Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
47.316
Seiten

Kanon.png

Legends halbtransparent.png

Kanon-30px.pngÄra Klonkriege.pngÄra Imperium.png


„Doktor Nala Se ist die leitende Wissenschaftlerin auf Kamino. Sie war maßgeblich an der Konstruktion der Klone beteiligt.“
— Shaak Ti über Nala Se (Quelle)

Doktor Nala Se war die kaminoanische Chefwissenschaftlerin von Kamino, welche an der Erschaffung und medizinischen Versorgung der Klonkrieger für die Große Armee der Galaktischen Republik maßgeblich beteiligt war. Zusammen mit Premierminister Lama Su war sie in Darth Tyranus’ Verschwörung gegen den Jedi-Orden verwickelt und baute als brillante Forscherin einen Inhibitor-Chip, der von Tyranus als vermeintliche Vorsichtsmaßnahme gegen abtrünnige Jedi geliefert worden war, in alle Klone ein. Sie war maßgeblich daran beteiligt zu verhindern, dass der Klonkrieger Fives die Verschwörung aufdeckte. Nach der Auslöschung des Ordens der Jedi im Zuge der Order 66 war Nala Se Zeugin der Reformierung der Republik in das Galaktische Imperium und diente nach der Zerstörung von Tipoca-Stadt zwangsläufig unter dem neuen Regime.

Geschichte

Vorgeschichte

Um etwa 31 VSY wurde auf Kamino das Klontruppen-Programm von Jedi-Meister Sifo-Dyas in die Wege geleitet, wobei Count Dooku das Projekt kurz nach Sifo-Dyas’ Tod kompromittierte. Nachdem Darth Tyranus auf einem der Monde von Bogden dem mandalorianischen Kopfgeldjäger Jango Fett eine Summe von 20 Millionen Credits sowie der Erschaffung eines eigenen unveränderten Klons zugesagt hatte, begann Nala Se mit der Erschaffung der Klonarmee für die Galaktische Republik. Bei der Konstruktion der Klone wurde zudem darauf gesetzt, Wachstumsbeschleuniger einzusetzen und den Klonen eine veränderte genetische Struktur zur Steigerung der Gehorsamkeit zu geben. Im Auftrag von Darth Tyranus entwickelte Nala Se zudem ein organisches Implantat, einen Inhibitor-Chip, der den Klonen in der embryonalen Phase ins Gehirn gepflanzt wurde und als vermeintliche Sicherheitsmaßnahme gegen abtrünnige Jedi mit dem Klonprotokoll 66 versehen wurde.[4] In ihrem eigenen privatem Forschungslabor unterhalb von Tipoca-Stadt regte Nala Se zudem einst gezielt die Erschaffung der defekten Klone von Kloneinheit 99, kurz nach der Erschaffung von Omega[8], an.[9]

Ära der Klonkriege

Evakuierung der Kaliida-Lazarettstation

Nala Se: „Selbst mit ausreichend Transportmöglichkeiten wäre es nicht möglich alle Verwundeten rechtzeitig zu evakuieren.“
Wullf Yularen: „Ihr müsst es versuchen. Ihr könnt einem Angriff niemals standhalten.“
Obi-Wan Kenobi: „Nala Se, ich habe soeben Nachricht erhalten. Ich habe die Naboo benachrichtigt. Sie senden Schiffe, um Euch zu helfen. Auch ich werde bald bei Euch sein.“
Nala Se: „Ich danke Euch, Meister Jedi.“
— Nala Se mit Yularen und Kenobi (Quelle)

Nala Se leitet die Evakuierung auf der Lazarettstation.

Als der Cyborg-General Grievous von der Droidenarmee der Konföderation unabhängiger Systeme im Auftrag von Count Dooku 22 VSY vorhatte, die Kaliida-Lazarettstation im Ryndellia-System zu zerstören, sollte die republikanische Lazarettstation vorsorglich evakuiert werden. Die Medizinerin Nala Se erklärte dabei gegenüber Admiral Wullf Yularen, dass diese Evakuierung nicht bis zum Eintreffen von Grievous’ Flaggschiff vollzogen sein würde. Als Obi-Wan Kenobi berichtete, dass die Naboo weitere Raumschiffe zur Hilfe schicken würden, bedankte sich Nala Se bei dem Jedi-Meister. Ein Klon-Medioffizier fragte die Kaminoanerin nach ihrem holografischen Gespräch, ob es der Republik wirklich möglich sein könnte, die Separatisten rechtzeitig aufzuhalten. Nala Se entgegnete daraufhin, dass die Schatten-Staffel des Jedi-Generals Anakin Skywalker die einzige Hoffnung der Station wäre.[3]

Klon-Medioffizier: „Die Evakuierung schreitet langsam voran, Madam.“
Nala Se: „Wir müssen zuerst die Patienten im stabilen Zustand in Sicherheit bringen. Verletzte in kritischer Verfassung werden warten müssen. […] Wir dürfen keine Zeit verlieren.“
— Nala Se und Klon-Medioffizier (Quelle)

Nala Se priorisiert Patienten im stabilen Zustand.

Während sich die Staffel einen Weg durch den Kaliida-Nebel bahnte, koordinierte Nala Se die Evakuierung auf die Pelta-Klasse-Fregatten der Repub lik. Gegenüber ihren Medioffizieren wies sie an, zunächst die Klone zu verlegen, die weitestgehend in einem stabilen Zustand seien. Aufgrund des Mangels an Zeit für die Evakuierung der Raumstation erklärte Nala Se, dass Klonsoldaten in Bacta-Tanks warten müssten. Als es im Rahmen der Schlacht am Kaliida-Nebel den Anschein erweckte, dass Skywalkers Angriff fehlgeschlagen war, riet ein Klon-Medioffizier der Kaminoanerin dazu, die Lazarettstation ebenfalls zu verlassen. Aus Pflichtgefühl und Sorge um ihre Patienten entschied sich Nala Se jedoch entschlossen dafür, auf der Station zu verbleiben.[3]

Klon-Medioffizier: „Wir sollten gehen, Madam.“
Nala Se: „Ich bleibe hier.“
— Nala Se und Klon-Medioffizier (Quelle)

Nala Se bedankt sich bei Anakin und Ahsoka für die Rettung.

Im Innern der Lazarettstation beobachtete Nala Se mit einem zufriedenen Lächeln, wie es der Staffel schlussendlich doch gelang, die Dreadnought Malevolence durch die Zerstörung der Ionenkanone auszuschalten. Gegenüber Skywalker und seiner Padawan Ahsoka Tano sprach Nala Se ihren Dank für die Rettung aus und meinte, dass sie nicht unterschätzen dürften, wie viele Leben sie dank ihres mutigen Einsatzes gerettet hatten. Nala Se brachte allerdings Verständnis dafür auf, dass Skywalker sichtlich mitgenommen darüber war, viele gute Männer bei dem Angriff verloren zu haben. Als sich Skywalker zur Vorbereitung des nächsten Einsatzes zurückzog, wandte sich Nala Se an die Togruta und meinte, dass ihr Meister ein eigenwilliger Jedi wäre. Ahsoka stimmte der Medizinerin zu und kommentierte, dass es so einen Jedi nur einmal gäbe.[3]

Aufenthalt im Ord-Cestus-Medcenter

Nala Se mit Kit Fisto im Ord-Cestus-Medcenter

Nach der Zweiten Schlacht von Geonosis im Jahr 21 VSY hielt sich Nala Se zusammen mit Kit Fisto vom Hohen Rat der Jedi im Ord-Cestus-Medcenter auf und erwartete dort das Eintreffen der Lazarettfregatte TB-73. Da die Tango-Kompanie-Besatzung mit geonosianischen Hirnwürmern infiziert war, gab Fisto die Anweisung, dass niemand von der Besatzung das Schiff verlassen dürfte. Nala Se ließ die Anweisungen des Nautolaners unkommentiert.[10]

Untersuchung von CT-5385

„Sie müssen sich jetzt von ihrem Freund verabschieden.“
— Nala Se zu Fives und Rex (Quelle)

Nala Se auf dem Weg in die Quarantänestation.

Im Jahr 19 VSY war der Klonkrieger Tup im Zuge der Schlacht um Ringo Vinda für die Ermordung der mikkianischen Jedi-Meisterin Tiplar verantwortlich und wurde aufgrund des Vorfalls mithilfe der medizinischen Fregatte 517 nach Kamino geflogen. Kurz nach der Ankunft im Haupthangar meinte Nala Se zu Fives, dass er sich nun von seinem Freund verabschieden müsste. Die Togruta-Jedi-Meisterin Shaak Ti verordnete auch dem ARC-Soldaten Fives eine Quarantäne, für den Fall, dass ein Virus die Ursache für die aggressive Haltung der Klone wäre. Nala Se führte mithilfe von AZ-345211896246498721347, einem GH-7 Medi-Droiden und einem 2-1B-medizinischen Droiden Hypertests an den Klon durch, welcher während der Behandlung unter dem Einfluss der Substanz Methe stand. Zu Beginn der Behandlung meinte Shaak Ti zu Nala Se, dass sie kein Freund von derartigen Tests wäre. Nala Se respektierte die Einstellung der Jedi, allerdings sah sie selbst einen Nutzen in der schnellen Erfassung von wichtigen Daten durch die Tests. Während Tup starke physische Reaktionen zeigte, meinte Nala Se, dass die Blutanalyse keinerlei Auffälligkeiten aufwies. Während Nala Se die Vorfälle rund um Tup als einen Einzelfall abtun wollte, drängte Meisterin Shaak Ti auf eine Antwort für das seltsame Verhalten des Klonkriegers.[4]

„Vielleicht ist es etwas Psychisches, dass seine Aggressionen hervorruft. Es scheint sich um einen Einzelfall zu handeln. Der andere Klon zeigt bisher keinerlei Symptome.“
— Nala Se zu Shaak Ti (Quelle)

Nala Se leitet Tups Untersuchung.

Da Shaak Ti glaubte, die Kaminoanerin habe ein wichtiges Detail übersehen, riet AZ-3 zu einem Phase-Fünf-Hirnscan auf atomarem Level. Nala Se lehnte den Vorschlag des Medi-Droiden ab, mit der Begründung, dass Tups Zustand zu schwach wäre, um Scans über die Phasen eins und zwei hinweg zu vollziehen. Obwohl AZ-3 weiterhin der Meinung war, dass das Risiko es wert wäre, sprach sich Nala Se für die Abschaltung und Autopsie des Klons aus. Da Shaak Ti den Vorschlag von AZ-3 befürwortete, Nala Se sich jedoch weiterhin dagegenstellte, sprachen beide Frauen jeweils mit ihren Vorgesetzten, in diesem Fall dem Premierminister Lama Su und dem Hohen Rat der Jedi. Gegenüber Lama Su erklärte Nala Se, dass auf unerklärliche Weise das Klonprotokoll 66 aktiviert wurde und dass die Jedi Shaak Ti vorhabe, Tup einen Phase-Fünf-Hirnscan unterziehen zu lassen.[4]

Lama Su und Nala Se sprechen mit Darth Tyranus.

In der prekären Lage wandten sich beide Kaminoaner via Holoprojektor an Darth Tyranus. Dieser bestätigte noch einmal, dass sie den Klon umgehend abschalten und den Inhibitor-Chip zu ihm schicken müssten. Fives und AZ-3 unternahmen kurz darauf selbst eigenmächtig die Untersuchung, wobei AZ-3 den Chip als vermeintlichen Tumor identifizierte.[4]

AZ-3: „Doktor, ich habe etwas Ungewöhnliches bei dem Scan entdeckt. Es scheint sich um einen Tumor zu handeln. Vielleicht sollten sie sich das mal ansehen.“
Nala Se: „Du hast ohne meine Erlaubnis einen zweiten Scan durchgeführt?“
AZ-3: „Wie ich schon sagte, ich habe mich an meine Programmierung gehalten.“
Nala Se: „Dann bist du genauso wie dieser Klon – Defekt. Ich werde in meinem Bericht erwähnen, dass du deaktiviert werden sollst.“
— AZ-3 und Nala Se (Quelle)

Nala Se versucht Fives den Inhibitor-Chip zu entreißen.

Als AZ-3 alle seine Befunde mit Nala Se teilte und sich für eine großangelegte neurale Untersuchung aller Klonkrieger aussprach, meinte Nala Se scharf, dass es keinen Tumor gäbe und Tup lediglich an einem Virus leiden würde, dass nur noch nach der Abschaltung des Klons gefunden werden müsste. Lama Su erteilte ihr schließlich die Erlaubnis, Tup zu töten, um eine Autopsie durchzuführen, sodass die Kaminoaner mehr über die Ursachen für die vorzeitige Aktivierung des Inhibitor-Chips herausfinden konnten. Nala Se selbst versicherte, dass es für Tup ein schmerzloser Tod sein würde. Fives und AZ-3 hackten zeitgleich den Zentralrechner der medizinischen Station und lösten dabei einen Sicherheitsalarm aus, der Nala Se an der Durchführung der Prozedur hinderte. Auf dem Weg zum nächstgelegenen Sicherheitsraum meinte Nala Se via Hologramm gegenüber Shaak Ti, dass sie womöglich von dem Feind angegriffen würden, der auf der Suche nach Fives sei. Als Fives den Inhibitor-Chip aus Tups Gehirn herausoperieren ließ, betrat Nala Se die medizinische Station und versuchte Fives den Beweis gewaltsam zu entreißen.[4]

Nala Se und Shaak Ti berichten Palpatine von Tups Tod.

Nachdem Tup verstorben war, kontaktierten Nala Se und Shaak Ti den Obersten Kanzler Palpatine, um von dem Dahinscheiden des Klons zu berichten. Als Shaak Ti vorschlug, den vermeintlichen Tumor zum Jedi-Tempel zu schicken, stimmte Nala Se Palpatines Vorschlag zu, den Chip lieber zur großen medizinischen Einrichtung auf Coruscant zu schicken. Shaak Ti beugte sich der Anweisung des Kanzlers und willigte ein, Vorkehrungen für die Abreise zu treffen.[4]

Vertuschung des Inhibitor-Chips

„Sie hat der Kanzler nicht angefordert.“
— Nala Se zu Fives (Quelle)

Nach dem Gespräch mit dem Obersten Kanzler der Republik wurde Fives in seiner Quarantänestation von Shaak Ti und Nala Se besucht, die ihn über die weiteren Entwicklungen informierten. Obwohl Fives davon ausging, sich ebenfalls auf den Weg nach Coruscant zu machen, erklärte Nala Se, dass der Kanzler ihn nicht angefordert hätte. Nachdem Shaak Ti den Inhibitor-Chip in einen Koffer gelegt hatte und zu Fives meinte, dass es besser wäre, er würde die Vorkommnisse einfach vergessen, stimmte Nala Se kühl zu. Sie stichelte dabei auch, dass sie weitaus mehr über den Inhibitor-Chip hätten in Erfahrung bringen können, wenn Fives nicht eigenmächtig eine Operation an Tup durchgeführt hätte. Fives verteidigte sich gegenüber der Medizinerin, dass er nur seinen Freund retten wollte. Als Nala Se ihn für den Tod von Tup verantwortlich machen wollte, entgegnete Fives, dass Nala Se ohnehin vorgehabt hatte, Tup zu töten. Um den Konflikt aufzulösen meinte Shaak Ti gegenüber Nala Se, dass es für ihre Vorwürfe keinerlei Beweise gäbe.[11]

Nala Se: „Vielleicht wüssten wir mehr, wenn dieser Klon die Sache nicht selbst in die Hand genommen hätte.“
Fives: „Ich habe nur versucht meinen Freund zu retten.“
Nala Se: „Dennoch … waren Sie es wohl, der ihn umgebracht hat, als sie den Tumor entfernt haben.“
— Nala Se und Fives (Quelle)

Nala Se und Shaak Ti streiten über ihre Befehle.

Nachdem Shaak Ti die angeforderte Probe in einen Koffer gelegt hatte, meinte die Togruta gegenüber Nala Se, dass alle medizinischen Daten inklusive des mutmaßlichen Tumors zum Jedi-Tempel geschickt werden sollten. Nala Se erinnerte die Jedi-Meisterin daran, dass die Befehle des Kanzlers anders lauteten, jedoch beharrte Shaak Ti darauf, dass sich zunächst der Hohe Rat der Jedi genauer mit dem Chip befassen sollte. Nala Se protestierte lautstark, wurde allerdings von Shaak Ti abgewiesen. Als die Togruta die Quarantänestation verließ, bemerkte Fives, wie ein Medi-Droide von Nala Se heimlich die Koffer mit der Probe vertauschte. Da Fives von AZ-3 erfahren hatte, dass sein Gedächtnis gelöscht werden sollte, nahm er die Probe an sich und ergriff im Haupthangar von Tipoca-Stadt die Flucht mittels eines kaminoanischen Kugelschiffes. Nala Se und Shaak Ti kamen dabei gerade in den Hangar gerannt, als Fives die Kapsel startete und aus dem Hangar flog. Nach Fives’ Flucht kontaktierte Nala Se ein weiteres Mal Darth Tyranus.[11]

Nala Se: „Lord Tyranus. Ihr wolltet mich sprechen?“
Count Dooku: „Premierminister Lama Su hat mir etwas von Komplikationen erzählt. Was ist mit dem Inhibitor-Chip passiert?“
Nala Se: „Er wurde von einem abtrünnigen Klon gestohlen.“
Count Dooku: „Was weiß dieser Klon?“
Nala Se: „Bis jetzt noch gar nichts. Er ist ja schließlich nur ein Soldat, wie dem auch sei, er war…nunja, ein Freund des Klons mit der Fehlfunktion.“
— Nala Se und Count Dooku (Quelle)

Nala Se berichtet Darth Tyranus von Fives Flucht.

In dem Gespräch mit dem vermummten Sith-Lord Tyranus fasste Nala Se kurzerhand die Entwicklungen bezüglich des Inhibitor-Chips zusammen, wobei sich Count Dooku äußerst ungehalten zeigte. Er fragte Nala Se, ob die Soldaten schlussendlich wirklich ihrem Zweck gerecht werden könnten, wo doch plötzlich die Fehlfunktion auftauchte und Fives durch Ungehorsam auffiel. Nala Se stellte dabei ihre Theorie auf, dass die Jedi möglicherweise viele der Klone zu kreativem Denken inspiriert hatten, wobei Dooku nachhakte, ob dadurch die Order 66 beeinträchtigt werden könnte. Nala Se zeigte sich überrascht und verneinte dies. Die Kaminoanerin stimmte mit Dooku darin überein, dass die Jedi nichts von der wahren Natur des Inhibitor-Chips wissen dürften. Sie begab sich kurz nach dem Gespräch in die Kommandozentrale von Tipoca-Stadt, wo sie und Shaak Ti herausfanden, dass Fives niemals Kamino verlassen hatte. Nach der Meldung, dass sich AZ-3 und Fives in der Halle für genetische Daten aufhielten, begaben sich beide Frauen umgehend in das Labor. Durch eine der Notfallluken gelang AZ-3 und Fives die Flucht, bevor sie erwischt werden konnten. Zurück in der Kommandozentrale meinte Nala Se, dass der Klon und sein Droidenfreund mittlerweile längst geflohen sein müssten. Die Togruta widersprach ihr jedoch und schlussfolgerte, dass Fives zu recherchieren schien. Während Fives und AZ-3 ihre Ermittlungen im Embryonen-Raum fortsetzten, erhielt Nala Se eine Benachrichtigung. Sie unterdrückte das Signal und versuchte sich heimlich aus dem Kommandozentrum zu schleichen, wobei Shaak Ti ihr Davonstehlen bemerkte.[11]

Nala Se: „Warum tun Sie das?“
Fives: „Ich weiß, was sie getan haben.“
Nala Se: „Was denken Sie denn, was ich getan habe?“
Fives: „Wie erklären Sie das?“
Nala Se: „Das ist ein struktureller Inhibitor-Chip. Er soll verhindern, dass sie aggressiv werden, so wie ihre Quelle Jango Fett. Jedi-Meister Sifo-Dyas wollte, dass wir sie ihnen in ihrer Wachstumsphase einsetzen.“
— Fives und Nala Se (Quelle)

Fives bedroht Nala Se mit einem Blaster.

Fives bedrohte Nala Se mit einem DC-15S-Blasterkarabiner und befragte sie bezüglich des Inhibitor-Chips. Die Medizinerin führte daraufhin aus, dass der Inhibitor-Chip auf Anweisung der Jedi als Präventionsmaßnahme für aggressive Verhaltensmuster eingesetzt wurde. Als Fives sich entrüstet zeigte, meinte Nala Se, dass der Einsatz von Inhibitoren bei Klonen keineswegs unüblich wäre. Mit Shaak Tis Eintreffen erklärte Fives, dass er nun genügend Beweise zusammen hatte, um die Verschwörung aufzudecken. Als Fives darauf drängte, dass man alle Inhibitor-Chips unverzüglich entfernen lassen müsste, meinte Nala Se, dass es keine Beweise für seine Theorie gäbe, dass die Große Armee der Republik für dunkle Zwecke missbraucht werden könnte. Erneut verwies Nala Se darauf, dass Tups Situation ein Einzelfall war und sein Tod durch die Entfernung des Chips hervorgerufen wurde. In dem Moment, in dem Fives verkündete, dass auch er sich seinen Chip entfernen lassen hatte, ernannte die Kaminoanerin ihn zu einem Sicherheitsrisiko.[11]

„Da Sie ihren Chip entfernt haben, stellen Sie eine Bedrohung dar. Meister Jedi, wir müssen diesen Soldaten sofort abschalten.“
— Nala Se über Fives (Quelle)

Nala Se erklärt Fives zu einem Sicherheitsrisiko und fordert drastische Maßnahmen.

Abermals gerieten Shaak Ti und Nala Se aneinander, als die Frage hinsichtlich der Besitzrechte über die Klone noch immer nicht konkret definiert war. Nala Se meinte, dass es die Faktenlage nicht ändern würde, dass Fives sofort ausgeschaltet werden müsste. Shaak Ti entschied schließlich, Fives mit nach Coruscant zu bringen und wandte sich dabei gegen Nala Ses Bedenken. Die Kaminoanerin bestand jedoch darauf, Shaak Ti und Fives zur republikanischen Hauptwelt zu begleiten, woraufhin Shaak Ti einwilligte.[11] Beim Landeanflug auf Coruscant war Shaak Ti durch ihre Meditation abgelenkt, sodass Nala Se Fives unbemerkt unter Drogen setzen konnte. In der großen medizinischen Einrichtung beobachtete Nala Se, wie Fives mit dem Obersten Kanzler sprach. Als Shaak Ti die Inhibitor-Chips von Fives und Tup an Palpatine übergab, meinte Nala Se erneut, dass die Inhibitor-Chips eine Sicherheitsvorkehrung wären.[12]

„Das sind Inhibitor-Chips, die den Klonen eingesetzt werden, um sie weniger aggressiv und gefügiger zu machen. Ich habe versucht diesem Klon zu erklären, dass es nur zu ihrem Besten ist. Aber er hat den Chip trotzdem entfernen lassen.“
— Nala Se zu Palpatine (Quelle)

Palpatine und Nala Se versuchen gemeinsam die Angelegenheit zu vertuschen.

Palpatine fragte, ob sie ganz sicher wären, dass nicht ein Virus die Ursache für Tups Verhalten sein könnte, woraufhin Nala Se meinte, dass sie dieser Theorie noch nicht nachgegangen wären. Das Versagen von Tups Inhibitor-Chip spräche allerdings dafür, dass Fives ein Sicherheitsrisiko für sich und andere wäre. Als der Kanzler darauf anspielte, dass Shaak Tis Vermutung, es könnte sich um eine Verschwörung der Separatisten handeln, unrealistisch wäre, da diese Verschwörung bereits vor der Separatisten-Krise begonnen haben müsste, stimmte Nala Se abermals zu. Abermals versuchte Nala Se Shaak Ti davon zu überzeugen, dass ein Virus der Grund für das Versagen des Inhibitor-Chips gewesen sein musste. Palpatine sprach daraufhin persönlich ohne Anwesenheit von Nala Se und Shaak Ti mit Fives, wobei der Klonsoldat die wahre Natur von Palpatine herausfand und auf diesen losging. Als Nala Se und Shaak Ti außerhalb des Verhörraums den Tumult vernahmen, rannten sie zurück, wo Fives bereits die Flucht ergriff. Der Kanzler gab vor, dass Fives aufgrund seines fehlenden Chips versucht hatte, Palpatine zu töten.[12]

Palpatine: „Sie haben alles getan, was sie konnten, Doktor. Ich gehe davon aus, dass Sie gut auf sie achten.“
Nala Se: „Selbstverständlich, Kanzler.“
— Nala Se und Palpatine (Quelle)

Nala Se erhält die Implantate von Palpatine zurück.

Shaak Ti nahm daraufhin die Verfolgung auf, wobei Palpatine Nala Ses Anstrengungen lobte und meinte, dass sie alles getan hatte, was sie konnte. Er gab Nala Se die Inhibitor-Chips zurück. Während Fives in Coruscants Unterwelt verstarb, übermittelte Nala Se die Implantate an Lord Tyranus nach Serenno und nahm Kontakt mit dem Sith-Lord auf. In der Großen Halle seines Palastes sitzend, bestätigte Dooku den Erhalt und lobte den Einsatz der kaminoanischen Medizinerin.[12]

„Eine unabhängige Untersuchung bestätigte, dass der Klonsoldat CT-5555 eine Fehlfunktion seines Inhibitor-Chips erlitt. Das Senatskomitee sowie der Rat der Jedi haben diesen Befund akzeptiert. Allerdings wurde Beschwerde eingelegt von CT-7567.“
— Nala Se (Quelle)

Ahsoka Tano erkennt während Order 66 das Ausmaß der Verschwörung.

Nala Se nahm kurz nach der erfolgreichen Vertuschung einen Bericht auf, in welchem sie erwähnte, dass CT-5555 nach seinem Tode scheinbar einer unabhängigen Untersuchung unterzogen wurde und man zu dem Ergebnis gekommen war, dass er unter einer Fehlfunktion seines Chips gelitten hatte. Laut Nala Se hatte sowohl das Senatskomitee als auch der Hohe Rat der Jedi diesen Befund ohne weitere Nachfragen akzeptiert. In ihrem Bericht erwähnte Nala Se jedoch auch, dass Captain Rex Beschwerde eingelegt hatte. Im Zuge der Order 66, während des laufenden Scharmützels auf der Tribunal , rief Ahsoka Tano die Akte von CT-5555 auf und sah sich zudem auch die Beschwerde ihres Freundes an. Dank der Informationen konnte Tano das Ausmaß der Verschwörung nachvollziehen und Captain Rex von seinem Inhibitor-Chip befreien.[13]

Ära des Galaktischen Imperiums

Unterrichtung zur Lage der Republik

„Sie ist meine medizinische Assistentin, und sie hat ein neugieriges Wesen, das sie empfänglich für Ablenkungen macht. Komm, Omega. Wir haben viel zu tun.“
— Nala Se zu Kloneinheit 99 (Quelle)

Nala Se behält Omega immer im Auge.

Während der Unterrichtung zur Lage der Republik, bei welcher Palpatine sich selbst zum Imperator erklärte, war Nala Se an der Seite von Premierminister Lama Su und hörte sich die Holoübertragung aus dem Gebäude des Galaktischen Senats an. An ihrer Seite stand dabei ihre medizinische Assistentin, das Klonmädchen Omega, welche ein großes Interesse an der Kloneinheit 99 zu haben schien. Als das Mädchen mit den Klonkriegern im Gang sprach, unterbrach sie die Konversation und bat Omega, ihr zu folgen. Nach der Ankunft des Imperialen Offiziers Wilhuff Tarkin in Tipoca-Stadt und seiner Durchführung des Kampftüchtigkeitstestes anhand von Kloneinheit 99 in der Tipoca-Stadt-Trainingsanlage, trafen sich Nala Se, Lama Su und Tarkin im Embryonen-Raum, wo der Offizier einen Klonsäugling in einem Wachstumszylinder begutachtete.[5]

Nala Se: „Sie sind unglaublich, nicht wahr?“
Wilhuff Tarkin: „Das wird sich noch herausstellen. Erzählt mir von Kloneinheit 99.“
Nala Se: „Sie sind medizinisch fehlerhafte Klone, deren Mutationen auf Zellebene Eigenschaften verbesserten, die für Soldaten von Vorteil sind.“
Wilhuff Tarkin: „Über wie viele dieser verbesserte Klone verfügen Sie?“
Nala Se: „Mehr als fünf sind uns nicht geblieben.“
— Nala Se und Wilhuff Tarkin (Quelle)

Nala Se spricht gegenüber Tarkin von Kloneinheit 99.

Gegenüber Tarkin erklärte Nala Se, dass es sich bei der Kloneinheit 99 um fehlerhafte Klone handelt, deren Mutationen sie jedoch mit außerordentlichen Fähigkeiten ausgerüstet hatten. Auf Nachfrage seitens Tarkin, über wie viele dieser Sorte von defekten Klonen die Kaminoaner verfügen würden, log Nala Se, dass lediglich die fünf Mitglieder des Trupps übrig wären. Tarkin verwies darauf, dass die Kloneinheit 99 des Öfteren aufgrund von Ungehorsam auffällig geworden war, was Nala Se als Nebeneffekt ihrer Mutation darlegte. Um die Effizienz der Klonsoldaten auf die Probe zu stellen, schickte Tarkin den Trupp auf eine Mission nach Onderon. Als Omega in der Landebucht 1-1 dem abhebenden Omicron-Klasse-Angriffsshuttle Marauder nachblickte, trat Nala Se an sie heran und bat Omega, ihr zu folgen. Sie erinnerte das Klonmädchen dabei auch daran, dass sie in ihrer Nähe bleiben sollte.[5]

Untersuchungen von CT-9904

Wilhuff Tarkin: „Und? Wie ist sein Status?“
Nala Se: „CT-9904 hat aufgrund seiner genetischen Mutationen eine stark veränderte Hirnaktivität, was Auswirkungen auf seinen Inhibitor-Chip hat.“
Wilhuff Tarkin: „Und doch hat er während ihrer Mission Loyalität gegenüber dem Imperium gezeigt.“
Nala Se: „Obwohl der Chip nicht so aktiv ist, wie bei den Standard-Klonen…scheint die Order dennoch Wirkung zu zeigen.“
Wilhuff Tarkin: „Können Sie…seine Programmierung intensivieren?“
Nala Se: „Ja.“
Wilhuff Tarkin: „Dann tun Sie das.“
— Wilhuff Tarkin und Nala Se (Quelle)

Nala Se verstärkt den Inhibitor-Chip von Crosshair auf Anweisung von Tarkin.

Da die Kloneinheit 99 aufgrund ihrer – durch einen imperialen Viper Probot aufgezeichneten – Darbietung im Rahmen der Mission bei ihrer Rückkehr nach Kamino des Hochverrates angeklagt und unter Arrest gestellt wurde, unterzog man Crosshair einer Sonderuntersuchung im Beobachtungsraum. Da sich Crosshair anders als seine Kameraden linientreu gegenüber dem Imperium gezeigt hatte, fragte Tarkin, ob Nala Se die Auswirkungen des Inhibitor-Chips in Crosshairs Kopf verstärken könnte. Als die Wissenschaftlerin dies bejahte, wurde die Programmierung verstärkt, sodass sich Crosshair später in einem Scharmützel gegen seine flüchtigen Mitstreiter wandte. Bei dem Fluchtversuch schloss sich auch Omega der Gruppe an, wobei Nala Se heimlich Crosshair mithilfe ihres Datapads beobachtete. Nala Se kehrte kurz nach der Flucht von Kloneinheit 99 zu Lama Su zurück und erklärte, dass die Verstärkung des Inhibitor-Chips erfolgreich war. Als Nala Se meinte, dass die Einheit 99 zusammen mit Omega von Kamino entkommen war, meinte Lama Su, dass sie fortan Vorsicht vor dem Imperium wallten lassen müssten. Nala Se stimmte dem Premierminister zu und verließ das Büro.[5] Für eine Mission nach Onderon war Nala Se abermals mit Tarkin im Beobachtungsraum und ließ Crosshair vom Medi-Droiden AZ-3 untersuchen. Dabei bekam sie mit, wie sich Vizeadmiral Rampart und Tarkin anfänglich über Projekt Kriegsmantel und die Identifikationscodekampagne unterhielten, ehe sie ihre Aufmerksamkeit auf den Scharfschützen Crosshair richteten.[14]

Rampart: „Unsere Regierung muss mit starker Hand für Ordnung in der Galaxis sorgen, und dafür braucht sie Soldaten.“
Nala Se: „Unsere Anlagen sind durchaus in der Lage, mehr Klone für diesen Zweck zu erschaffen.“
Rampart: „Solch eine Aufgabe sollten die Klone nicht allein erfüllen. Es gibt andere Mittel und Wege, treue Soldaten zu produzieren.“
— Rampart und Nala Se über Soldaten des Imperiums (Quelle)

Nala Se wird Zeugin von Ramparts Elitetrupp.

Auf dem Weg zu einem Hangar sprach sich Rampart dafür aus, dass sie mehr Soldaten benötigen würden, um in der Galaxis für Ordnung zu sorgen. Nala Se entgegnete daraufhin, dass die Klonanlagen in der Lage wären, noch mehr Klone zu produzieren. Dieses Angebot wurde von Rampart jedoch als ineffektiv angesehen, weswegen er alternativ vorschlug, die Klone als Ausbilder für gewöhnliche Soldaten des Imperiums einzusetzen. Dabei präsentierte Rampart seinen ersten Elitetrupp bestehend aus ES-01, ES-02, ES-03 sowie ES-04 und ernannte den konditionierten Crosshair zum Kommandanten. Nach Tarkins Abreise wandelten Nala Se und Lama Su entlang der Inspektionsstege vorbei an der Kantine und unterhielten sich über Ramparts Einmischungen. Der Premierminister offenbarte, dass ihr Geschäft zukünftig unter Ramparts Ambitionen leiden könnten, weswegen sie dafür Sorge tragen müssten, dass die Klone unentbehrlich blieben. Nala Se gab dabei zu, dass das Genmaterial von dem ursprünglichen Spender Jango Fett immer mehr zu zerfallen drohte.[14]

Nala Se: „Das ursprüngliche Material von Jango Fett zerfällt immer weiter.“
Lama Su: „Dann sollten wir die nächste Phase einleiten. Wenn dein Experiment einen überlegenen Klon hervorbringt, wird das unsere Beziehung zu diesem Imperium festigen.“
Nala Se: „Für die Umsetzung eines solchen Vorhabens brauchen wir eine direkte Quelle. Die dafür benötigten Klone werden nicht freiwillig zurückkehren.“
Lama Su: „Sie sind kaminoanisches Eigentum. Und wir brauchen nur einen. Unser Überleben ist davon abhängig.“
— Lama Su und Nala Se (Quelle)

Nala Se blickt auf die empfohlene Erschaffung weiterer defekter Klone mit Skepsis.

Lama Su sah in überlegenen Klonen wie der Kloneinheit 99 die Chance, weiterhin mit dem Imperium im Geschäft zu verbleiben und so die Zukunft für die Kaminoaner zu sichern. Die Chefwissenschaftlerin zeigte sich jedoch skeptisch aufgrund eines solchen Unterfangens und meinte, dass sie zur Umsetzung eine direkte Quelle von einem Mitglied der Kloneinheit 99 benötigen würden. Da die Hochverräter sich jedoch auf der Flucht befanden, glaubte Nala Se zunächst nicht, dass eine solche Durchführung umsetzbar wäre. Gegenüber Nala Se verwies Lama Su darauf, dass sie nur einen der Klone benötigen würden und ihr Überleben davon abhängig wäre.[14]

Jagd auf Omega

Um Omega zurückzubekommen, engagierte Nala Se die menschliche Kopfgeldjägerin Fennec Shand. Nachdem die Jagd auf Omega auf dem Sumpfmond Pantora fehlgeschlagen war, informierte Shand Nala Se via Komlink von der Ro-Station aus. Shand versprach Nala Se, dass sie alles daran setzen würde, Omega zu finden.[15]

Nala Se: „Ich werde das Honorar überbringen und Omega zurückholen.“
Lama Su: „Dein persönliches Interesse am jungen Klon hat unsere Planungen bereits genug gefährdet. Taun We, du wirst zu unserer aufgegebenen Anlage auf Bora Vio gehen.“
— Nala Se und Lama Su (Quelle)

Anstelle von Nala Se wird Taun We für die Geldübergabe ausgewählt.

Der berüchtigte Duros-Kopfgeldjäger Cad Bane kam Shand auf Bracca jedoch zuvor und entführte Omega im Auftrag von Premierminister Lama Su. Während sich Bane mit Omega auf dem Weg zum Planeten Bora Vio befand, entschied Lama Su, dass Nala Se – aufgrund ihres persönlichen Interesses an Omega – nicht zur aufgegebenen Anlage auf Bora Vio reisen sollte, sondern an ihrer Stelle Taun We die Geldübergabe vornehmen sollte. Als sich Taun We auf dem Weg machte, ermahnte Lama Su die Wissenschaftlerin, sie sollte es Omega nicht noch einmal gestatten, aus der unterirdischen Anlage zu fliehen. Er wies Nala Se an, das notwendige Genmaterial von Omega zu entnehmen und das Klonmädchen anschließend zu terminieren. Um Taun We zuvorzukommen, schickte Nala Se ihre Attentäterin zur aufgegebenen Klonanlage, wo Taun We getötet wurde. Omega konnte beiden Kopfgeldjägern während ihres Blasterduells entkommen.[6]

„Solange sie nicht in den Händen von Lama Su ist, befindet sie sich außer Gefahr. Ich werde ihre Bezahlung anweisen.“
— Nala Se zu Fennec Shand (Quelle)

Nala Se kontaktiert Fennec Shand.

Während Shand die Marauder an Bord ihres Schiffs verfolgte, nahm Nala Se Kontakt zu der Jägerin auf und verlangte einen Lagebericht. Shand gab offen zu, dass Omega von der Kloneinheit 99 gerettet worden war und meinte, dass eine Verfolgung der Marauder Nala Se extra kosten würde. Nala Se lehnte eine weitere Verfolgung ab, da sie Omega nur außerhalb von Lama Sus Reichweite wissen wollte. Die Attentäterin akzeptierte die Entscheidung der Kaminoanerin und stellte sich zur Verfügung, sollte Nala Se ihre Meinung diesbezüglich ändern.[6]

Operation auf Kamino

Klon-Kadett: „Uh, Meisterin Nala Se? Ist das nicht gegen die Vorschriften die Einrichtung zu verlassen?“
Nala Se: „Euer Training wird an einem anderen Ort fortgesetzt.“
Klon-Kadett: „Aber wir werden noch Soldaten sein?“
Nala Se: „Aber natürlich. Für diesen Zweck wurdet ihr doch geschaffen. Ihr solltet euch beeilen, ich werde später zu euch stoßen.“
— Nala Se und ein Klon-Kadett (Quelle)

Nala Se führt die Klon-Kadetten durch die Gänge.

Nachdem das Imperium alle Verträge mit den Kaminoanern aufgekündigt hatte, wurde Tipoca-Stadt unter der Aufsicht von Rampart zügig geräumt. Als Nala Se mehrere Klon-Kadetten durch die Gänge begleitete, fragte ein Kadett sie, ob sie durch das Verlassen des Militärkomplexes nicht gegen die geltenden Vorschriften verstießen. Nala Se erläuterte, dass sie ihre Ausbildung an einem anderen Ort fortsetzen würden und beruhigte zudem den Klon, dass sie immer noch Soldaten werden würden. Als Lama Su ihr entgegenkam, wies Nala Se die Klon-Kadetten an, sich zu beeilen und versicherte, dass sie später zu ihnen stoßen würde. Im Büro des Premierministers erfuhr Nala Se, dass das Imperium die Verträge aufgelöst hatte. Nala Se erwähnte, dass ihre Erfolge mit der Klonarmee in der ganzen Galaxis bekannt wären und sie deswegen sicherlich einen neuen Klienten finden könnten.[7]

„Obwohl die Leistung ihrer Klontruppen mich nie sonderlich beeindruckt hat, glaube ich dennoch, dass Sie persönlich Wert für das Imperium haben. Eine Wissenschaftlerin kann mir nützen, ein Politiker hingegen wohl eher nicht.“
— Rampart zu Nala Se (Quelle)

Rampart sieht in Nala Se einen Nutzen für das Imperium.

Der Premierminister erklärte, dass das Imperium die Kaminoaner vernichten könnte und wies Nala Se deswegen an, eine schleichende Evakuierung des gesamten medizinischen Personals vorzubereiten. Nala Se willigte zwar ein, wurde jedoch bei den Vorbereitungen vom Imperium erwischt. Als Rampart Lama Su konfrontierte, versprach Lama Su, seine Chefwissenschaftlerin bestrafen zu lassen. Zu Nala Ses Überraschung erklärte Rampart hingegen, dass er einen Nutzen in einer Wissenschaftlerin wie Nala Se sähe und ein Politiker wie Lama Su längst überflüssig geworden war. Nala Se verließ wortlos das Büro und ließ den Premierminister mit Ramparts Elitetrupp zurück.[7]

„Meisterin Nala Se, willkommen. Wir sind große Bewunderer ihres wissenschaftlichen Talents. Das Imperium hat wahrhaft Großes mit Ihnen vor.“
— Betriebsärztin zu Nala Se (Quelle)

Nala Se wird von Klon-Kommandos zu einem imperialen Waldplaneten gebracht.

Kurz vor der Bombardierung von Tipoca-Stadt wurde Nala Se zusammen mit weiteren als essentielles Personal eingestuften Kaminoanern von Kamino abgezogen[9] und die Wissenschaftlerin selbst wurde von Klon-Kommandos mit einem Rho-Klasse-Transportshuttle zum Waldplaneten Weyland gebracht, wo eine imperiale Betriebsärztin sie bereits in Empfang nahm. Die Betriebsärztin meinte, dass sie alle große Bewunderer von Nala Ses Arbeit wäre und dass das Imperium Großes mit der Wissenschaftlerin vorhabe.[8]

Persönlichkeit

Lama Su: „Diese Jedi scheinen ein neugieriger Kult zu sein.“
Nala Se: „Zu spirituell für meinen Geschmack.“
— Lama Su und Nala Se über die Jedi (Quelle)

Nala Se ist das Leben der Klone wichtig.

Nala Se war eine überaus pflichtbewusste Medizinerin, die sich besonders stark für die Forschung einsetzte. Durch ihre Entwicklung der Klonarmee und medizinische Versorgung erlangte sie galaxisweite Bekanntheit. Die Chefwissenschaftlerin kümmerte sich auch dann um die Klonkrieger, wenn das Leben ebendieser und ihr eigenes auf dem Spiel stand. Trotzdem besaß Nala Se auch eine rücksichtslose Seite, da sie den Tod von Tup willentlich in Kauf nahm, um ihre eigene Partizipation an der Verschwörung gegen die Jedi zu vertuschen.[1] Die Kaminoanerin störte sich größtenteils an den Einmischungen der Jedi in medizinischen Prozeduren und bestand zudem auch darauf, dass sie alle Entscheidungen darüber treffen dürfte, was das Beste für ihre Patienten wäre. Dafür legte sie sich auch mit der Jedi-Meisterin Shaak Ti an und protestierte lauthals, als die Togruta Tups Verlegung zum Jedi-Tempel auf Coruscant anordnete. In den Augen von Nala Se waren die Jedi zudem viel zu spirituell.[4] Während der Ära des Imperiums erwies Nala Se ein großes persönliches Interesse an Omega und legte alles daran, um das Klonmädchen zu retten.[6] Hierfür hinterging sie sogar heimlich den Premierminister, leistete ansonsten aber all seinen Befehlen folge.[7]

Beziehungen

Omega

„Komm, Omega. Wir haben viel zu tun.“
— Nala Se zu Omega (Quelle)

Omega und Nala Se.

Das junge Klonmädchen Omega galt als erster, „defekter“ Klon, den Nala Se in ihrem privaten Forschungslabor unterhalb von Tipoca-Stadt erschuf. Nach langer Zeit in dem unterirdischen Labor – bei welchem Omega die Erschaffung der zukünftigen Kloneinheit 99 mit ansah – gestattete Nala Se es der jungen Omega auch in der Öffentlichkeit aufzutreten. Die Chefwissenschaftlerin versuchte dabei stets darauf zu achten, dass Omega in ihrer Nähe blieb und stellte sie anderen gegenüber als medizinische Assistentin vor.[5] Um Omega zurückzuholen, engagierte sie sogar eine Kopfgeldjägerin, wobei sie schließlich nach zwei gescheiterten Versuchen die Jagd nach Omega aufgeben ließ, da sie das Klonmädchen unter ihresgleichen in besseren Händen wusste.[6]

Hinter den Kulissen

Konzeptzeichnung von Nala Se.

Quellen

Einzelnachweise

Advertisement