FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuJedi30px-Ära-Legacy

Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Verhängnis fehlt vollständig, und dort ist er auch noch eine Schlüsselperson! JP-Corran-Horn (Diskussion) 15:12, 3. Jun. 2013 (UTC)

„Admiral Bwua'tu weiß, dass er für die Besatzung der Admiral Ackbar eine Inspiration darstellt.“
— Wurf'al (Quelle)

Nek Bwua'tu war ein auf Ruweln geborener Bothaner und Admiral in der Flotte der Galaktischen Föderation Freier Allianzen. Bwua'tu kommandierte die Fünfte Flotte der Allianz und blockierte mit ihr den Utegetu-Nebel, als die Killiks dort zu einer Gefahr wurden. Er war zu jenem Zeitpunkt der einzige Admiral der Galaktischen Allianz, welcher den Thrawn-Simulator schlagen konnte.

Avke Saz'ula war der Cousin seiner dritten Frau und Bwua'tu somit der Onkel von Wurf'al, den er als seinen Adjutanten anstellte. Er hatte außerdem einen Assistenten, Rynog Asokaji.

Biografie

Dunkles Nest Krise

Im Jahr 36 NSY wurde Admiral Bwua'tu und die Fünfte Flotte zum Utegetu-Nebel beordert, um diesen zu blockieren. Die Killiks hatten sich dort angesiedelt und unter dem Einfluss des Dunklen Nestes mit Piraten zusammengearbeitet und Schwarzen Membrosia in der Galaxis ausgebreitet. Außerdem expandierten sie ihr Territorium weiter. Um einen Krieg zu verhindern, ergriff die Allianz die Initiative und versuchte die Killiks aufzuhalten. Bwua'tus Flaggschiff war die Admiral Ackbar.

Als die Blockade vom Millennium Falken, mit dem Leia Organa Solo und Saba Sebatyne durchbrochen wurde, stellte Bwua'tu ihnen mit der Ackbar eine Falle. Als der Falke an Bord gezogen worden war und die Jedi das Schiff verließen, ließ er sie vorsorglich betäuben und gefangen nehmen. Als sie einige Tage später aufwachten, wurden sie dem Admiral vorgeführt und dieser rang ihnen das Versprechen ab, dass sie keinen Fluchtversuch unternehmen würden. Dafür ließ er ihnen die Handschellen abnehmen und unterließ die Sabotage des Falken anzuordnen. Weiterhin wollte er, dass Solo die anderen Jedi in ihren StealthX-Jägern zur Kooperation aufrufen würde, was sie jedoch nicht machte.

Später suchte Leia den Admiral auf der Brücke der Ackbar auf und versuchte ihn davon zu überzeugen, dass die Killik einen Ausbruch versuchen würden. Sie meinte dies durch die Macht von Luke Skywalker erfahren zu haben, der sich im Nebel befand. Bwua'tu schenkte ihr jedoch keinen Glauben und ließ sich von ihr auch nicht in Bezug auf die seltsamen Büsten ablenken, die sich auf der Brücke befanden. Stattdessen ging er weiter auf die StealthX-Jäger ein, die endlich den Hangar der Ackbar aufsuchen sollten. Als schließlich wirklich Killik-NestschiffeausdemNebel erschienen, war der Admiral überzeugt und bereitete die Verteidigung vor. Im Eifer des Gefechts bemerkte er nicht, wie Leia eine seiner Büsten mit der Macht in einen Müllschlucker werfen wollte. Wurf'al hinderte sie daran, indem er die Statue festhielt, wobei er sie zerbrach und einige Gorog-Attentäter freisetzte. Diese befielen die Brückenmannschaft und töteten einige von ihnen. In dieser Notsituation reagierte Bwua'tu schnell und koordinierte seine Mannschaft, sodass die Attentäter bald ausgeschaltet waren, doch auch Wurf'al hatte sein Leben verloren.

Admiral Bwua'tu entschied sich die Jedi und ihre StealthX auch in der Schlacht im Murgo-Engpass einzusetzen und nahm mit ihnen Kontakt auf. Sie nahmen die Befehle an und griffen die Nestschiffe an. Dann mussten Leia und Bwua'tu jedoch einsehen, dass die Admiral Ackbar bisher nicht beschossen wurde, da ein Schiff mit Raynar Thul an Bord unterwegs war, um den Sternzerstörer zu entern. Bwua'tu, Leia und Teile der Mannschaft eilten durch das Schiff, auf der Suche nach einem Terminal um die Selbstzerstörung zu aktivieren. Sie wurden dabei verfolgt und von Alema Rar angegriffen. Diese kämpfte gegen Leia und schleuderte eine Machtattacke gegen Bwua'tu. Seine Adjutantin Grendyl warf sich jedoch vor ihn und rettete den Bothaner so. Letztendlich konnten sie jedoch durch das Eingreifen von Saba Sebatyne gerettet werden. Von der Mon Mothma nahm Bwua'tu das Kommando wieder auf und hörte die Jedi zu deren Meinung an. Sie bemerkten, dass soeben ein neuer Krieg ausgebrochen war.

Zweiter Galaktischer Bürgerkrieg

Zu Beginn der Corellia-Krise war die Vierte Flotte unter Bwua'tus Kommando an der Blockade von Corellia beteiligt, als später die Schlacht von Hapes der Corellianer und aufständischen Hapanern entbrannte, verständigte Leia Organa Bwua'tu und rief ihn zur Hilfe, um das hapanische Königshaus vor dem Untergang zu bewahren und den kronloyalen Truppen beizustehen. Bwua'tu machte sich sogleich auf den Weg, griff aber erst relativ spät in das Geschehen ein, da er den richtigen Zeitpunkt treffen wollte.

Im weiteren Verlauf des Krieges wurde Bwua'tu auf Gavin Darklighters Empfehlungen hin zum Vizeadmiral der ersten Flotte ernannt. Bevor die Konföderation Kuat angreifen konnte, brachte der Admiral die erste, die dritte, sowie die fünfte Flotte, als auch die Heimatflotte der Hapaner in Stellung. Der Admiral ließ die Konföderation in eine von ihm ersonnene Falle tappen, was unter normalen Umständen zum Sieg der Galaktischen Allianz geführt hatte. Dabei spielten die Jedi eine wichtige Rolle, da sie mit ihren Stealth-X Jägern die Schlachtschiffe außer Gefecht setzen sollten. Doch im Verlauf der Schlacht wandten sich die Jedi von der Schlacht ab, da Luke Skywalker noch mehr Vertrauen in Jacen Solo verloren hatte, da dieser seinen Sohn Ben auf eine falsche Fährte gebracht hatte, was den Tod der Mutter des Jungen anging. Nachdem die Jedi geflüchtet waren, musste sich Bwua'tu auf eine tagelange Schlacht mit der Konföderation gefasst machen.

Im weiteren Verlauf des Krieges wurde Bwua'tu zum wichtigsten Admiral von Darth Caedus, wie Jacen Solo sich nun nannte. Vor allem nach der Spaltung der Allianz als Cha Niathal eine Exilregierung auf Fondor einrichtete. In den letzten Tagen des Krieges übernahm der Bothaner das Kommando über die Streitkräfte der Allianz im Roche-Asteroidengürtel. Das Restimperium hatte zuvor die wichtigsten Asteroiden der Verpinen erobert. Nachdem ein Angriff der Jedi-Koalition und der Mandalorianer abgewehrt werden konnte, griffen die vereinten Flotten von Niathal und Admiralin Natasi Daala an, ebenso eine Streitmacht der Konföderation. Bwua'tu konnte diese aber zurückschlagen und an den Rand der Niederlage bringen. Nach dem Tode von Caedus bei Shedu Maad sowie der Kapitulation des Imperiums gegenüber den Jedi stellte er jedoch die Kampfhandlungen ein und machte damit den Weg für allgemeine Friedensverhandlungen frei.

Nach dem Krieg

Er war ein guter bekannter von Staatschefin Daala. 43 NSY lud sie ihn zum Essen ein, und besprach mit ihm einige wichtige Dinge. Er war ein guter Taktiker, und Daala legte hohen Wert auf seinen Rat. 44 NSY wurde ein Attentat auf ihn verübt. Ihm wurde von einem Lichtschwert ein Arm abgetrennt. Später kam er in ein Coruscantisches Krankenhaus, wo er von den Ärzten Dr. Ysa'i und Dr. Javir behandelt wurde.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.