Fandom


Legends-30px30px-Era-pre30px-lwa

„Ich war auf der Suche nach meinem Bruder.“
— Lanoree Brock zur ihrem Bruder Dalien (Quelle)

Lanoree Brock war eine menschliche Je'daii-Rangerin des Je'daii-Ordens. Den Großteil ihres Lebens widmete sie dem Studium der Macht und der Erfüllung von Missionen für den Orden. Doch auch ihr Bruder Dalien stellte ein wichtiger Punkt in ihrem Leben dar. So schützte sie ihn während ihrer Ausbildung und trauerte um seinen vermeintlichen Tod, obwohl dieser von Dunkelheit überschattet wurde. Eine der größten Missionen ihres Daseins als Je'daii-Rangerin war die Aufbringung ihres Bruders, der sich als Anführer der Sternseher aufgeschwungen hatte und unter anderem das Tython-System mit seiner Auslöschung bedrohte.

Biografie

Frühe Jahre

Lanoree Brock war eine machtsensitive Tochter zweier Je'daii-Meister und wuchs zusammen mit ihrem Vater, ihrer Mutter und ihrem Bruder Dalien in Bodhi, dem Tempel der Künste, auf dem Planeten Tython auf. Vor der Großen Reise genoss sie ihren ersten Teil der Ausbildung in Padawan Kesh. Die dortige Ausbildung abgeschlossen ging sie zusammen mit ihrem Bruder zurück zu ihren Eltern um sich für die Große Reise vorzubereiten.

Große Reise

Wie unter den Je'daii auf Tython üblich gehörte zur Ausbildung eine Reise zu den neun Tempeln, die jeweils unterschiedlichen Machtkräften gewidmet sind. Lanoree machte sich zusammen mit ihrem Bruder auf, um eben diese Große Reise zu absolvieren und so in den Wegen der Macht ausgebildet zu werden. Ihr erstes Ziel führte sie dabei nach Qigong Kesh, dem Tempel der Machtfähigkeiten. Auf dem Weg zu ihrem ersten Ziel begegneten sie einigen Gefahren. Unter anderem überlebten sie einen Angriff der Hakenfalken, sowie einen Angriff der Feuertygah. In beiden Fällen fühlte sich Brock verpflichtet ihrem Bruder zu helfen, da sie sich seiner Verschlossenheit gegenüber der Macht bewusst war. Im Tempel angekommen nahm sich ihnen Ter'cay an. Er lehrte die Geschwister in den Möglichkeiten der Machttelepathie, einer non-verbalen Kommunikation alleine über die Gedanken. Doch zum Verdruss von Lanoree musste sie feststellen, dass ihr Bruder nicht in der Lage war die Gedanken Ter'cays zu empfangen, obwohl sie selbst rasche Fortschritte machte.

Nach dem Studium in Qigong Kesh machten sich die Geschwister erneut auf. Ihr Weg führte sie dabei nach Stav Kesh, dem Tempel der Kampfkünste. Dort werden sie von Meister Tave empfangen, der sie in den Künsten des Atemholens, wie auch des Kampfes unterweist. Auch hier wurde Lanoree erneut Zeuge, wie sich Dalien der Macht verweigerte und diese sogar als Sklavenherrn beschrieb.

Während ihrer Zeit in Stav Kesh wurden sie ebenfalls von Meisterin Kin'ade unterrichtet. Diese kreierte einst eine Darrow-Sphäre, mit der sie ihren Unterricht unterstützte. Diese Sphäre war in der Lage die Schüler mit lähmenden Schüssen und elektrischen Impulsen für Unaufmerksamkeit zu bestrafen. Als sie gegen die Brocks und anderen Schülern zum Einsatz kam, schlug sich Lanoree erstaunlich gut gegen die Kugel, auch wenn sie zuließ, dass Stolz sie übermannte und die Sphäre sie schließlich besiegte. Ihren Bruder hingegen beobachtete sie mit Zweifel, da für diese Übung Ohrenschützer, Nasenklammern und Augenbinde verwendet wurden und sich Dal damit auf die Macht verlassen müsste, um gegen die Sphäre zu bestehen. Er griff in der Tat nicht auf die Macht zurück, sondern schoss in der Verzweiflung mit einem Blaster um sich und verletzte dabei seine Schwester, bevor er von Meisterin Kin'ade mit einem Machtstoß gestopppt wurde. Im Folgenden wurden Meisterin Kin'ade, Lanoree und ihr Bruder vor den Tempelmeister Lha-Mi geführt, welcher sich selbst ein Bild von dem Vorfall machen wollte. Dalien scheute sich dabei nicht den Tempelmeister zu belügen und ihm zu versichern, dass er versuchte auf die Macht zuzugreifen. Als die drei entlassen wurden, hielt Lha-Mi Lanoree zurück und wies sie auf die Möglichkeit hin, dass ihr Bruder nie in der Lage sein werde, auf die Macht zu vertrauen. Er räumte aber auf Lanorees Aufbegehren ein, dass es Fälle gäbe, bei denen sich jene, die der Macht mit Zweifel gegenüber träten, doch noch besinnen würden.

Lanoree Brock: „Er ist mein Bruder, ich liebe ihn, und ich werde ihn retten.“
Lha-Mi: „Manchmal ist Liebe nicht genug.“
— Lha-Mi warnt Lanoree vor ihrem Bruder Dalien (Quelle)

Vierzehn Tage später wurde ihre Ausbildung auf Stav Kesh beendet und ein letzter Kampf fand statt. Als es in dem Gefecht zwischen allen Schülern zu einem Gegenüber zwischen Schwester und Bruder kam, verweigerte sich Lanoree der Macht um Dal nicht zu kränken. Dieser aber zeigt kein Erbarmen als er gegen seine Schwester vorging, welche sich daraufhin mit einem Machtstoß verteidigte, der Dalien durch den kompletten Raum schleudert. Nach dem Kampf wurde Lanoree ein weiteres Mal von Lha-Mi darauf hingewiesen, dass ihr Bruder einem gefährlichen Pfad folge.

Ihr weiterer Weg führte sie und ihren Bruder weg von Stav Kesh über den Mondkanal, wo sie einem Glibberfisch-Schwarm gegenübertraten, zu dem Tempel der Wissenschaft Anil Kesh. Dort angekommen fühlte sich Lanoree, wie alle anderen Machtnutzer, nicht sonderlich wohl, was am Abgrund lag, welcher sich unterhalb des Tempels befand. Einzig Dalien war unbeeinflusst von den Gewalten des Abgrunds. Als Lanoree den Abgrund genauer untersuchen wollte, lernte sie Meisterin Dam-Powl kennen, die das Potenzial in Lanoree erkannte und sie in den Künsten der Alchemie des Fleisches unterweisen wollte. Sie bezeichnete Lanoree als eine ihrer größten Schülerinnen. Während ihres Studiums war Dalien mit Meister Quan-Jang für vier Tage unterwegs, als sie die Nachricht erreichte, dass ihr Bruder in den Ruh-Abgrund geflohen sei. Gleichzeitig erreichte sie aber auch die Nachricht, dass ihr Bruder unverletzt aufgefunden worden sei. Zurück auf Anil Kesh wurde seine Verbannung von dem Tempel befohlen und ein weiterer Reisender, Skott Yun, wurde beauftragt ihn festzuhalten. Doch tötete Dalien Yun mit einem Blaster und floh aus dem Tempel, verfolgt von seiner Schwester. Die Jagd verlief durch Rote Wüste, einem Gebiet in Talss, wie auch durch die Alte Stadt, in welcher sie ihren Bruder schreien hörte und schließlich seine blutigen Klamotten fand. Diese führten sie zu der Annahme, dass Dalien in der Alten Stadt gestorben war.

Je'daii-Rangerin

In den Jahren nach der Ausbildung nahm Lanoree an einigen wichtigen Missionen teil. Unter anderem an den Verhandlungen auf Ska Gora, wo sie den Wookiee-Kriegsherr Gharcanna tötete und damit größeres Unheil, wie einen Bürgerkrieg, vermied. Weiterhin war sie als Vermittlerin auf Kalimahr tätig, um das Hang-Layden-Abkommen zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen.

Einholende Vergangenheit

Neun Jahre nach dem Tod von Dalien wurde sie auf Tython von sechs Meistern der Je'daii in Empfang genommen, welche sie mit einer wichtigen Mission betrauten. Dabei standen nicht nur ihre Leistungen aus der Vergangenheit im Vordergrund, sondern auch das Verhältnis zum Kopf der sogenannten Sternseher, einem für die Je'daii gefährlichen Kult. Bei diesem Anführer handelte es sich um ihren totgeglaubten Bruder, welcher mit einem Artefakt basierend auf dunkler Materie ein Hypertor in der Alten Stadt zu aktivieren beabsichtigte, welches das ganze Tython-System in den Untergang reißen könnte.

„Kommen wir jetzt dazu, warum wir dich für die Mission ausgewählt haben. Der Mann, um den es geht, ist Dalien Brock – dein Bruder.“
— Xiang (Quelle)

Nachdem Lanoree dem Auftrag zugestimmt hatte, erhielt sie von ihrer Meisterin die Information, dass sie sich auf Kalimahr an den Twi'lek Tre Sana wenden sollte, da er ihr möglicherweise eine große Hilfe wäre. Anbei schickte sie noch die Warnung, dass ihm dennoch nicht zu trauen wäre und bezeichnete ihn sogar als gefährlich.

Kalimahr

„Tja, nun, diese Zicke ist eine Je’daii.“
— Übersetzt Lanoree Brock und beweist Tre Sana die Beherrschung von Twi'leki (Quelle)Auf Kalimahr angekommen setzte sich Lanoree mit Sana in Verbindung und erfuhr von ihm, dass es sich bei dem Hypertor möglicherweise um ein Gree-Artefakt handelte, also um ein Artefakt, welches von einer der ältesten Zivilisationen der Galaxis abstammen sollte. Das Gespräch wurde allerdings von einem Noghri-Attentäter, im Auftrag der Sternseher, unterbrochen, welcher nach Lanorees Leben trachtete, dabei aber versagte. Der untersuchende Sith-Offizier Lorus führte Lanoree hingegen auf die Spur von Kara, welche als reiche Unterstützerin der Sternseher galt.

Sogleich machten sich Sana und Lanoree auf, der ehemaligen Je'daii einen Besuch abzustatten, welche in der Tat zu den Sternsehern kontakt hatte, die in einem alten und verlassenen Dai-Bendu-Tempel untergekommen waren. Nach dieser Information bat Kara die Besucher ihren Wohnsitz zu verlassen, wohingegen Sana die ehemalige Je'daii betäubte und Lanoree so die Möglichkeit gab, die Räumlichkeiten zu untersuchen. In der Tat wurde Lanoree in einem alten Buch über die Gree von Osamael Or fündig. Mit diesem flüchteten Lanoree und Sana aus dem Fenster und wurden dort von ihrem Droiden Eisenholg und ihrer Friedenshüter in Empfang genommen.

Ihre weitere Suche führte sie zu besagtem Dai-Bendu-Tempel, den sie aber verlassen vorfanden. Wie es schien, war er in aller Eile geräumt worden, jedoch nicht, ohne eine Bombe platziert zu haben. Dieser entkamen sie, wurden aber eines Komlinks habhaft, welches Eisenholg ermöglichte, Spuren bis nach Nox zurückzuverfolgen.

Nox

Auf Nox angekommen, einem während des Tyrannenkriegs zerbombten und nun mit einer giftigen Atmosphäre versehenen Planeten, bedienten sie sich an eines von Sanas Kontakten, dem Zabrak Domm, welcher ihnen nicht ganz freiwillig verriet, dass ihnen nur Maxhagan helfen könnte, die Position von Dalien Brock ausfindig zu machen. Bevor sie sich auf den Weg machten, bemerkte Sana, dass es besser wäre, Domm zu töten, um ihre Anwesenheit auf Nox weiterhin geheim zu halten. Lanoree hingegen widerstrebte es, einen Unschuldigen zu töten und nutzte ihre Gabe der Macht, um das Gedächtnis des Zabrak zu manipulieren.

Die Informationen des Zabrak führten sie in einen Distrikt, in welchem Maxhagan in aller Öffentlichkeit importiertes Wasser anbot, was auf dem verseuchten Nox von einigem Wert war. Schon in den ersten Augenblicken des Gesprächs wurde klar, dass es sich bei ihm um den richtigen Mann handelte, wusste er doch sofort mit wem er es zu tun hatte. So wurde er von Lanoree angeheuert und Maxhagan besorgte ihr die Information, dass sich ihr Bruder in den Trichtertiefen aufhalten sollte, welche sich im ältesten Fundament des Zentralturms der Grünwald-Station befände.

Auf dem Weg in die Trichtertiefen wurden die beiden von Dalien und seinen Sternseher gefangen genommen. Dort wurden sie Zeuge wie Lanorees Bruder das dunkle Artefakt fertigstellte, es dann aber nicht über sich brachte, seine Schwester zu töten und sie mit einem Sternseher zurückließ, während er selbst die Trichtertiefen verließ. Doch Sana und Lanoree gaben nicht auf und während Sana den Cathar-Aufpasser ablenkte, gelang es Lanoree, diesen erblinden zu lassen und dadurch fliehen zu können, wobei sie nur knapp einer Selbstmordbombe entkamen. Als sie den Trichtertiefen entkamen, mussten sie feststellen, dass kleinere und größere Scharmützel an der Tagesordnung waren, welche Dalien inszeniert hatte, um seine Flucht zu verschleiern. Dabei hetzte er die Knool Tandor gegen die Grünwald-Station auf, in dem er diesen weismachte, die Grünwald-Station stände noch mit den Je'daii in Verbindung, welche für die Verwüstung von Nox mit verantwortlich waren und deshalb bei den Knool Tandor verhasst waren. Lanoree und der Twi'lek kämpften sich zu ihrem Schiff durch und verließen Nox.

Sunspot

Ihr nächstes Ziel wurde von dem Peilsender an dem Stiefel von Dalien vorgegeben. Es befand sich im Tython-System. Es war der Planet Sunspot, welcher, wie Lanoree vermutete, als Ort in Frage kam, wo das Artefakt aufgeladen werden sollte. Dieser Planet war insofern besonders, als dass, wenn er in die Nähe seines Nachbarplaneten Malterra kam, es starke magnetische Störungen und Weltraumstürme verursachte. Obwohl sich die beiden Planeten in direkter Annäherung befanden, verfolgte Lanoree ihren Bruder, nicht ohne vorher ihre Meisterin zu kontaktieren und ihre beschafften Informationen weiter zu geben. Auf Sunspot angekommen wies sie ihren Twi'lek-Partner an in der Friedenshüter zu verbleiben, da die giftige Atmosphäre auf Nox im stark zu gesetzt hatte. Ihr Weg führte sie in eine Mine, in welcher Petonium und Marionium abgebaut wurden, beides Elemente, welche für das Betreiben von Schiffstriebwerken und Waffen verwendet wurden. Von der dortigen vorherrschenden Hitze abgelenkt, wurde die Je'daii-Rangerin ein weiteres Mal von den Sternsehern überrascht und überwältigt. Sie wurde vor ihren Bruder gebracht und erneut wurde sie Zeuge, wie er das Artefakt nun vollendete in dem er ein Marionium-Würfel einsetzte. Kurz darauf versicherte er ihr, dass er diesmal nicht den Fehler machen würde, einen Lakaien zu beauftragen um sie zu töten, sondern erledigte es selbst. Er schoss ihr in den Brustbereich und ließ seine Schwester sterbend zurück.

Glücklicherweise war Lanoree in der Lage gewesen vor dem Abdrücken des Abzugs einen Machtschild aufzubauen und so die Auswirkung des Schusses abzumildern. Zusätzlich missachtete Sana ihren Wunsch sich auszuruhen und war ihr gefolgt, was ihr nun zum Vorteil gereichte, brachte er sie doch zurück in den Friedenshüter, wo sie sich der Alchemie des Fleisches bediente und sich heilte. Daraufhin machten sie sich auch sofort auf Sunspot zu verlassen, da schon magnetische Störungen aufgrund der Näherung durch Malterra auftauchten. Diese waren bereits stark genug ihren Droiden Eisenholg zu zerstören, doch konnten sie selbst entkommen.

Es endet, wo es begann

Lanoree Brock: „Du hast auf mich geschossen.“
Dalien Brock: „Und dennoch bist du hier – meine hartnäckige Schwester.“
Lanoree Brock: „Die Macht hat mich gerettet. Welch Ironie, was? Da verhöhnst du sie so sehr, und dennoch wird sie dein Untergang sein.“
— Lanoree und ihr Bruder vor dem letzten Gefecht (Quelle)

Der Weg ihres Bruders führte sie nach Tython, welchem sie nun folgte. Auf Tython angekommen führte ihr Weg sie in die Alte Stadt, wobei ihr Partner schwer verletzte wurde und sie sich alleine weiter auf die Suche nach Dalien machte. Als sie sich ihm endlich gegenüber fand, war er gerade dabei das Hypertor zu aktivieren. Mit einem Blaster bedrohend zwingt sie ihm mit Hilfe der Macht gute Erinnerungen aus der Kindheit auf, sowie auch Bilder des Todes und der Zerstörung, die er gesät hatte. Als sie ihn besiegt sah, zur Seite taumelnd, freute sie sich ob ihres Sieges und widmete sich dem Artefakt. Doch ihr Bruder, schon immer eine Abneigung gegen die Macht, speziell eingesetzt gegen ihn, überwand seinen Schock und attackierte seine überraschte Schwester, wodurch er sie schwer an der Hand, mit der sie den Blaster hielt, verletzte. Im Laufe des Kampfes sah sich Lanoree gezwungen, ihren Bruder niederzustrecken und noch während er fiel, erkannte sie ihren unschuldigen Bruder wieder, der sich selbst nicht mehr gekannte hatte.

Zurück auf dem Weg an die Oberfläche, vergewisserte sie sich, dass Tre Sana entsprechende medizinische Versorgung in Anil Kesh erhielt und verarbeitete das Erlebte mit ihrer Meisterin. Sie äußerte auch die Vermutung, dass Dalien nur eine Spielfigur war und Kara sowie ihre Mitstreiter die eigentlichen Sternseher seien.

Eigenschaften

Persönlichkeit

Lanoree war eine eifrige Je'daii-Rangerin, die schon ihr ganzes Leben wissbegierig neues Wissen aufsog um ihre Kenntnisse in der Macht zu vertiefen. Doch war sie keine Gelehrte, die sich alleine in einer Bibliothek einschloss um dort neues Wissen zu erlangen, sondern liebte es sich auf Missionen zu begeben und ihre Talente im Felde einzusetzen. Sie war dem Je'daii-Orden dabei völlig loyal und folgte selbst der Mission, die mit dem möglichen Tod ihres eigenen Bruders enden könnte. Dies, obwohl sie eine inständige Liebe gegenüber Dalien bezeugte, welche dieser nicht erwiderte. Alles in allem, war sie eher eine Einzelgängerin, alleine ihrem Droiden Eisenholg gegenüber offen, was sich mit der gemeinsamen Mission mit Tre Sana änderte, welchen sie bald als ebenbürtigen Partner akzeptierte.

Fähigkeiten

Dam-Powl: „Deine alchemistischen Fähigkeiten sind überaus bemerkenswert.“
Lanoree Brock: „Ich greife lediglich auf das zurück, was Ihr mich gelehrt habt, Meisterin.“
Dam-Powl: „Nein. Das, was du vollbracht hast, kann man niemanden lehren, Lanoree. Du bist ein Naturtalent.“
— Dam-Powl und Lanoree Brock über ihre Fähigkeiten (Quelle)

Lanoree war eine sehr fähige Je'daii-Rangerin, welches schon sehr früh zu Beginn ihrer Großen Reise festgestellt wurde. Sie wies außergewöhnliche Fähigkeiten in der Macht auf, doch ein wahres Naturtalent war sie im Umgang mit der Alchemie des Fleisches. Dies ermöglichte ihr das Gedächtnis von dem Zabrak Domm zu beeinflussen oder ihre Schusswunde zu heilen.

Auch außerhalb der Macht war sie als geschickte Diplomatin bekannt. Weiterhin war sie mit der Sprache der Twi'lek vertraut, womit sie Tre Sana überraschen konnte.

Beziehungen

Dalien Brock

„Ich hatte Angst um Dal“
— Lanoree Brock (Quelle)

Schon immer betrachtete sich Lanoree als große Schwester von Dalien und wollte ihm nur das Beste. So sorgte sie sich auch sehr um seine Abneigung gegenüber der Macht und tat alles ihr Mögliche um ihn zum Zugriff auf die Macht zu verhelfen. Seinen Hauptgrund zur Verweigerung der Verwendung der Macht, dass er daraufhin nicht mehr sein eigener Herr sei, verstand sie dabei überhaupt nicht. Nichtsdestotrotz drängte sie ihn bei jeder sich bietenden Gelegenheit die Macht zu nutzen und ließ sich dabei auch nicht von seiner Abneigung beeinflussen.

Bei Auseinandersetzungen auf der Großen Reise oder auch Wettkämpfen untereinander, verzichtete sie selbst auf die Anwendung der Macht um eine Chancengleichheit herzustellen, sowie um ihn nicht weiter zu provozieren.

Selbst als Dalien Skott Yun tötete um in die Alte Stadt zu fliehen, gab sie ihn nicht auf und versuchte ihren Bruder zu retten. Auch trauerte sie, als sie seinen vermeintlichen Tod feststellte.

Jahre nach dem vermeintlichen Tod und mit dem Auftauchen der Sternseher mit ihrem Bruder als Anführer, kamen ihre alten schwesterlichen Gefühle wieder hervor. Weiterhin versuchte sie ihren Bruder aus der Dunkelheit zu ziehen, sah aber letztlich ein, dass es für ihren Bruder zu spät war und tötete ihn in dem Bewusstsein, dass ihr eigentlicher Bruder lange Zeit schon gestorben war.

Dam-Powl

Lanoree wurde schon zu Beginn ihrer Großen Reise als allgemeines Talent erkannt. Doch besonderes Talent zeigte sie in der Alchemie des Fleisches, einer eher grenzwertigen Fertigkeit und nicht von allen Je'daii angesehen. Dam-Powl nahm sich ihrer an, als sie frisch im Tempel Anil Kesh ankam, sich des Talents ihrer neuen Schülerin bewusst. Auch in späteren Jahren, nach der Großen Reise, suchte Lanoree oft den Rat ihrer Meisterin und betrachtete sie als Freundin.

Tre Sana

Da ihr Tre Sana von ihrer Meisterin Dam-Powl zur Seite gestellt wurde, trat sie ihm offen gegenüber auf, doch beherzigte sie ebenfalls den Rat ihrer Meisterin und nahm sich vor ihm in Acht. Gewohnt Missionen alleine zu erledigen gab es zudem die ein oder andere Streitigkeit auf ihrem Schiff, welche sich aber rasch legten, als Lanoree den Wert Sanas erkannt, sowie sie auch bald ein starkes Band der Freundschaft entwickelten. Die Freundschaft ging so tief, dass sich Sana mehrmals zur Rettung Lanorees aufmachte und sich einmal sogar in eine Blastersalve warf um Lanoree zu retten. Nach der Mission gegen die Sternseher vermisste sie die Gesellschaft Tre Sanas auf ihrem Schiff.

Quellen

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+