FANDOM



Kanon-30pxÄra Imperium

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt die Korvette, für weitere Bedeutungen siehe Liberator (Begriffsklärung).
„Ghost an Liberator, habt ihr gute Neuigkeiten?“
— Hera Syndulla (Quelle)

Die Liberator war eine Alderaanische CR90-Korvette der Phönix-Flotte des Rebellen-Netzwerks. Sie wurde als Blockadebrecher und, nach der Zerstörung der Phönixnest, als Kommandoschiff genutzt. Am Bug waren zwei große Flächen blau gefärbt, auch an den anderen Seiten waren blaue Markierungen vorhanden. An Bord befanden sich ein großer Besprechungsraum mit einem Holoprojektortisch, eine Krankenstation mit einem 2-1B-Droiden und eine Gefängniszelle. Die seitlichen Turbolaser konnten Andockschleusen freigeben, die A-Flügler oder andere Rebellenschiffe trugen.

Geschichte

Phoenix Home

Die Liberator in der Phönix-Flotte (links/oben)

4 VSY wurde die Korvette nach der Rückkehr der Spectres von einer Mission Zeuge eines Angriffs Darth Vaders auf die gesamte Flotte, der die Zerstörung der Phönixnest zur Folge hatte. Als drei Sternzerstörer eintrafen, sprangen alle verbliebenen Schiffe in den Hyperraum.

Daraufhin verlagerte Jun Sato seine Zentrale auf die Liberator. Die Korvette war mit der Flotte der Rebellen auf Garel gelandet, als das Imperium einen Großangriff startete. Sie wollte mit Rex an Bord mit Fluchtplan Delta entkommen, doch einige TIE-Jäger von imperialen Sternzerstörern griffen sie in der Atmosphäre an, wobei viele der Sternjäger von den Geschützen der Liberator getroffen wurden. Ein Sternzerstörer fing das Kommandoschiff daraufhin mit einem Traktorstrahl ein und zog es heran. Die Ghost konnte den Traktorstrahlprojektor jedoch ausschalten, sodass der Blockadebrecher wieder frei war und in den Hyperraum springen konnte.

Der Beschützer von Concord Dawn 6

Heras A-Flügler trudelt zur Liberator zurück

3 VSY dockte die Ghost nach einer Vorratsbeschaffungsmission an die Liberator an, woraufhin Sato, Rex und die Spectres die Möglichkeit einer Hyperraumroute bei Concord Dawn diskutierten. Hera Syndulla, Sabine Wren und die Phönix-Staffel flogen daraufhin mit A-Flüglern dorthin, jedoch schafften es nur Sabine und Phönix 2 aus der resultierenden Schlacht unversehrt zurück, und Hera musste aus ihrem Jäger geborgen und auf der Liberator medizinisch versorgt werden. Sabine, Kanan Jarrus und C1-10P brachen schließlich mit der Phantom zu einem zweiten Versuch auf. Sie kamen mit dem Anführer der Beschützer von Concord Dawn, Fenn Rau, zurück, der daraufhin auf der Liberator gefangen gehalten wurde.

Flucht Phoenix

Die Liberator deckt den Frachttransfer

Etwas später deckte die Liberator ein Manöver, bei dem die Ghost Frachtcontainer an die Hammerhead-Korvette P1 übergab, während sie von TIE-Jägern und einem Sternzerstörer angegriffen wurden. Der Transfer war erfolgreich, jedoch wurde Phönix 2 abgeschossen, bevor sie ihren beschädigten A-Flügler an die Schleuse der Liberator andocken konnte. Danach sprangen die Schiffe in den Hyperraum.

2 VSY spielt Sabine cu'bikad mit Rau in dessen Zelle, als sie in den Konferenzraum gerufen wurden, wo Sato und die anderen Spectres warteten. Da der Kontakt zum Camp der Beschützer abgebrochen war, brachen die beiden Mandalorianer mit C1-10P und Ezra Bridger in der Phantom II dorthin auf.

Flucht von Mykapo

Sato kommt der Eisernen Staffel zur Hilfe

„Ein Rebellen-Kommandoschiff! Verstärkung rufen!“
— Admiral Kassius Konstantine (Quelle)

Mit der Liberator und zwei A-Flüglern kam Sato den Spectres und der Eisernen Staffel im Raumkampf über Mykapo zur Hilfe. Die Korvette zerstörte TIE-Jäger und einen Gozanti-Klasse Frachter und lenkte Admiral Kassius Konstantines Leichten Arquitens-Klasse Kreuzer durch Beschuss lange genug ab, damit die Ghost die Sato's Hammer andocken und von dieser Sprengsatzcontainer auf den Kreuzer abwerfen konnte. Als Thrawn mit der Chimaera eintraf, drehten die Rebellenschiffe ab und sprangen in den Hyperraum.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.