FANDOM


Kanon-30pxÄra Imperium

Im Jahr 2 VSY unternahm das Rebellen-Netzwerk eine Mission nach Ryloth, die in der Mission zur Wiederbeschaffung des Kalikori mündete. Das Ziel dieser war es, das Kalikori, ein Twi'lek-Totem, welches sich in dem vom Imperium besetzten Anwesen der Familie Syndulla befand, wiederzuerlangen. Deshalb infiltrierten Ezra Bridger, Hera Syndulla und der Droide Chopper den neuen Stützpunkt, der in dem alten Zuhause Heras errichtet worden war. Es gelang den Rebellen zwar mühelos, an das Kalikori zu kommen, jedoch wurden sie bei ihrer Flucht gefangen genommen. Captain Slavin, der imperiale Kommandant der Tann-Provinz nutzte die Rebellen nun als Geiseln, um Cham Syndulla zur Aufgabe zu zwingen.

Ablauf

Vorfeld

Da sich die Beziehungen, sowohl zwischen Hera und ihrem Vater, als auch zwischen dem Rebellen-Netzwerk und den Twi'lek-Freiheitskämpfern, nach der Eroberung des Quasarfeuer-Klasse Kreuzer-Trägers deutlich verbessert haben, begab sich die Crew der Ghost auf Bitten Chams wieder nach Ryloth, um diesen zu Helfen, da der neue Kommandant, Großadmiral Thrawn, die gesamte Tann-Provinz unter seine Kontrolle gebracht, und auch Syndulla aus seinem Anwesen vertreiben können. Dabei musste er auch das Kalikori der Familie zurücklassen.

Mission

Ablenkung und Infiltration

Währenddessen ritten Cham Syndulla und Numa auf Blurrgs zu ihrem Rendezvouspunkt, bei dem sie auf die Ghost treffen sollten. Dabei wurden sie von zwei Scouttruppen auf Düsenschlitten, sowie einem Imperialen Truppentransporter verfolgt. Sie hielten es jedoch lange genug aus, um die Ghost zu erreichen.

Als sie nun an Bord waren, schlug Zeb einen Scouttruppler, der es geschafft hatte, in das Schiff zu gelangen, ohnmächtig. Später war Numa bei einer Besprechung anwesend, bei der Cham seiner Tochter beichtete, dass er das Kalikori der Familie zurückgelassen hatte, als er aus dem Haus vertrieben wurde. Auf Nachfrage von Ezra erklärten die Twi'leks ihm auch, was es mit diesem auf sich hatte. Alle Rebellen meldeten sich daraufhin freiwillig, um an der Mission zur Wiederbeschaffung des Kalikori teilzunehmen. der Plan, in das Gebäude einzudringen sah wie folgt aus: Die Hauptgruppe würde in der Tulara-Schlucht die imperialen Truppen ablenken, während Ezra, in der Rüstung der gefangenen Scouttruppe, und Hera das Gebäude infiltrieren würden. Dies funktionierte auch gut, und Hera konnte das Kalikori finden. Bei ihrer Flucht wurden sie jedoch von Imperialen entdeckt und gefangen genommen. Thrawn nahm das Artefakt an sich, und überließ die Gefangenen Captain Slavin.

Flucht

Captain Slavin nahm die beiden als Geisel und verlangte von Cham Syndulla, welchen er kontaktiert hatte, dass er sich stelle. Syndulla war überzeugt davon, sein Opfer wäre notwendig, um die Leben von Ezra und seiner Tochter Hera zu retten. Jedoch hatten die Imperialen den dritten Eindringling noch nicht gefunden: Chopper war noch auf freiem Fuß. Nachdem es ihm gelang, verkleidet als imperialer Astromechdroide, zu den Rebellen vorzudringen, wies ihn Hera an, Sprengstoff aus den imperialen Beständen zu stehlen und zu verstecken.

Als Slavin de beiden Geiseln nun zum Anbruch der Dämmerung vor das Anwesen führte, befahl er seinen Männern, sich rund um die Landeplattform zu positionieren, da er plante, so die anderen Rebellen ebenfalls zu fassen oder zu töten. Die Ghost kam pünktlich und der Austausch lief zuerst wie geplant, bis Chopper angerollt kam, und Hera ein Zeichen gab.

Hera Syndulla: „Es tut mir leid, Vater.“
Cham Syndulla: „Ist schon gut, Hera. Auch ich wurde schon einmal gefangen genommen.“
Hera Syndulla: „Nein, wegen des Hauses.“
— Hera beichtet ihrem Vater, dass sie das Haus vermint hat (Quelle)

Daraufhin zündete Chopper die Sprengsätze und den Rebellen gelang es im allgemeinen Chaos, die Flucht zu ergreifen. Dabei konnte Kanan Jarrus einen AT-DP durch eine abgelenkte Rakete zerstören.

Nachwirkungen

Heras Beziehungen zu ihrem Vater verbesserten sich sichtlich und sie erkannte, dass es kein Kalikori benötigt, um ihrer toten Mutter zu gedenken.

Quelle

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.