FANDOM


K (Doppel links entfernt, aber vielleicht gibt es noch einige müsst mahl gucken)
(oh, hat nicht geklappt, jetzt stimmts aber)
Zeile 34: Zeile 34:
 
}}
 
}}
   
Melida/Daan war ein Planet, der zur [[Galaktischen Republik]] gehörte. Er wurde von zwei Völkern bewohnt, den [[Melida (Spezies)|Melida]] und den [[Daan (Spezies)|Daan]]. Beide Völker hassten und bekriegten sich lange Zeit gegenseitig, sie konnten sich nicht einmal auf einen gemeinsamen Namen des Planeten einigen. Die Melida nannten ihn Melida, die Daan Daan. Der unparteiische [[Galaktische Senat]] benutze daher als Kompromiss den Namen "Melida/Daan".
+
Melida/Daan war ein Planet, der zur [[Galaktischen Republik]] gehörte. Er wurde von zwei Völkern bewohnt, den [[Melida (Spezies)|Melida]] und den [[Daan (Spezies)|Daan]]. Beide Völker hassten und bekriegten sich lange Zeit gegenseitig, sie konnten sich nicht einmal auf einen gemeinsamen Namen des Planeten einigen. Die Melida nannten ihn Melida, die Daan. Der unparteiische [[Galaktische Senat]] benutze daher als Kompromiss den Namen "Melida/Daan".
   
 
==Städte und Oberfläche des Planeten==
 
==Städte und Oberfläche des Planeten==
Zeile 44: Zeile 44:
 
* '''getrennte Melida und Daan Regierungen''' (In Kriegszeiten)
 
* '''getrennte Melida und Daan Regierungen''' (In Kriegszeiten)
 
* '''[[Die Jungen]] - Regierung'''
 
* '''[[Die Jungen]] - Regierung'''
:Gouverneur: [[Nield]] (Neue Geschichte: Abriss der [[Hallen der Zeugen]] und der Kriegsdenkmäler)
+
:Gouverneur: [[Nield]] (Neue Geschichte: Abriss der Hallen der Zeugen und der Kriegsdenkmäler)
:Rat der Zehn: Im Rat der Zehn befanden sich die Anführer [[Die Jungen|der Jungen]]. Jeder war für einen Bereich zuständig und leitet eine Gruppe.
+
:Rat der Zehn: Im Rat der Zehn befanden sich die Anführer der Jungen. Jeder war für einen Bereich zuständig und leitet eine Gruppe.
 
::* [[Mawat]]
 
::* [[Mawat]]
 
::* [[Cerasi]] (Vorstand)
 
::* [[Cerasi]] (Vorstand)
Zeile 53: Zeile 53:
 
::* [[Nena]] (Wiederaufbau der Wohnungen)
 
::* [[Nena]] (Wiederaufbau der Wohnungen)
   
* '''gemeinsame Regierung von Die Jungen, Melida und [[Daan'''
+
* '''gemeinsame Regierung von Die Jungen, Melida und Daan'''
 
 
   
Zeile 59: Zeile 59:
   
 
===Beginn der Kriege===
 
===Beginn der Kriege===
Beide Völker lebten friedlich miteinander, bis ein Konflikt zwischen ihnen ausbrach. Aus dem Konflikt wurde ein jahrhunderte langer Krieg. Jeder Angriff wurde mit der Rächung eines Gegenangriffes und dem Tot zahlreicher Mitglieder des eigenen Volkes begründet. Dabei geriet der eigentliche Grund für den Konflikt in Vergessenheit. Den Kindern wurde der Hass gegen das jeweils andere Volk mit in die Wiege gelegt. Während sie aufwuchsen, hörten sie ständig, wie grausam, hinterhältig und verabscheuungswürdig die Gegner seien. Ihnen wurde erzählt, wie viele Angehörige im Kampf gestorben waren. Die Kinder begannen das jeweils andere Volk zu hassen, ohne jemals zuvor eine Person aus dem anderen Volk überhaupt auch nur gesehen zu haben. Um die Erinnerungen und den Hass zu bewahren, wurden Mausoleen eingerichtet, die sogenannten "Hallen der Zeugen". Immer wenn jemand wusste, dass er sich in Lebensgefahr begeben würde, hinterließ er eine [[Hologramm|holographische Nachricht]]. Starb er dabei, so bekam das [[Hologramm]], sowie die Asche des Toten einen Platz in einer der so zahlreichen "Hallen der Zeugen". Die letzte Nachricht der Frauen und Männer bestand meist daraus, dass sie erzählten, in welchen Kampf sie ziehen wollten,, welchen Angriff sie damit rächen wollten, welche Verwandte bereits umgekommen waren, wie schlecht es um die Vorräte stand (Nahrung, Waffen, [[Gleiter]], etc. wurden durch die Kriege schnell verbraucht), wie böse die Gegner seien und dass ihre Kinder weiterkämpfen und sie rächen sollten, falls sie sterben sollten. Die Kriege wurden durch kurze Waffenstillstände und Friedenszeiten unterbrochen, doch die Kämpfe begannen immer wieder von neuem. Fast alles wurde zerstört und annähernd jede freie Fläche für neue Hallen der Zeugen genutzt. Bald gewannen die Melida Territorien, bald eroberten die Daan sie zurück.
+
Beide Völker lebten friedlich miteinander, bis ein Konflikt zwischen ihnen ausbrach. Aus dem Konflikt wurde ein jahrhunderte langer Krieg. Jeder Angriff wurde mit der Rächung eines Gegenangriffes und dem Tot zahlreicher Mitglieder des eigenen Volkes begründet. Dabei geriet der eigentliche Grund für den Konflikt in Vergessenheit. Den Kindern wurde der Hass gegen das jeweils andere Volk mit in die Wiege gelegt. Während sie aufwuchsen, hörten sie ständig, wie grausam, hinterhältig und verabscheuungswürdig die Gegner seien. Ihnen wurde erzählt, wie viele Angehörige im Kampf gestorben waren. Die Kinder begannen das jeweils andere Volk zu hassen, ohne jemals zuvor eine Person aus dem anderen Volk überhaupt auch nur gesehen zu haben. Um die Erinnerungen und den Hass zu bewahren, wurden Mausoleen eingerichtet, die sogenannten "Hallen der Zeugen". Immer wenn jemand wusste, dass er sich in Lebensgefahr begeben würde, hinterließ er eine [[Hologramm|holographische Nachricht]]. Starb er dabei, so bekam das Hologramm, sowie die Asche des Toten einen Platz in einer der so zahlreichen "Hallen der Zeugen". Die letzte Nachricht der Frauen und Männer bestand meist daraus, dass sie erzählten, in welchen Kampf sie ziehen wollten,, welchen Angriff sie damit rächen wollten, welche Verwandte bereits umgekommen waren, wie schlecht es um die Vorräte stand (Nahrung, Waffen, [[Gleiter]], etc. wurden durch die Kriege schnell verbraucht), wie böse die Gegner seien und dass ihre Kinder weiterkämpfen und sie rächen sollten, falls sie sterben sollten. Die Kriege wurden durch kurze Waffenstillstände und Friedenszeiten unterbrochen, doch die Kämpfe begannen immer wieder von neuem. Fast alles wurde zerstört und annähernd jede freie Fläche für neue Hallen der Zeugen genutzt. Bald gewannen die Melida Territorien, bald eroberten die Daan sie zurück.
   
 
===Gründung von Die Jungen und Scavenger-Jungen===
 
===Gründung von Die Jungen und Scavenger-Jungen===
Schließlich gab es eine längere Friedenszeit, bis erneuter Krieg ausbrach. Der dauerte etwa 13 Jahre. Darauf lebten die Melida und die Daan für fünf Jahre wieder friedlich zusammen in beiden Gebieten. Es folgten weitere 12 Jahre Krieg, in denen fast die gesamte mittlere Generation ausgelöscht wurde. Waisen wurden vor allem aus städtischen Heimen geholt, um zum Kriegsdienst oder zum Arbeiten in den Waffenfabriken herangezogen zu werden, denn die Kinder vom Land konnten besser fliehen. Sie schlossen sich unter ihrem Anführer [[Mawat]] zu einer Organisation, den sogenannten "[[Scavenger-Jungen]]" zusammen. Auch in der Zehava hielten die Kinder es nicht mehr aus. Die etwas älteren konnten sich noch dunkel an die letzte Friedenszeit erinnern und wünschten sich nichts sehnlicher als Frieden. Da sie die Erwachsenen nicht überzeugen konnten, gingen die Kinder in den Untergrund. Dort begegneten sie auch Kindern aus dem jeweils anderen volk und merkten, dass diese gar nicht so blutrünstig und grausam waren, wie ihre Eltern immer behauptet hatten. Die Kinder stellten fest, dass Melida und Daan gleich schlecht seien und die Kinder beider Völker schlossen sich zu der Organisation "[[Die Jungen]]" zusammen. Sie hielten auch Kontakt mit den Scavenger-Jungen. Als die [[Jedi-Ritter|Jedi-Ritterin]] [[Tahl]], die Friedensgespräche auf Melida/Daan führen sollte, von den Melida gefangen genommen wurde, wurden die [[Jedi]] [[Qui-Gon Jinn]] und [[Obi-Wan Kenobi]] geschickt, sie zu befreien. Die Melida wollten auch diese gefangen nehmen, aber Die Jungen retteten sie. Sie boten den Jedi an, ihnen bei Tahls Rettung zu helfen. Die Jungen zeigten den Jedi den Aufenthaltsort Thals. [[Die Jungen]] starteten ein Ablenkungsmanöver. Bei dem machten [[Nield]] (der Anführer der Jungen) Cerasi und Obi-Wan mit. Das was die Jungen beabsichtigt hatten trat ein: Die Melida dachten die Daan griffen an und die [[Daan]] dachten, dass sie von den Melida angegriffen würden. Es führte zu gigantischer Verwirrung. [[Ceras]]i führte die Jedi zu Tahls Gefängnis und sie befreiten die schwerverletzte und blinde. Unterdessen hatten die Melida sogar ihr Waffenlager gesprengt, damit die [[Daan]] es nicht plündern konnten. Die Jungen brachen ins Waffenlager der [[Daan]] ein und stahlen alle Waffen und Munition. Die [[Jedi]] konnten allerdings noch nicht aufbrechen, da [[Tahl]] sich erst ein bisschen erholen musste. Damit keine Gefahr mehr von den [[Melida]]- und [[Daan]]-Alten drohte, wollten [[Die Jungen]] die [[Deflektor]]-Türme der Stadt zerstören. [[Obi-Wan]] benutzte dazu das Raumschiff der [[Jedi]], wohlwissend, dass er damit [[Tahl]]s Leben aufs Spiel setzte, da sie ohne das Schiff nicht zum [[Jedi-Tempel]] gebracht werden konnte. [[Qui-Gon]] war deswegen von seinem Padawan bitter enttäuscht. Als das [[Partikelschild]] der Stadt zerstört war, konnten die [[Scavenger-Jungen]] in die Stadt gelangen, um sich [[Die Jungen|den Jungen]] anzuschließen. [[Die Jungen]] brachen in Jubel aus, als sowohl [[Melida]], als auch [[Daan]] aufgaben, da diese nun waffenlos waren. Alle drei Gruppen trafen sich zu Friedensgesprächen. Doch [[Melida]] und [[Daan]] hatten währenddessen [[Gleiter]] von Stützpunkten eingeflogen und griffen die Jungen während des Treffens an. [[Obi-Wan]] sah die verzweifelten Kinder, die den [[Gleitern]] fast schutzlos ausgeliefert waren, und entschloss sich, das Raumschiff erneut zu benutzen. Er versuchte [[Qui-Gon]] und [[Tahl]] zu überholen, die bereits zum Schiff unterwegs waren, um abzufliegen. [[Qui-Gon]] dachte, [[Obi-Wan]] würde sie am Schiff treffen, doch als er hörte, dass [[Obi-Wan]] [[Tahl]]s Leben erneut aufs Spiel setzen wollte, war er noch enttäuschter und stellte [[Obi-Wan]] vor die Wahl, entweder [[Jedi]] oder Mitglied [[Die Jungen|der Jungen]] zu sein. [[Obi-Wan]] gab sein [[Laserschwert]] [[Qui-Gon]] und verlies damit die [[Jedi]], um [[Die Jungen|den Jungen]] zu helfen (er bereute es später und wurde wieder durch den [[Hohen Rat der Jedi]] aufgenommen). [[Qui-Gon]] flog mit [[Tahl]] zurück zum [[Jedi-Tempel]].
+
Schließlich gab es eine längere Friedenszeit, bis erneuter Krieg ausbrach. Der dauerte etwa 13 Jahre. Darauf lebten die Melida und die Daan für fünf Jahre wieder friedlich zusammen in beiden Gebieten. Es folgten weitere 12 Jahre Krieg, in denen fast die gesamte mittlere Generation ausgelöscht wurde. Waisen wurden vor allem aus städtischen Heimen geholt, um zum Kriegsdienst oder zum Arbeiten in den Waffenfabriken herangezogen zu werden, denn die Kinder vom Land konnten besser fliehen. Sie schlossen sich unter ihrem Anführer Mawat zu einer Organisation, den sogenannten "[[Scavenger-Jungen]]" zusammen. Auch in der Zehava hielten die Kinder es nicht mehr aus. Die etwas älteren konnten sich noch dunkel an die letzte Friedenszeit erinnern und wünschten sich nichts sehnlicher als Frieden. Da sie die Erwachsenen nicht überzeugen konnten, gingen die Kinder in den Untergrund. Dort begegneten sie auch Kindern aus dem jeweils anderen volk und merkten, dass diese gar nicht so blutrünstig und grausam waren, wie ihre Eltern immer behauptet hatten. Die Kinder stellten fest, dass Melida und Daan gleich schlecht seien und die Kinder beider Völker schlossen sich zu der Organisation "Die Jungen" zusammen. Sie hielten auch Kontakt mit den Scavenger-Jungen. Als die [[Jedi-Ritter|Jedi-Ritterin]] [[Tahl]], die Friedensgespräche auf Melida/Daan führen sollte, von den Melida gefangen genommen wurde, wurden die [[Jedi]] Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi geschickt, sie zu befreien. Die Melida wollten auch diese gefangen nehmen, aber Die Jungen retteten sie. Sie boten den Jedi an, ihnen bei Tah]s Rettung zu helfen. Die Jungen zeigten den Jedi den Aufenthaltsort Thals. Die Jungen starteten ein Ablenkungsmanöver. Bei dem machten [[Nield]] (der Anführer der Jungen) Cerasi und Obi-Wan mit. Das was die Jungen beabsichtigt hatten trat ein: Die Melida dachten die Daan griffen an und die Daan dachten, dass sie von den Melida angegriffen würden. Es führte zu gigantischer Verwirrung. Cerasi führte die Jedi zu Tahls Gefängnis und sie befreiten die schwerverletzte und blinde. Unterdessen hatten die Melida sogar ihr Waffenlager gesprengt, damit die Daan es nicht plündern konnten. Die Jungen brachen ins Waffenlager der Daan ein und stahlen alle Waffen und Munition. Die Jedi konnten allerdings noch nicht aufbrechen, da Tahl sich erst ein bisschen erholen musste. Damit keine Gefahr mehr von den Melida- und Daan-Alten drohte, wollten Die Jungen die [[Deflektor]]-Türme der Stadt zerstören. Obi-Wan benutzte dazu das Raumschiff der Jedi, wohlwissend, dass er damit Tahls Leben aufs Spiel setzte, da sie ohne das Schiff nicht zum [[Jedi-Tempel]] gebracht werden konnte. Qui-Gon war deswegen von seinem Padawan bitter enttäuscht. Als das [[Partikelschild]] der Stadt zerstört war, konnten die Scavenger-Jungen in die Stadt gelangen, um sich den Jungen anzuschließen. Die Jungen brachen in Jubel aus, als sowohl Melida, als auch Daan aufgaben, da diese nun waffenlos waren. Alle drei Gruppen trafen sich zu Friedensgesprächen. Doch Melida und Daan hatten währenddessen Gleiter von Stützpunkten eingeflogen und griffen die Jungen während des Treffens an. Obi-Wan sah die verzweifelten Kinder, die den Gleitern fast schutzlos ausgeliefert waren, und entschloss sich, das Raumschiff erneut zu benutzen. Er versuchte Qui-Gon und Tahl zu überholen, die bereits zum Schiff unterwegs waren, um abzufliegen. Qui-Gon dachte, Obi-Wan würde sie am Schiff treffen, doch als er hörte, dass Obi-Wan Tahls Leben erneut aufs Spiel setzen wollte, war er noch enttäuschter und stellte Obi-Wan vor die Wahl, entweder Jedi oder Mitglied der Jungen zu sein. Obi-Wan gab sein Laserschwert Qui-Gon und verlies damit die Jedi, um den Jungen zu helfen (er bereute es später und wurde wieder durch den [[Hohen Rat der Jedi]] aufgenommen). Qui-Gon flog mit Tahl zurück zum Jedi-Tempel.
   
 
===Die Jungen an der Regierung===
 
===Die Jungen an der Regierung===
[[Die Jungen]] schafften es schließlich, die [[Gleiter]] der Alten zu sabotieren. Die Alten gaben darauf auf, da die noch lebenden der mittleren Generation sich [[Die Jungen|den Jungen]] anschlossen. [[Die Jungen]] bildeten eine Übergangsregierung (siehe oben: Politik und Regierungen). [[Nield]] wurde vorübergehend zum Gouverneur gewählt und [[Obi-Wan]], [[Mawat]] und [[Cerasi]] wurden mit anderen in den Rat, der den Gouverneur beraten sollte, gewählt. [[Die Jungen]] entwaffneten sich und die Alten. Nur noch die Mitglieder der Sicherheitsgruppe, die [[Obi-Wan]] leitete, durften Waffen tragen. Ferner halfen [[Die Jungen]] beim Aufbau von Wohnungen und der Zerstörung der [[Hallen der Zeugen]]. Da die Alten gegen die Zerstörung waren und auch Mitglieder des Rates die Erinnerungen nicht vernichten wollten, sondern sie nur eingeschränkt zugänglich in einem Archiv sammeln wollten, stimmte der Rat über den Abriss ab. Es stand 6 zu 5. Da stellte [[Obi-Wan]]s Freund [[Nield]] [[Obi-Wan]] als Außenseiter dar, der nicht dem Rat angehöre, weil dieser gegen ihn stimmte. [[Die Jungen]] waren geteilter Meinung darüber, was eine allmähliche Teilung [[Die Jungen|der Jungen]] hervorrief. [[Nield]] wollte mit dem Abriss vorfahren und bewaffnete seine Gruppe, um zu den [[Hallen der Zeugen]] vorzudringen und sie abzureißen. [[Mawat]] aber hielt [[Nield]] für einen Schwächling und da er an die Macht wollte, provozierte er einen Kampf. Er bewaffnete auch die ältere Bevölkerung und postierte Scharfschützen auf den Dächern, die eingreifen sollten, falls die beiden Gruppen nicht kämpfen würden. Beide Gruppen standen sich schon gegenüber, als [[Cerasi]] zwischen ihnen auftauchte. [[Obi-Wan]] wollte sie aus der Schussbahn der beiden Gruppen ziehen, doch es war zu spät. Einer der Scharfschützen erschoss [[Cerasi]]. [[Wehutti]], der Anführer der aufständischen Alten und Vater von [[Cerasi]], dachte, dass er [[Cerasi]] villeicht umgebracht habe. [[Nield]] ebenso und aus Angst davor, machte er [[Obi-Wan]] für [[Cerasi]]s Tot verantwortlich. Dieser hätte sie nicht schnell genug in Sicherheit gebracht. Verzweifelt rief [[Obi-Wan]] [[Qui-Gon]] um Hilfe. Der kam dann auch und stellte mit [[Obi-Wan]] und der Hilfe zweier Mitglieder [[Die Jungen|der Jungen]] Ermittlungen an. Dabei kam heraus, dass [[Mawat]] hinter alldem steckte. [[Obi-Wan]] erzählte [[Nield]] von [[Mawat]]s Verrat und dass [[Nield]] nicht der Mörder sei. [[Nield]] war empört und entschuldigte sich bei [[Obi-Wan]]. Es kam zum Kampf zwischen [[Mawat]] und seinen [[Scavenger-Jungen]] und [[Nield]], [[Obi-Wan]] und den anderen [[Die Jungen|der Jungen]]. [[Qui-Gon]] konnte den Kampf beenden, indem er eine letzte Nachricht [[Cerasi]]s, die er auf einer Disk gefunden hatte, abspielte. [[Cerasi]] sprach darin davon, dass Frieden sehr wichtig sei und sie nur Frieden wolle.
+
Die Jungen schafften es schließlich, die Gleiter der Alten zu sabotieren. Die Alten gaben darauf auf, da die noch lebenden der mittleren Generation sich den Jungen anschlossen. Die Jungen bildeten eine Übergangsregierung (siehe oben: Politik und Regierungen). Nield wurde vorübergehend zum Gouverneur gewählt und Obi-Wan, Mawat und Cerasi wurden mit anderen in den Rat, der den Gouverneur beraten sollte, gewählt. Die Jungen entwaffneten sich und die Alten. Nur noch die Mitglieder der Sicherheitsgruppe, die Obi-Wan leitete, durften Waffen tragen. Ferner halfen die Jungen beim Aufbau von Wohnungen und der Zerstörung der Hallen der Zeugen. Da die Alten gegen die Zerstörung waren und auch Mitglieder des Rates die Erinnerungen nicht vernichten wollten, sondern sie nur eingeschränkt zugänglich in einem Archiv sammeln wollten, stimmte der Rat über den Abriss ab. Es stand 6 zu 5. Da stellte Obi-Wans Freund Nield Obi-Wan als Außenseiter dar, der nicht dem Rat angehöre, weil dieser gegen ihn stimmte. Die Jungen waren geteilter Meinung darüber, was eine allmähliche Teilung der Jungen hervorrief. Nield wollte mit dem Abriss vorfahren und bewaffnete seine Gruppe, um zu den Hallen der Zeugen vorzudringen und sie abzureißen. Mawat aber hielt Nield für einen Schwächling und da er an die Macht wollte, provozierte er einen Kampf. Er bewaffnete auch die ältere Bevölkerung und postierte Scharfschützen auf den Dächern, die eingreifen sollten, falls die beiden Gruppen nicht kämpfen würden. Beide Gruppen standen sich schon gegenüber, als Cerasi zwischen ihnen auftauchte. Obi-Wan wollte sie aus der Schussbahn der beiden Gruppen ziehen, doch es war zu spät. Einer der Scharfschützen erschoss Cerasi. Wehutti, der Anführer der aufständischen Alten und Vater von Cerasi, dachte, dass er Cerasi villeicht umgebracht habe. Nield ebenso und aus Angst davor, machte er Obi-Wan für Cerasis Tot verantwortlich. Dieser hätte sie nicht schnell genug in Sicherheit gebracht. Verzweifelt rief Obi-Wan Qui-Gon um Hilfe. Der kam dann auch und stellte mit Obi-Wan und der Hilfe zweier Mitglieder der Jungen Ermittlungen an. Dabei kam heraus, dass Mawat hinter alldem steckte. Obi-Wan erzählte Nield von Mawats Verrat und dass Nield nicht der Mörder sei. Nield war empört und entschuldigte sich bei Obi-Wan. Es kam zum Kampf zwischen Mawat und seinen Scavenger-Jungen und Nield, Obi-Wan und den anderen der Jungen. Qui-Gon konnte den Kampf beenden, indem er eine letzte Nachricht Cerasis, die er auf einer Disk gefunden hatte, abspielte. Cerasi sprach darin davon, dass Frieden sehr wichtig sei und sie nur Frieden wolle.
   
 
===Gemeinsame Regierung===
 
===Gemeinsame Regierung===
Darauf sah [[Mawat]] seine Fehler ein und zog zurück aufs Land. [[Die Jungen]], die [[Melida]] und die [[Daan]] bildeten eine gemeinsame Regierung und [[Qui-Gon]] und [[Obi-Wan]] kehrten zum [[Jedi-Tempel]] zurück. [[Obi-Wan]] hoffte, vom [[Hohen Rat der Jedi]] wieder aufgenommen zu werden, was später auch geschah.
+
Darauf sah Mawat seine Fehler ein und zog zurück aufs Land. Die Jungen, die Melida und die Daan bildeten eine gemeinsame Regierung und Qui-Gon und Obi-Wan kehrten zum Jedi-Tempel zurück. Obi-Wan hoffte, vom [[Hohen Rat der Jedi]] wieder aufgenommen zu werden, was später auch geschah.
   
 
==Quellen==
 
==Quellen==

Version vom 11. Juni 2007, 17:19 Uhr


Melida/Daan war ein Planet, der zur Galaktischen Republik gehörte. Er wurde von zwei Völkern bewohnt, den Melida und den Daan. Beide Völker hassten und bekriegten sich lange Zeit gegenseitig, sie konnten sich nicht einmal auf einen gemeinsamen Namen des Planeten einigen. Die Melida nannten ihn Melida, die Daan. Der unparteiische Galaktische Senat benutze daher als Kompromiss den Namen "Melida/Daan".

Städte und Oberfläche des Planeten

Fast alle Gebäude waren lange Zeit zerstört und auf fast jeder freien Fläche wurden Mausoleen, sogenannte "Hallen der Zeugen" errichtet. Das waren rechteckige, schwarze Gebäude. Auf dem Land gab es viele Fabriken. Die Hauptstadt Zehava wurde insgesamt sieben Mal komplett wieder aufgebaut.

Politik und Regierungen

Folgende Regierungen gab es auf Melida/Daan nacheinander:

  • gemeinsame Melida und Daan Regierung (anfangs und in Friedenszeiten)
  • getrennte Melida und Daan Regierungen (In Kriegszeiten)
  • Die Jungen - Regierung
Gouverneur: Nield (Neue Geschichte: Abriss der Hallen der Zeugen und der Kriegsdenkmäler)
Rat der Zehn: Im Rat der Zehn befanden sich die Anführer der Jungen. Jeder war für einen Bereich zuständig und leitet eine Gruppe.
  • gemeinsame Regierung von Die Jungen, Melida und Daan


Die Geschichte des Planeten

Beginn der Kriege

Beide Völker lebten friedlich miteinander, bis ein Konflikt zwischen ihnen ausbrach. Aus dem Konflikt wurde ein jahrhunderte langer Krieg. Jeder Angriff wurde mit der Rächung eines Gegenangriffes und dem Tot zahlreicher Mitglieder des eigenen Volkes begründet. Dabei geriet der eigentliche Grund für den Konflikt in Vergessenheit. Den Kindern wurde der Hass gegen das jeweils andere Volk mit in die Wiege gelegt. Während sie aufwuchsen, hörten sie ständig, wie grausam, hinterhältig und verabscheuungswürdig die Gegner seien. Ihnen wurde erzählt, wie viele Angehörige im Kampf gestorben waren. Die Kinder begannen das jeweils andere Volk zu hassen, ohne jemals zuvor eine Person aus dem anderen Volk überhaupt auch nur gesehen zu haben. Um die Erinnerungen und den Hass zu bewahren, wurden Mausoleen eingerichtet, die sogenannten "Hallen der Zeugen". Immer wenn jemand wusste, dass er sich in Lebensgefahr begeben würde, hinterließ er eine holographische Nachricht. Starb er dabei, so bekam das Hologramm, sowie die Asche des Toten einen Platz in einer der so zahlreichen "Hallen der Zeugen". Die letzte Nachricht der Frauen und Männer bestand meist daraus, dass sie erzählten, in welchen Kampf sie ziehen wollten,, welchen Angriff sie damit rächen wollten, welche Verwandte bereits umgekommen waren, wie schlecht es um die Vorräte stand (Nahrung, Waffen, Gleiter, etc. wurden durch die Kriege schnell verbraucht), wie böse die Gegner seien und dass ihre Kinder weiterkämpfen und sie rächen sollten, falls sie sterben sollten. Die Kriege wurden durch kurze Waffenstillstände und Friedenszeiten unterbrochen, doch die Kämpfe begannen immer wieder von neuem. Fast alles wurde zerstört und annähernd jede freie Fläche für neue Hallen der Zeugen genutzt. Bald gewannen die Melida Territorien, bald eroberten die Daan sie zurück.

Gründung von Die Jungen und Scavenger-Jungen

Schließlich gab es eine längere Friedenszeit, bis erneuter Krieg ausbrach. Der dauerte etwa 13 Jahre. Darauf lebten die Melida und die Daan für fünf Jahre wieder friedlich zusammen in beiden Gebieten. Es folgten weitere 12 Jahre Krieg, in denen fast die gesamte mittlere Generation ausgelöscht wurde. Waisen wurden vor allem aus städtischen Heimen geholt, um zum Kriegsdienst oder zum Arbeiten in den Waffenfabriken herangezogen zu werden, denn die Kinder vom Land konnten besser fliehen. Sie schlossen sich unter ihrem Anführer Mawat zu einer Organisation, den sogenannten "Scavenger-Jungen" zusammen. Auch in der Zehava hielten die Kinder es nicht mehr aus. Die etwas älteren konnten sich noch dunkel an die letzte Friedenszeit erinnern und wünschten sich nichts sehnlicher als Frieden. Da sie die Erwachsenen nicht überzeugen konnten, gingen die Kinder in den Untergrund. Dort begegneten sie auch Kindern aus dem jeweils anderen volk und merkten, dass diese gar nicht so blutrünstig und grausam waren, wie ihre Eltern immer behauptet hatten. Die Kinder stellten fest, dass Melida und Daan gleich schlecht seien und die Kinder beider Völker schlossen sich zu der Organisation "Die Jungen" zusammen. Sie hielten auch Kontakt mit den Scavenger-Jungen. Als die Jedi-Ritterin Tahl, die Friedensgespräche auf Melida/Daan führen sollte, von den Melida gefangen genommen wurde, wurden die Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi geschickt, sie zu befreien. Die Melida wollten auch diese gefangen nehmen, aber Die Jungen retteten sie. Sie boten den Jedi an, ihnen bei Tah]s Rettung zu helfen. Die Jungen zeigten den Jedi den Aufenthaltsort Thals. Die Jungen starteten ein Ablenkungsmanöver. Bei dem machten Nield (der Anführer der Jungen) Cerasi und Obi-Wan mit. Das was die Jungen beabsichtigt hatten trat ein: Die Melida dachten die Daan griffen an und die Daan dachten, dass sie von den Melida angegriffen würden. Es führte zu gigantischer Verwirrung. Cerasi führte die Jedi zu Tahls Gefängnis und sie befreiten die schwerverletzte und blinde. Unterdessen hatten die Melida sogar ihr Waffenlager gesprengt, damit die Daan es nicht plündern konnten. Die Jungen brachen ins Waffenlager der Daan ein und stahlen alle Waffen und Munition. Die Jedi konnten allerdings noch nicht aufbrechen, da Tahl sich erst ein bisschen erholen musste. Damit keine Gefahr mehr von den Melida- und Daan-Alten drohte, wollten Die Jungen die Deflektor-Türme der Stadt zerstören. Obi-Wan benutzte dazu das Raumschiff der Jedi, wohlwissend, dass er damit Tahls Leben aufs Spiel setzte, da sie ohne das Schiff nicht zum Jedi-Tempel gebracht werden konnte. Qui-Gon war deswegen von seinem Padawan bitter enttäuscht. Als das Partikelschild der Stadt zerstört war, konnten die Scavenger-Jungen in die Stadt gelangen, um sich den Jungen anzuschließen. Die Jungen brachen in Jubel aus, als sowohl Melida, als auch Daan aufgaben, da diese nun waffenlos waren. Alle drei Gruppen trafen sich zu Friedensgesprächen. Doch Melida und Daan hatten währenddessen Gleiter von Stützpunkten eingeflogen und griffen die Jungen während des Treffens an. Obi-Wan sah die verzweifelten Kinder, die den Gleitern fast schutzlos ausgeliefert waren, und entschloss sich, das Raumschiff erneut zu benutzen. Er versuchte Qui-Gon und Tahl zu überholen, die bereits zum Schiff unterwegs waren, um abzufliegen. Qui-Gon dachte, Obi-Wan würde sie am Schiff treffen, doch als er hörte, dass Obi-Wan Tahls Leben erneut aufs Spiel setzen wollte, war er noch enttäuschter und stellte Obi-Wan vor die Wahl, entweder Jedi oder Mitglied der Jungen zu sein. Obi-Wan gab sein Laserschwert Qui-Gon und verlies damit die Jedi, um den Jungen zu helfen (er bereute es später und wurde wieder durch den Hohen Rat der Jedi aufgenommen). Qui-Gon flog mit Tahl zurück zum Jedi-Tempel.

Die Jungen an der Regierung

Die Jungen schafften es schließlich, die Gleiter der Alten zu sabotieren. Die Alten gaben darauf auf, da die noch lebenden der mittleren Generation sich den Jungen anschlossen. Die Jungen bildeten eine Übergangsregierung (siehe oben: Politik und Regierungen). Nield wurde vorübergehend zum Gouverneur gewählt und Obi-Wan, Mawat und Cerasi wurden mit anderen in den Rat, der den Gouverneur beraten sollte, gewählt. Die Jungen entwaffneten sich und die Alten. Nur noch die Mitglieder der Sicherheitsgruppe, die Obi-Wan leitete, durften Waffen tragen. Ferner halfen die Jungen beim Aufbau von Wohnungen und der Zerstörung der Hallen der Zeugen. Da die Alten gegen die Zerstörung waren und auch Mitglieder des Rates die Erinnerungen nicht vernichten wollten, sondern sie nur eingeschränkt zugänglich in einem Archiv sammeln wollten, stimmte der Rat über den Abriss ab. Es stand 6 zu 5. Da stellte Obi-Wans Freund Nield Obi-Wan als Außenseiter dar, der nicht dem Rat angehöre, weil dieser gegen ihn stimmte. Die Jungen waren geteilter Meinung darüber, was eine allmähliche Teilung der Jungen hervorrief. Nield wollte mit dem Abriss vorfahren und bewaffnete seine Gruppe, um zu den Hallen der Zeugen vorzudringen und sie abzureißen. Mawat aber hielt Nield für einen Schwächling und da er an die Macht wollte, provozierte er einen Kampf. Er bewaffnete auch die ältere Bevölkerung und postierte Scharfschützen auf den Dächern, die eingreifen sollten, falls die beiden Gruppen nicht kämpfen würden. Beide Gruppen standen sich schon gegenüber, als Cerasi zwischen ihnen auftauchte. Obi-Wan wollte sie aus der Schussbahn der beiden Gruppen ziehen, doch es war zu spät. Einer der Scharfschützen erschoss Cerasi. Wehutti, der Anführer der aufständischen Alten und Vater von Cerasi, dachte, dass er Cerasi villeicht umgebracht habe. Nield ebenso und aus Angst davor, machte er Obi-Wan für Cerasis Tot verantwortlich. Dieser hätte sie nicht schnell genug in Sicherheit gebracht. Verzweifelt rief Obi-Wan Qui-Gon um Hilfe. Der kam dann auch und stellte mit Obi-Wan und der Hilfe zweier Mitglieder der Jungen Ermittlungen an. Dabei kam heraus, dass Mawat hinter alldem steckte. Obi-Wan erzählte Nield von Mawats Verrat und dass Nield nicht der Mörder sei. Nield war empört und entschuldigte sich bei Obi-Wan. Es kam zum Kampf zwischen Mawat und seinen Scavenger-Jungen und Nield, Obi-Wan und den anderen der Jungen. Qui-Gon konnte den Kampf beenden, indem er eine letzte Nachricht Cerasis, die er auf einer Disk gefunden hatte, abspielte. Cerasi sprach darin davon, dass Frieden sehr wichtig sei und sie nur Frieden wolle.

Gemeinsame Regierung

Darauf sah Mawat seine Fehler ein und zog zurück aufs Land. Die Jungen, die Melida und die Daan bildeten eine gemeinsame Regierung und Qui-Gon und Obi-Wan kehrten zum Jedi-Tempel zurück. Obi-Wan hoffte, vom Hohen Rat der Jedi wieder aufgenommen zu werden, was später auch geschah.

Quellen

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.