FANDOM


Kanon-30pxÄra RepublikÄra KlonkriegeÄra ImperiumÄra Widerstand

Kanon halbtransparent

Legends

Lichtschwertkristall

Ein blauer Kyberkristall

Kyberkristalle, auch bekannt als Lichtschwertkristalle, sind Kristalle mit besonderen Eigenschaften, aufgrund derer sie zum Beispiel in Lichtschwertern und einigen Superwaffen wie dem Todesstern verbaut wurden.

Eigenschaften

Kyberkristalle sind mit der Macht verbunden. Sie sind in der Lage, lebende Objekte zu wärmen, haben jedoch keinen Effekt auf nicht-lebende Objekte. Längerer Kontakt mit Kyber kann außerdem zu Schlaflosigkeit führen. Die Matrix im Inneren von Kyberkristallen scheint sich zu bewegen wie Organellen einer Zelle, jedoch ist das nur bei großen Kyberkristallen erkennbar. Alle Kristalle sind teilweise transparent und teilweise opak, wodurch Muster entstehen. Diese Muster sind bei jedem Kyber verschieden, wodurch kein Kristall einem anderen gleicht. Kyberkristalle wachsen vor Allem in Höhlen auf Planeten überall in der Galaxis, am besten bekannt ist neben Mygeeto, Jedha und Christophsis jedoch Ilum. Sie werden in der Regel durch seismische Aktivitäten an die Oberfläche getragen, sind in Kyberit-Adern eingeschlossen oder lassen sich in seltenen Fällen in Minen abbauen, in denen sie nicht auf natürliche Weise an die Oberfläche getreten sind. Kyber ist nahezu unzerstörbar und gegen Feuer, Erusion und große Druckeinwirkungen gefeit. Der Kontakt mit einem Laser kann Schäden verursachen, in den meisten Fällen wird der Laser jedoch gebrochen. Kyber ist jedoch auch in der Lage, Energie, wie Laser oder Plasma, zu leiten und zu verstärken. Dabei tritt jedoch eine hohe Diffraktion auf. Diese Diffraktion lässt sich umgehen, indem der Kristall geschliffen wird, wodurch die Energieleitbarkeit kontrollierbar wird.[1] Zu Beginn sind sie farblos, erst nach dem Kontakt mit einem Macht-Nutzer nehmen sie eine Farbe an und behalten diese.[2]

Geschichte

Kyberkristalle wurden von den Jedi über Jahrhunderte hinweg genutzt, um die Klingen von Lichtschwertern zu erzeugen.[2] Sie verwendeten in erster Linie grüne und blaue Kristalle, es gab jedoch auch andere Farben wie die gelben Klingen der Jedi-Tempel-Wachen,[3] die lila Klinge Mace Windus,[4] die weißen Klingen Ahsoka Tanos[5] oder die schwarze Klinge des Dunkelschwerts.[6] Nachdem Darth Sidious den Jedi-Orden ausgelöscht hatte, ging diese Art der Nutzung verloren.[1]

Schon zu Zeiten der Galaktischen Republik wurde die Erforschung von Kyberkristallen durch Wissenschaftler wie Galen Erso gefördert. Nachdem die Republik zum Galaktischen Imperium geworden war, nahm das jedoch deutlich zu. Das lag daran, dass das Imperium mit dem Bau einer Kampfstation beschäftigt war, dem Todesstern. Diese verfügte über eine Schussvorrichtung, die mit Kyberkristallen betrieben wurde. Unter dem Deckmantel des Projekts Himmelsenergie wurde Raubbau von Kyber betrieben und an der Möglichkeit geforscht, Kyberkristalle für Waffen zu verwenden.[1] Zwar wurde der Todesstern in der Schlacht von Yavin zerstört,[7] das Imperium baute jedoch einen weiteren Todesstern. In der Schlacht von Endor wurde auch dieser zerstört.[8]

Die Erste Ordnung verwendete 34 NSY in der Schlacht von Crait ein Superlaser-Belagerungsgeschütz, das auf einer miniaturisierten Version der Technologie des Todessterns basierte.[9]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.