FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Imperium

Die Mos-Shuuta-Renegaten waren sechs Personen, die allesamt den Zorn Teemos des Hutt auf sich gezogen hatten und gemeinsam aus Mos Shuuta auf Tatooine flohen. Gemeinsam erlebten sie danach noch einige Abenteuer. Zu den Mitgliedern zählten der Pilot und Schmuggler Pash, die Twi’lek-Kopfgeldjägerin Oskara, der Medi- und Reparatur-Droide 41-VEX, der Wookiee-Gladiator Lowhhrick, die Späherin Sasha und der Techniker Mathus.

Geschichte

Da Pash die Ao Var, einen von Teemos Frachtern, mit Totalschaden zurückgebracht, Oskara ihre Landsleute vor einem von Teemos Angriffen gewarnt, Sasha einem seiner Leibeigenen zur Flucht verholfen hatte und Mathus, Lowhhrick und 41-VEX genug von ihrem Schaffen für Teemo hatten, beschlossen sie zu fliehen. Mathus lud dazu eine neue Software aus 41-VEX' Speicher, die ihn zur Flucht motivieren sollte und Lowhhrick riss seinen Haltebolzen ab. Die sechs Renegaten flohen zunächst aus dem Palast in die örtliche Cantina, wurden dabei allerdings von Teemos gamorreanischen Wachen verfolgt. Sie schafften es, diese zu überwältigen und begaben sich auf die Suche nach einer Fluchtmöglichkeit von Tatooine. Sie wurden mit dem modifizierten YT-1300-Frachter Krayt Fang des trandoshanischen Sklavenhändlers Trex fündig. Diese lag aufgrund einer Fehlfunktion des Hypermaterie-Reaktor-Zünders in Hangarbucht Aurek. Die Renegaten organisierten das nötige Ersatzteil, drangen in das Raumhafen-Kontrollzentrum ein, lösten dort die Andockklammern der Krayt Fang und stahlen diese letztendlich. Nach einem kurzen Scharmützel mit einigen TIE-Jägern sprangen sie in den Hyperraum.

Hinter den Kulissen

  • Da dieser Artikel auf dem Rollenspiel Am Rande des Imperiums basiert, sind die hier beschriebenen Ereignisse nicht festgelegt. Der Artikel beschreibt die vom Regelheft vorhergesehenen Ereignisse.
  • Laut dem Abenteuerheft Die Flucht aus Mos Shuuta hatte die Gruppe nur vier Mitglieder, Sasha und Mathus wurden im Nachhinein durch ihre ausschließlich online verfügbaren Charaktermappen eingeführt.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.