FANDOM


Kanon-30pxÄra Klonkriege

Die Mission von Quarzite war eine Mission, welche um 21 VSY in den Klonkriegen auf dem Planeten Quarzite stattfand.[1]

Verlauf

Vorgeschichte

Die auf Quarzite regierenden Beluganer sahen sich intellektuell und technisch weithin überlegen über die verfeindeten Kage. Dieses überlegene Gehabe und Denken der Beluganer ließ eine sich über Generationen hinziehende Fehde entstehen, welche dann in den Klonkriegen ausartete.[1]

Missionsverlauf

„Meine Braut, meine Braut!“
— Otua Blank, als die wertvolle Fracht bei ihm ankam. (Quelle)

Asajj Ventress reiste alleine zum Wüstenplaneten Tatooine, da Dathomir, ihr neuer Heimatplanet, nach dem Angriff von Dooku die Nachtschwesternpopulation des Planeten fast gänzlich ausgerottet worden war. Sie mischte sich unter das gemeine Volk Tatooines, um nicht das Aufsehen der Konföderation unabhängiger Systeme oder der Galaktischen Republik zu erregen, die beide nach ihrem Kopf fahndeten. Ventress verschlug es in eine dreckige Cantina, in der sie sogleich von Oked, einem männlichen Kopfgeldjäger einer unbekannten Spezies, angepöbelt wurde. Doch Ventress erschlug den Jäger mit ihrem Lichtschwert und wurde gleich daraufhin von zwei weiteren Kopfgeldjägern gerufen, Bossk und Latts Razzi. Die beiden erklärten der Sith freundlich, dass sie gerade ein Mitglied ihres Teams ermordet hatte, und dass es klug von ihr sein würde, sich demselbigen anzuschließen, denn sonst würde sie die tatooinische Polizei im Nacken haben. Ventress willigte ein und folgte den beiden Jägern bis zu einer einsamen Lehmhütte, in der der Teamleiter, Boba Fett, auf sie wartete. Dieser erfuhr von Ventress’ Untat und beschloss sie in seine Gruppe, welche aus ihm, Razzi, Bossk, C-21 Highsinger und Dengar bestand, aufzunehmen. Er erklärte der Neuen die Mission und gemeinsam machten sie sich auf nach Quarzite, obwohl Ventress nicht einsehen konnte, dass sie einem Jüngeren unterstellt war.[1]

Kopfgeldjäger Rigosso

Rigosso erklärt die Mission.

Kurze Zeit später erreichten sie an Bord der Hound's Tooth die Weltraumandockstation des Planeten, in der sie der beluganische Major Rigosso begrüßte und ihnen ihren Auftrag genauer erklärte: Die Mission der Kopfgeldjäger lag darin, eine kleine Truhe an das andere Ende des Planeten zu bringen. Doch sie mussten mit der Bahn fahren, denn durch den hohen Druck auf dem Planeten würde jedes Schiff sofort implodieren. Höchstwahrscheinlich würden sie von den Kage-Kriegern angegriffen werden, denn diese wollten den Inhalt der Truhe unbedingt an sich reißen. Das Ziel der Mission stand fest. Mit dem Turbolift rasten sie zum Boden des Planeten und wurden dort von zwei beluganischen Soldaten, die die wertvolle Truhe bei sich trugen, in Empfang genommen. Gemeinsam stiegen sie in den Zug um im selben Moment von den Kage-Kriegern auf ihren berüchtigten Milodons verfolgt zu werden. Boba und Bossk bewachten mit den Beluganern die Kiste, Razzi und Highsinger übernahmen die vorderen Waggons und Ventress und Dengar mussten den letzten Abschnitt außen beschützen, so war der Plan. Und tatsächlich, bald wurden sie von der ersten Welle Kage angegriffen.
Highsinger drehend

Highsinger metzelt Kage-Krieger nieder.

Von den Milodons sprangen sie auf das Deck des Zuges und Dengar und Ventress schafften es kaum sie abzuhalten. Noch während sie kämpften rannten die nächsten Kage-Krieger in die weiteren Abteile, in denen schon die anderen warteten. Als Dengar als Erster vom Zug geworfen wurde, zückte Ventress ihre Schwerter und begann die ahnungslosen Soldaten in kleine Teile zu zerstückeln.
B-k-konflikt

Die Kage-Krieger im Zug.

In den vorderen Abteilen erging es den anderen genauso wenig gut wie Dengar. Sie töteten viele der Feinde, doch nach einiger Zeit wurden auch Razzi und Highsinger von Bord geworfen, durch ein geschicktes Manöver des Anführers der Kage, Krismo Sodi. Dieser schaltete auch Bossk aus und kämpfte nun gegen Rigosso, dessen Soldaten schon vor einiger Zeit getötet worden waren. Rigosso starb mit einem Messer in der Brust, bevor sich Sodi Boba der Kiste zuwendete. Nach einem kurzen Gefecht gewann wieder der Kage und öffnete die Truhe. Zum Vorschein kam seine kleine Schwester, Pluma Sodi. Boba verstand zuerst nicht, dass es sich bei Pluma um Krismos Schwester handelte, der Gedanke kam ihm erst, als er endgültig vom Anführer der Kage niedergeschlagen wurde. Doch nun erschien Ventress und sie begann gegen Krismo im Dunkeln zu kämpfen. Krismo verlor diesmal das Gefecht, da er nicht mit den Machtfähigkeiten der Sith gerechnet hatte. Boba kam wieder zu sich, als die beiden Kage gefesselt am Boden lagen. Ventress verlangte natürlich mehr Profit für ihre Verdienste, aber Boba lehnte ab. Daraufhin wurde er von Ventress niedergeschlagen, kurz nachher, als sie ihn mit dem Macht-Würgegriff in die Luft gehoben hatte. Bald darauf hatten sie ihr Ziel, den Palast von Otua Blank, dem König von Quarzite, erreicht und noch immer versuchten die beiden Kage Ventress zu ihrer Freilassung zu bewegen. Schließlich trafen sie das Mitgefühl der ehemaligen Nachtschwester und sie befreite beide. Danach lieferte sie die Truhe bei Blank ab, der ganz außer sich vor Freude war, da er seine neue Frau erwartete. Der Zug war schon abgefahren, als der König die Kiste öffnete. Was er darin sah, ließ ihn vor Entsetzen wegspringen, denn darin war Boba gefangen worden.[1]

Die beiden eigentlichen Gefangenen brachte Ventress in voller Fahrt nun auf die Hinterseite des Zuges, auf der vorher sie und Dengar gekämpft hatten. Sie ließ sie beide laufen, aber nur nachdem sie eine ordentliche Prämie kassiert hatte. Dennoch waren die beiden Geschwister ihr dankbar. Zurück auf der Raumstation überreichte sie den anderen Jägern das restliche Geld, das von Blanks Auszahlung übrig geblieben war, sie hatte schon ihren Teil des Geldes beansprucht. Erstaunt über den Sieg der Sith fragten sie sie ob sie ihrem Team beitreten wolle, aber Ventress lehnte ab, da sie nicht wieder in einer Gruppe arbeiten wollte.[1]

Ergebnis

Latts Razzi: „Wieso so nervös?“
Asajj Ventress: „Ich bin nicht sicher. Ich dachte ich spüre jemanden aus meiner Vergangenheit.“
— Ein Gespräch zwischen Latts Razzi und Asajj Ventress. (Quelle)

Trotz der Ablehnung reisten Ventress und Latts Razzi dennoch gemeinsam durch die Galaxis.[3] Ventress nahm nach einiger Zeit einen neuen Auftrag an, in dem sie den gefährlich und von ihr erschaffenen Savage Opress töten musste.[4]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.