FANDOM


Kanon-30pxÄra Klonkriege30px-exz

„Es gibt keinen, der nicht bestechlich ist, meine Liebe.“
— Dooku zu Padmé Amidala aufgrund von Rush Clovis' Vereinbarung mit der Konföderation unabhängiger Systeme (Quelle)

Die Mission von Scipio war ein Ereignis auf Scipio während der Klonkriege. Um einen wichtigen Geldtransfer zu überwachen, reiste Senatorin Padmé Amidala dorthin und traf auf ihren alten Freund Rush Clovis. Dieser erzählte ihr, dass die Banken fast mittellos wären und um das zu beweisen, erarbeiteten sie einen Plan, damit Padmé belastede Dateien stehlen könne. Die Muun bekamen das jedoch mit und verhafteten Amidala. Als Anakin Skywalker erschien, um Padmé und Clovis vom Planeten zu bringen, mussten sie dem Kopfgeldjäger Embo entkommen. Auf Coruscant kam Clovis Padmé zu nahe, weswegen er von dem eifersüchtigen Anakin niedergeschlagen wurde. Rush ließ sich auf einen dubiosen Deal mit Dooku ein und gelangte so an den Ort illegaler Geheimkonten, die er dem Galaktischen Senat als Beweis vorbrachte. Mit dessen Befürwortung und der der Separatisten wurde er schließlich zum neuen Vorstand der Banken ernannt. Nach dem Machtwechsel wurde Clovis von Dooku erpresst und dieser ließ ihn so aussehen, als wäre er ein mächtiger Separatist. Zudem ließ er Padmé gefangen nehmen. Daraufhin entsandte der Senat eine republikanische Flotte unter Skywalker, der Clovis konfrontierte. Dooku ließ seine Flotte sich zurückziehen und Clovis - nun ganz alleine - stürzte sich in den Tod, um Amidala zu retten. Nach dem ganzen Szenario wurden die Banken dem Obersten Kanzler übergeben und Palpatine war mächtiger denn je.

Vorgeschichte

Während sich die Klonkriege ausbreiteten, wurden viele Lebewesen von ihren Heimatwelten vertrieben und Padmé Amidala war dafür zuständig, ihnen zu helfen. Gemeinsam mit dem Vertreter des Bankenclan, Nix Card, und ihrer Dienerin Teckla Minnau wurde sie vom Obersten Kanzler Palpatine mit der Valorous nach Scipio entsandt, um bei der Abwicklung eines wichtigen Geldtransfers anwesend zu sein, da sich die Sorge um die Stabilität des Bankenclans innerhalb der Republik ausbreitete.[3]

Verlauf

Recherche auf Scipio

„Ich scheine, Zeugin seltsamer Dinge auf Scipio zu sein. Ist das ein unglücklicher Zufall oder etwa eine Verschleierung? ... Ich werde dem Kanzler über diesen desolaten Zustand Bericht erstatten müssen.“
— Padmé Amidala zum Rat der Fünf nach dem Zusammenbruch der Tresor-Energieversorgungssysteme (Quelle)

Als sie auf einer Landeplattform vor dem Haupttresor ankamen, wurden sie bereits von einem Anführer des IBC, Mak Plain, erwartet und in die neutrale Zone geleitet. Der Kopfgeldjäger Embo beobachtete das Ganze durch ein Elektrobinocular von einem nahegelegenen Dach aus und entsandte einen kleinen Sucher-Droiden hinterher, um sie auszuspionieren. Die republikanischen Gesandten wurden vor den Rat der Fünf geführt, der geehrt - aber auch überrascht - sei, sie empfangen zu dürfen. Sie baten Padmé sich mit ihrem Sonderbevollmächtigten zu treffen, der die Fristen und Bedingungen des Kredits mit ihr durchsprechen würde. Eine Tür ging auf und Rush Clovis erschien. Amidala war entsetzt und erhob Einspruch, da sie der Meinung war, dass aufgrund von Clovis' früherer Affiliation mit der KUS ein politisches Parteiergreifen des IBC zu Kosten der Republik erfolgte. Der Anführer des Rat der Fünf, Clu Lesser versicherte ihr jedoch, dass Clovis ihr vertrauenswürdigster und bester Unterhändler sei. Amidala blieb aber bei ihrem Standpunkt, dass Clovis von den Verhandlungen ausgeschlossen werden müsse und verließ entrüstet den Saal.[3]

In der Nacht schlich sich Clovis über den Balkon in die Suite der Senatorin. Teckla, die gerade eine Muun-Wache weggesandt hatte, entdeckte ihn und stieß einen Schrei aus, sodass Padmé herumfuhr und den Einbrecher mit ihrer Blasterpistole bedrohte. Rush meinte, dass er ihre Hilfe benötigte, und bat sie, auf dem Balkon mit ihm zu reden, da sie im Quartier nicht sicher reden könnten. Er erzählte ihr, dass sie zwar wegen eines Transfers hier sei, der Krieg sich jedoch ökonomisch nicht rechne und der IBC daher kurz vor dem Zusammenbruch stünde und kein Geld mehr hätte. Die Beweise würden innerhalb des Tresors liegen und nur der Rat der Fünf hätte Zugriff auf die versiegelten Konten. Er bat Padmé Druck auf den Muun-Rat auszuüben und ihm Zugang zum Tresor zu verschaffen. Padmé stieß ihn jedoch von sich weg, da sie ihm nicht mehr vertrauen wollte. Plötzlich schoss Embo, der das Gespräch durch das Visier seines Bogenspanner beobachtet hatte, auf Clovis, doch verfehlte ihn. Clovis zog Padme in Sicherheit, doch sie machte sich von ihm los und er meinte anschuldigend, dass er alles riskiert hätte, um ihr das zu sagen. Man versuche ihn zu töten, wegen dem, was er wisse. Er bat sie, es sich noch einmal zu überlegen, dann verschwand er mit einem Speeder, der unter dem Balkon geparkt hatte.[3]

Nachdem die Muun-Sicherheitskräfte erkannt hatten, dass die Senatorin in Sicherheit sei, und wieder gegangen waren, führte Padmé ein Gespräch mit Palpatine. Er meinte, dass wenn es wahr sei, was Clovis gesagt hätte, dies von höchster Wichtigkeit für die Sicherheit der Republik sei und es vielleicht das Beste wäre, wenn sie einem „alten Freund“ vertrauen würde. Als sie erneut vor dem Rat der Fünf trat, erklärte sie, dass sie Clovis nun akzeptierte, jedoch die Tresorräume betreten und die ganze Abwicklung beobachten wolle. Nach längerem Zögern stimmte Clu Lesser, nachdem er von Padmé und Clovis politisch in die Enge getrieben worden war, schließlich zu. Am nächsten Morgen sollte der Tresor geöffnet werden.[3]

Ein alter Freund4

Padmé Amidala stiehlt die Dateien

Clovis lud sie in seine Privatresidenz in den Bergen ein, wo sie den Plan für die Tresoröffnung durchgingen. Als am kommenden Morgen der Tresor geöffnet wurde, wollte sich Clovis wegschleichen, doch wurde von Mak Plain aufgehalten. Daraufhin übernahm Teckla die Aufgabe und platzierte eine Sprengladung an der Hauptenergiequelle des Tresors. Während sie wegging, erschien ein Ziellaser auf ihrem Körper. Sie schaute sich besorgt um, doch konnte Embo nicht entdecken, der sie mit einem präzisen Schuss tötete. Anschließend explodierte der Sprengsatz, der Strom fiel aus und stürzte den Tresor in Dunkelheit. Die Muun gerieten in Panik und Padmé schlich sich davon. Zwar sorgte der Notfallgenerator dafür, dass der Hauptrechner noch funktionierte, doch das Sicherheitsschloss wurde aktiviert und bis genügend Strom wiederhergestellt wäre, konnte niemand den Tresor betreten oder verlassen. Amidala steckte das von Clovis erhaltene Datenübertragungsgerät in einen Anschluss des Zentralrechners und lud die versteckten Dateien herunter. Als der Tresor endlich geöffnet wurde, konnte sie ihn wieder gemeinsam mit den Muun erfolgreich in Besitz der Daten verlassen.[3]

Zurück in dem Apartment begutachteten sie die Dateien und hatten nun den Beweis, dass die Tresore leer seien. In diesem Moment betrat Nix Card mit einigen Sicherheitskräften das Quartier und verhaftete die Senatorin wegen Spionage. Diese schob Clovis unbemerkt das Gerät mit den Dateien zu. Dieser protestierte, dass ein Missverständnis vorliegen müsste, doch Amidala wurde weggeführt.[3]

Einige Tage später landete ein T-6 Shuttle auf der Plattform und Anakin Skywalker sowie R2-D2 stiegen aus. Mak Plain führte den Jedi zu Padmés Zelle, wo diese gerade schlief. Als Anakin den Raum betrat, wachte sie auf und war froh ihn zu sehen. Er fand ihre Situation belustigend, wurde aber ärgerlich, als er hörte, dass Clovis damit zu tun hatte. Trotzdem befreite er sie. Padmé meinte nicht ohne die Dateien gehen zu können und Anakin stimmte schließlich zu, Clovis' Privatresidenz aufzusuchen. Er wies R2 jedoch an, das Schiff startklar zu machen.[3]

Ein alter Freund6

Embo verfolgt den Schlitten der Senatoren und des Jedi.

Mit einem Hover-Schlitten begaben sie sich dorthin und fanden das Haus verwüstet vor. Clovis kam aus seinem Versteck hervor und wurde ärgerlich, als er Anakin bemerkte. Er weigerte sich, ihnen die Dateien zu geben, da er befürchtete, erneut sitzen gelassen zu werden. Während die drei sich stritten, wurden sie sowohl von Embo als auch von dessen Droiden beobachtet. Der Kopfgeldjäger schoss auf sie und Anakin, der die Gefahr durch die Macht gespürt hatte, wies sie an, in Deckung zu bleiben, während er sein Lichtschwert aktivierte und die Schüsse abwehrte. Er stellte ihre Flucht zu dem Schlitten sicher und wich dem Anooba Marruk, der trotz seiner umgelenkten Schüsse auf ihn zugerannt kam, durch einen Macht-Sprung aus. Embo traf jedoch die Triebwerke des Gefährts, sodass dieser an Höhe verlor und nach seinem Absturz über die schneebedeckten Hänge des Gebirge rutschte. Embo - auf seinem Hut rutschend - und Marruk nahmen die Verfolgung auf. Anakin kontaktierte R2 und wehrte weiterhin die Schüsse ab. Der Kopfgeldjäger versuchte einige riesige Eiszapfen zu erwischen, um den Schlitten durch deren Absturz aufzuhalten. Padmé und Skywalker sorgten jedoch dafür, dass sie unbeschadet davonkamen und Embo musste den Zapfen schließlich selbst ausweichen. Die Verfolgten gerieten in ein Canyon-Labyrinth und kamen zu einer Abzweigung. Anakin rammte sein Lichtschwert in die Schneewand, sodass Schnee aufgewirbelt wurde und Embo die Sicht nahm, was dazu führte, dass er den „falschen“ Weg nahm. Er holte sie jedoch wieder ein und überholte sie sogar. Padmé entging knapp einem Treffer und Anakin stieß Embo schließlich in hohem Bogen über den Schnee. Der Schlitten raste auf eine gewaltige Klippe zu, unter der jedoch R2 mit dem Shuttle wartete und sie auffing. Das Schiff flog davon und der Kopfgeldjäger kam zu spät, um es aufzuhalten. Er nahm seinen Helm wieder von Marruk entgegen und kontaktierte seinen Auftraggeber Darth Sidious, der zufrieden mit ihm war und die Sache von da an selbst in die Hand nehmen wolle.[3]

Zwischenfall auf Coruscant

„Ich will nur, dass der Bankenclan wieder das wird, was er mal war - ein faires System des Handelns und der Wirtschaft. Ich bin hier, um die Kriminellen zu bekämpfen und die Wahrheit hinter dem, was geschieht, herauszufinden.“
— Rush Clovis äußert seine Absichten vor einigen Senatoren (Quelle)
Clovis Ankunft Coruscant

Rush Clovis wird auf Coruscant von Yoda erwartet

Während die Senatoren und der Jedi auf dem Weg nach Coruscant waren, stritten der Rat der Fünf und Nix Card darüber, wer Schuld an dem Skandal wäre. Während Clu Lesser dem Senator vorwarf, dass er die Abreise des Trios nicht verhindert hätte, meinte dieser, dass der Rat das ganze zugelassen hätte. Lesser beschönigte das Szenario schließlich und behauptete, dass die Senatoren zwar die Dateien hätten, man aber die Hilfe eines Rat-Mitgliedes benötige, um etwas über die geheimen Konten zu erfahren. Card drohte ihnen noch, verließ dann aber den Saal, um sich heimlich in einen Nebenraum zu schleichen, wo er Kontakt mit Darth Sidious aufnahm. Der Sith war zufrieden, von der Flucht der Senatoren mit den Dateien zu hören und versicherte dem nervösen Card, dass er unter besonderem Schutz stünde.[4]

Als das Shuttle auf dem Hauptplaneten der Republik landete, wurde Clovis von Jedi-Großmeister Yoda in Begleitung von einigen Senatswachen auf Wunsch des Obersten Kanzlers begrüßt. Der Jedi hieß Clovis willkommen, warnte ihn jedoch, dass ihm viel Misstrauen entgegen gebracht werde. Clovis verstand dies und hoffte seine Fehler korrigieren zu können. In Palpatines Amtssitz war eine Menge aus Senatoren und Jedi versammelt. Bail Organa meinte zu Clovis, dass es schwer wäre ihm zu trauen, da er bereits zu seiner Zeit als republikanischer Senator eine Droidenfabrik finanziert hatte. Clovis verstand sein Misstrauen und erzählte ihnen von der Korruption im Bankenclan und seinem Plan, aus ihm wieder ein vernünftiges System zu machen. Er projizierte die gesammelten Dateien auf Palpatines Tisch und behauptete, dass hohe Summen von den Banken abgezogen und mutmaßlich auf private Konten übertragen worden seien. Padmé bestätigte den Wahrheitsgehalt dieser Quelle, woraufhin der Kanzler sie bat, die Ermittlungen zu leiten - in enger Kooperation mit Clovis. Als alle das Büro verlassen hatten, bleib Anakin zurück hielt Padmé auf, um sie darum zu bitten, nicht mit Clovis zusammenzuarbeiten. Sie entgegnete, dass der Kanzler sie darum gebeten hätte und ihr Ehemann ihr vertrauen müsse. bevor sie wieder zu Rush ging.[4]

Auf Serenno verlangte Sidious von Dooku, dass er Clovis erneut rekrutiere. Dafür solle er ihm die Leitung über den IBC übertragen, ihm jedoch eine Falle stellen, sodass der Senator sich sonst an niemanden mehr wenden könne. In seinen Quartieren im Jedi-Tempel werkelte Anakin herum, als Obi-Wan den Raum betrat und erzählte, dass Yoda der Ansicht war, dass Anakins Einschätzung von Clovis getrübt sei. Dieser meinte, dass er Clovis lediglich misstraue, doch Kenobi gab sich damit nicht zufrieden und erwähnte seine Beziehung zu Satine. Er gab zu Bedenken, dass diese Gefühle natürlich seien, aber seine Pflicht den Jedi gegenüber im Vordergrund stehen müsse. Anakin entgegnet heftig, dass er und Amidala nur Freunde seien und Clovis und die Senatorin keine Beziehung miteinander hätten, woraufhin Obi-Wan meinte, dass es dann ja keine Probleme geben dürfte.[4]

Clovis Padme

Padmé und Rush unterhalten sich

Nachdem Clovis und Padmé aus einer Oper zurückgekehrt waren, entdeckte Rush, dass die Separatisten ihre Kreditzinsen nicht zurückgezahlt hätten, der IBC nichtsdestotrotz versprochen hatte, Credits an die Republik zu verleihen, obwohl er gar keine besaß. Ein Unbekannter hatte etliche Abhebungen von minimalen Summen durchgeführt - klein genug, um unbemerkt zu bleiben, in der Summe jedoch verheerend. Clovis bat Padmé um Stillschweigen darüber. Während eines Gesprächs über ihre gemeinsame Vergangenheit legte Clovis seinen Arm um Padmé, woraufhin sie aufsprang und wegging. Als er ihr erneut zu nah kam, bat sie ihn aufzuhören, was ihn zu der Annahme brachte, dass Skywalker Amidalas Herz erobert hatte. Sie versuchte, das abzustreiten, was Clovis als Gelegenheit ansah, ihr einen Kuss aufzuzwingen. In diesem Moment betrat Anakin das Apartment und rastete bei diesem Anblick aus. Mit der Macht würgte er Clovis und schleuderte ihn durch den Raum. Mit aktiviertem Lichtschwert kam er auf ihn zu und die geschockte Padmé schrie ihn an, aufzuhören. Auf Clovis' Provokation hin legte Anakin seine Waffe beiseite und schlug auf ihn ein. Padmé bat ihn inne zu halten, doch er ignorierte sie. Während die beiden sich weiter prügelten, schrie sie kontinuierlich, aber erst als Anakin seinen Gegner beinahe niedergeschlagen hatte, bemerkte er seinen Fehler. Erschrocken hielt er inne und Gregar Typho, der durch die Unruhe im Apartment aufmerksam geworden war, betrat auf Padmés Wunsch hin mit seinen Sicherheitskräften das Zimmer. Clovis deckte Anakin und behauptete, dass sie angegriffen worden seien und Glück hatten, dass Skywalker zur Stelle war und den Eindringling in die Flucht geschlagen hätte. Anakin widersprach ihm nicht und Gregar wies seine Leute an, dem ehemaligen Senator ins Nebenzimmer zu helfen, wo ein Medi-Droide nach ihm sehen würde. Anakin und Padmé blieben zurück. Er versuchte sich bei ihr zu entschuldigen, doch sie wies ihn an, sich von ihr fernzuhalten.[4]

Anakin wartete auf der Veranda auf ihre Rückkehr und erkundigte sich nach Clovis‘ Zustand, dessen Wunden bald wieder verheilen würden. Erneut wollte er sich bei ihr entschuldigen, doch sie wies ihn ab. Sie erinnerte ihn daran, dass sie zu Beginn ihrer Beziehung befürchtet hatten, dass diese ein Fehler sein könnte. Ihre Ehe basiere nun auf Lügen und Täuschungen und keine Beziehung könne das lange überleben. Daher hielt sie es für das Beste, sich in der nächsten Zeit aus dem Weg zu gehen und verließ unter Tränen den Raum.[4]

Im Nebenzimmer offenbarte sich der Medi-Droide, nachdem er Clovis behandelt hatte, als Diener Dookus und projizierte dessen Hologramm. Clovis war nicht erfreut ihn zu sehen, da die KUS ihre Zinsen nicht zurückbezahl hatten, aber sich durch eine illegale Abmachung mit Clu Lesser weiterhin Credits leihen konnten. Dooku meinte, dass diese Information, falls sie an die Öffentlichkeit dringen sollte, nur Krieg für Scipio bringen würde und schlug stattdessen vor, ihn zum neuen IBC-Vorstand zu ernennen. Zusätzlich würde er ihm den Aufenthaltsort der Geheimkonten nennen, ihm so helfen, sein Anliegen erfolgreich vor dem Senat vorzubringen, ihm dabei nicht im Weg stehen und die KUS würde anfangen, ihre Zinsen nach und nach zurückzuzahlen. Als Clovis misstrauisch fragte, was für den Count herausspringen würde, meinte dieser „Stabilität in instabilen Zeiten“ und fügte hinzu, dass er den Ort der Geheimkonten auf dem Datenträger finden würde. Dann verschwand das Hologramm.[4]

Einige Zeit später wurde ein Treffen in Palpatines Büro einberufen. Ein Muun-Abgesandter erklärte, dass die Muun-Regierung aufgrund von Clovis' Informationen alle Geheimkonten konfisziert und den Rat der Fünf verhaftet hätte. Palpatine gab bekannt, dass sich die KUS-Regierung aufgrund dieser Aktion für Clovis als neuen Vorstand ausgesprochen hatte und auch er befürwortete ihn. Nun stand dem ehemaligen Senator nur noch der aufgebrachte Senat im Weg. Als er diesem sein Anliegen vortrug und die Missstände im IBC aufzeigte, waren viele Senatoren, u.a. Bail Organa, Meena Tills und Mot-Not-Rab, ihm noch feindlich gesinnt und „Verräter“-Rufe brachen immer wieder hervor. Er überzeugte die Mehrheit jedoch, als er bescheiden um seine Nomination bat, dass er die Ordnung im IBC wiederherstellen und dafür sorgen wolle, dass die Transaktionen und Verhandlungen sicher durchgeführt werden würden. Ferner schwor er unparteiisch zu bleiben und als ein Senator an seinen Verrat erinnerte, meinte Amidala, dass gerade diese Verbindung ermöglicht hatte, von ihnen akzeptiert zu werden. Als man nach der Meinung des Kanzlers fragte, sicherte dieser Clovis seine Unterstützung zu - ebenso die Muun-Regierung. Als man zur Abstimmung trat, stimmte eine überwältigende Mehrheit für Rush Clovis' Nominierung.[4]

Anakin, der alles beobachtet hatte, wurde etwas später von Palpatine begleitet und dieser fragte nach, was ihn sorge. Der Jedi meinte, es sei ein Fehler gewesen, Clovis zu vertrauen. Der Kanzler gab zu, Clovis trotz seiner öffentlichen Befürwortung im Privaten ebenfalls zu misstrauen und schlug vor, ihn gut im Auge zu behalten. Er hoffte, dass sich Rushs wahrer Charakter bald offenbaren würde.[4]

Krieg auf Scipio

Bec Lawise: „Glaubt ihr, dass unser Freund der Aufgabe gewachsen ist?“
Padmé Amidala: „Nur wenige Männer, die ich kennengelernt habe, engagieren sich mehr als Clovis. Wenn er sich entschlossen hat, für etwas zu kämpfen, kann ihn niemand davon abhalten.“
Bac Lawise: „Hoffen wir, dass Ihr Recht habt - in unser aller Interesse.“
— Bec Lawise und Padmé Amidala reden über Rush Clovis (Quelle)

Kurze Zeit später wurde auf Scipio der wichtige Machtwechsel in die Wege geleitet. Padmé und Clovis, die von Klon-Commander Thorn und seiner Truppe begleitet wurden, reisten mit einem Diplomatenschiff dorthin und wurden von Bec Lawise und seiner BX-Kommandodroiden-Eskorte erwartet. Clovis verkündete, dass es nur den beiden Senatoren gestattet war, bei dem Machtwechsel anwesend zu sein und keine Seite Truppen in die neutrale Zone entsenden dürfe. In der Halle des Haupttresor-Gebäudes standen die ehemaligen Mitglieder des Rates der Fünf vor einem Muun-Gericht und wurden -„mit großer Enttäuschung“ - der Unterschlagung für schuldig befunden und zu Arrest verurteilt. Clovis sollte sie unter der Aufsicht der Muun-Regierung ersetzen. Nachdem die Muun abgeführt worden waren, bedankte sich der Richter noch einmal bei Clovis und dieser erklärte erneut seine Ziele, was auf Begeisterung stieß. Lawise war jedoch noch etwas misstrauisch und erkundigte sich bei Amidala, ob sie ihn für diese Aufgabe gewachsen hielt. Sie versicherte ihm, dass Clovis sich sehr engagierte und von einem Vorhaben nicht so schnell locker ließ.[2]

Einige Zeit später saß Clovis in seinem Büro, als sich ein Hologramm Dookus auf seinem Schreibtisch aktivierte. Der Sith-Lord erinnerte ihn daran, dass es die Separatisten waren, die ihn zu dieser Position gebracht hatten. Clovis dankte ihm vorsichtig, erinnerte ihn jedoch daran, dass er nun neutral bleiben musste und sich zu keiner Partei bekennen durfte. Erzürnt erpresste Dooku ihn damit, der Republik mitzuteilen, dass er ihn mit allen essentiellen Informationen versorgt hatte. Daraufhin entgegnete der ehemalige Senator, dass er ebendies selbst tun würde. Er ging nicht auf Dookus Drohungen ein und war fest entschlossen, unparteiisch zu bleiben. Der Sith konterte damit, dass die Separatisten dann nicht Kredite auf ihre Zinsen zahlen könnten, was - wie Rush feststellte - zum Sturz der Banken führen würde. Allerdings nicht, falls die Zinsraten der Republik erhöht werden würden, klärte Dooku ihn auf. Als Clovis meinte, dass er das nicht könne, sagte sein Widersacher voraus, dass er trotzdem tun würde.[2]

Wenig später erklärte er mit den anderen Muuns im Tresorsaal, dass auf Anordnung der Traxus-Abteilung und um die Stabilität der Banken zu wahren, die anfallenden Zinsen auf die Kredite der Republik erhöht werden würden. Die geschockte Padmé schrie auf, dass er das nicht machen könne, doch der neue Rat war bereits gegangen. Der republikanische Senat wurde über diesen Skandal rasch informiert und die Senatoren wurden noch wütender, als sie mitbekamen, dass die Zinsen der KUS nicht erhöht worden waren. Yoda, Mace Windu und Anakin beobachteten die wütende Menge und konnten sich Clovis' Handeln nicht erklären. Sogar Skywalker vermutete noch etwas anderes dahinter.[2]

Wiederbelebung2

Ankunft der separatistischen Flotte

Vor Scipio sprang eine separatistische Flotte aus dem Hyperraum. Dooku, der sich auf der Brücke des Hauptkreuzers befand, befahl dem Super-Taktikdroiden Kraken mit dem Angriff zu beginnen, um es so aussehen zu lassen, als wäre Clovis ein mächtiger Separatist. Thorn und seine Kameraden bemerkten die „Invasionsflotte“ auf den Scannern und rannten aus dem gelandeten republikanischen Kreuzer, da sie ihnen dort schutzlos ausgeliefert waren. Der Commander schickte seine Männer hinter die Stadttore und kontaktierte Padmé, die über diese Neuigkeit geschockt war. Hyänen-Klasse Bomber nahmen die Landeplattform unter Beschuss und die republikanischen Schiffe explodierten hinter den in Deckung gehechteten Klonen. Diese schossen zurück und rannten gleichzeitig in Richtung neutrale Zone. Doch mehrere SRPs schnitten ihnen den Weg ab und setzten etliche Kommando- und Superkampfdroiden ab. Die Klone wurden nach und nach getötet und auch Thorn, der sich die Droiden zwar mit seinem „Hammer“ längere Zeit vom Hals halten konnte, wurde von der großen Anzahl überrant und schließlich durch vier Schüsse in die Brust getötet. Als die Landeplattform gesichert war, erschien Count Dooku und gingen zielstrebig in Richtung Tresor.[2]

Padmé berichtete den überraschten Palpatine, Mas Amedda und Anakin über die Situation und als sie sahen, dass ein Kommandodroide Amidala wegführte, berief der Kanzler sofort eine Notfallsitzung ein. Amidala wurde von den Droiden vor Clovis in dessen Büro geführt, wo auch schon Lawise wartete. Sie sah Clovis fragend an, doch da erschien Dooku hinter ihm und ließ die Senatorin verhaften. Lawise erhob Einspuch und Padmé nutzte die Gelegenheit, um dem Kampfdroiden hinter ihr dessen Blaster zu entwenden und auf den Sith zu richten. Dooku lächelte und benutzte die Macht, um den Blaster in Richtung Lawise zu bewegen und abzudrücken. Der Separatisten-Senator fiel tot zu Boden und Padmé war entsetzt. Der Sith-Lord verkündete, dass Rush der KUS die Banken übergeben hätte, sodass deren Schulden getilgt seien und die Republik keine Kredite mehr bekommen würde. Amidala bemerkte traurig, dass sein Idealismus also nur vorgetäuscht gewesen sei und Clovis meinte, er hätte keine Wahl gehabt.[2]

Im Senat erklärte Palpatine der Versammlung, was passiert sei - nämlich dass die KUS die Republik manipuliert hätte, Clovis eine Marionette der Separatisten sei und diese auf Scipio einfielen. Dies führte zu empörten Rufen nach einem Angriff auf Scipio, da das gesamte ökonomische System nun von Dooku kontrolliert wurde. Der Kanzler legte fest, dass eine Hilfsmission unter der Leitung von Skywalker dorthin entsandt werden würde, um zu zeigen, dass die Republik nicht kleinbeigeben würde. Vor dem Militärischen Raumhafen Coruscants verabschiedeten Yoda und Windu Skywalker. Der Großmeister wies ihn an, seinen Egoismus zu vergessen, um die Lage während der Mission durchschauen zu können.[2]

Als Dooku die neutrale Zone verließ, kontaktierte er Sidious und brachte ihn auf den neuesten Stand. Dieser informierte ihn über die baldige Ankunft der Flotte. Dooku versicherte ihm, dass es nun so aussehe, als wenn Clovis die Invasion der KUS geplant hätte. Wegen diesem Verrat würden die Banken bald der alleinigen Kontrolle des Obersten Kanzlers übertragen werden, stellte Sidious zufrieden fest. In Clovis' Büro stellte die gefangene Padmé Rush zur Rede, doch er meinte, sie würde es nicht verstehen, er hätte jedoch alles unter Kontrolle, woraufhin sie verächtlich meinte, dass seine Aktion die Banken zerstört hätte.[2]

Wiederbelebung7

Rush Clovis stürzt in den Tod

Die republikanische Flotte sprang aus dem Hyperraum und griff augenblicklich die separatistischen Schiffe an. Anakin, Rex und einige Klonsoldaten flogen in einem TFAT/i-Kanonenboot auf den Planeten zu. Der Captain informierte den Jedi, dass erste Scans andeuteten, dass Amidala noch lebe. Der Klon-Pilot Hawk lieferte ihnen mit seiner Z-95 Kopfjäger-Staffel Unterstützung aus der Luft. Dooku erschien auf der Brücke der Dreadnought und befahl Kraken den Rückzug zu starten. Der Droide wandte ein, dass ihre Truppen noch in Kämpfe verwickelt seien, doch als der Sith ihn anwies, sie zurückzulassen, folgte er dem Befehl und ließ die Schiffe in den Hyperraum springen. Die Kanonenboote konnten ungehindert passieren und ein Muun meldete dem bestürzten Clovis ihre Ankunft und die Flucht Dookus. Die republikanischen Truppen konfrontierten die verbleibenden Droiden und Anakin und Rex pausierten kurz bei Thorns Leiche. Padmé riet Clovis sich zu stellen, als Anakin sich einen Weg in das Büro schnitt und Padmés Droidenwächter zerstörte. Clovis geriet in Panik und zog einen Blaster, während er Padmé als Schild vor sich hielt. Clovis versuchte zu erklären, dass Dooku schuld war, als ein Droidenjäger geradewegs auf das Gebäude zu abstürzte und den Turm zum Kippen brachte. Padmé und Clovis rutschten über den Boden auf die Kante zu und drohten zu fallen. Anakin schaffte es beide mit jeweils einer Hand festzuhalten, doch er konnte das Gewicht von beiden nicht lange halten. Rush entschuldigte sich bei Padmé, bevor er losließ und tödlich in die Tiefe stürzte. Skywalker zog Padmé in Sicherheit und die beiden blieben zutiefst bestürzt auf dem Dach sitzen.[2]

Nachwirkungen

„Mögen von nun an Wohlstand und Stabilität in den republikanischen Ländern herrschen. Möge unser Volk sicher leben und frei sein. Lang leben die Banken!“
— Palpatine vor dem Senat (Quelle)

Vor dem Galaktischen Senat erklärte Nix Card, dass für den Bankenclan Rush Clovis an der Korruption schuld gewesen sei. Für eine bessere Zukunft werde die Kontrolle über die Banken - wie von Sidious vorausgesehen - an das Büro des Obersten Kanzlers übergeben. Mit vorgetäuschter Bescheidenheit nahm er diese „immense Verantwortung“ an. Er versicherte, dass nach dem Ende des Kriegs die Banken wieder so funktionieren würden, wie sie es gewohnt seien. In diesen unsicheren Zeiten könnten sie es jedoch nicht erlauben, dass ein „Wahnsinniger“ wie Count Dooku oder die KUS Macht über das republikanische Geld erhalte. Vor dem jubelnden Senat rief er die Langlebigkeit der Banken aus und war mächtiger als je zuvor.[2]

Hinter den Kulissen

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.