FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep

Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Altes UC wurde entfernt, bitte auf Vollständigkeit/Richtigkeit prüfen.

Malcor Brashin war ein hochrangiger Offizier des Galaktischen Imperiums. Nachdem er sehr früh als Berufssoldat in die Imperiale Akademie eingetreten war, galt er nicht als besonders ehrgeizig, wurde jedoch als sehr kompetent und intelligent eingestellt. Nachdem seine Familie von Kriminellen ermordet wurde, wurde er einer der fanatischsten Anhänger der Neuen Ordnung.

Als einer der hochrangigsten Offiziere des Imperiums war Brashin in der Lage, das Projekt Holographisches Steuerinterface zu überwachen. Seine unterstellten Soldaten Beri Tulon und Brenn Tantor leisteten gute Arbeit, bis sich beide des Verrats schuldig machten und schließlich zur Rebellen-Allianz überliefen. Während der Belagerung von Coruscant trafen Tantors und Brashins Truppen aufeinander. Brashin war nicht in der Lage, diese Schlacht zu gewinnen.

Biografie

Der Weg zum General

Malcor Brashin trat schon sehr früh als Berufssoldat in die Akademie ein. Obwohl seine Vorgesetzten ihn nicht als besonders ehrgeizig einschätzten, wurde Brashin als kompetent und intelligent bezeichnet. Er führte später seine imperiale Karriere als ein sehr unauffälliger Offizier weiter. Jedoch wurden seine Ehefrau und seine Tochter von einer Gruppe rodianischer Krimineller ermordet. Brashins Charakter veränderte sich nach dieser Tragödie völlig und begann, die Neue Ordnung als das umzusetzen, wofür sie erfunden wurde: dem unbarmherzigen Imperium, das versucht, mithilfe seiner Streitkräfte Gesetzlosigkeit und Elend zu vernichten. Viele seiner späteren Siege machten ihn zu einem der gefürchtetsten Generäle der imperialen Armee.

Brenn Tantors Training

Beri Tulon: „Lieutenant, Grandgeneral Brashin hat mich ermächtigt, ihr Training zu beaufsichtigen.“
Malcor Brashin: „Und ich erwarte einen vollständigen Bericht über seine Leistungen, Captain Tulon!“
Beri Tulon: „Sehrwohl, Sir!“
— Beri Tulon und Malcor Brashin gegenüber Brenn Tantor (Quelle)
Inquisitor (Schiff)

Die Inquisitor, Grandgeneral Brashins persönlicher Sternzerstörer.

Bezüglich seiner Stellung und seinem schnellen Aufstieg zum Großgeneral setzte das Oberkommando ihn für die Überwachung der Entwicklung des Holographischen Steuerinterface ein, eine neue Technologie des Imperiums, die es ermöglicht, dass ein Kommandant aus sicherer Entfernung Befehle an Bodentruppen erteilt. Während der Schlacht von Kalaan entdeckte Brashins unterstellter Captain und Ausbildungsoffizier Beri Tulon, den jungen Sturmtruppler Brenn Tantor, der das Kommando über das Catena-Geschwader in dieser Schlacht übernahm, nachdem dessen Sergeant getötet worden war. Aufgrund des guten Ergebnis wurde Tantor von Tulon auf dem Schlachtfelt zum Leutnant befördert. Tulon befahl Tantor und seinen Männern, sich umgehend in den Orbit auf der Inquisitor, Brashins persönlicher Sternzerstörer, zu melden.

Brashin überwachte das Training von Brenn Tantor und die Befehlsgebung von Beri Tulon. Tantor steuerte mithilfe des Holographischen Steuerinterface die Zeta-Gruppe, eine Einheit von Captain Mod Terrik, die beauftragt wurde, die Pläne des Ersten Todessterns zu suchen.

Während des Trainings auf Tatooine bemerkte Brashin jedoch, dass er das Vertrauen in Tulon aufgrund seiner merkwürdigen Vorgehensweisen verlor. Er wollte in schnellstmöglich in eine andere Einheit versetzen.

Nachdem der Millennium Falken den Planeten verließ, vermutete das Imperium, dass der Kurs einem von zwei möglichen Zielen galt: Alderaan und Sriluur. Brashin brachte die Inquisitor nach Sriluur, was sich hinterher zwar als falsches Ziel erwies, jedoch auch nicht umsonst war. Die Rebellen-Allianz besaß auf Sriluurs Mond Ruul ein Rechenzentrum und transferierten häufig Daten von dieser Anlage. Brashin beobachte die Mission von Brenn Tantor, die Einnahme des Rechenzentrums und die Verbindung des Rechenzentrums mit dem Sendeturm mithilfe von Tantors Bruder Dellis.

Schließlich sah Brashin aufgrund Tantors exzellenter Arbeit die Möglichkeit, Tulon zu versetzen. Er beförderte Tantor zum Commander und konnte nun ohne Tulons negativen Einfluss seinen Schüler zu einem "imperialen" Offizier machen.

Auf Ruul erhielt Brashin die Information, das die Rebellen auf Sarapin Energieanlagen manipulierten. Er brachte die Inquisitor dorthin und überwachte die Mission Tantors und auch die Arbeit seines Bruders bis ins Detail. Jedoch musste er seine Beobachtungen abbrechen, als er erfuhr, dass der Todesstern bei Yavin vernichtet worden ist. Er musste neue Pläne schmieden und nachdem Tantors Mission auf Sarapin beendet war, versetzte er Brenn Tantors Bruder Dellis zum Imperialen Geheimdienst. Brenn Tantor selbst versetzte er in den Rang eines Majors.

Brashin und Tantor reisten nach Yavin 4, um die Reste der Rebellenbasis zu vernichten. Tantor gelang es, Colonel Maximilian Veers zu retten, der rechtzeitig vom Todesstern flüchten konnte. Diese erfreuliche Nachricht brachte sogar den Respekt von Darth Vader persönlich ein.

Der Feind aus den eigenen Reihen

Innerhalb von drei Jahren konnte Brenn Tantor in den Rang eines Generals aufsteigen. Brashin behielt ihn weiter unter Kontrolle, wusste aber Tantors Fähigkeiten zu schätzen und ihm den nötigen Freiraum für erfolgreiche Missionen zu verschaffen. Er beobachte Tantors Verhalten in der Schlacht von Hoth. Anschließend wurde Brashin selbst ausgewählt, um einen sicheren Platz für den Schildgenerator des Zweiten Todessterns auf Endor zu finden. Er übergab diese Aufgabe an Tantor. Tantor traf auf Endor auf verschiedene Gruppen der Ewoks, die die Truppen Tantors angriffen. Brashin befahl, jeden einzelnen von ihnen zu töten.

Nach Endor brachte Brashin die Inquisitor nach Abridon, da dort Rebellen die imperiale Präsenz bekämpft hatten und dabei waren, Abridon in die Allianz zu bringen. Brashin überwachte den Einsatz Tantors, der mit Leichtigkeit die Hauptstadt unter Kontrolle bringen konnte und in der Nähe einige Rebellen-Würdenträger, darunter auch Luke Skywalker, gefangen nehmen konnte. Tantor konnte auch Beri Tulon, der eigentlich zusammen mit Tantor die Rebellen vernichten sollte, aufgrund dessen Verrats und versuchten Überlauf zur Allianz mit einem AT-AT, gefangen nehmen. Brashin verlangte nach der Vernichtung der Rebellen, dass Tantor ein Flüchtlingscamp in der Nähe der nun zerstörten Rebellenbasis aufsuchte und die Flüchtlinge tötet. Tantor weigerte sich, dies zu tun. Brashin gab diesen Befehl direkt an die Sturmtruppen weiter und nahm Tantor das Kommando.

Brashin brachte Tulon ins Tarkin-Gefängnis auf Ruul und Tantor nach Kalaan, wo Tantor exekutiert werden sollte. Während Brashin dies an Tantor weitergab, informierte er ihn auch über den Tod seines Bruders. Jedoch war Brashin es, der die Gefangennahme von Dellis Tantor arrangierte und ihn, ohne das Verlangen, Brenn Tantor über die Wahrheit zu informieren, im Imperialen Palast gefangen hielt.

Auf Kalaan gelang Tantor die Flucht und schloss sich mit seinem Trupp, einer Mobilen Basis und der Technik des Holographischen Steuerinterface der Allianz an. Brashin erkannte ebenso, dass Luke Skywalker, der auch auf Kalaan festgehalten wurde, mit Tantor flüchten konnte.

Später traf Brashin erneut auf Tantor, der versuchte, einen AT-AT auf dem Imperialen Versuchsgelände im Trasse-System zu stehlen. Brashins Inquisitor verhinderte zunächst die Flucht der Rebellen, jedoch gelang es den Truppen unter Tantors Kommando, eine planetare Ionenkanone abzufeuern und die Inquisitor kampfunfähig zu machen.

Brashin kommandierte später, zwei Jahre nach der Schlacht von Endor, die Truppen zur Verteidigung des Angriffs der neu gegründeten Neuen Republik. Auch hier traf Brashin erneut auf Brenn Tantor. Tantor gelang es, die imperialen Kräfte zu neutralisieren und in den Imperialen Palast einzudringen, in der er seinen gefangenen Bruder fand.

Das Schicksal Brashins nach der Schlacht um Coruscant ist nicht bekannt.

Quellen


Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.