FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Imperium

Kupalo war ein Kommandant der Rebellen-Allianz, der nach der Schlacht von Hoth vom Galaktischen Imperium gefangen genommen wurde. Wahrscheinlich ist, dass er während seiner Gefangennahme einer Gehirnwäsche unterzogen wurde, um ihn anschließend als imperialen Spion einzusetzen. Sein späterer Fluchtversuch mit der Fähre des imperialen Überläufers Zaletta schlug jedoch fehl, sodass er anschließend auf der Liberty in Gefangenschaft gesetzt wurde und bei ihrer Zerstörung durch den Superlaser des Zweiten Todessterns starb.

Biografie

Offizierslaufbahn und Gefangennahme

Über Kupalos Karrierelaufbahn und seine Gründe für den Beitritt zur Rebellen-Allianz ist nur wenig bekannt. Im Vorfeld der Schlacht von Hoth schaffte er es den Rang eines taktischen Offiziers zu erreichen, ein Amt, dass soweit bekannt, nur ein Mal pro Großkampfschiff besetzt wurde. Er war bis zum Jahr 3 NSY auf dem MC80 Sternkreuzer Defiance stationiert und im Jahr 3 NSY in der Vergeltungsschlacht des Galaktischen Imperiums auf Hoth involviert. Da das Imperium siegreich aus der Schlacht empor ging und seine Flucht scheiterte, wurde er in abgefangen und in Gefangenschaft genommen. Man weiß zwar nicht wo er festgehalten wurde, das Imperium entschloss sich jedoch aufgrund seines Ranges, ihn zu manipulieren und als Spion einzusetzen. Es liegt daher nahe, dass Kupalo bestochen oder einer Gehirnwäsche unterzogen wurde.

Einschleusung in die Rebellion

„Ich sehe sie dann an Bord der Liberty wieder.“
— Kupalo zu den eskortierenden Rebellenpiloten. (Quelle)

Die Rebellen-Allianz erhielt von einer unbekannten, geheimen Quelle die Nachricht, dass der Dreadnaught-Kreuzer VTR-LX auf dem Weg zu einer Strafkolonie reist. Dieser Gefangenentransporter des Galaktischen Imperiums transportierte diesem geheimen Bericht zur Folge Gefangene der Schlacht von Hoth, darunter auch den ehemaligen Kommandant der Allianz, Kupalo. Obwohl die Rebellen eine Falle in Betracht zogen, konnten sie diese Befreiungsaktion nicht ausschlagen. Ein Angriffsverband rund um das Spezialteam an Bord des Gamma-Klasse ATR-6 Angriffstransporters Storm Unit und dem neuen Rebellenpiloten Ace Azzameen versuchte den Dreadnaught und sein Geleitschutz an einer zivilen Station abzufangen, während die VTR-LX an der Raumkolonie Calast auftankte. Die ausgesandten Angriffskanonenboote konnten die Rebellenstreitkräfte lange genug aufhalten, damit der Kreuzer durch den Hyperraum entkommen konnte.

Doch den Rebellen gelang es die Fluchtkoordinaten zu berechnen, sodass der Aufenthaltsort nur kurze Zeit danach geortet werden konnte. Sämtliche Streitkräfte sprangen weiter zu der Gefängnisstation und trafen wie erwartet auf die VTR-LX. Allerdings wurde die Gefängnisstation Bundil II, eine XQ2 Plattform, von zahlreichen TIE-Jäger-Gruppen bewacht, die von der Raumstation aus starteten. Den Y-Flüglern gelang es mit ihren Ionengeschützes den Transporter außer Gefecht zu setzen, sodass die Storm Unit mit der Rettungsaktion begann. Um Kupalo und die restlichen Gefangenen herum wurde weiterhin ein Raumkampf ausgetragen und das primäre Missionsziel der Allianz war noch immer nicht erfüllt. Erst nachdem alle Gefangenen an Bord in Sicherheit und somit gerettet werden konnten, war diese Operation erfolgreich. Die Angriffstransporter konnten zur Defiance gelangen und Kupalo sowie den anderen Gefangenen die nötige Ruhe verschaffen, damit sie sich erholen konnten. Kupalo wurde anschließend zum neuen taktischen Offizier der Defiance befördert, unwissend, dass er nun ein Spion des Imperiums ist.

Stationierung auf der Liberty

„Wir sollten sofort damit beginnen ihre Flugschreiber auszuwerten.“
— Commander Kupalo zu Ace Azzameen, nachdem Ace die experimentellen Jäger abgeschossen hatte und ihn zur Liberty eskortierte. (Quelle)

Nachdem die Sternjäger der Defiance die Sensorkontrollstation IOS 24 zerstörten, konnte der Defiance Kampfverband einen neuen Standort beziehen und sich vor dem Galaktischen Imperium sichern. Anschließend wurde Kupalo, nachdem er sich erholen konnte, auf die Liberty verlegt. Er wurde dabei von Ace Azzameen eskortiert und gehörte zu der größeren Anzahl an verlegtem Personal, wie auch die eskortierenden Piloten um Ace Azzameen. Dort angekommen, wurde er wieder als taktischer Offizier angestellt. Er übernahm den Posten von einem kürzlich verstorbenen Offizier, da er wie auch der Rest, das im Galaktischen Bürgerkrieg gefallene Personal, ersetzen sollte.

Während der Verlegung empfingen die eskortierenden X-Flügler einen Notruf des Cloburi-Konvois, der von einer neuen Art von TIEs angegriffen wurde. Nachfolgend erfuhr man über den Geheimdienst, dass das Imperium an einem neuen experimentellen TIE-Projekt arbeitet. Seine Missionsbeschreibungen waren stets für die Piloten hilfreich, sodass man immer wieder aus Sicht der Rebellen Erfolge setzen konnte. Der Geheimdienst tat sein übriges und konnte schließlich die Typen analysieren. So gelang es der Crew der Liberty die Produktionsanlage Bretie vernichten und den riesigen Gegenangriff auf den MC80 Sternkreuzer abwehren. Dabei wurde der Kreuzer von etwa hundert verschiedenen experimentellen TIE-Jägern angegriffen und von Ace Azzameen verteidigt. Wenig später koordinierte er den Angriff auf die Forschungsstation Obsidian, wodurch er einen maßgeblichen Anteil an der Zerschlagung des Jägerprojektes hatte, da die Angriffe alle erfolgreich verliefen.

Kupalo bekam in der nachfolgenden Zeit mit, dass die Allianz geheime Informationen von einer unbekannten Quelle erhielt. Dabei wurde ihr die Information über ein Konvoi von Landungsbooten der Sentinel-Klasse übermittelt, die bothanische Sklaven transportierte. Kupalo stellte einen alternativen Angriffsplan zusammen, bei dem abgewägt wird, ob es eine gut geplante Falle oder ein nützliche, wahre Information war, nachdem die Schiffe dort eintrafen. Diese und die nächsten beiden Missionen, die ebenfalls auf Basis des unbekannten Informanten beruhten, verliefen allesamt erfolgreich. Dabei wurde unter anderem eine imperiale Forschungsstation im Kuat-System vernichtet, als auch die Daten eines Kommunikationsarray kopiert, um den Unbekannten aufzuspüren.

Nachdem der unbekannte Informant als ein imperialer Überläufer erfasst und der Aufenthaltsort bekannt wurde, entschloss sich die Allianz ihn zu befreien. Eine Staffel X-Flügler griff den Außenposten DX-11a im Eidolon-System an, um den dort stationierten Kommandant Zaletta zu befreien. Dieser befand sich an Bord der Lambda-Fähre AA-23 und konnte sich mit der Nebulon-B Fregatte Erlösung treffen. Kupalo hingegen fürchtete darum, dass seine Tarnung aufliegen würde, sodass er eigene Pläne schmiedete, um die Rettungsaktion zu verhindern. Er rief während der Mission imperiale Verstärkung in Form des Imperium II-Klasse Sternzerstörers Subjugator und dem Abfangkreuzer Restrainer herbei, der die Erlösung und die zu Hilfe geeilte Liberty zerstören sollte. Die Fähre konnte jedoch lange genug beschützt werden und somit an dem Lazarettschiff andocken, während die Liberty und die Sternjäger die Restrainer vernichten konnten, um anschließend flüchten zu können. Für die Allianz war der Schuldige klar, schließlich konnte es sich nur um Zaletta handeln. Zaletta wurde sofort zur Befragung und zur Klärung der Vorfälle inhaftiert, während Kupalo frei und mit etwas mehr Ruhe seinen nächsten Schritt überlegen konnte.

Flucht und Gefangennahme

„Fähre AA-23, sie haben keine Starterlaubnis! Schalten sie ihre Maschinen ab und übertragen sie uns ihren Flugplan. Fähre AA-23, sie haben den Befehl zu gehorchen! Schalten sie sofort die Maschinen ab und ...!“
— Admiral Yamarus zu dem startenden und flüchtenden Kupalo, der ein Sprengsatz im Hangar auslegte. (Quelle)

Er entschied sich bei der Flucht die Lambda-Fähre AA-23 zu stehlen und eine Bombe im Hangarbereich auszulegen. Um den Flüchtigen an der Flucht zu hindern, sandte die Liberty drei T-65 X-Flügler aus, um das Schiff zu stoppen, doch Kupalo entdeckte an Bord der Fähre, dass diese mit Lenkminen ausgestattet war. Ohne dass die verfolgenden Piloten reagieren konnten, schlugen die ersten zwei Minen direkt in ihrem Ziel an. Kurze Zeit später wurde auch der dritte Sternjäger von Kupalo mit Hilfe von in der AA-23 versteckten Minen zerstört, wodurch Kupalo die Flucht durch den Hyperraum gelang.

Die Oberleitung unter Admiral Yamarus entschied sich dafür, die beiden Toppiloten Ace Azzameen und Olin Garn auf die Verfolgung zu schicken, die mit den schnellen und wenigen A-Flüglern die Verfolgung aufnehmen solllten. Sämtliche empfindliche Informationen Zalettas sowie Kupalo persönlich mit wichtigen Informationen durften unmöglich in die Hände des Imperiums fallen. Nachdem man ihn dazu durch eine heftige Beschädigung der Fähre dazu zwang, seine Maschinen auszustellen, traf Hilfe in Form eines Sternzerstörers, der Imperator, ein. Die beiden Piloten konnten durch ihre hervorragenden Qualitäten der Allianz die nötige Zeit verschaffen, sodass das Spezialteam an Bord des Gamma-Klasse ATR-6 Angriffstransporters Storm Unit eintreffen und die AA-23 aufnehmen konnte. Sämtliches Personal konnte zurück zur Liberty flüchten, da Ace und Olin eine unglaubliche Anzahl von feindlichen TIE-Jägern abschossen. Kupalo wurde sofort verhaftet und Commander Zaletta von allen Vorwürfen freigesprochen. Letztendlich übernahm Zaletta die Position als taktischer Offizier, die vorher Kupalo eingenommen hatte.

Kupalo starb während seiner Gefangenschaft an Bord der Liberty im Jahr 4 NSY, genau wie ein Großteil der Besatzung, als die Liberty als erstes Großkampfschiff in der Schlacht von Endor vom Superlaser des zweiten Todessterns vernichtet wurde.

Persönlichkeit

Kommandant Kupalo war ein hochqualifizierter taktischer Offizier und hat sich im Vorfeld der Schlacht von Hoth als ein solcher hochgearbeitet. Er erarbeitete sich einen gewissen Ruf an Bord der Defiance, unglücklicherweise wurde er jedoch bei der Vergeltung des Galaktischen Imperiums für die Zerstörung des Ersten Todessterns auf dem Eisplanet Hoth gefangen genommen. Dabei erkannte das Imperium die Nützlichkeit von Kupalo als Spion. Entweder wurde er einer gewaltsamen Gehirnwäsche unterzogen oder seine Persönlichkeit zeichnete sich durch Bestechlichkeit aus, ab diesem Zeitpunkt um das Jahr 3 NSY wechselte er die Seiten und unterstand fortan dem Galaktischen Imperium.

Nachdem das Imperium ihn von der Allianz retten ließ, verrichtete er weiterhin ordentliche Arbeit auf dem MC80 Sternkreuzer Liberty. Er half bei der Zerschlagung eines geheimen und streng vertraulichen Jägerprojekts mit, erkannte jedoch seine Chance, nachdem die Rebellen-Allianz Nachrichten von einem unbekannten Überläufer erhielt, mit wichtigen Informationen zu entkommen. Er verrieht die Allianz bei der Aufnahme des imperialen Überläufers Zaletta an Bord seiner Lambda-Fähre AA-23 an das Imperium, sodass das Imperium erhebliche Verstärkung schickte und der Allianz fast schwere Verluste zufügte. Nachdem er von der Allianz gefangen genommen wurde, war ein Jahr in Gefangenschaft, bevor er an Bord der Liberty bei der Schlacht von Endor starb.

Quellen

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+