FANDOM


30px-Ära-Sith

„Gynt und Meister Ovair kämpften tapfer gegen die Massassi, doch sie mussten sich geschlagen geben und tief in den Tempel fliehen. Dort entdeckten sie die dunklen Energien, die in Naga Sadows Grab lauerten.“
— Gnost-Dural (Quelle)

Die Mission von Yavin IV war ein Unternehmen des Jedi-Meisters Barel Ovair und seines Schülers Eison Gynt, um das Grab des Sith-Lords Naga Sadow auf Yavin IV aufzusuchen und dort die Macht zu erforschen. Ovair war jedoch im Geheimen auf der Seite des Sith-Imperiums und wollte den Geist auf Geheiß seines Imperators vernichten.

Auf Yavin IV mussten sie jedoch feststellen, dass die Massassi-Krieger des Sith-Lords die Jahrhunderte überlebt hatten. Trotz Kampfes mussten sie sich tief in den Tempel zurückziehen und entdeckten dort die dunklen Energien, die von Sadows Grab ausgingen. Erst Wochen später kehrte Ovair nach Coruscant zurück, ohne sein eigentliches Ziel erfüllt zu haben und ohne seinen Padawan, den er auf Yavin IV zurückgelassen hatte.

Vorgeschichte

„Die Massassi waren eine Unterart der Sith und bildeten das Rückgrat der frühen Sith-Armeen. Doch Naga Sadow zwang seine Massassi-Anhänger zu grausamen Experimenten und machte sie zu Monstern der Dunklen Seite.“
— Gnost-Dural (Quelle)

Nach der Niederlage im Großen Hyperraum-Krieg zogen sich der Sith-Lord Naga Sadow und seine Massassi-Krieger nach Yavin IV zurück und erbauten mehrere Sith-Tempel, in denen sich auch Sadows späteres Grab befand. Ein anderer Teil begann unter der Führung des Sith-Imperators, als Rache Spione zu entsenden, welche die Organisationen der Republik infiltrieren. Darunter war auch die Familie Ovair, welche die Geister alter Sith-Lords vernichteten. Der Infiltrator der dritten Generation, der als Historiker unter dem Namen Barel Ovair unter den Jedi lebte, suchte zusammen mit seinem Padawan Eison Gynt nach den Gräbern verstorbener Anhänger der Dunklen Seite, ohne das sein Schüler oder der Jedi-Rat etwas von seinen wahren Absichten wussten. Diese Reisen unternahmen sie bis ins Jahr 3756 VSY, als sich Ovair entschied, die Massassi-Tempel auf Yavin IV zu untersuchen und den Geist Naga Sadows, der sich dort aufhalten sollte, zu vernichten.

Verlauf

„Mit den Jahren wurden beide immer ehrgeiziger und nahmen sich schließlich einer gewagten Mission an: Sie zogen aus, um die alten Sith-Tempel auf Yavin IV zu erkunden. Ihr Ziel war es, die letzte Ruhestätte von Naga Sadow zu finden, einem der mächtigsten Sith-Lords aller Zeiten.“
— Jedi-Historiker Gnost-Dural (Quelle)

Auf Yavin IV fanden die beiden Jedi den Tempel, in dem sich die letzte Ruhestätte des Sith-Lords befinden sollte. Sie mussten jedoch festsstellen, dass die Massassi-Krieger Sadows die Jahrhunderte überlebt hatten und zu Monstern der Dunklen Seite mutiert waren, welche die beiden Jedi nun davon abhielten, die Tempelanlage zu betreten. Daraufhin eröffneten die Jedi den Kampf, mussten sich der Übermacht der Massassi aber geschlagen geben und tief in den Tempel flüchten. Dort entdeckten sie Sadows Grab und die dunklen Energien, die dort immer noch vom Leichnam des Sith-Lords ausgingen. Ovairs geheime Mission, den Geist Sadows zu töten und so an einem Angriff auf den Imperator zu verhindern, schlug jedoch fehl, sodass er nach einigen Wochen den Tempel ohne Gynt wieder verließ.

Folgen

Ovair v. Gynt

Barel Ovair kämpft gegen Naga Sadows Geist in Eison Gynts Körper.

„Wochen später kehrte Meister Ovair allein nach Coruscant zurück, verletzt und fast verrückt von den Qualen, die er erlitten hatte.“
— Gnost-Dural (Quelle)

Er kehrte nach Coruscant zurück, wo er zunächst den Jedi-Tempel aufsuchte und vorgab, schwere Wunden davongetragen zu haben und aufgrund der erlittenen Qualen fast verrückt zu sein, sodass er lange in Behandlung der Heiler blieb. Danach sprach er vor dem Galaktischen Senat und berichtete über seine schrecklichen Erlebnisse und über den Verlust seinen Padawan. Ovair behielt seine Stellung als Jedi noch Jahre bei, musste jedoch feststellen, dass Gynt ihre Mission überlebt hatte und ihn von Naga Sadows Geist gelenkt mitten auf den Straßen von Coruscant angriff. Jener war jedoch trotz seiner zusätzlichen Sith-Kräfte unterlegen und wurde schließlich von Ovair niedergestreckt. Der Triumph des vermeintlichen Jedi-Meisters wurde gefeiert und der Jedi-Rat glaubte, dass die Bedrohung durch die Sith nun beendet sei. Etwa einhundert Jahre später fand der Jedi-Historiker Gnost-Dural und das Tun seiner Familie.

Hinter den Kulissen

Über die tatsächliche Vernichtung des Geistes von Naga Sadow herrschen Unstimmigkeiten im Star Wars-Universum. Während The Complete Star Wars Encyclopedia der Zerstörung des Geistes im Jahre 4400 VSY durch Freedon Nadd berichtet, existiert der Geist laut den Videos noch 644 Jahre später.

Quellen


Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.