FANDOM


Legends-30px

Orbalisken sind unterschiedlich große Parasiten, welche nicht durch äußere physische Angriffe, wozu auch Lichtschwerter zählen, geschädigt werden können.

Fähigkeiten

Bei Kontakt mit einem machtsensitiven Lebewesen beißen sie sich fest, verschmelzen mit der Haut und bilden einen nach und nach wachsenden undurchdringlichen Panzer. Zudem geben die Parasiten die Fähigkeit, Wunden zu heilen und Gifte zu überleben. Bei Befall durch einen solchen Parasiten steigert sich die Machtsensitivität des Befallenen immer weiter. Jedoch steigert sich ebenso der physische Schmerz mit der Zeit.

Angeblich sollen die Orbalisken jedoch die Machtsensitivität des Opfers zerstören, wodurch das Opfer nach und nach von den Orbalisken abhängig wird. Sollte ein Orbalisk sterben, wird im Körper des Wirts eine hohe Dosis Toxin freigesetzt, welches den Wirt tötet. Darth Bane war ebenfalls von Orbalisken befallen worden, nachdem er auf Dxun nach Freedon Nadds Holocron gesucht hatte. Ihm war es womöglich als einzigem Sith aller Zeiten gelungen, die Orbalisken wieder loszuwerden und dies zu überleben. Dabei bekam er allerdings Hilfe von einem Heiler namens Caleb, der den Orbalisken unter Zuhilfenahme von Strom zusetzte und das Toxin mit Naturmitteln bekämpfte. Weitere Nachteile der Orbalisken machen die Symbiose mit ihnen zudem noch riskanter: Einerseits vernebeln sie dem Wirt die Sinne; da sie sich von der Dunklen Seite ernähren, versuchen sie mittels chemischer Stoffe, die sie ins Blut des Wirts leiten, die Wut ihres Trägers ins Unermessliche zu treiben, um somit immer mehr negative Energien für sich selbst zu produzieren. Dies trieb Darth Bane dazu, ihr Lager zu verwüsten. Außerdem tötete er kurze Zeit später fast seine Schülerin Darth Zannah in seinem Blutrausch. Andererseits steigern die Orbalisken den körperlichen Verfall ihres Wirts, sodass sich bei ihm ungewöhnlich früh Zeichen des Alters bemerkbar machen. So hatte Darth Bane in seinen letzten Jahren unter einem nur schwer kontrollierbaren Zittern in seiner linken Hand zu leiden.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.