Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
49.320
Seiten
Legends-30px.png30px-Ära-Sith.pngHandwerklich gut.png


„Eine Welle imperialer Transportschiffe hat die Oberfläche vor uns erreicht. Uns steht ein Kampf bevor.“
— Ardinondu Dipolus Daeruun (Quelle)

Der Meridian-Komplex,[1] auch genannt die Meridian-Komplex-Werft,[2] war eine gigantische republikanische Schiffswerft auf dem für seine Produktionsanlangen berühmten Planeten Corellia während der Ära der Alten Republik.

Beschreibung

Aufbau der Werft

Erbaut wurde die Werft inmitten eines Industriegebietes der Hauptstadt Coronet durch den berühmten Ingenieur Tharan Cedrax in der Nähe einer Küstenlinie. Optisch glich die Schiffswerft vom Aufbau her den meisten anderen unzähligen Raumschiff-Fabriken von Corellia mit hohen Fluren, die sich in einem metallenen Labyrinth zum primären Produktionsturm schlängelten. Der Zentralturm der Anlage erhob sich weit über Corellias Oberfläche und war ein Denkmal der Errungenschaften seiner Ingenieure.[2]

Der Einsatz von spezieller Technologie der Welt Iokath ermöglichte es Gerüchten zufolge der Galaktischen Republik, ihre Kriegsschiffe dreimal so schnell wie ihre Vorläufer zu produzieren und dabei nur einen Bruchteil der benötigten Energie zu verbrauchen.[2] Diese Tatsache war für die Republik aufgrund der Ressourcenknappheit[2] – durch die schwere Rohstoffkrise seit 3629 VSY[3] – ein Gewinn.[2]

Der Eingangsbereich des Zentralturms

Die Werft bestand hauptsächlich aus einem weiten Fabrikgelände und den drei republikanischen Kontrollpunkten Aurek, Besh und Cresh. Über eine Industrie-Magnetbahn bei den äußeren Fabriken gelangte man zu der Eingangsebene des Zentralturms. Ein weiterer selonianischer Wartungstunnel bei den äußeren Fabriken führte zudem als alternativer Weg zum Zentralturm des Meridian-Komplexes.[1]

Verteidigung

Schilde

Die Anlage wurde hauptsächlich durch einen riesigen Strahlenschild umschlossen, dessen Steuerung sich bei der Wartungssteuerung des Zentralturms befand. Als Sicherheitsmaßnahme im Falle eines Angriffs ließ sich die Steuerung jedoch zur Hilfssteuerung in der Spitze des Zentralturms verlegen. In diesem Zentralturm befand sich zudem auch ein automatisches Kontrollsystem, das Notfallprotokolle ausführen konnte.[1]

Artillerie

Zudem gab es entlang der Docks der äußeren Fabriken auch eine starke Artillerie bestehend aus mehreren bemannten Verteidigungsgeschützen und Raketenwerfern, die gegen angreifende Raumschiffe und Bodentruppen eingesetzt wurden.[1] Des Weiteren wurden als Verteidigungsmaßnahme Flächenleugnungsgeneratoren installiert und zur Abwehr von potentiellen Bedrohungen auch Minendroiden eingesetzt. Ein weiterer Droide, der zur Verteidigung der Anlage genutzt wurde, war der R10-X6.[1]

Bodentruppen

Eine Hauptverteidigungslinie der Armee der Galaktischen Republik wurde bei den äußeren Fabriken durch Soldaten der Republik wie die nautolanischen Commander Rasha und dem corellianischen Sicherheitsdienst gebildet. Zudem nahmen an der Verteidigung hochrangige Offiziere und Sanitäter der CorSec sowie auch Drall-Späher teil. Der Jedi-Orden beteiligte sich ebenfalls an der Verteidigung der Werft dadurch, dass mehrere Grüne Jedi wie Jedi-Meister Jakir Halcyon und Seldin an der Seite der Soldaten kämpften.[1]

Geschichte

„Die Imperialen, die Schlacht … das alles aus nächster Nähe zu sehen ist … ganz schön überwältigend.“
— Arn Peralun (Quelle)

Ein imperiales Hologramm des Meridian-Komplexes auf der Ziost Shadow

Im Zuge des Dritten Galaktischen Krieges wurde der Meridian-Komplex zur Zielscheibe für das Sith-Imperium, nachdem dieses bereits versucht hatte, das Auftanken der 11. Flotte bei den Welten Onderon und Mek-Sha zu verhindern.[4][5]

Das Imperium greift den Meridian-Komplex an.

Um 3627 VSY begann der Angriff auf den Meridian-Komplex durch die Imperiale Flotte von Darth Malgus bestehend aus Isotop-5-Großkampfschiffen. Es handelte sich dabei um eine Entscheidungsschlacht des Krieges, welcher die weitere Entwicklung des Konfliktes zwischen beiden galaktischen Supermächten bestimmte. Der Kommandant der Ewigen Allianz nahm an der Schlacht zur Verstärkung der Bodentruppen teil. Gemeinsam mit der Armee der Galaktischen Republik, den Grünen Jedi und der menschlichen Jedi-Ritterin Tau Idair mit ihrem Padawan Arn Peralun stellte sich der Allianzkommandant dem Sith-Imperium und dem Dunklen Lord persönlich im Zentralturm des Meridian-Komplexes.[1]
Während die Flotte der Allianz die Flotte der Galaktischen Republik unter der Führung des Flottenadmirals Numinn unterstütze, gelang es dem Allianzkommandanten und den anderen Verbündeten im Innern des Meridian-Komplexes zudem, auch den Hauptingenieur Tharan Cedrax zu retten, welcher zuvor von den imperialen Truppen dazu angehalten wurde, sich dem Imperium zu verschreiben. Als dieser allerdings an seinen pazifistischen Idealen festhielt, wurde er von der Imperialen Armee und den Sith als nicht-bedrohlich eingestuft und bei der Wartungssteuerung zurückgelassen.[1]

Bei dem Lichtschwertkampf gegen Malgus sorgte dieser mithilfe der Macht für den Einsturz der Decke, wobei sich die Jedi und der Allianzkommandant jedoch retten konnten. Das Überleben von Malgus war zu diesem Zeitpunkt allerdings ungewiss. Kurz darauf kündigte Darth Krovos über Komlink den Rückzug des Imperiums an, da die Schilde der Anlage noch immer undurchdringlich waren.[1] Der Sieg und die Kooperation zwischen der Allianz und der Galaktischen Republik schweißte beide Organisationen zudem näher zusammen, sodass die Allianz als Elite-Organisation[6] Einsatztrupp Nova wieder zum Teil der Republik bzw. des Jedi-Ordens wurde.[1]

Hinter den Kulissen

Der Meridian-Komplex unter Beschuss

Dieser Artikel geht davon aus, dass die vollständige Zerstörung der Anlage abgewendet werden konnte.[1] In einer alternativen Version gelingt es dem Imperium, die Schilde herunterzufahren, was zur kompletten Zerstörung des Meridian-Komplexes durch die imperiale Flotte führt.[1]

Quellen

Einzelnachweise

Advertisement