Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
47.320
Seiten
Kanon-30px.pngÄra Klonkriege.pngÄra Imperium.png


Tech: „Wrecker, pass mit meinem Schiff auf.“
Wrecker: „Dein Schiff?!“
— Arbeit an der Technik der Marauder (Quelle)

Die Marauder war ein modifiziertes Angriffsshuttle der Omicron-Klasse und das persönliche Kanonenboot der Kloneinheit 99 im Dienst der Republik während der Klonkriege. In dem für die Große Armee der Republik untypischen an sie angepassten Raumschiff flogen sie zu ihren verdeckten Missionen. Nach der Desertion des Klonkrieger-Squads vom neugegründeten Galaktischen Imperium diente die Marauder ihm als mobile Heimat.

Beschreibung

1. Klonkrieger: „Was für ein Schiff ist das überhaupt?“
2. Klonkrieger: „Sieht aus wie ein modifiziertes Angriffsshuttle der der Omicron-Klasse.“
1. Klonkrieger: „Es ist ein Saustall. Kein Wunder, dass es verlassen wurde.“
— Zwei Klone bei Inspizierung der bewusst aufgegebenen Marauder (Quelle)

Die Marauder in ihrer früheren Konfiguration

Das Angriffsshuttle war mit je zwei großen frontalen Kanonenstellungen an den unteren Flügelansätzen sowie einem doppelläufigen Geschützturm am Heck ausgestattet.[4] Später kamen zwei kleinere Kanonen an den vorderen Flügelkanten hinzu; auch senkten sich diese Tragflächen im Flugmodus nicht mehr so weit hinunter wie früher.[2] Im Innern hingen ein Poster des Magazins History Monthly und Waffengestelle.[16] Über dem Zentralmodul lag ein versteckter Kriechgang, der mehreren Personen Platz bot.[6] Auch war ein GNK-Energiedroide namens Gonky als Energiegenerator und Hebegewicht für Wrecker an Bord stationiert.[5]

Geschichte

Team an Bord

Als die Kloneinheit 99 den Aufstand auf Yalbec Prime niedergeschlagen hatte, wurde sie von Klon-Marschall-Kommandant Cody zur Schlacht um Anaxes berufen. Die vier Klone machten sich mit ihrem Kanonenboot auf den Weg und legten eine etwas wackelige Landung in Fort Anaxes hin.[4] Für die Mission nach Skako Minor nahmen sie den Jedi-General Anakin Skywalker und Captain Rex an Bord. Als sie auf Skako Minor landeten, wurden sie von den einheimischen Poletecen mit Keeradaks angegriffen, wobei Skywalker entführt wurde. Die Klone folgten ihm mit dem Transporter zum Lager der Poletecen und konnten sie als Verbündete gewinnen.[5] Nachdem sie Echo von Wat Tambors Einheiten befreit und mit den Poletecen die sie verfolgenden Kampfdroiden besiegt hatten,[17] flogen die republikanischen Einheiten zurück nach Anaxes. Dort ließ Echo die Marauder für die Separatisten wie das Sheathipede-Klasse-Typ-B-Eskortshuttle TC-159 erscheinen, damit das Angriffsteam der Republik unerkannt an Bord von Trenchs Dreadnought gelangen konnte. Echo gelang es, dem Admiral falsche Strategien nahezulegen und alle Bodenstreitkräfte der Separatisten zu deaktivieren, während Skywalker die Codes zum Entschärfen einer von Trench auf Anaxes gelegten Bombe auftrieb, was mit dem Ableben des Admirals einherging. Als das Angriffsteam mit seinem Kanonenboot zum Planeten zurückkehrte, aktivierte es die Selbstzerstörung des Dreadnoughts, was der gesamten Separatisten-Flotte Schäden zufügte. Echo schloss sich daraufhin der Kloneinheit 99 an.[15]

Die Marauder in Landebucht 1-1

Nach zehn erfolgreichen Missionen, einer Umrüstung der Marauder und mindestens einem Besuch Echos im Quartier der Kloneinheit 99 auf Kamino dienten die Kommandos als Verstärkung in der Schlacht von Kaller, als die Order 66 ausgerufen wurde. Sergeant Hunter ließ den Padawan Caleb Dume entkommen, womit ihn Crosshair auf dem Rückflug nach Tipoca-Stadt konfrontierte. V-Flügler eskortieren die Marauder nach Freigabecode-Durchgabe zur Landebucht 1-1. Nach dem Ausruf des Galaktischen Imperiums wollte Admiral Wilhuff Tarkin Fähigkeiten und Loyalitäten der Klone testen, was umfasste, sie gegen Aufständische, angeblich Separatisten, nach Onderon zu schicken. Als die Einheit herausfand, dass es sich um Zivilisten und Republiktreue handelte und sie von einem Aufklärungsdroiden beobachtet wurden, kehren sie gegen Crosshairs Widerstand unverrichteter Dinge nach Kamino zurück, um Omega zu retten, einen jungen Klon mit ebenfalls besonderen Eigenschaften. In 1-1 angekommen wurden sie verhaftet, und Crosshair wurde einer Prozedur unterzogen, die sein Gehorsam gegenüber der Kontrolle des Inhibitor-Chips verstärkte. Während die anderen Mitglieder mit Omega aus Haft flohen, führte er eine Gruppe Klon-Schocktruppen an, was in einer Konfrontation in 1-1 mündete. Nach Schusswechseln konnten die vier verbliebenen Kommandos und Omega in der von Tech startklar gemachten Marauder entkommen, da Nala Se das Schließen der Hangartore eines Schocktrupplers überschrieb. Auf der Suche nach jemandem, der in ihrer Desertion-Situation helfen konnten,[4] machten sie sich auf den Weg zu Cut Lawquane auf Saleucami.[5]

Hinter den Kulissen

  • Ursprünglich führte der Eintrag in der Datenbank von StarWars.com (Artikel veraltet – Archiv-Link im Internet Archiv) das Schiff als Havoc Marauder. Mit dem Erscheinen von The Bad Batch 2021 wurden sämtliche Erwähnungen jedoch auf Marauder reduziert.
  • In der ursprünglich geplanten Version von Echo aus der Zitadelle drehte sich eine weitere Szene um die Havoc Marauder: Als das Team das Kanonenboot betritt, das verwendet wird, da es nicht so offensichtlich der Republik angehört wie die anderen Schiffe, wird Anakin auf eine etwas laszive Zeichnung Padmé Amidalas an der Hülle des Schiffs aufmerksam. Hunter nennt die Naboo-Senatorin auf Nachfrage "our girl" und gibt an, dass sie sie auf dem HoloNetz beobachteten. Wrecker fügt hinzu: "She could negotiate with me any time." Rex versucht, den zornigen Anakin beschwichtigend ins Schiff zu lotsen, während dieser sagt, dass die Zeichnung so nicht bleiben wird, aber sich bewusst ist, dass er nicht viel mehr darüber sagen darf, ohne sich zu verraten.
  • Der Zeichner Kilian Plunkett konstruierte in einer Konzeptzeichnung den hinteren Bereich im Innern der Marauder, wobei mehrere Poster mit Aurebesh-Beschriftungen an den Wänden hingen.[16]

Quellen

Einzelnachweise

Advertisement