FANDOM


Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Einige Inhalte fehlen da noch. Kunti77 (Diskussion) 16:02, 31. Aug. 2013 (UTC)

Legends-30px30px-Ära-Sith

Die Neshtovar waren bis zur Unterwerfung durch die Sith die führende Gruppe in der Gesellschaft der Keshiri, der Ureinwohner des Planeten Kesh. Gemäß der Religion der Keshiri sahen sich die Neshtovar als Nachfolger und somit Stellvertreter der Himmelsgeborenen, der Schöpfer des Kontinents Keshtah. Durch die damit einhergehende gesellschaftliche Position waren sie gleichsam eine politische und religiöse Führungsclique, wie auch Gerichtsbarkeit. Des Weiteren kam einem Neshtovari das Privileg zu, Uvaks, einheimische reptilienartige Flugtiere, zu besitzen und zu reiten. Durch deren Besitz konnten sie die weiten Landstriche des Planeten überfliegen und fungierten somit als Nachrichtenboten.

Geschichte

In früheren Zeiten waren die Neshtovar trotz ihrer gesellschaftlich hohen Position und dem damit verbundenen qualitativ höheren Lebensstandard, wenig begehrte Partner. Das lag an der alten Tradition, dass im Falle des Todes eines Neshtovari auch seine gesamte Familie durch die Gemeinschaft umgebracht wurde. Diese Sitte wurde später aufgehoben, da der Fortbestand der Neshtovar bedroht war. Diese Aufhebung eines alten Ritus war eine Seltenheit für die sonst sehr traditionsbewussten Keshiri. Eine weitere Folge dieser Neuerung war, dass die teuren Uvaks des verstorbenen Neshtovari an seine Ehefrau vererbt wurde, wodurch die Neshtovar zu heiß begehrten Partnern wurden. 5000 VSY traf die von den Neshtovar verstoßene Adari Vaal auf die Überlebenden des abgestürzten Sith-Kreuszers Omen. Sie führte sie nach Tahv, der Hauptstadt der Keshiri auf dem Kontinent Keshtah. Dort gaben sich die Sith als die Himmelsgeborenen aus, was Izri Dazh, der derzeitige Hohe Rat der Neshtovar, auch seinem Volk verkündete, nachdem er mit Hilfe der Macht in die Luft gehoben wurde. Daraufhin wurden die Neshtovar zu den untergebensten Dienern der vermeintlichen Himmelsgeborenen, überließen den Sith ihre Häuser und verrichteten niedrigste Arbeiten für ihre Herren.[1]

4985 VSY gab es eine durch Cyansilikat, das in die Wasserversorgung und in die Ragnos-Seen gelangt war, verursachte Seuche unter den Keshiri, der mehrere Zehntausend zum Opfer fielen. Da die Sith ihre Schuld an der Seuche vertuschen wollten, beschlagnahmten sie alle Uvaks, die bis dahin noch im Besitz von Neshtovar waren, um zu verhindern, dass eine andere als ihre Version der Geschehnisse auf Keshtah verbreitet wurde. Die Neshtovar waren zu dieser Zeit zwar in den meisten Städten noch als Stadthalter der Sith eingesetzt, aber von nun an an den Boden gefesselt.[2]

25 Jahre nach der Unterwerfung der Keshiri durch den Vergessenen Stamm der Sith hatte sich um Adari Vaal und deren Sohn Tona eine Widerstandsbewegung gegen die Sith gebildet. Adari scharte auch einzelne ehemalige Neshtovar, wie die Kinder von Izri Dazh, um sich, da sie sich noch an die ehemaligen Privilegien erinnern konnten, die sie vor der Unterwerfung durch die Sith genossen hatten. Die Widerstandsbewegung hatte geplant sämtliche Uvaks der Sith zu stehlen und mit ihnen zur Sessal-Spitze, einem Vulkan, zu fliegen. In den ungewohnten Luftströmungen rund um den Vulkan sollten die Uvaks irgendwann ihre Kräfte verlieren und ihren Tod finden. Durch den Verlust sämtlicher Uvaks hätte die Sith den weitläufigen Kontinent nicht mehr beherrschen können. Der Neshtovari und Sohn von Adari, Tona Vaal, verriet die Widerstandsbewegung jedoch, so dass nur ein kleiner Teil aller Uvaks zum vereinbarten Treffpunkt gelangte. Trotzdem flogen Adari und zahlreiche Neshtovar und einfache Keshiri auf ihren Uvaks in den Tod. Weniger als 300 erreichten durch Zufall eine unbekannte und scheinbar unbewohnte Insel.[2]

Quellen

Einzelnachweise

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+