FANDOM


Legends-30px

Die Massassi waren eine intelligente humanoide Spezies, die von den Sith und später dann auch von den Sith-Lords als Krieger benutzt wurden. Später wurden diese von Naga Sadow herangezüchtet und von den Sith des Sith-Imperiums versklavt und ausgebeutet. Ihnen dienten die Massassi über 5000 Jahre vor dem Galaktischen Bürgerkrieg als herausragende Kämpfer, Leibwächter und Attentäter.

Zur Zeit des Großen Hyperraumkriegs umgab sich der Dunkle Lord Naga Sadow stets von mehreren der Massassi-Kriegern.

Geschichte

Naga Sadow flüchtete mit seinem Heer nach seiner Niederlage im Großen Hyperraumkrieg an den Rand der Galaxis und fand schließlich auf dem vierten Mond von Yavin Zuflucht. Dort waren die Massassi jeder seiner Launen schutzlos ausgeliefert. Naga Sadow ließ sich selbst zu Ehren riesige Tempelanlagen erbauen.

An Bord des Sith-Kreuzers Omen waren es auch Massassi, die als Crew dienten. Als das Schiff 5000 VSY auf dem Planeten Kesh abstürzte, überlebten neben den Sith, aus denen sich der Vergessene Stamm der Sith entwickelte, auch 80 Massassi die Notlandung. Innerhalb weniger Tage starben sie jedoch alle, da ihr Organismus mit etwas auf dem Planeten nicht zurecht kam.[1]

Schließlich mutierte er die Rasse zu noch furchterregenderen Kreaturen. Als 1000 Jahre später Exar Kun Yavin IV erreichte, übernahm er die Kontrolle über die Massassi und zwang sie erneut, Tempel und Festungen auf dem Dschungelmond zu errichten. Kun zwang sie außerdem, Gerätschaften zu produzieren, die für die obskuren Sith-Zeremonien und -Riten benutzt wurden. Wie schon Naga Sadow experimentierte auch er mit seinen Sklaven und zapfte Energie von ihnen ab, um seinen Geist in einen der erbauten Sith-Tempel zu transportieren. Dabei löschte er beinahe die gesamte Massassi-Bevölkerung auf dem Dschungelmond aus.

Gynt-Ovair-Massassi

Eine Horde Massassi greift Eison Gynt und Barel Ovair an.

Die beiden Jedi Eison Gynt und Barel Ovair begaben sich ihrerzeit nach Yavin IV. Sie wollten die letzte Ruhestätte von Naga Sadow finden. Sie mussten feststellen, dass die Massassi noch immer existierten und sie mussten tief in den Tempel fliehen, nachdem sie sich gegen die Krieger gewehrt hatten. Dort entdeckten sie schließlich Sadowas Grab.

Lange nachdem Kun im Sith-Krieg vernichtet worden war, verließen die führerlosen Massassi Yavin IV, um die Galaxis zu retten – was sie damit meinten, ist nicht bekannt. Sie ließen die mysteriösen Tempel zurück, die sie von einer brutalen Kreatur bewachen ließen, der Nachtbestie. Diese Bestie erwachte, als die Rebellenstreitkräfte den Dschungelmond als Basis nutzen wollten. Luke Skywalker und R2-D2 gelang es jedoch, den Wächter mit einer List in den Weltraum zu befördern.

Die ursprünglichen Massassi, die Naga Sadow dienten, hatten rostfarbene Haut und leuchtend gelbe Augen. Ihr rotbraunes Haar hing ihnen bis auf die Schultern. Zu der Zeit, als Exar Kun auf Yavin IV ankam, waren die Massassi zu turmhohen, muskulösen Humanoiden mit dunkelroter Haut und dunklen Augen geworden.

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.