FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg


Die Mission von Iego war eine Mission während der Klonkriege, in deren Verlauf die Bewohner von Iego von dem separatistischen Sicherheitssystem Drol, das sie an der Flucht von ihrem Planeten hinderte, befreit wurden. Außerdem konnten Ahsoka Tano und Padmé Amidala, die mit dem Blauschattenvirus infiziert worden waren, mit den auf Iego gefundenen Reeksa-Wurzeln geheilt werden.

Vorgeschichte

Im Verlauf der Mission von Naboo wurden Padmé Amidala und Ahsoka Tano von der von Dr. Nuvo Vindi neu erschaffenen Form des Blauschattenvirus befreit. Da sich das Virus nun über die Luft verbreitete, genügte jedoch eine mit dem Erreger gefüllte Bombe, die von einem von Vindis Droiden in dessen Bunker gezündet wurde, um alle, die sich in dem Bunker aufhielten, zu infizieren. Durch Captain Panaka fanden die Jedi Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi heraus, dass es ein Heilmittel für diese Krankheit gibt, nämlich die Reeksa-Wurzel, die nur auf dem Planeten Iego wächst. Daher begaben sich Obi-Wan und Anakin mit der Twilight dorthin.

Verlauf

Suche nach den Reeksa-Wurzeln

Nach ihrer Ankunft auf Iego wurden Obi-Wan und Anakin von einigen Kampfdroiden begrüßt, von denen Anakin jedoch achtzehn zerstörte, weil er dachte, dass sie zu den Separatisten gehörten. Als er jedoch bemerkte, dass sie unbewaffnet waren, stellte er seine Angriffe ein. Daraufhin wurde er von einem zehnjährigen Jungen namens Jaybo Hood gerügt. Dieser hatte die Droiden zu seinen persönlichen Dienern umprogrammiert. Jaybo erzählte den beiden Jedi, dass die Reeksa-Wurzeln auf dem Boden des Abgrundes, über dem die Stadt Cliffhold lag, zu finden waren, doch gab er ihnen den Rat, sich von den Reeksa-Ranken und den Xandus fernzuhalten. Als sie ins Tal hinabstiegen, wurde Anakin von einem Xandu angegriffen, konnte sich aber an dessen Füßen festhalten und so ins Tal gleiten. Dort wurden sie von den Reeksa-Ranken angegriffen, entkamen jedoch schnell genug mit einer ihrer Wurzeln.

Vernichtung Drols

Netz

Drol

Als Anakin und Obi-Wan den Planeten wieder verlassen wollten, erklärte ihnen ein Quarren namens Amit Noloff, dass seit der separatistischen Besetzung niemand den Planeten verlassen könne, weil „Drols Geist“ jeden, der es versuche, daran hindere. Jaybo fügte hinzu, dass fünfzig der besten Piloten der Galaxis es erfolglos versucht hätten und keiner von ihnen überlebt habe. Dennoch wollten es die Jedi auch versuchen.

Als sie nach einem kurzen Flug wieder zurückkehrten, berichteten sie, „Drols Geist“ sei nur ein separatistisches Sicherheitssystem, das dazu diene, die Bewohner auf dem Planeten gefangen zu halten. Noloff widersprach ihnen jedoch vehement. Daher beriefen sie eine Konferenz der Bewohner von Cliffhold ein, an der dann auch ein Engel teilnahm. Dieser erklärte ihnen, dass die Separatisten die Engel von Millius Prime vertrieben hätten. Daraus schlossen die Jedi, dass der Hauptlaser des Sicherheitssystems dort sei. Daher baten sie Jaybo um seine Vulture-Klasse-Droiden-Sternjäger, die er ihnen dann auch überließ. Nachdem er die Kontrolle über sie auf R2-D2 übertragen hatte, flogen die Jedi in Begleitung der Vulture-Droiden los. Nachdem sie den Orbit des Planeten erreicht hatten, lösten sie Drol erneut aus. Dabei wurden zwei der Droiden sofort durch das Lasernetz vernichtet, doch die anderen kamen nach Millius Prime durch und vernichteten so den Laser.

Folgen

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Mission konnten die Bewohner Iegos ihren Planeten wieder verlassen, da Drol nun zerstört war. Außerdem konnten Padmé, Ahsoka, Rex und einige weitere Klone vor dem Tod durch das Blauschattenvirus gerettet werden, da Anakin und Obi-Wan die Reeksa-Wurzeln gefunden hatten und so ein Heilmittel gegen das Virus hergestellt werden konnte.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.