FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuJedi

Bei der Operation Sternenlanze, auch Sternenlanze-Projekt genannt, handelte es sich um ein von Wedge Antilles entwickeltes Täuschungsmanöver, mit dem er den Obersten Kommandanten der Yuuzhan Vong, Czulkang Lah, im Jahre 27 NSY zu einem Angriff auf seine Basis auf Borleias im Pyria-System verleiten wollte. Dies war nötig, damit die Operation Hammer des Imperators durchgeführt werden konnte.

Aufbau

Das Projekt bestand aus vier Raumschiffen, die Rohrjäger genannt wurden. Die Rohrjäger waren aus Ersatzteilen zusammgebaute Vehikel, mit dem Cockpit von BTL Y-Flügel Sternjägern, die über einen Unterlicht-Antrieb verfügten. Drei der Raumschiffe waren identisch. Sie waren mit drei Rohren ausgestattet, die jeweils einen Durchmesser von einem Meter besaßen. Die Rohre zeigten jeweils eben in einem Winkel von 30° auseinander, das Cockpit zeigte dabei in die andere Richtung. Für diese drei Rohrjäger gab es ein Ersatzfahrzeug, das beim Ausfall hätte eingesetzt werden können. Dies war jedoch nie nötig. Der vierte Rohrjäger war mit vier Rohren bestückt. Diese hatten ebenfalls einen Meter Durchmesser. Drei der Rohre waren plan in einem Winkel von jeweils 60° angeordnet. Das vierte Rohr zeigte senkrecht aus der Ebene hinaus.

Geschichte

Nach der Eroberung Coruscants versuchte ein Teil der Streitkräfte der Neuen Republik unter Führung von Wedge Antilles den Feldzug der Yuuzhan Vong auf Borleias zum Stocken zu bringen, um dem Rest der Republik eine Chance zu verschaffen, sich neu zu formieren und eventuell einen Gegenschlag zu führen. Dazu musste die relativ kleine Streitmacht jedoch wichtig genug erscheinen, um genug Kräfte binden zu können. Dazu diente unter anderem die Operation Sternenlanze.

Die Operation sollte den Yuuzhan Vong eine neue Superwaffe vorspielen. Dazu wurden unter den Augen von Aufklärern der Außergalaktischen zahlreiche Testflüge unternommen. Die drei identischen Rohrjäger platzierten sich immer in einem perfekt gleichschenkeligen Dreieck, während der vierte sich im Schwerpunkt aufhielt. Dabei zeigten die Rohre der Rohrjäger jeweils genau aufeinander, das senkrechte Rohr stets nach Coruscant. Dies erregte schon merklich die Aufmerksamkeit der Yuuzhan Vong und die Piloten der Neuen Republik mussten mehrere Angriffe zurückschlagen.

Schließlich fiel die Entscheidung, dass ein Testschuss abgegeben werden sollte. Dazu nahmen die Rohrjäger ihre gewohnten Positionen ein. Ein Laserstrahl wurde zwischen den äußeren Rohrjägern erzeugt, von einem Rohr zum nächsten geworfen und immer weiter verstärkt. Schließlich wurden aus den drei Schiffen gleichzeitig der Strahl zum mittleren Rohrjäger geschickt, welcher diese nun durch sein viertes Rohr in Richtung Coruscant umlenkte. Gleichzeitig schoss ein Schiff in der Nähe von Coruscant, aber außerhalb der Sensorreichweite der Yuuzhan Vong einen vergleichbaren Strahl auf derselben Bahn, die der Schuss des Sternenlanze-Projektes eingenommen hätte, ab. Dieser traf das Weltschiff, welches sich zur Zeit dort aufhielt, um die Umformung des Planeten zu überwachen.

Obwohl die "Superwaffe" kaum Schaden angerichtet hatte, waren die Yuuzhan Vong darüber geschockt, dass die Ungläubigen eine Waffe entwickeln konnte, welche über solch große Entfernungen hinweg Schaden anrichten konnte. Durch ihre Spione innerhalb der Einrichtung auf Borleais erfuhren sie weiterhin, dass die Streitmacht einen gigantischen Schimmerer züchtete, den sie als Fokuskristall in den mittleren Rohrjäger einbauen wollten, um somit den Schaden zu vervielfachen. Diese Verbindung der verhassten Technologie mit einer ihrer eigenen Züchtungen erzürnte die Yuuzhan Vong erwartungsgemäß besonders.

In der Zweiten Schlacht von Borleias wurde die Operation Sternenlanze dann als Ablenkungsmanöver durchgeführt. Auf einem vorher programmierten Kurs flogen die Rohrjäger an ihre gewohnten Positionen. In dem vierten Rohrjäger war nun eine Replik eines Schimmerers so eingebaut, dass sie für die Yuuzhan Vong gut sichtbar war. Um größeren Schaden von ihrem Weltschiff im fernen Coruscant abzuwenden, warfen die Außergalaktischen fast ihre gesamte Armada gegen das Sternenlanze-Projekt und dessen Geleitschutz. Kurz bevor sie dieses jedoch erreichen konnten, sprangen die Streitkräfte der Neuen Republik in den Hyperraum und griffen das nun nur noch unzureichend geschützte Weltschiff an und zerstörten dieses.

Die Rohrjäger der Operation Sternenlanze wurden bei diesem Ablenkungsmanöver komplett zerstört. Dass der Reserverohrjäger die anschließende Eroberung Borleias überlebt hat, ist unwahrscheinlich.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.