FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

„Hände hoch, Jedi!“
— Ein Sicherheitsdroide zu Anakin Skywalker (Quelle)

Der OOM-Sicherheitsdroide war ein Kampfdroidenmodell der B-Serie, welche von Baktoid Combat Automata hergestellt wurde. Gemeinsam mit den OOM-Droidencommandern, den OOM-Pilotdroiden und den OOM-Kanonierdroiden bildeten sie die OOM-Serie, welche der Handelsföderation und später der KUS in den Klonkriegen diente. Sie waren auf Sicherheitund Patrouillen auf Raumschiffen und auf besetzten Planeten programmiert.

Beschreibung, Technik und Ausstattung

Die OOM-Sicherheitsdroiden bestanden, wie alle B1-Droiden, aus einem einfachen Metallskelett, das zusammengeklappt werden konnte, um sie besser transportieren zu können. Ihre Droiden-„Hirne“ waren genauso simpel wie alle der Kampfdroiden. Sie waren relativ ideenlos und verließen sich darauf, dass ihre Vorgesetzten die richtige Anweisung gab. Wenn die Droiden auf Planeten eingesetzt wurden, um beispielsweise Gefangene zu bewachen, waren sie mit einem Tornister ausgerüstet, der ihnen die Befehle vom Kommandozentrum aus direkt weiterleitete. Jedoch waren sie auch häufig auf Raumschiffen anzutreffen, wo sie die Hangare bewachten. Hier erhielten sie ihre Befehle vom Zentralcomputer aus, weshalb sie keinen Tornister benötigten. Um sich stehts verteidigen zu können, trugen sie einen E-5 Blastergewehr mit sich, als Ergänzung manchmal auch noch eine SE-14 Blasterpistole. Um mit den anderen Sicherheitskräften in Kontakt zu bleiben, waren sie auch noch mit einem Komlink ausgerüstet, welchen zumeist in ihren Schädeln integriert war.

Rolle und Aufgabenbereich

OOM-Sicherheitsdroiden waren auf das programmiert, wie es der Name schon sagt: Die Warung von Sicherheit innerhalb ihres Aufgabengebietes. Bei planetaren Operationen wurden sie in kleine Patrouillen aufgeteilt, wo sie jeweils einen Part überwachten. Auch für die Bewachung von Gefangenen und Wertgegenständen wurden sie eingesetzt. Dabei wurden sie meist von einem Commander begleitet, der ihnen Anweisungen gab und direkt mit der zentralen Recheneinheit verbunden war.

Auf größeren Raumschiffen und Schlachtkreuzern wurden die Droiden zur Bewachung der Kommandobrücke und der Hangare eingesetzt, um zu verhindern, dass Enterkommandos das Schiff unter ihre Kontrolle brachten. Hierbei bildeten sie das Gegenstück zu den Droidenpiloten, die das Schiff steuerten, während die Sicherheitsdroiden aufpassten, dass ihnen das auch möglich war.

Geschichte

Blockade von Naboo

Sicherheitspatrouille

OWO-1 mit einigen OOM-Sicherheitsdroiden

Sicherheitsdroiden wurden von der Handelsföderation zuerst für den Schutz ihrer Güter und Reichtümer verwendet. Während der Blockade des friedlichen Planeten Naboo wurden die beiden Jedi-Botschafter Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi an Bord der Profiteur geschickt, um zu einer Einigung zu kommen. Der Vizekönig Nute Gunray wurde jedoch von dem Sith-Lord Darth Sidious angewießen, die Jedi auszuschalten und ließ in deren Aufenthaltsraum Dioxis strömen. Der Droidencommander OWO-1 und einige Sicherheitsdroiden sollten die Leichen anschließend entsorgen, doch hatten sich die Jedi retten können und zerstörten alle Droiden mit ihren Lichtschwertern und konnten entkommen.

Als die Handelsföderation anschließend mit der Invasion von Naboo begannen, wurden die Sicherheitsdroiden mit der Stürmung der Hauptstadt Theed und dem königlichen Palast beauftragt. Nach erfolgreicher Einnahme wurden alle Widerständler gefangengenommen und in Gefangenenlager gebracht. So sollte auch die Königin von Naboo und ihre Delegation weggebracht werden, doch die beiden Jedi-Ritter hatten sich mit den Invasionstruppen auf den Planeten geschlichen und befreiten sie, wobei sie die Eskortdroiden, darunter 2943, zerstörten.

Im Hangar von Naboo waren ebenfalls Sicherheitsdroiden stationiert, die die gefangenen Piloten und Sicherheitskräfte von Naboo bewachten. Die Jedi und die anderen befreiten sie, wobei viele Droiden zerstört wurden und entkamen mit einem königlichen Nabooschiff.

Nachdem die Königin zurückgekehrt war und mit Hilfe der einheimischen Gungans einen Befreiungsschlag von Naboo ausführte, stürmte die Palastgarde von Naboo die Residenz, die nun von Nute Gunray besetzt war. Es galng ihr, die Wachen zu vernichten und den Vizekönig gefangen zu nehmen. Als es Anakin Skywalker gelang, das Droidenkontrollschiff über Naboo zerstörte, wurden alle Droiden des Planeten deaktiviert.

Klonkriege

Als die Klonkriege begannen, schloss sich die Handelsföderation den Separatisten an und stellte ihr auch ihre Truppen. So kamen auch die Sicherheitsdroiden in Besitz der KUS und wurde in vielen Operationen eingesetzt.

Auch in der Schlacht über Coruscant kamen sie zu Einsatz, wo die Konföderation den Obersten Kanzler Palpatine entführt hatte. So wurden sie an Bord des separatistischen Flaggschiffs Unsichtbare Hand unter dem Kommando von General Grievous und Lushros Dofine stationiert, um den dortigen Hangar und die Korridore zu schützen. Als die beiden Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker jedoch im Hangar landeten, wurden alle dort stationierten Droiden zerstört. Auch auf ihrem Weg zur Rettung des Kanzlers stellten sich ihnen auch weitere Droiden in den Weg, doch alle fielen ihren Lichtschwertern zum Opfer. 

Als die Order 66 ausgerufen wurde, übernahmen die Klonkrieger die Kontrolle über die Galaktische Republik und Kanzler Palpatine, der sich zum neuen Imperator ausgerufen hatte, ließ alle Droiden deaktivieren, so auch die Sicherheitsdroiden. Dennoch gelangten einige Exemplare in die Hände von Verbrechern und Privatsammlern.

Hinter den Kulissen

  • Das Sicherheitsdroidenkonzept wurde als Vorlage für die in dem Videospiel Star Wars Battlefront und der Fortsetzung vorkommenden Angriffsdroiden verwendet.
  • Die Farbmarkierungen änderten sich immer wieder; so waren sie einmal nur auf dem Torso zu finden, wurden jedoch auch mit rotem Kopf dargestellt.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.