Fandom


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

Palpatine: „Setzen wir unsere militärische Macht dafür ein, das mandalorianische Volk zu verteidigen.“
Satine: „Verteidigen? Ihr wollt die Besetzung unserer Heimat! Damit tretet Ihr unser Recht auf Selbstbestimmung mit Füßen!“
Palpatine: „Wir wollen nur Euer Volk beschützen.“
— Palpatine und Satine Kryze (Quelle)

Die Mandalorianische Verteidigungsresolution war eine Abstimmung, die während der Klonkriege im Galaktischen Senat zur Debatte stand. Grund war, dass die Terrororganisation Death Watch mehrere Anschläge verübte und der Senat die Sicherheit Mandalores nicht mehr gewährleistet sah. Diese Reaktion war jedoch von der Death Watch beabsichtigt, da die Präsenz von Militär auf Mandalore die Bürger eine Bewegung zu ihnen auslösen würde und sie so in der Lage wären, die friedliebende Regierung der Herzogin Satine Kryze stürzen zu können.

Satine Kryze, die Herzogin von Mandalore, wollte jedoch die Unabhängigkeit der Mandalorianer im Krieg wahren und keine Truppen auf Mandalore zulassen. Um eine Truppenbesetzung zu verhindern, kündigte sie eine Reise nach Coruscant an, wo sie vor dem Senat gegen die Besetzung aussagen wollte. Vor ihrer Abreise musste sie jedoch feststellen, dass Pre Vizsla, der Gouverneur des Mondes Concordia, die Death Watch anführte. Auf dem Weg nach Coruscant wurde sie vom korrupten Senator Tal Merrik als Geisel genommen, wurde aber von den Jedi wieder befreit, bevor er Attentäter den Antrieb ihrer Yacht zerstörten konnte. Bei ihrer Aussage im Senat musste sie jedoch feststellen, dass die Bänder ihres Kollegen Jerec gefälscht worden waren und er Truppen für Mandalore anforderte. Kurz darauf erhielt sie jedoch die ungefälschten Aussagen von ihrem Informanten Davu Golec, die nach einer langen Verfolgung durch einen weiteren Attentäter der Death Watch dem Senat vorlegen und so eine Truppenpräsenz auf Mandalore verhindern konnte.

Geschichte

Terror gegen Mandalore

„Seht es als ein Kompliment: Jemand Mächtiges setzt alles in Bewegung, um Euch zu stürzen.“
— Pre Vizsla zu Satine (Quelle)
Anschlag auf den Gedenkschrein

Die Sprengung des Gedenkschreins war nur eines von vielen Attentaten.

Während der Klonkriege erstarkte die mandalorianische Terrororganisation Death Watch in ihrem Exil, dem Mond Concordia, wieder, und verbündeten sich mit den Separatisten, um gegen die friedliche Regierung Mandalores unter Satine Kryze und der Neuen Mandalorianer zu Felde zu ziehen. Pre Vizsla, der Anführer der Organisation, schickte seine Attentäter auf mehrere Sabotage- und Terrorismusversuche gegen die Republik und andere regierungsfreundliche Fraktionen. Einer dieser Attentäter, der einen Jedi-Kreuzer angreifen sollte, wurde jedoch geschnappt, tötete sich aber, um sich einem Verhör zu entziehen. Daraufhin wurde der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi, der bereits in jungen Jahren Kontakt zu der Herrscherin gehabt hatte, nach Mandalore entsandt, um die Situation aufzuklären. Satine und der Premierminister Almec, die nichts von der wiederauflebenden Death Watch ahnten, beteuerten die Friedlichkeit der Mandalorianer. Während eines Spazierganges in der Hauptstadt Sundari wurde direkt vor den Augen des Jedi und der Herzogin der Gedenkschrein in die Luft gesprengt; der Täter ließ ein Hologramm mit dem Emblem der Death Watch zurück. Der Attentäter floh, wurde jedoch gestellt, sodass er sich mit einem Treueschwur an die Death Watch in den Tod stürzte. Da er dies in concordianischem Dialekt tat, brachen Satine und Obi-Wan auf, um dort weiter zu ermitteln.[1]

Auf Concordia wurde Obi-Wan während einer geheimen Aufklärungsmission jedoch gefangen genommen und konnte nur knapp von der herbeieilenden Satine gerettet werden. Während ihres Fluchtversuches wurden sie jedoch von den Attentätern angegriffen, darunter auch Pre Vizsla, der sich schließlich mit seinem Dunkelschwert mit Obi-Wan duellierte. Zwar verlief das Duell ergebnislos, doch ließ Vizsla Suchraketen abschießen, sodass der Jedi und Satine flohen. Als diese kurz darauf mit ihrer Luxusyacht nach Coruscant aufbrechen wollte, um vor dem Senat gegen eine Truppenentsendung zu plädieren, bestand Obi-Wan darauf, sie zu begleiten.[1]

Merrik Geiselnahme

Tal Merrik nimmt Satine als Geisel.

Auf der Coronet hielten sich Satine und einige weitere Senatoren im Dinnerraum auf, während Obi-Wan, Jedi-Ritter Anakin Skywalker und ein Trupp Klonkrieger die Frachträume nach möglichen Death Watch-Hinterhalten absuchten. Während der Untersuchung bemerkten sie, dass die beiden Soldaten Mixer und Redeye verschwunden waren, und fanden heraus, dass sie von Killersonden getötet worden waren. Beim Versuch, diese zu zerstören, entkam jedoch eine und krabbelte durch den Fahrstuhlschacht nach oben in den Dinnerraum, wo er von Obi-Wan aufgehalten und zerstört wurde. Danach kletterten jedoch kleinere Mini-Sonden aus dem zerstörten Droiden, die die Senatoren angriffen. Mithilfe der Klone und der Jedi konnte jedoch auch diese Gefahr eingedämmt werden. In der weiteren Ermittlung stellte sich heraus, dass nur ein Senator die Drohnen an Bord geschafft haben konnte, weshalb Obi-Wan eine noch nicht getötete Killerdrohne den Senatoren vorführte. So fand er heraus, dass der mandalorianische Senator Tal Merrik die Droiden auf Satine angesetzt hatte, der sie jedoch als Geisel nahm und Pre Vizsla kontaktierte, der wiederum drei Enter-Sachel zur Coronet schickte. Bevor er das Schiff verlassen konnte, wurde er aber von Anakin Skywalker getötet wurde. Danach konnten sie den Flug ungestört fortsetzen und auf Coruscant landen, wo sie vom Obersten Kanzler Palpatine empfangen wurden.[2]

Jagd auf Coruscant

MVR-Abschluss

Satine, die Jedi, Padmé, der Kanzler und sein Stellvertreter nach Abschluss der Abstimmung.

Auf Coruscant angekommen trat Satine sogleich vor den Senat und versicherte, dass Mandalore auch ohne die Hilfe der Republik mit der Sache zurechtkommen würde, da auch nur so der Planet neutral bleiben würde. Palpatine zeigte sich jedoch entschieden für eine Truppenentsendung, obwohl er Satines Standpunkt verstehen konnte. Er berief sich dabei auf eine Botschaft, in der Mandalores Minister Jerec vor kurzem eingetroffen war, in dieser die Dringlichkeit von Truppen beteuerte und Soldaten der Republik auf Mandalore anforderte. Satine, die einen Vertrauensbruch eines ihr so nahegestellten nicht glauben konnte, wollte persönlich mit Jerec sprechen, doch berichtete ihr Palpatine, dass er am Morgen auf Kalevala ums Leben gekommen war. Wegen der sich verhärtenden Fronten verschob Palpatine die Abstimmung um einen Tag. Satine selbst verließ das Senatsgebäude und stieg in einen Speeder, der jedoch von der Death Watch sabotiert worden war. Kurz bevor der Gleiter an einer Hauswand zerschellte, konnte Satine mit ihren Wachen aus dem beschädigten Fahrzeug springen. Daraufhin vereinbarte sie ein Treffen mit de Obersten Kanzler und seinem Stellvertreter Mas Amedda, um ihnen von ihrer Vermutung zu berichten, die Dearth Watch habe den Antrieb manipuliert. Der Kanzler hielt so eine Vermutung wegen mangelnder Beweise jedoch für unsinnig und verzichtete darauf, weitere Ermittlungen anzustellen. Amedda gab Satine zwar Recht, bestand deswegen jedoch umso mehr auf eine Truppenentsendung. Danach stürmte sie erzürnt aus dem Büro des Kanzlers und traf auf Obi-Wan, dem sie ein weiteres mögliches Motiv vortrug: Man versuchte sie zu töten, um sie an der Wahl über die Truppenentsendung zu hindern und die Invasionsarmee einen kriegsähnlichen Zustand auslösen würde, den die Death Watch für sich nutzen würde. Kurz darauf trat auch Senatorin Padmé Amidala hinzu, die Satine mitteilte, dass die Abstimmung bereits vorgezogen worden war und wegen Satines Unfall sofort für eine Truppen-Entsendung nach Mandalore entschieden wurde. Daraufhin machte sich die Herzogin niedergeschlagen in die Unterstadt des Planeten auf, wo sie ihren Kontaktmann treffen wollte.[3]

Dort angekommen wurde sie von Davu Golec angesprochen, der ihr eine Diskette gab, die seiner Aussage nach die ungeschnittene Version von Jerecs Botschaft enthielt und unbedingt vor den Senat gebracht werden müsste. Dabei wurde er jedoch von einem weiteren Attentäter der Death Watch erschossen, sodass Satine flüchten musste. Dabei wurde sie jedoch von Polizei-Droiden und Klon-Patrouillen entdeckt und identifiziert, sodass sie ohne Hoffnung auf Verständnis bei den Drohnen und verfolgt vom Attentäter nur knapp in einem Gleiter entkommen konnte. Der Attentäter kontaktierte Vizsla und berichtet ihm von der Übergabe. Der Anführer gab ihm dem den Befehl, diesen Gegenstand an sich zu bringen, und beendete die Übertragung. Indes bat Satine Obi-Wan um Hilfe, der sie abholte und vor einem weiteren Angriff des Attentäters schützte. Danach übergab sie ihm die Disk und stellte sich den Senatswachen, während Obi-Wan sich in den Senat schmuggeln und Padmé die wahre Nachricht übergeben konnte. In der Abschlussversammlung legte Padmé die Aufzeichnung vor, in der Jerec sich zwar der Macht der Death Watch bewusst war, jedoch erklärte, dass die mandalorianische Regierung auch allein mit der Bedrohung fertig werden würde. So lehnte der Senat die Truppenentsendung ab, wodurch auch die Pläne der Death Watch zerstört wurden.[3]

Fraktionen

Hilfe der Separatisten

Trotz der Tatsache, dass sie Senatoren Mandalore durch eine Truppenentsendung von den Separatisten und der Death Watch schützen wollte,[2] halfen die beiden Drahtzieher Dooku und Darth Sidious dabei, Truppen nach Mandalore zu schicken. Zusammen mit den Death-Watch-Anführer Pre Vizsla wollten sie die Bevölkerung mit einer Militärpräsenz aufhetzen und gegen die Regierung einsetzen, um die pazifistischen Neuen Mandalorianer zu stürzen und die kriegerische Deatch Watch an die Macht zu bringen,[1] indem sie offiziell gegen die republikanischen Truppen kämpfen und so die Bevölkerung hinter sich bringen würden.[3] Außerdem würde Mandalore dann seine neutrale Stellung aufgeben und sich hinter die Separatisten stellen.[1] Nachdem die Herzogin jedoch von Concordia entkommen war, setzte Vizsla alles daran, sie zu finden. Nachdem Merrik auf der Coronet versagt hatte, entsendete er einen weiteren Attentäter. Als jedoch auch dieser sein Ziel nicht erreicht hatte, wollte Vizsla auf eigene Faust erobern. Dooku, der sich war, dass dies ohne die separatistische Unterstützung unmöglich wäre, lehnte solche Vorschläge jedoch ab, um auf einen geeigneteren Moment zu warten.[3]

Intrige in der Galaktischen Republik

„Eine Militärpräsenz der Republik ist die einzige Verteidigung gegen die Separatisten.“
— Obi-Wan Kenobi (Quelle)

Um die Truppenentsendung zu gewährleisten, wurde in der höchsten Regierungsebene eine Intrige gestartet, sodass wichtige Beweise manipuliert oder gleich vorenthalten wurden, wobei die meisten solcher Aktionen vom Obersten Kanzler selbst gestartet wurden, da dieser als Sith-Lord und Anführer der Death Watch an dem Gelingen der Death-Watch-Aktionen interessiert war.[3] Außerdem konnten sich mehrere Mitglieder der Death Watch, darunter Tal Merrik, in die mandalorianische Regierung einschleusen und bis in die wichtigen Positionen aufstiegen.[2] Dabei merkte Satine den Verrat ihrer Kollegen nicht.[1] An der Öffentlichkeit wahrte Palpatine zwar das Bild des Obersten Kanzlers, doch zeigte er sich auch da als Befürworter einer Truppenentsendung. Als Golec herausfand, dass Jerecs Nachricht gefälscht worden war, wurde er sofort von den Häschern der Death Watch exekutiert, bevor er Satine den wahren Sachverhalt erläutern konnte. Satine konnte die Nachricht jedoch nicht selbst zum Senat bringen, da sie als Mörderin von Golec gebrandmarkt wurde, und wollte auch Obi-Wan die Sache nicht anvertrauen, da sie die Intrige in der Republik so groß schätzte, dass auch der Jedi dort nichts bewirken konnte. Deshalb stellte sie sich den Behörden, sodass sich Obi-Wan unbemerkt an ihnen vorbeischleichen und Senatorin Amidala anrufen konnte. Palpatines Überraschung verbarg dieser jedoch vor den anderen.[3]

Mandalorianische Regierung

„Mandalore unternimmt große Anstrengungen, um die Anführer dieser Terroristengruppe aufzuspüren. Sie sind nicht mächtig genug, um unsere Regierung zu destabilisieren. Wir werden eine Lösung finden, und zwar ohne Gewalt. Wenn sich die Republik in unsere Angelegenheiten einmischt, würde dies nur zu weiterer Gewalt führen. Daher bekräftige ich hiermit unsere Forderung nach Neutralität.“
— Satine Kryze (Quelle)
Jerecundsatine

Satine muss ansehen, wie Jerec Truppen für Mandalore anfordert.

Mit der Herrschaft der Neuen Mandalorianer nahm Mandalore mehr Kontakte zur Galaktischen Republik auf, um beispielsweise besseren Handel zu haben. Um jedoch weiter Unabhängigkeit zu wahren, traten sie dem Rat der neutralen Systeme bei, in dem Satine sogar als Führerin gewählt wurde. Da Mandalore als Schlüsselplanet zum Rat als sehr wichtig galt, mühten sich sowohl die Republik als auch die Separatisten um die Gunst der Regierung. Satine wollte zwar unabhängig bleiben, doch handelte Pre Vizsla schon mit den Separatisten, mit denen er sich nach der Machtübernahme verbünden wollte. Solche Entscheidungen und auch Truppen auf Mandalore würden die Regierung auf eine der beiden Seiten ziehen lassen, sodass die Herzogin eine Entsendung strikt ablehnte. Sie und Jerec waren jedoch die einzigen, die diese Tatsache realisierten. Die Mehrheit des Senats sprach sich jedoch für eine Truppenentsendung aus, da sie auch von Palpatine beeinflusst wurden. Doch auch der Jedi-Orden setzte sich für eine Entsendung ein,[3] da er sich um die Sicherheit Mandalores besorgt sah.[2] Satine wollte die Unabhängigkeit bewahren, doch brachte sie das ins Visier der Separatisten und der Death Watch.[3]

Hinter den Kulissen

  • Die Resolution wurde in den Folgen Zwölf bis Vierzehn der zweiten Staffel der Fernsehserie The Clone Wars eingeführt, wobei die eigentliche Abstimmung nur in der letzten Folge dargestellt wurde.
  • Bei der Entstehung der Resolution wurde in der Produktion besonders darauf geachtet, die sonst oft sehr kriegerisch auftretenden Mandalorianer friedlich und pazifistisch darzustellen, um ihre Entscheidung gegen eine Truppenentsendung zu untermauern.[1][2][3]
  • Mit der Abstimmung konnte in der Serie erstmals der Galaktische Senat von innen gezeigt werden, wodurch auch mehrere bereits früher schon existierende Charaktere eingeführt wurden: So feierte der Stellvertreter des Kanzlers, Mas Amedda, sein Seriendebüt.[3]

Quellen

Einzelnachweise

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+