FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith30px-exz

„Ngani Zho. Der größte Kämpfer seiner Generation, hat den halben Jedi-Rat trainiert ...“
— Der Strategische Informationsdienst über Ngani Zho (Quelle)

Ngani Zho war ein menschlicher Jedi-Meister, der während des Großen Galaktischen Kriegs auf der Seite der Galaktischen Republik gegen das Sith-Imperium kämpfte. Er galt als herausragender Ausbilder und stand in dem Ruf, zahlreiche später führende Jedi-Meister zur Ritterschaft geführt zu haben. Zho wurde als einer der Helden des Kalten Krieges angesehen, da er gemeinsam mit einem Spionage-Team die geheimen Projekte des Imperiums zu Aufrüstung und Vorbereitung auf den Zweiten Galaktischen Krieg erfolgreich infiltrierte, sabotierte und auf diese Weise zerstörte. Diese Aktion kostete den Jedi-Meister jedoch das Leben, als er sich für seine Freundin, die Twi'lek Teff'ith, opferte, indem er eine Salve Blasterschüsse abfing.

Biografie

Ausbildung

Ngani Zho wurde während einer Periode des Friedens zwischen der Galaktischen Republik und dem Sith-Imperium geboren. Als Kleinkind wurde er in die Jedi-Enklave auf Dantooine gebracht und erhielt seine Ausbildung durch eine Jedi-Meisterin, die der Spezies der Togruta angehörte. Er und sein Jünglings-Clan fühlten sich dem Krieg entwachsen. Nach seiner Ausbildung widmete sich Zho den Machtlosen und Vergessenen. Er stand den Aufständischen auf dem Planeten Naalol bei und half dem Geist des fünften Meister-Lamar, Frieden zu finden. Einige Zeit nach dieser Mission befreite er die Welt Bellis IV und hielt die Hutt-Regenten auf. Aufgrund seiner Taten wurde er vom Hohen Rat der Jedi in den Rang eines Jedi-Meisters erhoben.[1]

Ausbildung junger Jedi

Zhos-Kampf

Ngani Zho an der Front

Nachdem er in den Rang eines Jedi-Meisters erhoben worden war, wandte sich Ngani Zho der Ausbildung einer kommenden Generation von Jedi-Rittern zu. Dabei nahm er die Jünglinge Satele Shan, Bela Kiwiiks, Jaric Kaedan, Syo Bakarn und Theron Shan als Schüler an. Als das Sith-Imperium der Galaktischen Republik im Jahr 3681 VSY bei Korriban den Krieg erklärte, kämpfte er mit den übrigen Jedi gegen die wiedererstarkten Sith. Als er altersbedingt den Kampf aufgeben musste, zog er sich von der Front zurück und beobachtete den Großen Galaktischen Krieg. Auf den Wunsch seiner ehemaligen Schülerin Satele Shan fand Zho andere Wege, dem Orden zu dienen. Er widmete sich der Ausbildung ihres Sohnes Theron Shan. Auf der Tempelwelt Haashimut schloss er den von ihm geführten Teil von dessen Ausbildung ab und übergab Theron der Obhut Meister Till'ins, der allerdings feststellte, dass Shan nicht für die Macht empfänglich war und eine Unterweisung in den Künsten der Jedi aus diesem Grund zwecklos war. Nach einiger Zeit hörte Zho von dem Friedensvertrag von Coruscant und tat das, wozu andere Jedi nicht in der Lage waren. Er ließ seinen gesamten Besitz zurück, um Nachforschungen im Vesla-System innerhalb des feindlichen Territoriums anzustellen. Dabei suchte er nach dem Grund für die Friedensbemühungen der Sith. Er gab sich als einer von sechs Millionen in jedem Planetensystem beschäftigter Sklaven aus und wirkte bei Projekten mit, die von Droiden nicht bearbeitet werden konnten und der Energiegewinnung dienten. Obwohl er anfangs zu dem Zweck gekommen war, um etwas über die Absichten des Imperiums zu erfahren, sie zu sabotieren und verdeckte Nachrichten an die Republik zu senden, lenkte er sein Hauptaugenkmerk auf die Sklaven und deren Lebensbedingungen. Während seiner mehrere Jahre andauernden Ermittlungen lebte er unter ihnen, linderte ihre Schmerzen und organisierte für sie Fluchten in die umliegenden Gebirge. Mehrere Jahre nachdem er das Vesla-System infiltriert hatte, wurden die Sklaven dort nicht mehr benötigt. Allerdings lag dem Imperium nichts an den Lebewesen, sodass die Sith das Vesla-System als Testgelände für neue Waffen nutzten. Daher konnte Zho nichts mehr für das Wohl der Sklaven tun.[1]

Exil und Ende

Satele jung

Theron und Zho fliehen vor den Sith-Rittern

Aufgrund seiner Erlebnisse hinter den feindlichen Linien machte Zho einen geistigen Wandel durch. Um dem Wahnsinn nicht anheim zu fallen musste er sich von den Erinnerungen an diese Zeit lösen. Allerdings gelang es ihm nicht vollständig, sodass er wahnsinnig wurde. Er zog sich auf die zerstörte Ecumenopolis Taris zurück, wo er als Bettler lebte und von seinen Erlebnissen während des Großen Galaktischen Krieges erzählte, um Credits und somit seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Als der Republikanische Informationsdienst seine Position bestimmt hatte, wurde der Agent Theron Shan entsandt, um Zho nach seinen Geheimnissen und somit auch den Pläne des Imperiums zu befragen. Mit einer jungen kriminellen Twi'lek namens Teff'ith begab sich Theron an Bord seines Raumschiffs nach Taris. Nach einigen Wochen fand Shan seinen früheren Meister, da den Beamten der Raumhafenbehörde seine Erscheinung in Erinnerung geblieben war. Als der Agent seinem früheren Meister und Erzieher begegnete, erkannte er Shan, nachdem er ihn angesprochen hatte. Daraufhin gingen sie durch die Stadt, wobei sie von durch Stealth-Feldgeneratoren getarnten Sith-Rittern verfolgt wurden. Allerdings bemerkten sie ihre Verfolger und sprachen sich darüber ab, sie anzugreifen. Nachdem sich der Jedi und der Agent hinter einer Mauer versteckt hatten, warf Shan eine Granate auf die Sith-Ritter, die deren Tarnsysteme deaktivierte. Da Zho jedoch vorgab, sein Lichtschwert nicht aktivieren zu können, um auf diese Weise Therons Fähigkeiten zu testen, flohen sie in einen nahe gelegenen Sumpf, wobei sie darauf hofften, dass die Sensoren der Sith-Ritter durch die dort vorherrschende Strahlung irritiert würden. Zudem signalisierte Theron seinem Schiff, auf einer Lichtung zu landen. Als die Verfolger weiter aufschlossen, verständigte Theron seinen Astromechdroiden M-6 und befahl ihm, den Antrieb anzuschalten, die Laderaumluke zu öffnen und das Waffenarsenal zu öffnen, sodass Teff'ith einige der Sith-Ritter, die den Jedi und den Agenten eingeholt hatten, von seinem Schiff aus abschießen konnte. Als sie Therons Raumschiff erreichten, begab sich Theron ins Cockpit und startete das Schiff, um vom Planeten zu fliehen, während der Jedi und die Twi'lek die Angreifer bekämpften. Dabei verwendete Zho sein Lichtschwert, obgleich er zuvor behauptet hatte, es sei nicht verwendbar. Da Theron dies über die Videoüberwachung des Schiffs bemerkte, stellte er Zho zur Rede. Der Jedi forderte den Agenten dazu auf, ins Vesla-System zu reisen, um das Sith-Imperium aufzuhalten, obwohl er sich nicht an den Grund erinnern konnte, und versuchte die Konsolen des Schiffs zu bedienen. Allerdings betäubte Shan ihn mit einem Giftpfeil.[1]

Aufgrund von Zhos Hinweisen auf Aktivitäten des Sith-Imperiums im Vesla-System, wurde Theron vom Strategischen Informationsdienst auf eine Kundschaftermission in dieses System entsandt. Daher suchte er Karten des umliegenden Raums, während Teff'ith und Ngani Zho auf der Raumstation „Port Nowhere“ eine Einflugerlaubnis beschafften. Im Vesla-System landete Theron auf einem der Planeten, um von dort aus das System mit Spionstrahlen auskundschaften zu können. Bevor sie die mitgebrachten Teleskope und den Emitter für die Spionstrahlen aufbauten, machten sie Rast. Nachts wurde ihr Lager von Tieren angegriffen. Allerdings bemerkten sie sie bereits im Voraus und konnten sie töten. Am nächsten Tag begannen sie, den Spionstrahlenemitter zusammenzubauen, bis sie ihn nach drei Tagen vollständig aufgebaut hatten. Zunächst richtete Theron die Spionstrahlen auf Vesla Zwei, da ihren Informationen zufolge einzig dort Leben existieren konnte. Allerdings stellten sich diese Angaben sich als veraltet heraus, da der Planet nur noch fragmentarisch vorhanden war. Auch Vesla Drei bestand nicht mehr. Zho forderte Theron daher dazu auf, den Strahl auf die Sonne des Systems zu richten. Dadurch bemerkten sie die dortigen Raumstationen. Als Theron sie entdeckte, wusste er, dass die Sith ihnen eine Falle stellten, und beschloss, sie dennoch auszulösen, darauf hoffend, dass ihr Gegner einen Fehler beging. Gegenüber der Twi'lek und dem Jedi gab er jedoch vor, zu befürchten, von den Sith entdeckt zu werden, und verließ den Planeten an Bord seines Schiffs. Als Zho versuchte, Theron von einem Hyperraumsprung abzuhalten, um die Sith aufhalten zu können, entdeckte sie das imperiale Großkampfschiff Valor Prevails, dessen Besatzung feststellte, dass ihre Einflugerlaubnis nicht für diesen Sektor galt. Daher wurden Theron und Zho gefangen genommen, während Teff'ith sich auf dem Schiff versteckt hielt.[1]

Mekhis

Darth Mekhis

Sechs Tage nach ihrer Gefangennahme führte Eisek, ein imperialer Kapitän, den mit Handschellen gefesselten Theron durch die Station und erklärte ihm den Plan des Imperiums: Die Energie von Sonnen sollte mithilfe sogenannter Sonnenauslöscher dazu benutzt werden, Superwaffen zu bauen. Als der Agent den Vorschlag des Imperialen, sich für seine Seite zu entscheiden, ablehnte, wurde Theron neben Zho an eine Bank gefesselt. Der Agent beschäftigte sich zwölf Stunden lang damit, sich mithilfe seiner Kybernetik Zugang zur Steuerung des Gefängnisses zu beschaffen, und konnte so Zho und sich selbst von den Fesseln befreien. Daraufhin flohen beide aus ihrer Zelle und nahmen Kontakt mit Teff'ith auf. Anschließend trafen sie sich mit ihr im Lüftungssystem der Raumstation, wo sie ihr weiteres Vorgehen besprachen. Bevor Theron sich von den anderen trennte, die die Imperialen ablenken sollten, indem sie versuchten mit ihrem Schiff zu fliehen, gab Zho Theron sein Lichtschwert, obwohl Theron bemerkte, dass es ihm in Ermangelung einer entsprechenden Ausbildung kaum von Nutzen sein würde. Der Agent konnte unbemerkt durch Schächte nahe an Darth Mekhis, eine Sith und Erbauerin des Sonnenauslöschers, gelangen tötete einige der sie bewachenden Sith-Ritter und imperialen Soldaten, bevor sie ihn mit Macht-Blitzen angriff. Daher konnte ihn einer der übrig gebliebenen Sith-Ritter gemeinsam mit eiem Soldaten festhalten. Währenddessen lenkten Ngani und Teff'ith die Aufmerksamkeit der imperialen Wachen auf sich, sodass Theron auf keinerlei Widerstand stieß. Als eine Gruppe imperialer Soldaten sie erreichte und zurückdrängte, schloss Zho mithilfe seiner Telekinese-Kräfte eine Korridor-Tür, um die Soldaten aufzuhalten.
Ngani-Teff'ith

Teff'ith und Ngani halten die Truppen auf

Um die Tür zu durchdringen, schossen die Truppen mit aller Feuerkraft, über die sie verfügten, auf die Tür. Auf diese Weise konnten sie das Panzerschott beschädigen und durch einen Spalt das Feuer auf Teff'ith eröffnen. Um die junge Twi'lek zu retten, warf sich Zho vor die Schüsse, die ihn selbst tödlich verwundeten. Theron lockte nun die Sith zu sich, indem er ihnen mitteilte, Satele Shans Sohn zu sein und dass seine Vorfahren seit zehn Generationen Jedi seien. Der Agent nutzte die Verwunderung der Sith, die merkte dass er kein Jedi war, um sie mit einem Armgelenk-Giftpfeil zu beschießen Theron duckte sich unter dem darauffolgenden Schuss des Soldaten hindurch, sodass dieser die zweite Wache traf, worauf auch der erste den Tod fand. Um den Sonnenauslöscher zu zerstören, deaktivierte der Agent die Hitzeschilde, sodass die Abstrahlungen der Sonne zur Explosion der Station führen sollten, jedoch hatte Darth Mekhis zuvor alle Schiffe mit Hyperraumantrieb fliehen lassen. Um zu entkommen begab sich Theron zum Landeplatz seines Schiffs. Dort konnte er sich an der Laderampe des abhebenden Raumschiffs festhalten und sich ins Cockpit begeben, wo Teff'ith einen Blaster auf ihn richtete und ihn darüber informierte, dass der Jedi auf der Station gestorben war, was Theron betrübte. Gegen das Versprechen, sie niemals wiedersehen zu müssen, setzte er die Twi'lek bei einem nahegelegenen Raumhafen ab. Mit der Zerstörung des Sonnenauslöschers und seiner Superwaffen hatte Theron dem Sith-Imperium einen schweren Schlag verpasst.[1]

Vermächtnis

„Er war mein erster Meister... Er hat mich immer stolz gemacht, selbst wenn er Unsinn redete.“
— Satele Shan über ihren Meister (Quelle)

Zhos Tod setzte dem jungen Agenten Theron Shan zu, da er eine Vaterfigur für ihn darstellte. Sein unerwartetes Ende erweckte den Anschein des Selbstmords, was Darth Mekhis ebenfalls verwunderte. Zho versuchte während ihrer gemeinsamen Zeit mehrfach, Shan zu einem Jedi zu machen. Einer dieser Versuche bestand in der Übergabe seines Lichtschwerts an den Agenten. Theron nahm das Geschenk allerdings nicht an und gab vor, es auf dem Sonnenauslöscher verloren zu haben. Jedoch behielt er es insgeheim als ein Andeken an seinen Alten Meister und Erzieher. Später überbrachte Theron seiner Mutter Satele Shan auf dem Planeten Tython im Tiefkern die Nachricht von Zhos Tod. Gerührt erinnerte sie sich an die gemeinsamen Erlebnisse mit ihrem früheren Meister. Da Zho eine gewisse Zuneigung zu Teff'ith gehegt hatte, entschied sich Theron, die junge und kriminelle Twi’lek am nächsten Raumhafen zu befreien.[1]

Drei Jahre nach den Ereignissen auf den Sonnenauslöschern erschien Ngani, Teff'ith in einem Traum. Teff'ith wurde von Theron beauftragt eine Eilmeldung von der imperialen Reaver-Station nach Coruscant zu überbringen, um den größten Schlachtkreuzer des Sith-Imperium, der Ascendant Spear eine Falle zu stellen. Die Zerstörung der Spear hatte höchste Proirität, da der gesamte Zweite Galaktische Krieg von der Operation entschieden werden sollte. Als sich der Plan zur Zerstörung schlagartig änderte gab Theron, welcher die Spear sabotieren und schließlich auch in einen Hinterhalt locken sollte, der Söldnerin und alten Freundin Teff'ith den Auftrag eine Eilmeldung mit der Prosperity zur Großmeisterin der Jedi, Satele Shan zu überbringen, welche sich zu diesem Zeitpunkt aus auf der Hauptwelt der Republik aufhielt.[2]

Die Prosperity lag im Jigani-Hafen, doch Teff'ith war auf der benachbarten Reaver-Station. Sie musste eine Imperiale Fähre nehmen um zu der, mit einem Hyperraumantrieb ausgestattenten Prosperity zu gelangen. Teff'ith machte sich auf den zehnstündigen Flug zum Jigani-Hafen bereit. Während dem Flug schluf Teff ein. Sie träumte von Ngani Zho, dem alten Jedi-Meister, der drei Jahre zuvor sein Leben für sie opferte. Im Traum war Zho gezeichnet von den Einschusslöchern der Blastersalven, die ihn erfasst hatten. Beide hielten einen kurzen Dialog, indem Zho Teff'ith nach ihrem weitern Lebensweg fragte. Teff fragte den Jedi nach dem Grund, weshalb er sich für sie geopfert hatte. Bevor er diese Frage beantworten konnte wachte Teff'ith durch das Piepsen des Autopiloten auf. Unter großen Umständen und verwundet erreichte Teff'ith das zweite Schiff. Auf dem Schiff tauchte Zho abermals auf und bedankte sich bei Teff'ith, dafür, dass sie die richtige Entscheidung getroffen habe und, dass er stolz auf sie sei. Schließlich konnte Teff'ith die Meldung überbringen, und so wurde die Mission doch noch ein Erfolg.[2]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

Ngani-Schwert

Ngani lacht über sein nicht funktionierendes Lichtschwert

Ngani Zho galt als weiser Mentor, der streng zu seinen Schülern war und bei seinen Lehren hart durchgriff, was sich später als eine ausgezeichnete Schule erwies. Aufgrund seiner Weisheit, seines Humors und seines harten Ausbildungsstils genoss er schon bald großen Respekt bei den anderen Mitgliedern seines Ordens. Jedi-Meister Zho prägte oft das Verhalten seiner ausgebildeten Schüler, indem er eine Art väterliche Beziehung zu ihnen aufbaute. Zho nahm seine Berufung ernst, wenn es um Bedrohungen, die Hilfe für Schutzlose oder das Gewinnen neuer Mitglieder für den Orden galt. Bei persönlichen Interessen handelte er verschlagen und erreichte für gewöhnlich sein Ziel. Wenn er handelte, tat er dies immer mit einem Hinterdanken. Zu Ngani Zhos Fähigkeiten gehörte, dass er sich der Sache, der er diente vollkommen aufopferte und selbstlos an seinen Zielen arbeitete. Außerdem zählte zu Meister Zhos Begabungen natürlich auch das Lehren von Jedi-Padawanen, welches sich als effektiv erwies und die besten Jedi-Meister hervorbrachte. Seine Beziehungen zu seinen Schülern gleichte die strenge Vorgehensweise der Ausbildung wieder aus. Ngani legte ein überaus hohes Machtpotenzial an den Tag, welches er bei Geistestricks oder Telekinese-Angriffen zeigte. Bei Lichtschwertkämpfwn schaltete er seine Feinde mit schnellen, gezielten Streichen aus, bevor diese auf ihrgendeine Art Schaden anrichten konnten. Ngani war clever, wenn es um das Überleben ging und konnte in jeglichen Situationen noch humorvoll sein sowie einen klaren Kopf bewaren.[1]

Beziehungen

Satele Shan

„Unter ihnen allen war es Satele, die mich am meisten mit Stolz erfüllte.“
— Ngani über seine Schülerin (Quelle)
Die spätere Jedi-Großmeisterin Satele Shan gehörte zu Zhos Lieblingen. Dieser baute anscheinend eine Art väterliche Beziehung zwischen ihr und sich auf. Tatsächlich hatte Satele Zho über all die Jahre, die sie mit ihm verbracht hatte, zu lieben gelernt. Ngani lehrte Satele alles was er wusste[1] und überließ ihre Ausbildung im
Satele young

Satele und ihr Meister

Lichtschwertkampf dem Zabrak-Jedi-Meister Kao Cen Darach,[3] welcher bei der Kriegserklärung in einem Lichtschwertkampfduell zwischen Lord Vindican und Darth Malgus starb.[4] Im Laufe des Krieges entwickelte sich eine Liebesbeziehung zwischen ihr und dem republikanischen Corporal Jace Malcom und sie gebar einen Sohn namens Theron Shan. Da sie zu im Kriegsgeschehen verwickelt war und das Gefühl hatte nicht genug für Theron sorgen zu können übergab sie ihren Sohn an ihren alten Freund und Meister Ngani Zho, weil er ebenso ein Jedi war, aber auch nicht zuletzt wegen der freundschaftlichen Beziehung, die die beiden zueinander hegten. Satele hoffte, dass Zho in der Lage war, ihn in einer guten Ausbildung zu unterweisen und so für ihn ein Vater zu sein, wie er es für sie gewesen war.[1]

Theron Shan

„Er hatte seine Aussetzer, aber er war ein guter Lehrer.“
— Theron Shan über Ngani Zho (Quelle)

Therons Mutter gab ihren Sohn in die Obhut ihres früheren Meisters, Ngani Zho, damit dieser ihn ausbildete und erzöge. Ebenso wie seine Mutter hielt Theron seinen Meister für einen hervorragenden Lehrer, obwohl er manchmal verrückt zu sein schien. Obgleich Theron meinte, die Macht nicht spüren zu können, stellte sein Meister ihm in Aussicht, dass dies früher oder später noch geschehen werde, obwohl er insgeheim Gegenteiliges spürte. Zho lehrte seinen Schüler alles, was er wusste, und Theron tat alles, um ein guter Schüler zu sein. Nach seiner Ausbildung trennten sich die Wege der beiden. Da Theron nicht machtsensitiv war, wurde er Agent des Strategischen Informationsdienstes. Zho hingegen brach in den von den Sith beherrschten Raum auf, um das Sith-Imperium auszuspionieren. Später spürte Theron im Auftrag des SID seinen früheren Meister nach langer Suche auf Taris auf. Beide freuten sich über das Wiedersehen, auch wenn es für Theron durch den Umstand getrübt war, dass sein Meister leicht verrückt geworden zu sein schien. Zudem wollte Theron nicht durch den Jedi an seine fehlende Machtsensitivität erinnert werden. Dem Agenten gefiel es ganz und gar nicht, wenn Zho ihn durch Reden von Aufgaben abhielt, sodass er den Jedi zum Schweigen aufforderte oder seine Jedi-Ausbildung nutzte, um das Gerede des alten Meisters zu ignorieren. Von Zhos Tod auf dem Sonnauslöscher war Theron sehr betroffen und berichtete seiner Mutter persönlich davon. Das Lichtschwert, welches Zho ihm vor seinem Tod gegeben hatte, gab Theron nicht an die Jedi weiter, sondern bewahrte es selbst.[1]

Hinter den Kulissen

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.