FANDOM


BKL-Icon Dieser Artikel behandelt Anakin Skywalkers Mission von Mustafar 19 VSY; für andere Schlachten siehe Schlacht von Mustafar.
Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

„Aber der Krieg ist vorüber, Lord Sidious hat uns Frieden versprochen! Wir wollen nur...“
— Nute Gunrays letzte Worte vor seinem Tod zu Darth Vader (Quelle)

Die Mission auf Mustafar war ein Auftrag Palpatines an seinen Schüler Darth Vader. Dieser sollte den Rat der Separatisten vernichten, der sich auf dem Planeten Mustafar aufhielt, um so den Krieg mit der Föderation zu beenden.

Vorgeschichte

Kanzler Palpatine nutzte die Separatisten als Marionetten für seine dunklen Pläne, die Galaktische Republik zu übernehmen und somit die Herrschaft über die Galaxis an sich zu reißen. Er nutzte die Föderation dazu, einen Krieg mit der Republik anzufangen, sodass Palpatine selbst als Oberster Kanzler durch Sondervollmachten zu mehr Macht kam. Als erste Maßnahme rief er eine Große Armee der Republik ins Leben, um gegen die Separatisten zu kämpfen. In den letzten Tagen der Klonkriege entdeckte Anakin Skywalker, dass der Kanzler Darth Sidious war - der Sith-Lord, den die Jedi seit Jahren suchten. Kurz darauf verfiel Skywalker jedoch der Dunklen Seite und wurde als Darth Vader Sidious' neuer Schüler. Nachdem Vader in der Operation: Knightfall den Jeditempel angegriffen und alle sich dort befindenden Jedi ausgelöscht hatte, entsandte Sidious seinen Schüler, um die Separatistenführer zu töten und so den Krieg zu beenden.

Verlauf der Mission

Nach seiner Ankunft auf Mustafar wandte sich Vader wie befohlen den Separatisten zu, die sich in einer alten Mineneinrichtung versteckt hielten. Die Separatisten wurden zwar von Sidious über die Ankunft Lord Vaders informiert, jedoch wussten sie nicht, das der dunkle Lord kam, um sie zu vernichten. Nichtsahnend ließen sie Vader in den Kontrollraum, wo er kurz darauf die Wachen und dann sämtliche Separatistenführer tötete. Nach diesem Massaker ordnete Vader die sofortige Abschaltung aller Droideneinheiten der Konföderation an.

Nachwirkungen

Nachdem Vader seine Mission erfolgreich beendet hatte, kontaktierte er Lord Sidious. Nun war die Konföderation Unabhängiger Systeme ihrer Oberhäupter beraubt und somit Verlierer des Kampfes gegen die Republik. Nach der Exekution sah Vader seine Frau mit ihrem Schiff auf dem Planeten landen, auf dem sich auch sein alter Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi befand. Die Folgen des darauffolgenden Duells und der Sieg Obi-Wans führten zu den schweren Verletzungen Vaders und erforderten so seine Umgestaltung zum Cyborg.

Quellen


Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.