FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi30px-Ära-LegacyHandwerklich gut

„Jetzt, da Sie Beskar im Überfluss haben, wird sich ihr Volk wieder bewaffnen, und beim letzten Mal, als Mandalore über reichlich Beskar verfügte, ist Ihr Sektor viel, viel größer geworden.“
— Sass Sikili zu Boba Fett im Jahre 40 NSY, nachdem man große Beskar-Vorkommen auf Mandalore gefunden hatte. (Quelle)

Der Mandalorianische Raum war das Herrschaftsgebiet der Mandalorianer, das sich im Mittleren und Äußeren Rand befand und sein Machtzentrum auf dem Planeten Mandalore hatte.

Astrographie

Der Mandalorianische Raum lag im Nordosten der Galaxis. Er beinhaltete neben dem Mandalore-Sektor außerdem einige andere Sternsysteme und Planeten. Keldabe, die Hauptstadt Mandalores, war hierbei sein Regierungssitz. Weitere Welten kamen hinzu, als die Mandalorianer diese eroberten.[1][3]

Geschichte

Um das Jahr 7000 VSY führte Mandalore der Erste sein Volk, von Roon aus, nach Mandalore. Von dort aus führten die sogenannten Mandalorianischen Kreuzritter im Namen ihres Gottes, Kad Ha'rangir, Kreuzzüge gegen fremde Welten. Etwa 6700 VSY griffen sie Fenel, einen Planeten, bekannt für seine Technologen und Schiffskonstrukteure, an und löschten die dortige Bevölkerung aus. Sie eigneten sich die fenelianischen Technologien an und fassten Tlön als nächstes Ziel ins Auge. Die Tlönianer wurden um 6100 VSY ausgelöscht und ihr Planet wurde ausgebrannt. Andere Welten wie Jakelia wurden von ihnen verschont, da die Jakelianer ihre neuen Herrscher anerkannten und willkommen hießen. Dazu gehörten außerdem die von Menschen bewohnten Kolonien auf Gargon und Concord Dawn. Shogun, Hrthging, Ordo und Breshig taten es ihnen gleich.[3]

Mandalore Unbezaehmbare

Mandalore der Unbezähmbare, Anführer der Mandalorianischen Kreuzritter

Am Ende des fünften Jahrtausends vor der Schlacht von Yavin, fand unter den Taung eine religiöse Reformation statt, die zur Folge hatte, dass die Kreuzritter sich nun kernwärts, gegen die Galaktische Republik, wandten. Auf ihrem Feldzug löschten sie auf dem Planeten Nevoota erneut eine komplette Spezies aus. Bei ihrem Kampf gegen Basilisk verseuchten dessen Bewohner die Atmosphäre, damit der Planet für die Mandalorianer verloren war. Dennoch nahmen die Eroberer Kriegsdroiden und Kriegsschiffe mit. Bis zum Jahr 4002 VSY waren sie bis in den Tiefkern vorgedrungen und errichteten auf Kuar ein Lager. Sechs Jahre später forderte der Dunkle Jedi Ulic Qel-Droma ihren Anführer Mandalore den Unbezähmbaren zu einem Kampf - Eins gegen Eins. Qel-Droma siegte und der Verlierer musste ihm und seinem Sith-Meister, Exar Kun, die Treue schwören. Mandalore der Unbezähmbare hielt sein Versprechen und unterstützte die Sith im Kampf gegen die Republik. Nach dem daraus resultierenden Großen Sith-Krieg, war der Unbezähmbare gefallen und ein anderer hatte dessen Position eingenommen.
Mandalore der Ultimative

Mandalore der Ultimative

Mandalore der Ultimative zog sich mit seinen Anhängern zurück in den Mandalorianischen Raum und hatte dort, auf Shogun, eine Vision, die eine weitere grundlegende Veränderung hervorrief. Nicht-Taung durften von nun an Mitglieder der Clans werden, wenn sie sich im Kampf bewährt hatten und den mandalorianischen Krieger-Kodex aufrechterhielten. Zudem blieben die meisten Kreuzritter nun innerhalb ihres Raumes und bauten dort eine industrielle Gesellschaft auf. Bauern und Handwerker, regiert von Kriegern. Aufgrund der Entscheidung Mandalores des Ultimativen füllten sich die Ränge der Clans mit vielen anderen Spezies, wie zum Beispiel den Jakelianern oder den Mandallianern. Der Mand'alor schickte nun seine Neo-Kreuzritter aus, um einige weitere Welten in ihren Besitz zu bringen. Hierbei schlossen sich ihnen weitere Spezies, wie die Hrakianer, Elominen, Tiss'shar, Pho Ph'eahner, Togruta, Drackmarianer, Thalassianer, Nalroni und Zygerrianer, an.[3]
Mandalorianischer Raum1

Der Mandalorianische Raum zur Zeit der Mandalorianischen Kriege

Der Große Sith-Krieg hinterließ viele Welten hinter Centares ungeschützt von der Republik und so begannen die Mandalorianer durch die Tion-Hegemonie zu ziehen und abgelegene Hutt-Welten zu belästigen. Während sie noch Kriegsschiffe auf Breshig und Arda bauten, benutzten sie in den Sith-Kriegen von Foerost und Abhean gestohlene Ressourcen. Im Jahr 3976 VSY eroberten sie Althir III, einen hochindustriellen Planeten, der eine weitere gute Produktionsstätte für Mandalore den Ultimativen abgab. Drei Jahre später unterwarfen sie Cathar mit brutalen Mitteln und löschten 90% dessen Bevölkerung aus.[3]

Die Galaktische Republik reagierte mit einer Mobilmachung der Flotte, um Taris, eine Industriewelt an der Mandalorianischen Straße zu beschützen. Doch mehr als warten tat die Republik nicht, als die Mandalorianer von Corsin bis Azure weitere Planeten einnahmen. Im Jahre 3965 VSY dann, wandten sich die Neo-Kreuzritter der Taris-Front zu. Sie kämpften bei der Flashpoint-Station und Suurja, doch der Kampf begann erst richtig mit der Ankunft Mandalore des Ultimativen, der einen Großangriff an drei Fronten befahl. Die Mandalorianer hatten sich eine mächtige Flotte aufgebaut, mithilfe der von ihnen eroberten Technologien, doch verloren sie schlussendlich diese Offensive.[3]

Revan, ein Jedi, der zum Kommandeur der republikanischen Streitkräfte wurde, führte den Krieg gegen die Neo-Kreuzritter fort und drängte sie bis 3960 VSY nach Malachor V zurück, wo er in der Schlacht, die unter Mandalorianern als „Ani'la Akaan“ in die Geschichte einging, die „Letzte Große Schlacht“, eine Superwaffe der Zabrak benutzte, den Masseschattengenerator, was zur Folge hatte, das diese Welt verwüstet wurde und große Teile der Kampfschiffe und Truppen auf beiden Seiten zerstört wurden. Revan brachte dem Krieg ein Ende, als er Mandalore den Ultimativen tötete.[3]

Die Clans mussten sich in den mandalorianischen Raum zurückziehen und der Krieger-Kodex wurde nur noch dort befolgt. Mandalorianer wurden berühmt und berüchtigt als Kopfgeldjäger, Söldner und Attentäter.[3]

Im Jahre 1058 VSY kehrte der mandalorianische Söldner Aga Awaud zurück und fand den mandalorianischen Raum schutzlos vor. Die Candorianische Seuche hatte seinen Clan größtenteils ausgelöscht und Mandalorianer mussten in Schiffen durch ihren Raum ziehen, um sich besser vor Raumpiraten aus benachbaren Sektoren schützen zu können. Awaud wurde zum Mand'alor und beschützte mit Männer und Frauen unter seiner Führung sein Herrschaftsgebiet.[3]

Während der Neuen Sith-Kriege vergrößerte sich dieser Bereich wieder und wurde zu einer regionalen Industriemacht, die ihre Nachbarn beschützte. Aufgrund der Ruusan-Reformation im Jahr 1000 VSY wurden die Streitmächte eines Sektors begrenzt, doch da der mandalorianische Raum nicht Teil der Republik war, hielten sich seine Bewohner nicht daran. Dann, 738 VSY, schickte die Republik eine Streitmacht und griff wichtige Welten des mandalorianischen Raums, wie Concord Dawn, Mandalore, Ordo und Fenel, an. Sie zerstörte weite Teile dieser Planeten durch Bombardierungen. Die unterworfenen Mandalorianer mussten zusehen, wie eine neue Regierung eingesetzt wurde, aus der später die Neuen Mandalorianer hervorgingen.[3]

Hinter den Kulissen

In The Essential Atlas taucht der Mandalorianische Raum insgesamt sieben Mal, auf Karten der Galaxis eingezeichnet, auf. In The Essential Guide to Warfare dagegen nur einmal.

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.