FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep

Der Mark-X-Exekutor war ein Droide von Arakyd Industries, der in Arenen als Gladiatordroide zur Unterhaltung dienen sollte, aber auch als Kampfdroide eingesetzt werden konnte und wurde.

Beschreibung

Gladiatorenkämpfe waren schon immer ein beliebtes Mittel von Diktatoren, um die Untertanen bei Laune zu halten. Dabei war es problematisch, Lebewesen als Gladiatoren zu nehmen, da diese nur eine gewisse Überlebensspanne besaßen, was sich letztlich auf den Gewinn der Betreiber auswirkte. Deshalb griff man mit der Zeit auf Droiden zurück, die man letztlich auch wieder reparieren konnte. Das hatte natürlich auch den Vorteil, dass Gladiatorenkämpfe weit weniger blutig abliefen, auch wenn der ein oder andere der blutigen Auseinandersetzung nachtrauerte.

Der Mark-X-Exekutor im Speziellen war den meisten Gladiatordroiden so überlegen, dass zumeist nur Wettkämpfe gestattet wurden, wenn der Gegner aus der gleichen Baureihe entstammte.

Geschichte

Han Solo, Chewbacca sowie das Droidenpaar Bollux und Blue Max, sahen sich einst einem Mark-X-Exekutor gegenüber, als sie einigen Männern aus dem imperialen Gefängnis auf Stars' End befreien wollten. Hierzu sahen sie sich gezwungen, als Entertainer aufzutreten, was letztlich zu einem Kampf zwischen Bollux und dem Gladiatordroiden des Gefängnisdirektors Mirkovig Hirken führte. Bollux sah nur eine Chance darin zu gewinnen, in dem er die einzig bekannte Schwachstelle des Mark-X-Exekutors auszunutzen wollte, welche sich auf die ungeschützte Stelle unterhalb der Panzerketten bezog. Hier lag ein externes Kühlsystem vor, welches Bollux zu zerstören versuchte. Der Gladiatordroide zerstörte sich letztlich selbst, da er nicht darauf programmiert war, auf sich selbst zu schießen, einen Kurzschluss hatte und schließlich gegen eine Mauer fuhr.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.