FANDOM


Legends-30px

Obi-Wan: „Das ist also die tropische Zone.“
Anakin: „Es ist nicht Tatooine, so viel steht fest.“
— Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker (Quelle)

Orto Plutonia ist eine Eiswelt im Pantora-System, die zur Zeit der Klonkriege lediglich von einer kleinen Talz-Kolonie und domestizierten Narglatchs bewohnt war.

Geschichte

Zur Zeit des Kalten Krieges zwischen dem Sith-Imperium und der Galaktischen Republik existierte eine sehr hohe Nachfrage nach den Narglatch-Haustieren, was eigentlich verboten war. Schmuggler sahen darin jedoch ein Geschäft und „stahlen" die Tiere von der Welt, um sie auf dem Schwarzmarkt gewinnbringend an Haustierbesitzer zu verkaufen.[1]

Orto Plutonia zählte bis zu den Klonkriegen zum Einflussgebiet des politischen Rates des Nachbarmondes Pantora. Dies war vor allem der Tatsache geschuldet, dass die Pantoraner annahmen, die unwirtliche Eiswelt sei unbewohnt. Auch Kundschafter konnten kein Leben auf Orto Plutonia entdecken. Als im Jahre 22 VSY die Klonkriege ausbrachen, wandte sich der politische Rat von Pantora an die Galaktische Republik, um Schutz vor der Konföderation unabhängiger Systeme zu erlangen. Infolgedessen wurde auf Orto Plutonia ein republikanischer Vorposten errichtet, die sogenannte Glid-Station. Obwohl der Vorposten dazu errichtet wurden, um separatistische Aktivitäten im Pantora-System frühzeitig festzustellen, gelang es einigen Transportschiffen der Handelsföderation, ebenfalls auf der Eiswelt zu landen und einen Stützpunkt zu errichten. Beide Basen wurden von einheimischen Talz-Kolonisten überfallen.

Als der Kontakt zur Glid-Station abbrach, begaben sich die Jedi Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi in Begleitung von Senatorin Riyo Chuchi und Chi Cho, dem Staatsoberhaupt von Pantora, nach Orto Plutonia, um in dieser Angelegenheit zu ermitteln. Als die Gruppe den Überfall feststellte, fiel Chi Chos Verdacht sofort auf die Konföderation unabhängiger Systeme. Er war so sehr davon überzeugt, dass er die Anwesenheit einer Talz-Kolonie auf dem Planeten zunächst leugnete, während Obi-Wan und Anakin diese längst entdeckt hatten. Obwohl er sich schließlich selbst von dieser Tatsache überzeugte, weigerte sich das Staatsoberhaupt, die Souveränität der Talz anzuerkennen und ihnen die Eiswelt zu überlassen. Stattdessen erklärt Chi Cho dem Talz-Ältesten Thi-Sen den Krieg, woraufhin der Konflikt in einer Schlacht eskalierte. Während der Kämpfe wurde Chi Cho von einem Speer getroffen und starb später an den Folgen der schweren Verletzungen. Senatorin Chuchi setzte sich hingegen für Friedensgespräche ein, die sie schließlich mit Zustimmung des politischen Rates ihrer Heimatwelt auch führen konnte. Sie schloss mit dem Talz-Ältesten Frieden und erkannte das Anrecht der Talz auf die Eiswelt im Namen der Pantoraner an.

Hinter den Kulissen

  • Die Inspiration für das Aussehen von Orto Plutonia lieferten frühe Konzeptzeichnungen von Ralph McQuarrie, die für die Eiswelt Hoth aus Episode V – Das Imperium schlägt zurück angefertigt wurden. Die verantwortlichen Künstler von The Clone Wars griffen auf diese Originalentwürfe zurück, um eine weitere von Schnee und Eis bedeckte Welt zu schaffen, die jedoch malerischer wirken sollte.
  • Es existiert ein chemisches radioaktives Element namens Plutonium.

Quellen

Einzelnachweise

  1. The Old Republic (Sammelmission Verbotene Kreaturen der Fähigkeit „Unterwelthandel“)
Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.