Fandom


Kanon

Legends halbtransparent

Kanon-30pxÄra RepublikÄra KlonkriegeÄra ImperiumÄra Widerstand

Die Meditation ist eine Möglichkeit für Machtnutzer, um ihre Verbindung zur Macht zu intensivieren und zugleich auch ein tieferes Verständnis über die eigene Person zu entwickeln. Die Dauer einer Meditation kann variieren und dient dazu, den Geist für Einsichten durch die Macht zu öffnen oder aber in einen Zustand der Ruhe und des inneren Friedens zu gelangen.

Beschreibung

Die Mitglieder des Jedi-Ordens glaubten, dass sie durch Meditation den Willen der Macht verstehen konnten.[1] Den Jünglingen des Ordens wurde daher bereits sehr früh das Meditieren – meistens in Verbindung mit Sand-Levitation[2] – in Gruppen beigebracht, um sich in Konzentration zu üben und in der Regel meditierten auch Jedi-Meister zusammen mit ihren eigenen Padawanen.[3] Für die Meditation suchten sich Machtnutzer für gewöhnlich Orte, an denen eine sehr starke Verbundenheit zur Hellen oder Dunklen Seite zu verspüren war. Für die Jedi war dies in der Regel ein Jedi-Tempel, in welchen sie entweder in ihren eigenen Kammern oder wie im Falle des ersten Jedi-Tempels auf Ahch-To auf Felsvorsprünge zurückzogen, um dort auf den Knien oder im Schneidersitz sitzend zu meditierten.[4]

Geschichte

Ära der Republik in der Krise

Obi-Wan Kenobi meditierend

Obi-Wan Kenobi meditiert.

Noch vor Ausbruch der Klonkriege meditierte der Jedi-Ritter Obi-Wan Kenobi gemeinsam mit seinem Padawan Anakin Skywalker und gab sein Wissen über Meditation an ihn weiter. Er ließ seinen jungen Schüler zeitgleich einige Steinchen in einer perfekten Dreiecksformation mit der Spitze auf dem Boden balancieren. Während der Meditation bemerkte Obi-Wan allerdings auch die eine innere Unruhe in seinem Schüler.[3]

Ära des Galaktischen Imperiums

Während ihres Aufenthaltes im Jedi-Tempel von Lothal, meditierte die einstige Padawan-Schülerin Ahsoka Tano alleine in dem alten Gebäude und erhielt dabei von der Macht eine Illusion. Sie vernahm die Stimme ihres Meisters Anakin Skywalker, welcher sie beschuldigte, sie hätte den Jedi-Orden und ihn selbstsüchtig verlassen und das sie sich nicht ausmalen könnte, was aus ihm geworden war. Ahsoka brach in Tränen aus und wirbelte erschrocken mit ihren aktivierten weißen Lichtschwertern herum, nur um im nächsten Moment zu erkennen, dass es sich um eine Illusion gehandelt hatte.[5]

Ära der Neuen Republik

Vor dem Angriff der Ersten Ordnung auf die Benathy-Heimatwelt zur Zeit der Neuen Republik, widmete sich Kylo Ren vor der Schlacht gegen die einheimischen Benathy der Meditation. Während er in der Trance versunken war, schwebten mehrere Gegenstände – unter anderem auch sein Lichtschwert – um ihn herum.[6]

„Seid mit mir.“
— Rey (Quelle)
Rey meditiert

Rey meditiert auf Ajan Kloss.

Die einstige Schrottsammlerin Rey wurde von ihrer Meisterin Leia Organa in Meditation unterrichtet, wobei diese von ihr verlangte, dass sie ihre Sinne für die Macht öffnen sollte, um mit den Macht-Geistern in Kontakt zu treten.[7] Bei der Meditation schwebte Rey über dem Boden und ließ mehrere Felsen um sich herum in der Luft treiben. Da ihr Geist jedoch noch nicht bereit war[7], scheiterte sie an der Aufgabe. Während des Aufeinandertreffens mit dem einstigen Imperator Palpatine im Thronsaal der Sith-Zitadelle von Exegol, gelang es ihr jedoch in der Trance die Stimmen der alten Jedi zu vernehmen.[8]

Quellen

Einzelnachweise

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+