Fandom


Kanon-30pxÄra Klonkriege

Die Mission von Zygerria war ein Einsatz der Galaktischen Republik, um die Togruta-Kolonisten von Kiros aus der Sklaverei von dem Zygerrianischem Sklavenreich, welches zu der Konföderation unabhängiger Systeme gehörte, zu befreien.

Vorgeschichte

Hauptartikel: Schlacht von Kiros
„Betrachtet unsere Gegenwart als friedliche Besatzung. Sie dient sowohl eurem, als auch unserem Schutz.“
— Count Dooku zu Gouverneur Roshti auf Kiros (Quelle)

Die Togruta-Kolonisten baten den Jedi-Meister Yoda um Hilfe, da sie eine friedlebende Kolonie waren und die Separatisten zu ihnen auf den Planeten kamen. Da die Separatisten schon während des Gespräches mit Meister Yoda eintrafen, war eine mögliche Hilfe von Seiten der Republik zu spät.

Während Dooku mit dem redete, befahl der zygerrianische Sklavenhändler Darts D'Nar den B1-Kampfdroiden die Bewohner der Kolonie zusammenzutreiben. Bevor die Republik nach 10 Rotationen eintraf, konnten die Separatisten die Togruta-Kolonisten nach Zygerria in die Sklaverei überführen.

Kidnapped

Die Panzer wurden von Ahsoka Tano und Captain Rex zerstört.

Auf dem Weg mit ihren Düsenschlitten in das Stadtzentrum stellten sich ihnen BX-Kommandodroiden, welche ebenfalls mit Speedern fuhren, in den Weg. Nachdem sie jene besiegt hatten, warteten im Stadtzentrum B1-Kampfdroiden und Panzer mit BX-Kampfdroiden als Besatzung auf die Armee der Galaktischen Republik. Auch diese Gegner hatten keine Chance gegen die Jedi und die Klonkrieger.

Darts D'Nar hatte sich im Turm des Gouverneurs verschanzt. Er bat Obi-Wan Kenobi in seinen Turm um die Bedingungen über eine Kapitulation auszuhandeln. Um die vermissten Togruta zu finden, bat Anakin Skywalker Admiral Wullf Yularen um einen planetaren Bio-Scan.

Obi-Wan Kenobi: „Wir besprechen also nun die Kapitulation?“
Darts D'Nar: „Ja. Ihr werdet kapitulieren.“
Obi-Wan Kenobi: „Wie mir scheint liegt hier ein Missverständnis vor, mein Freund.“
— Obi-Wan Kenobi und Darts D'Nar (Quelle)

Kenobi begab sich in den Turm und entdeckte, dass Count Dooku seine Finger im Spiel hatte. Darts D'Nar meinte zu dem Jedi-Meister, dass nicht die Separatisten kapitulieren werden, sondern die Galaktische Republik. Nachdem er dies sagte, aktivierte Obi-Wan heimlich seinen Komlink, sodass Skywalker draußen alles mitanhören konnte.

Durch den Komlink konnten Skywalker und Tano mitanhören, dass D'Nar in der Stadt Bomben verteilt hatte. Kenobi meinte, er würde kapitulieren, wenn ihm der Zygerrianer einige Zugeständnisse machen würde. Daraufhin ließ der Separatist eine Bombe hochgehen. Skywalker beschloss mithilfe von R2-D2 alle Bomben zu entdecken und sie mit seinem Padawan zu entschärfen. Um den beiden Zeit zu verschaffen, schlug Obi-Wan D'Nar einen Kampf nach zygerrianischer Tradition vor, also ohne Waffen.

Da die Jedi vor langer Zeit das Zygerrianische Sklavenimperium zerschlagen hatte, war der Zygerrianer sehr wütend auf den Jedi-Orden und nahm den Kampf nach zygerrianischer Tradition auf. Der Jedi-Meister hatte keine Chance gegen D'Nar und der Sklavenhändler dachte, dass er den Kampf gewinnen könne. Als er Kenobi auf seinem Schreibtisch würgte, kam von einem der Droiden die Nachricht, dass die Bomben von der Republik entschärft werden. Bevor der Zygerrianer davon erfahren konnte, zerstörte Kenobi den Transmitter.

Anakin und Ahsoka auf Kiros

Anakin und Ahsoka entschärfen die Bomben.

Nachdem Anakin und Ahsoka sämtliche Bomben entschärft hatten, bekam D'Nar die Nachricht, dass alle Bomben von den Jedi entschärft worden sind. Voller Entsetzen versuchte er mit dem Fernzünder die Bomben hochgehen zu lassen. Daraufhin zerstörte Kenobi die Kommandodroiden und schnappte sich sein Lichtschwert.

Obi-Wan Kenobi: „Also, wollten wir nicht über die Kapitulation reden? Erneut?“
Darts D'Nar: „Ich habe immer noch eine Bombe übrig, Jedi.“
— Obi-Wan Kenobi und Darts D'Nar (Quelle)

Mit seinem Lichtschwert bewaffnet, verlangte er von dem Zygerrianer dessen Kapitulation. Der Sklavenhändler hatte aber noch ein Ass im Ärmel und aktivierte eine Bombe, die er an seinem Taktikdroiden aktivierte. Er warf den Droiden auf Obi-Wan und ermöglichte sich so die Flucht.

Der Jedi-Meister warf den Taktikdroiden aus dem Fenster, sodass die Bombe in der Luft explodierte. Skywalker und Tano nahmen die Verfolgung von D'Nar auf, um ihn gefangen zu nehmen. Mit seinem Schiff startete er, um von Kiros zu verschwinden. Anakin und Ahsoka gelang es mithilfe ihrer Kampfläufer und einem Macht-Sprung auf das zygerrianische Schiff zu gelangen.

Der Jedi-Ritter beschädigte mit seinem Lichtschwert einen der Flügel des Schiffes, um den Zygerrianer an der Flucht zu hindern. Um die Jedi zu töten, deaktivierte der Sklavenhändler den Schild, um seinen Blixus freizulassen. Skywalker befahl seinem Padawan das Schiff unter Kontrolle zu bringen, damit er den Blixus umbringen kann.

Der Zygerrianer benutzte seine Lichtpeitsche gegen die Togruta, damit jene ihn nicht an der Flucht hindern konnte. Währenddessen tötete ihr Meister den Blixus und wollte seiner Schülerin zur Hilfe kommen. Jene hatte den Zygerrianer allerdings schon besiegt und in Gewahrsam genommen.

Skywalker drohte D'Nar mit dem Tod, um zu erfahren wo die Togruta von Kiros sind. Der Sklavenhändler verriet ihm, dass seine Königin die Königliche Sklavenauktion einberufen hat. Yularen gab nach dem Sieg über die Separatisten dem Jedi-Rat und Skywalker bekannt, dass der Bio-Scan ergab, dass die Togruta nicht mehr auf Kiros sind.

Der Jedi-Rat befahl den beiden Generälen sich auf die Suche nach den verschwundenen Togruta zu machen und sie zu befreien.

Verlauf

Suche nach den Togruta

Ahsoka Tano: „Wieso muss ich noch mal diejenige sein, die die Sklavin spielt?“
Anakin Skywalker: „Ich hab's mal versucht und ich hab kläglich versagt. Und außerdem ist die Rolle des Meisters für mich wie geschaffen.“
Ahsoka Tano: „Ach ja? Dann versucht dieses Mal einfach überzeugender zu sein.“
— Ahsoka Tano und Anakin Skywalker (Quelle)

Obi-Wan Kenobi, Anakin Skywalker, Ahsoka Tano und Captain Rex reisten nach Zygerria, um dort die vermissten Togruta zu finden. Rex und Kenobi sollten als Zygerrianer die Kolonisten von Kiros suchen, während Anakin die Königin ablenken wollte. Dafür nutzte er seinen Padawan, welche sich als Sklavin verkleidete.

Skywalker behauptete gegenüber einigen zygerrianischen Wachen, dass er Neuigkeiten über Bruno Denturri hatte. Daraufhin befahl die Königin ihn zu ihr vorzulassen. Um seine Identität zu verschleiern nutzte er den Decknamen Lars Quell und erzählte Miraj Scientel, dass er Denturri getötet hatte.

Die Königin erfreute sich sehr über die angebliche Togruta-Sklavin und wollte sie Lars Quell abkaufen. Scientel verfiel dem Charme von Skywalker und bat ihn ihre Begleitung zu sein.

Brezak detail

Obi-Wan auf einem Brezak

Kenobi und Rex entdeckten unterdessen den Gouverneur Roshti und versuchten ihn aus der Sklaverei zu befreien. Mithilfe eines Brezak versuchen sie mit dem Togruta zu fliehen. Die Zygerrianer entdecken sie allerdings und schaffen es mithilfe eines Schusses Gouverneur Roshti und Kenobi vom Brezak zu kriegen. Nur dem Captain gelang die Flucht.

Skywalker schaffte es unterdessen das Vertrauen der Königin in ihn zu stärken, indem er einen Mordanschlag von einer Twi’lek-Sklavin auf sie vereitelte. Um Miraj weiter in seinen Charme zu verwickeln, schenkte er ihr, seine angebliche Togruta-Sklavin. Daraufhin erlaubte sie ihm, an der Seite von ihr, bei der Sklavenauktion anwesend zu sein.

Obi-Wan wurde nach seiner Gefangennahme von den Zygerrianern gefoltert, um seine Identität zu erfahren. Einer der Wachen erkannte ihn wieder, da er ihn in einem Hologramm schon einmal gesehen hatte.

„Unsere Auktion beginnt mit Sklaven von unübertroffener Qualität und unfassbarer Quantität. Ich präsentiere euch Togruta aus dem Kiros-System.“
— Der zygerrianische Auktionshändler zu Beginn der Sklavenauktion (Quelle)

Bei der Sklavenauktion wurde der Gouverneur vorgestellt und dabei erwähnt, dass die Zygerrianer noch 50.000 weitere Togruta-Sklaven hatten. Die Königin erfuhr von Atai Molec, dass sie den Jedi Obi-Wan Kenobi gefangen genommen hatten und kündigte ihn unter großem Jubel der Zuschauer an.

Sie übergab Skywalker ihre Lichtpeitsche und befahl ihm, Kenobi damit zu foltern. Da der Jedi-Ritter nun keine andere Wahl mehr hatte, gab auch er sich als Jedi zu erkennen. Durch ein Zeichen an R2-D2 bekamen er und Obi-Wan von jenem ihre Lichtschwerter zurück. Auf der Zuschauertribüne griff Captain Rex nun die zygerrianischen Wachen an. Auch Ahsoka bekam von dem Astromechdroiden ihr Lichtschwert und bedrohte damit die Königin.

Die Königin aktivierte daraufhin allerdings das Elektro-Halsband von Ahsoka und jene wird dadurch kampfunfähig gemacht. Die drei anderen wurden mit den Lichtpeitschen der zygerrianischen Wachen besiegt.

Die Königin übernahm Skywalker als ihren persönlichen Sklaven, da sie sich ein wenig in jenen verliebt hatte. Sein Padawan wurde in einen Käfig an der Stadtmauer gefangen gehalten. Kenobi und Rex wurden nach Kadavo gebracht, um dort in einem Umerziehungslager von Agruss gebrochen zu werden. In dem Umerziehungslager befanden sich ebenso sämtliche Togruta-Kolonisten.

Leben als Sklaven

„Ihr seid der erste Jedi, den ich in unserem Erziehungszentrum begrüßen darf. Die Entschlossenheit eines Jedis besitzen nicht viele und es ist die Willensstärke an sich, die mein ärgster Feind ist.“
— Agruss zu Kenobi nach seiner Ankunft im Umerziehungslager (Quelle)
Anakin und Miraj Scintel

Anakin und Miraj auf einem Brezak

Um seine Macht gegenüber Kenobi zu demonstrieren, ließ Agruss, nach seiner Ankunft einige Togruta-Sklaven in den Abgrund stürzen lässt. Skywalker unternahm mit der Königin einige Ausflüge in die Stadt und deren Umgebung und flog dabei auch auf einem Brezak. Miraj machte Anakin das Angebot seine Freunde frei zu lassen, wenn jener sich ihr als Sklave verpflichten würde. Aufgrund seiner Vergangenheit, nahm Skywalker das Angebot von ihr nicht sofort an.

Kenobi und Rex arbeiteten in der Lava-Schmiede zusammen mit den anderen Sklaven. Der Jedi versuchte die anderen Sklaven vor den Strafen zu beschützen und wurde dafür selbst bestraft. Die Zygerrianer merkten schnell, dass der General gehorchte, wenn sie für seine Fehler, Unschuldige bestrafen.

Count Dooku besuchte Zygerria, um die Königin dazu zu bringen, die Jedi zu töten. Skywalker sollte dem Treffen mit dem Sith fernbleiben, entkam allerdings seinen Wachen mithilfe von R2-D2. Anschließend befreite er seinen Padawan aus dem Käfig.

Miraj erklärte dem Separatistenanführer ihren Plan, alle Jedi zu versklaven. Dooku hielt von ihrem Plan überhaupt nichts, da er den Jedi-Orden nicht verskalven, sondern vernichten wollte. Daher wollte er sofort die schon gefangenen Jedi hinrichten lassen.

Der Jedi-Ritter befahl Ahsoka, nachdem er sie befreit hatte, dass sie das Schiff holen solle. Unterdessen wollte er von der Königin erfahren, wo Obi-Wan sich befindet.

„Ich benötige nicht eure Zustimmung. Ich befehle euch, tötet Skywalker!“
— Dooku zu Miraj Scientel (Quelle)

Die zygerrianische Königin weigerte sich, Skywalker an Dooku auszuliefern und wollte ihn weiterhin als Statussymbol nutzen. Dooku wollte aufgrund ihrer Weigerung ihren Premierminister Atai Molec als neuen Herrscher einsetzen, da dieser sich dem Sith unterwarf.

Aufgrund seines Verrates, aktivierte die Königin ihre Lichtpeitsche und wollte sie damit in die Knie zwingen. Mit einem Macht-Würgegriff, bedrohte der Count das Leben der Zygerrianerin. Bevor jener sie umbringen konnte, stürmte Skywalker in den Raum herein.

Der Jedi nahm die Lichtpeitsche von Miraj und kämpfte damit gegen Dooku, der sein Lichtschwert nutzte. Nachdem der Sith ihn entwaffnet hatte, folterte ihn jener mit Macht-Blitzen. Den eintreffenden Wachen erklärte Dooku, dass der Jedi ihre Königin angegriffen hatte. Mit seinem Komlink benachrichtigte Skywalker, dass sie das Schiff starten soll.

Anakin nahm die Königin mit auf das Schiff, welches vor dem Palast flog. Bevor sie starb, konnte sie ihrem ehemaligen Sklaven noch mitteilen, dass Kenobi sich im Kadavo-System befindet.

Nachwirkungen

Hauptartikel: Schlacht von Kadavo

Kenobi und Rex wurden zu dem Gefängnisdirektor gebracht, da jener eine Hologrammübertragung von Count Dooku für den Jedi hatte. Dooku teilte ihnen mit, dass Agruss sie nun auf seinen Befehl hin töten wird.

Ahsoka Tano und Anakin Skywalker flogen mit ihrem Schiff nach Kadavo, um Obi-Wan und Rex zu befreien. Ihr Schiff wurde direkt nach der Landung zerstört, da Dooku sofort wusste, dass Skywalker nun in dem Umerziehungslager sei. Der Sith befahl Kenobi seinem alten Schüler auszurichten, wenn er nicht aufgibt, würde er die Togruta-Sklaven hinrichten lassen.

Meister und Sklave

Schlacht von Kadavo

Skywalker wusste aber, dass noch Plo Koon mit zwei Kreuzern nach Kadavo geflogen war und weigerte sich daher aufzugeben. Kenobi und Rex befreiten sich daher von ihren Fesseln und töteten sämtliche Wachen, einschließlich Agruss. Vor dessen Tod versuchte er die Togruta-Sklaven zu töten, indem er ihre Gefängniswände unter Strom setzen lässt und den Boden einfährt. Dadurch würden jene in den Abgrund stürzen.

Skywalker musste die Kanonen des Umerziehungslagers zerstören, damit die Republik mit ihrer Rettungsaktion beginnen konnte. Sein Padawan versuchte unterdessen den Sklaven zu helfen, damit jene nicht in den Tod stürzen. Ahsoka erkannte, dass sie keine andere Möglichkeit hatten, als den Kreuzer direkt unter dem einfahrenden Boden zu platzieren, um sich zu Admiral Coburn abzuseilen.

Dadurch konnten alle Sklaven gerettet werden. Anschließend zerstörte Meister Plo Koon mit den Kanonenbooten das Umerziehungslager. Auf dem Kreuzer teilte der Gouverneur Commander Tano mit, dass seine Kolonie sich vielleicht der Republik anschließen wird.

Hinter den Kulissen

Quellen

Einzelnachweise

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+