FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi30px-Ära-Legacy

Die Megador war das Kommandoschiff von Gilad Pellaeon in der Galaktischen Föderation Freier Allianzen zur Zeit des Schwarmkrieges. Der Supersternzerstörer der Exekutor-Klasse hatte 16 Ionentriebwerke, anstatt der üblichen 13. Die Megador besaß mehr als die fünffache Feuerstärke eines typischen Imperium II-Klasse-Sternzerstörers wie der Anakin Solo.

Geschichte

12 NSY entdeckte Gilad Pellaeon beim Versuch des Wiederaufbaus des Imperiums die beiden Sterndreadnoughts Dominion und Megador in Blitzer Harrsks Werft Deep 3. Sie waren verlassen, aber raumtauglich und der Neuen Republik nicht bekannt. Für seine Kampagne bei Orinda ließ Pellaeon die Megador bei Agamar, um einen Angriff von Celanon oder Ithor abwehren zu können. Nach dem Verlust der Reaper setzte er die Megador und die Diminion bei Anx Minor ein, wo die Megador durch die Explosion des Sternzerstörers Rakehell beschädigt wurde.

Während des Angriffs auf das Dunkle Nest befanden sich die beiden Jedi-Heiler Cilghal und Tekli auf der Megador.

Die Megador war ebenfalls an der finalen Schlacht des Zweiten Galaktischem Bürgerkrieg, der Schlacht von Shedu Maad, beteiligt. Dort kämpfte sie auf Seiten des Restimperiums gegen die Jedi-Koalition.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.