FANDOM


Kanon-30pxÄra Imperium

„Sie sind gekommen, um uns zu retten. Aber zuerst müssen wir sie retten!“
— Admiral Ackbar ruft die Rebellenflotte zum Kampf auf (Quelle)

Der Mon-Cala-Aufstand war eine Meuterei der Handelsflotte von Mon Cala gegen die imperialen Besatzer ihrer Heimatwelt.

Vorfeld

Im Zuge einer versuchten Rettungsmission, den König von Mon Cala, Lee-Char, aus einem imperialen Hochsicherheitsgefängnis auf der Eiswelt Strokill Prime zu befreien, wurde der schwer verwundete König durch imperiale Sturmtruppen erschossen. Zuvor gelang es den Rebellen aber noch, eine Botschaft des sterbenden Königs aufzunehmen.

„Ich bin Lee-Char von Mon Cala, und ich sterbe. Aber wir sterben alle. Die Frage ist: Wie wollen wir die Zeit, die wir haben, verbringen? Was für ein Leben wollen wir für die zurücklassen, die nach uns kommen? Ich war ein abwesender König, und das beschämt mich. Ich wünschte, ich hätte mit euch durch diese imperiale Hölle gehen können. In meinem Herzen war ich bei euch. Ich habe euch nie vergessen. Die Flotte ist der Stolz von Mon Cala. Mon Cala kennt die Bosheiten des Imperiums. Ihre Grausamkeiten wurden in unser Fleisch gebrannt. Wir wissen, welche Übel sie getan haben ... aber wir können uns den Horror, den sie uns als Nächstes antun nur ausmalen. Wenn wir noch dort sind, wenn sie das tun, wird unser Stolz zu Scham schrumpfen. So darf es nicht sein ... Lebt wohl, mein Volk.“
— Die letzten Worte Lee-Chars (Quelle)

Zwar nahm der Regent Mon Calas, Großadmiral Urtya, den Rebellen diese Botschaft ab, strahlte sie aber dennoch, nachdem er sie gesehen hatte, an die Flotte aus.

Verlauf

Als die Crews der Sternkreuzer im Orbit diese Nachricht empfingen, überwältigten sie die imperialen Sturmtruppen an Bord und versuchten die Blockade unter Admiral Meori zu durchbrechen. Dieser ließ aber seinerseits die TIE/sa-Bomber, die seine Imperium II-Klasse-Sternzerstörer mit sich führten, starten, um jegliche Schiffe, die die Blockade zu durchbrechen versuchten, zu zerstören, und alle anderen kampfunfähig zu schießen, um sie später entern zu können.

Noch bevor die Bomber Schaden anrichten konnten, sprang ein Verband der Flotte der Rebellenallianz unter Admiral Gial Ackbar aus dem Hyperraum, um die Mon-Calamri-Schiffe zu unterstützen. Die T-65-X-Flügel-Sternjäger der Allianz fielen über die TIE-Bomber her; Trotzdem gelang es den vereinten Flotten nicht, die Blockade zu durchbrechen. Erst als Kapitän Lila vom MC80A-Sternkreuzer Aurora Flare nach Absprache mit Ackbar das mit Coaxium von Redhurne beladene Schiff räumen ließ, und auf Meoris Kommandoschiff zusteuerte, begann der Plan aufzugehen: Meori lies das Schiff beschießen, sodass die Hypermaterie an Bord instabil wurde und explodierte. Die resultierende Explosion riss nicht nur die Aurora Flare mit sich, sondern auch das imperiale Kommandoschiff. So ergab sich eine Lücke in der Blockade, durch die zwölf Kreuzern die Flucht gelang.

Folgen

Die zwölf Kreuzer, die entkommen konnten, wurden in einer geheimen Anstalt der Allianz, den Mako-Ta-Raumdocks, umgebaut und zu Kriegsschiffen umgerüstet. Die Schiffe wurden in vier Verbände aufgeteilt: Die Alpha-Gruppe unter Admiral Ackbar, die Beta-Gruppe von Evram Lajaie, die Gamma-Gruppe unter General Hera Syndulla und General Vanden Willards Delta-Gruppe. Als sich diese Schiffe in der Galaxis verteilen sollten, löste die vorgebliche imperiale Deserteurin Trios die sabotierten Module von Shu-Torun aus, sodass die Flotte kampfunfähig wurde. Daraufhin sprang Darth Vaders Todesschwadron aus dem Hyperraum, was in der Schlacht von Mako-Ta mündete.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.