Fandom


Kanon

Legends halbtransparent

Kanon-30pxÄra KlonkriegeÄra Imperium

„Sie war eine große Jedi-Meisterin, leidenschaftlich und tapfer, sehr diszipliniert.“
— Kanan Jarrus über Luminara (Quelle)

Luminara Unduli war eine mirialanische Jedi-Meisterin des Jedi-Ordens, die zur Zeit der Klonkriege lebte. Sie war die Meisterin der späteren Verräterin Barriss Offee. Sie überlebte zwar die Order 66, wurde aber später vom Imperium hingerichtet. Ein Hologramm von ihr wurde vom Imperium als Köder genutzt, um flüchtige Jedi zu ihnen zu locken.

Biografie

Klonkriege

Erste Schlacht von Geonosis

Jedi geonosis

Die Jedi in der Schlacht von Geonosis

Im Jahr 22 VSY, kurz nach den Strapazen auf Ansion, begleitete Luminara Unduli zusammen mit einem aus 200 Jedi bestehendem Rettungstrupp den Jedi-Meister Mace Windu zum Planeten Geonosis, um dort Obi-Wan Kenobi, Anakin Skywalker und Senatorin Padmé Amidala aus Dookus Gefangenschaft zu befreien. Diese ungleiche Schlacht ereignete sich in der Arena der Gerechtigkeit, wo unablässig Kampfdroiden eingelassen wurden. Zahlreiche Jedi fielen den Droiden zum Opfer, während Unduli und ihre Padawan zu den wenigen Überlebenden zählten, die später von Meister Yoda und seinen Klonkriegern gerettet werden konnten. Zwar konnte die Konföderation im weiteren Verlauf der Schlacht zum Rückzug gezwungen werden, doch brachen mit diesem Ereignis auch die Klonkriege aus.[2]

Transport des Vizekönigs

„Lass dein Übermaß an Vertrauen Gunray nicht zum Vorteil werden, Ahsoka. In diesem Moment könnten seine Verbündeten eine Verschwörung gegen uns planen.“
— Luminara zu Ahsoka (Quelle)
Ahsoka bedroht Gunray

Ahsoka bedroht Nute Gunray mit ihrem Lichtschwert

Nach der Gefangennahme von Nute Gunray durch Padmé Amidala auf dem Planeten Rodia wurde dieser an Bord des Sternzerstörers Tranquility gebracht und unter die Obhut von Luminara Unduli und Ahsoka Tano gestellt. Da er im Verhör nichts sagen wollte, wurde Ahsoka jedoch schnell ungehalten und bedrohte ihn mit ihrem Lichtschwert. Zutiefst verängstigt, erklärte er sich schließlich zu Verhandlungen bereit. Nach der Befragung tadelte Luminara Ahsoka für ihr Verhalten. Kurz danach enterten separatistische Droiden mit Enterschiffen überraschend das Schiff. Unduli, die bereits erwartet hatte, dass jemand Gunrays Aussage verhindern wollte, bekämpfte mit Commander Gree die B2-Superkampfdroiden, die sich, nachdem sie die Grüne Kompanie überrannt hatten, ihren Weg in das Schiff bahnen konnten.[4]

Asajj vs. Ahsoka & Luminara

Ahsoka und Luminara kämpfen gegen Ventress

Nachdem sie die Droiden so besiegen konnten, drang Asajj Ventress in den Gefängnisblock ein und kämpfte gegen Ahsoka. Sie konnte die Padawan übertrumpfen, den Vizekönig befreien, Tano in die Zelle Gunrays sperren und sechs Soldaten töten. Allerdings trat kurz darauf Unduli in den Raum ein und öffnete die Tür zu Ahsokas Gefängniszelle, sodass sich Ventress ergab. Momente später explodierten die zuvor im Maschinenraum platzierten Sprengsätze der Attentäterin. Sie nutzte den Moment der Verwirrung, um durch einen Turboliftschacht zu fliehen. Gunray wurde inzwischen von den verbliebenen Kommandosoldaten wieder in seine Zelle gebracht. Die Jedi-Meisterin reagierte schnell und verfolgte Ventress, während Ahsoka auf den Vizekönig aufpassen sollte. Luminara, die sich noch nie einem solchen Gegner stellen musste, war überrascht von der Stärke der Attentäterin. Ahsoka wusste um Ventress Kräfte und verließ deshalb ihren Posten, um der Meisterin zu helfen. Nachdem Luminara Unduli Asajj in ihren Augen beleidigt hatte, zerstörte diese ein Heißluftrohr, um der Jedi zu schaden. Meisterin Unduli verbrannte sich das rechte Auge, dieses schwoll sofort an, sodass sie nur noch mit dem linken Auge sehen konnte. Entscheidend geschwächt wurde sie fast von ihrer Kontrahentin getötet. Unter einem angeschmorten Balken eingeklemmt wollte Ventress ihr Lichtschwert zum letzten Hieb erheben, allerdings warf Ahsoka sie mit der Macht davon und befreite sie. Im weiteren Verlauf trieben die beiden Ventress in die Flucht, diese informierte aber den Captain der Senatskommandos Faro Argyus, welcher von den Separatisten bestochen worden war. Nach einem heftigen Kampf gegen Gree, dem letzten dort verbliebenen Klon, konnte er mit Gunray flüchten, da dieser hinterrücks mit einer Waffe den Commander bewusstlos geschlagen hatte. So konnte der Vizekönig in einer Fregatte der Galaktischen Republik entkommen. Daraufhin informierte Luminara Kit Fisto darüber, dass er die Verfolgung der republikanischen Fregatte aufnehmen müsse. Danach berichtete sie per Hologramm Anakin Skywalker und Yoda von den Ereignissen.[4]

Zweite Schlacht von Geonosis

Angriff auf die Waffenfabrik
Skywalker: „Wir dürfen unsere Padawane nicht im Stich lassen.“
Unduli: „Ihr schätzt mich falsch ein. Ich sorge mich sehr um meine Schüler. Aber wenn ihre Zeit gekommen ist ...“
Skywalker: „Ich lasse es nicht zu, dass Ahsoka stirbt. Sie wird einen Ausweg finden.“
Unduli: „Sollte mein Padawan verschieden sein, werde ich um sie trauern. Aber ich werde ihre Verdienste auch in Gedanken ehren.“
Skywalker: „Ich habe vor, diesen Sieg mit meinem Padawan zu feiern. Und zwar persönlich.“
— Anakin Skywalker und Luminara Unduli unterhalten sich über die Situation ihrer Padawane. (Quelle)
Jedi Chronometer

Die Jedi bereiten sich auf ihren Angriff vor

Einige Zeit später wurde sie gemeinsam mit ihrem Padawan Barriss Offee als Unterstützung für die republikanischen Truppen nach Geonosis beordert. Diese hatten eine Droidenfabrik zerstört, welche Padmé Amidala auf einer Mission auf Cato Neimoidia entdeckt hatte. Allerdings produzierte eine andere Fabrik die Super-Panzer, welche sie infiltrieren und zerstören wollten. Barriss hatte sich sehr gut auf die Mission vorbereitet, da sie sich auf die Anweisung ihrer Meisterin alle Gänge unter der Droidenfabrik eingeprägt hatte, um sich später bei der Infiltration nicht zu verirren. Luminara und Anakin sollten mit ihren Klonen die Separatisten ablenken, damit ihre Padawane ungestört ihrer Mission, den Reaktor zu zerstören, nachgehen konnten. Es lief alles wie geplant, bis Ahsoka sich nicht mehr meldete. Die Geonosianer, welche die Jedi überraschten, machten den Padawanen große Probleme, was vor allem auf einen Super-Panzer zurückzuführen war. Als dieser begann zu feuern, konnten die geonosianischen Milizen in Ruhe die Sprengsätze vom Reaktor entfernen und verstecken.[5]

Skywalker-Unduli-Klonkrieger

Der Angriff auf die Waffenfabrik

Währenddessen zerstörten Anakin und Luminara die Brücke mit Sprengsätzen, um die Super-Panzer zu vernichten. Barriss konnte die Besatzung des Panzers zerstören und Ahsoka aufnehmen, welche bemerkt hatte, dass die einzige Möglichkeit, den Reaktor zu zerstören, direkter Beschuss durch den Super-Panzer war. Nach einer Botschaft an Anakin schossen sie auf den Reaktor, sodass die gesamte Fabrik durch eine Druckwelle zerfetzt wurde. Durch ein einfallsreich gesendetes Notsignal von Ahsoka informierte sie Anakin, dass sie noch lebten, welcher sie ortete und gemeinsam mit Luminara die Platte, unter der ihre Padawane begraben waren, mit der Macht anhob und die Padawan rettete, welche unversehrt waren. Als sie hinauf kamen, drückte sie Barriss und Ahsoka ihren Dank aus und sagte Ahsoka, dass Anakin immer an sie geglaubt hätte.[5]

Suche nach Poggle
Luminara und Buzz im Progate-Tempel

Luminara und Buzz betreten den Progate-Tempel

Da Erzherzog Poggle der Geringere trotz der Zerstörung seiner Fabrik erneut flüchten konnte, suchte Luminara Unduli mit dem Klonkrieger Buzz auf einem BARC-Speeder nach seiner Spur. Ein Sandsturm gefährdete ihre Mission erheblich, trotzdem kamen sie Poggle immer näher. Dieser war mit einem AAT und einigen Geonosianern unterwegs zum Progate-Tempel. Sie fanden ein durch den Sandsturm liegen gebliebenes Päckchen, wodurch sie die Bestätigung ihres Weges fanden. Als sie den Tempel erreicht hatten, wurde Buzz von Hirnwürmern kontrollierten untoten Geonosianern getötet und Luminara verschleppt. Als sich der Sandsturm gelegt hatte, reisten Anakin und Obi-Wan mit einem TFAT/i-Kanonenboot zum Tempel, wo sie den toten Buzz und das Lichtschwert der Jedi fanden. Obi-Wan schloss anhand der Spuren auf das Eingreifen einer mysteriösen geonosianischen Königin, da Poggle mit seinem kleinen Trupp die Jedi-Meisterin nicht hätte bezwingen können. Währenddessen erwachte die Jedi in den Fängen der untoten Geonosianer, tötete einige und konnte auch Obi-Wan warnen, doch dann wurde sie von den restlichen Geonosianern wieder überwältigt. Obi-Wan drang jedoch trotz der Warnung weiter vor und traf mit seinem Trupp auf die untoten Geonosianer, welche er aber durch Einstürzen des Tunnels besiegen konnte, da er feststellte, dass dieses gegen sie nutzlos war. Anakin versuchte, Ki-Adi Mundi zu erreichen, was wegen der Tiefe des Höhlengewirrs jedoch nicht funktionierte.[6]

Einsturzdestempels

Die Jedi und ihre Truppen fliehen mit Poggle aus dem einstürzenden Tempel

Zwei Klonkrieger wurden damit beauftragt, an die Oberfläche zu gehen, wurden aber auf dem Weg dorthin getötet, weshalb sich der Jedi-General dazu entschied, weiter nach unten zu gehen, wo er auf die Königin und die entführte Jedi, welche in einer Energiefalle gefangen gehalten wurde, traf. Während Obi-Wan mit Karina verhandelte, hielten sich Klone im Schatten bereit. Als Luminara jedoch von einem Gehirn-Wurm unterworfen werden sollte, stürmten Anakin und Obi-Wan auf sie zu und töten den Wurm, dessen Überreste Obi-Wan zur Untersuchung mitnahm. Daraufhin erhielten die Klone ein Zeichen ihres Generals, durch das sie ihre Feinde mit Licht blendeten. Allerdings drohte der Tempel einzustürzen, worauf die republikanischen Truppen aus dem Tempel flohen und den Erzherzog gefangen nahmen.[6] Einige Tage später wurde sie als Unterstützung für Meister Windu nach Dantooine beordert.[7]

Tod und Vermächtnis

Galaktisches Imperium

Luminara überlebte zwar die Order 66, welche nach der Ausrufung des Galaktischen Imperiums durch Imperator Sheev Palpatine alle Jedi vernichten sollte, gelangte allerdings später in imperiale Gefangenschaft. Dort wurden Hologramm-Aufzeichnungen von ihr gemacht, welche später als Köder für flüchtige Jedi dienen sollten. Daraufhin wurde sie hingerichtet.[1]

Luminara Rebels

Kanan Jarrus und Ezra Bridger sehen ein imperiales Hologramm von Luminara

Die Hologramm-Aufzeichnungen wurden benutzt, um das Überleben und eine imperiale Gefangenschaft von Luminara vorzutäuschen. Dies führte dazu, dass die flüchtigen Jedi Kanan Jarrus und Ezra Bridger, bei dem Versuch der Befreiung Luminaras, in die Falle des Großinquisitors gelangten. Trotzdem konnten beide überleben und entkommen.[3]

Schlacht von Exegol

„Finde das Licht, Rey.“
— Luminara zu Rey (Quelle)
Rey trifft Imperator

Rey steht dem wiedergeborenen Imperator Palpatine gegenüber

Im Jahr 35 NSY offenbarte sich auf Exegol der eigentlich verstorbene Imperator Palpatine, der von den Toten zurückgekehrt war, mit seiner Letzten Ordnung, einem neuen Sith-Imperium mit einer riesigen Flotte an Xyston-Klasse-Sternzerstörern. Als Palpatine bei der Schlacht von Exegol Ben Solo und Rey, die Enkelin des Imperators, fast besiegt hatte, begannen die Geister alter Jedi, einschließlich Luminara, Rey zuzusprechen und ihr Kraft zu geben. Daraufhin kam diese wieder zu Kräften und zog Leia Organas zu Boden gefallenes Lichtschwert zu sich. Dies zog Palpatines Aufmerksamkeit wieder auf Rey, weshalb er sie mit Macht-Blitzen attackierte. Daraufhin zog sie auch Anakin Skywalkers Lichtschwert zu sich, welches zuvor mit Ben von Palpatine in einen Abgrund geworfen worden war. Mit der Kraft beider Lichtschwerter vereint tötete sie Palpatine, indem sie seine Machtblitze auf ihn zurückwarf. Daraufhin war Rey am Ende ihrer Kräfte, weshalb sie kurz darauf verstarb. Ben jedoch hatte den Sturz in den Abgrund überlebt und kletterte aus dem Abgrund zurück in den Thronsaal des Imperators. Als er Rey tot vorfand, gab er dieser seine verbleibende Lebensenergie, um seine Lebensschuld zu erfüllen und starb dann selbst.[8]

Beziehungen

Ahsoka Tano

„Padawan, Einschüchterung ist keine Waffe, die die Jedi einsetzen.“
— Luminara maßregelt Ahsoka (Quelle)

Das Verhältnis zu Ahsoka erwies sich anfangs als schwierig, da Ahsoka Luminaras Meinung nach zu vorlaut für eine Padawan wäre. Im Verlauf ihrer Mission auf der Tranquility freundeten sie sich jedoch an, was sich durch die Rettung Luminaras durch Ahsoka verstärkte. So lernten beide voneinander, ihre Schwächen zu überwinden. Auch bei ihrem Einsatz auf Geonosis arbeiteten sie wieder erfolgreich zusammen. Ahsoka wurde dort zusammen mit Barriss unter den Trümmern der Droidenfabrik begraben, weshalb sich Luminara sehr um das Überleben der beiden sorgte.

Erscheinungsbild

„Sie war wunderschön. Die dunkle Robe im starken Kontrast zu ihrer hellgrünen Haut. Die fesselnden Augen.“
— Rafa zu Ahsoka über Luminara. (Quelle)

Unter ihren schwarzen Lippen hatte Luminara eine Reihe von schwarzen Punkten. Markierungen bedeckten ihre Hände. Ihre Augen hatten ein intensives Blau, was einen Kontrast zu ihrer olivgrünen Haut bildete. Sie zog fast immer die gleiche Kleidung an, einen schwarzen Umhang mit einer Kopfbedeckung.

Hinter den Kulissen

Quellen

Einzelnachweise

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+