FANDOM


30px-Infinities30px-Ära-Real


Luke Skywalker – Detective ist eine Comic-Kurzgeschichte der Tales-Reihe, die von Rick Geary sowohl geschrieben als auch gezeichnet und im Juni 2004 von Dark Horse in Amerika veröffentlicht wurde. Die Handlung des Comics zählt nicht zum offiziellen Star-Wars-Kanon.

Handlung

Luke Skywalker und seine Freunde Windy und Deak unternehmen gerade eines ihrer Wettrennen in den Wüsten von Tatooine, bis ihr Weg plötzlich von einem anderen Speeder geschnitten wird und sie von ihren Maschinen stürzen. Es handelt sich um Gorm Maldorf, ein verhasster wie ungefährlicher Angeber, der Luke zu einem Wettrennen in einem Käfig herausfordert. Noch bevor der Wettstreit beginnt, begeben sich Luke und seine Freunde zum Käfig, um einige Trainingsrunden zu absolvieren. Am nächsten Morgen, dem Tag, an dem das Wettrennen ausgetragen werden soll, brechen Luke, Windy und Deak schon früh zum Käfig auf, um abermals einige Trainingsrunden zu drehen. Zu Lukes Entsetzen entdeckt er im Zentrum des Käfigs den toten Körper von Gorm Maldorf, der mutmaßlich von seinem eigenen Schal stranguliert wurde. Luke ist skeptisch, da im Sand lediglich Gorms Fußabdrücke zu sehen sind und es keine Anzeichen auf einen Täter gibt. Als Gorms Kamerad, Chester, sowie eine Gruppe von Schaulustigen auftaucht, wird Luke sogleich des Mordes an Gorm verdächtigt. Ehe sich die Gruppe an Luke vergreift, kann dieser gemeinsam mit seinen Freunden die Flucht in die Berge ergreifen.

Luke beschließt, dem Tod von Gorm näher auf den Grund zu gehen, da es nicht in seiner Natur liegt, vor Problemen zu fliehen, und er nicht einmal Gorm, ein derart schändliches Ende gewünscht hatte. In den Bergen entdeckt Luke zu seiner Überraschung einen alten Eremiten namens Ben Kenobi, der sich Lukes Geschichte geduldig anhört, und ihm daraufhin den Hinweis mit auf den Weg gibt, dass Luke auf sein Herz hören solle und dass Gorms Charakter gleichzeitig sein Schicksal sei. Schließlich begibt sich Luke zu jener Region, wo Gorm aufgewachsen war, wo er weitere Hinweise erhält. Es stellt sich heraus, dass Gorm ein Betrüger war, der seine Rivalen im Wettrennen mit einem hauchdünnen Draht unschädlich machte, den er quer durch den Käfig spannte. Nach Lukes Recherchen wurde Gorm in Wirklichkeit von seinem Kameraden Chester getötet, nachdem dieser den Draht versehentlich zu früh festzog, als er noch um Gorms Hals gewickelt war. Chester bestreitet den Verdacht zunächst, doch nachdem in seiner Maschine der aufgewickelte Draht entdeckt wird, gesteht er.

Windy und Deak sind erstaunt darüber, wie Chesters Handlung von Luke aufgedeckt werden konnte. Es war Bens weisem Ratschlag zu verdanken und Luke glaubt, dass er den alten Eremiten eines Tages wiedersehen würde.

Dramatis personae

Literaturangaben

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.