BKL-Icon.png Dieser Artikel behandelt eine Kopfgeldjagd, für weitere Bedeutungen siehe Ord Mantell (Begriffsklärung).
Kanon-30px.pngÄra Republik.png


„Dein, äh, Kind ist echt etwas Besonderes, Jango. Kommt voll nach dir, was?“
— Neelda zu Jango Fett (Quelle)

Bei der Mission nach Ord Mantell handelte es sich um eine gemeinschaftliche Kopfgeldjagd von den Kopfgeldjägern Jango und Boba Fett zusammen mit dem Trio Tiver, Neelda und Rinn auf die Twi’lek-Tochter eines unbekannten Auftraggebers. Auf dem Planeten Ord Mantell gelang es Jango um etwa 22 VSY die Zielperson festzunehmen, woraufhin sich Tiver und Rinn jedoch gegen die beiden Fetts wandten. Der zehnjährige Boba Fett erschoß die beiden Verräter und ließ Neelda entkommen, da dieser sich nicht mitverschworen hatte.

Geschichte

Vorgeschichte

Jango Fett arbeitet mit einem Kopfgeldjäger-Trio zusammen.

„Echt heftig, wenn reiche Trottel ein Team zusammenstellen. Vier Kopfgeldjäger für einen kleinen Flüchtling? Das ist doch der reinste Overkill. Man kann's auch übertreiben.“
— Tiver zu Rinn und Neelda (Quelle)

Nachdem eine grünhäutige Twi’lek aus Liebe heimlich mit dem Falleen Griph nach Ord Mantell durchgebrannt war, heuerte ihr wohlhabender Vater ein Kopfgeldjäger-Trio bestehend aus dem Rodianer Neelda, dem Gand Rinn und der Chadra-Fan Tiver an, um sie aufzuspüren und lebend zurückzubringen. Der reiche Auftraggeber bestand allerdings zusätzlich darauf, dass das Trio mit dem berüchtigten Jäger Jango Fett zusammenarbeiten sollte. In einer Cantina des urbanen Planeten Telerath brachte Jango auch seinen Sohn Boba Fett mit zu dem Treffpunkt und argumentierte, dass er sie auf der Jagd als Teil seines Trainings begleiten würde. Da keiner der außerirdischen Kopfgeldjäger es wagte zu protestieren, begaben sie sich zum Planeten Ord Mantell.

Ergreifung der Zielperson

„Angeber.“
— Tiver zu Jango Fett (Quelle)

Neelda, Rinn, Boba und Tiver umzingeln die Twi’lek.

Es dauerte nicht lange bis Tiver, Rinn, Boba und Neelda die abtrünnige Twi’lek auf dem Balkon einer Gaststätte ausfindig machten. Die Vier zückten ihre Waffen und bedrohten das Pärchen, woraufhin Griph ohne zu Zögern das Weite suchte. Die Twi’lek meinte allerdings, dass sie nicht zu ihrem Vater zurückkehren würde und wich vor den herannahenden Kopfgeldjägern zurück, wobei sie schreiend von dem Balkon stürzte. Jango Fett erhob sich daraufhin mit seinem JT-12-Jetpack in die Luft und fing die Frau auf, welche sich bei ihm für die Rettung bedankte. Der Kopfgeldjäger betäubte die Zielperson wortlos mit einem Betäubungsschuss. Während sich der Rodianer Neelda begeistert von Jangos Auftreten zeigte, der wie versprochen auf den Himmel geachtet hatte, waren Tiver und Rinn verärgert über seine vermeintlich angeberische Art. Nachdem die Twi’lek auf Jangos Raumschiff, der Sklave I, eingesperrt wurde, fragte Boba den menschlichen Kopfgeldjäger, woher er erahnte, dass ihr Kopfgeldziel vom Balkon fallen würde. Jango gab daraufhin zu, dass er sich darüber nicht bewusst war, es jedoch als Möglichkeit in Betracht gezogen und sich instinktiv vorbereitet hatte.

Verrat

„Gib uns das Mädchen auf deinem Schiff, dann kriegst du deinen Jungen zurück.“
— Rinn zu Jango Fett (Quelle)

Boba Fett presst Tiver zu Boden.

Auf dem Rückweg zur Sklave I wandten sich die Chadra-Fan und der Gand gegen Jango Fett, wobei Tiver den jungen Klon Boba zu Boden stieß und mit zwei Schwertern direkt an seinem Hals bedrohte. Der Gand verlangte von Jango die Herausgabe des Kopfgeldzieles und drohte mit Bobas Tod. Der Mann in der mandalorianischen Rüstung dagegen zeigte sich hinsichtlich der Drohgebärden gelassen und weigerte sich, Tivers Forderungen nachzukommen. Als sich Jango Fett abwandte, zeigte sich Tiver empört darüber, dass Jango ein Kind mit zur Jagd brachte und dann einfach sich selbst ließ. Boba gelang es jedoch, sich aus eigener Kraft aus der Situation zu befreien, da die Chadra-Fan abgelenkt war. Ohne Gewissensbisse oder Gefühle von Reue erschoss Boba Fett die verräterischen Kopfgeldjäger mit seinem Blaster, wobei Jango dem Zehnjährigen auch die alleinige Wahl ließ, wie mit Neelda verfahren werden sollte. Boba richtete zwar seine Waffe auch gegen Neelda, jedoch kam er zu dem Entschluss, dass Neelda nicht an dem Verrat beteiligt war. Der junge Fett ließ den Rodianer ohne den Anteil an der Belohnung ziehen und kehrte zusammen mit Jango zur Sklave I zurück. Den Rückweg fortsetzend gab Jango seinem Sohn den Ratschlag, stets darauf zu achten, was sich hinter seinem Rücken abspielte. Beim Verlassen von Ord Mantell gab Jango zu, dass er sich nicht sicher war, ob sein Sohn Neelda gehen lassen würde. Boba erklärte daraufhin, dass Neelda der ganzen Galaxis erzählen sollte, sich nicht mit Jango Fett anzulegen, und gestand, dass er versucht hatte, genauso zu handeln wie Jango. Bei dem Sprung in den Hyperraum lobte Jango den jungen Boba für seine Schusstechnik und sein Urteilsvermögen und meinte, dass Boba Fett einen guten Anfang gemacht hatte, sich einen eigenen Ruf als Kopfgeldjäger aufzubauen.

Quellen

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL, sofern nicht anders angegeben.