Fandom


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

„Das ist Oryon, einer der besten Spione, die die Republik jemals hatte.“
— Dexter Jettster über Oryon (Quelle)

Oryon war ein kräftiger Bothaner, der zur Zeit der Klonkriege als Spion für die Galaktische Republik arbeitete. Nach der Machtübernahme des Galaktischen Imperiums wurde er von diesem verfolgt und schloss sich deshalb den Ausgelöschten an. Später traf er auf Ferus Olin und unterstützte diesem beim Aufbau seiner geheimen Asteroidenbasis, bis diese vom Imperium zerstört wurde, wobei Oryon umkam.

Biografie

Suche nach Solace

Oryon war während der Klonkriege ein Spion der Republik. Nach der Machtübernahme Palpatines wurde er vom Imperium verfolgt und schloss sich deshalb den Ausgelöschten an. Die Ausgelöschten waren eine Gruppe von Personen, die vom Imperium verfolgt wurden. Sie hatten sich in den Orange-Bezirk in den unteren Ebenen Coruscants zurückgezogen und ihre Identität ausgelöscht. Sie wohnten in einem Haus in der Thugger-Gasse, das Dexter Jettster gehörte. In diesem Haus wurden sie von Ferus Olin aufgesucht, von dem sie erfuhren, dass das Imperium einen Schlag gegen die unteren Ebenen plante und Darth Vader dies zu seiner persönlichen Mission gemacht hätte. Daraufhin beschlossen sie, ihren Aufenthaltsort zu verlassen und nach einem Ort namens Solace zu suchen, der angeblich ein Zufluchtsort für vom Imperium Verfolgte war. Ferus sollte sie auf dem Weg dorthin beschützen. Dexter blieb im Orange-Bezirk, da er nicht mehr so beweglich wie früher war. Sie machten sich mit einem Gleiter auf den Weg nach unten, da niemand wusste wo genau sich Solace befand, aber alle Gerüchte besagten, dass Solace sich auf oder sogar unter der Kruste Coruscants befand. Als sie auf der Kruste angekommen waren wurden sie von einer circa 15 Mann starken Gruppe angegriffen, die sie aber Dank Ferus, der als ehemaliger Jedi-Padawan noch immer gut mit dem Lichtschwert umgehen konnte, in die Flucht schlagen konnten. In der folgenden Nacht schlug Trever Flume, ein Junge, der Ferus begleitete, vor, dass sie unter der Kruste nach Solace suchen sollten. Dort trafen sie auf eine Person, die sich Fremdenführer nannte und sie nach Solace führte. In Solace angekommen lieferte sie die Ausgelöschten allerdings an dessen Bewohner aus, und erst als sie sah, dass Ferus ein Lichtschwert besaß, gebot sie ihnen Einhalt. Sie gab sich als Fy-Tor-Ana zu erkennen, ebenfalls eine ehemalige Jedi, die sich inzwischen nach dem Ort, den sie aufgebaut hatte, Solace nannte. Nachdem sie mit Ferus geredet hatte, brachen die beiden mit Trever zum Jedi-Tempel auf, in den sie einbrechen wollten. Die Ausgelöschten sollten in Solace zurückbleiben, wo sie in Sicherheit wären. Allerdings wurde Solace, nachdem die Jedi und Trever weg waren, vom Imperium angegriffen.[1] Oryon schloss sich dem Kampf an. Zusammen mit Trever, der mit Solace alleine vom Tempel zurückkehrte, hielt Oryon den größten Teil der Imperialen auf, indem er mehrere Plattformen sprengte. Anschließend mussten sie in den Ozean springen, da ihr Laufsteg durch die Hitze der Explosion anfing zu schmelzen. Im Wasser fanden sie auch den schwer verwundeten Keets Freely, ein weiteres Mitglied der Ausgelöschten, sowie Solace, die sie zu ihrem Transporter brachte, mit dem sie fliehen konnten. Sie kehrten gemeinsam zu Dexters Versteck im orangefarbenen Bezirk zurück. Dort trafen sie Curran Caladian, ebenfalls ein Mitglied der Ausgelöschten, das den Kampf ebenfalls überlebt hatte. Die anderen waren gestorben. Nachdem sie etwas gegessen hatten erfuhr Oryon von Solace und Trever, dass Ferus während des Einbruchs in den Tempel gefangen genommen worden war.[2]

Befreiung von Ferus

Daraufhin beschlossen Oryon, Dex, Keets und Curran, wieder aufzutauchen und über ihre alten Kontakte herauszufinden, in welches Gefängnis man Ferus gebracht hatte. Über einen Kontaktmann bei der Luftfahrtkontrolle fanden sie heraus, dass Ferus sich in einem der 15 Gefängnisse im System Radiant Eins befand. Keets erfuhr schließlich, dass er in das Gefängnis auf Dontamo gebracht worden war. Da sie außerdem wussten, dass für Ferus ein Exekutionsbefehl ausgegeben war, brachen sie sofort mit zwei Raumschiffen auf. Als sie ankamen sahen sie einen Frachter, der von imperialen Jägern verfolgt wurde. Solace spürte, dass Ferus am Steuer des Frachters war. Sie konnten die Jäger vernichten und trafen sich mit Ferus und Clive Flax, der mit Ferus aus dem Gefängnis ausgebrochen war, auf Alba-16. Als Keets ihm mitteilte, dass Malorum, ein Inquisitor des Imperiums, sich auf Naboo befand, beschloss Ferus, ihm dorthin zu folgen. Oryon und die anderen begleiteten ihn. Auf Naboo erfuhren sie von Gregar Typho, einem ehemaligen Mitglied der Sicherheitskräfte Naboos, dass das Imperium plante, die Regierung von Naboo zu übernehmen. Außerdem teilte er ihnen mit, dass Malorum auf dem Weg zu Ryoo Thule, der Großmutter der ehemaligen Senatorin Padmé Amidala, war. Ferus sprach zunächst mit Naboos Königin Apailana und konnte sie überzeugen, auf sein Signal hin die Comm-Systeme Naboos abzuschalten. Anschließend suchten sie Ryoo Thule auf, doch Malorum war bereits dort gewesen und die alte Frau lag im Sterben. Ferus sendete das Signal an die Königin und anschließend nahmen sie die Verfolgung Malorums auf, der ihnen aber entkam. Nach der fehlgeschlagenen Verfolgung trafen sie auf die Gungans. Ferus konnte diese und Königin Apailana überzeugen, das Imperiale Hauptquartier anzugreifen und zu zerstören. Da das Imperium im Geheimen Waffen dort lagerte würden sie es so aussehen lassen können, als wären diese explodiert und weil das Lagern dieser Waffen illegal war, würde das Imperium versuchen, die Sache zu vertuschen und keine Nachforschungen anstellen. Es gelang ihnen, die Imperialen zu besiegen und Ferus und Clive konnten das imperiale Hauptquartier zerstören. Auch Malorum war nach einem Kampf mit Ferus gestorben. Anschließend bekam Ferus eine Nachricht vom Imperator, der ihm Amnestie anbot, damit er nach Coruscant kommen und sich mit ihm unterhalten könnte.[2] Ferus nahm die Einladung an und die Ausgelöschten, Clive und Solace begleiteten ihn. Sie tarnten sich in der Menge, Oryon beispielsweise als Bediensteter in einem Waschraum, sodass Ferus ihnen auf seinem Weg von Palpatines Büro zum Flugplatz mitteilen konnte, was sie besprochen hatten. So erfuhren sie, dass der Imperator Roan Lands und Dona Telamark gefangen genommen hatte, um Ferus zwingen zu können, nach Samaria zu fliegen und dort für ihn zu arbeiten. Oryon flog daraufhin mit Solace und Trever nach Bellassa, der Heimatwelt von Dona und Roan, um die beiden zu befreien. Sie bekamen dazu falsche ID-Karte von Dexter. Sie gaben sich als wohlhabende Familie aus, die Urlaub auf Bellassa machen wollte. Oryon spielte den Leibwächter. Auf Bellassa führte Trever sie zu dem Versteck der Elf, der Widerstandsgruppe Bellassas. Von diesen erfuhren sie, dass Roan und Dona auf ein Schiff namens Wahre Gerechtigkeit gebracht worden waren, dass als Haftanstalt und Gericht diente, und dort verurteilt werden sollten. Während sie im Hauptquartier der Elf waren, fand eine Razzia der Sturmtruppen statt, doch die Elf waren auf diesen Fall vorbereitet und sie konnten entkommen. Anschließend machten sie sich auf den Weg zur imperialen Landeplattform, um herauszufinden, wo sich die Wahre Gerechtigkeit aufhielt. Sie wurden allerdings bereits nach kurzer Zeit entdeckt, weshalb sie nur herausfinden konnten, dass das Schiff das Projekt des Senators Sano Sauro war. Diese Information leiteten sie an Keets und Curran weiter, die sich auf Coruscant befanden. Den beiden gelang es, ihnen die Koordinaten des Schiffes zu senden, allerdings wurden sie dabei erwischt und festgenommen. Oryon, Solace und Trever beschlossen dennoch, weiter zu versuchen, Roan und Dona zu befreien. Sie gaben sich als imperiales Juristenteam aus, um an Bord zu kommen, wo sie den Prozess gegen Roan und Dona leiteten. Sie sprachen die beiden frei und übernahmen die Kontrolle über das Schiff. Nachdem sie das Schiff kontrollierten flogen sie nach Samaria um Ferus mitzuteilen, dass Roan und Dona in Freiheit waren. Als sie ankamen, bemerkten sie, dass Ferus sich in einem Gebäude befand, das von Sturmtruppen durchsucht wurde und dass Darth Vader die Suche leitete. Da sie sich im Schiff neu eingekleidet hatten und nun wie Imperiale aussahen, konnten sie das Haus ungehindert betreten. Dort trafen sie auf Ferus sowie Astri Oddo und deren Sohn Lune Oddo Divinian. Die beiden hatten einen Virus im Computersystem von Samarias Hauptstadt Sath installiert. Um diesen zu beseitigen war Ferus vom Imperator nach Samaria geschickt worden. Nun wollte er ihnen bei der Flucht helfen. Die Flucht gelang und Oryon, Solace, Trever, Roan und Dona flogen mit Astri und Lune vom Planeten, während Ferus dort blieb, um weiter für das Imperium zu arbeiten und dabei Informationen zu sammeln.[3]

Zeit auf der Asteroidenbasis

Anschließend flog die Gruppe zu Ferus geheimer Asteroidenbasis. Diese Basis befand sich auf einem Asteroiden innerhalb eines Energiesturmes. Ferus wollte dort Jedi zu verstecken, die die Order 66 überlebt hatten. Auf der Basis befanden sich Toma und Raina Quill, die sich bereit erklärt hatten, die Basis für Ferus aufzubauen und zu verwalten, sowie Garen Muln, ein Jedi, den Ferus gefunden hatte. Garen war allerdings sehr schwach und musste von Raina gepflegt werden. Da auch Toma krank geworden war, hatte Raina sich um alles kümmern müssen und war nun vollkommen erschöpft. Sobald sie die Lage überblickt hatten, begannen Oryon und die anderen, Raina zu unterstützen. Oryon kümmerte sich um das Gewächshaus, da er ein begabter Gärtner war. Während ihres Aufenthalts erfuhren sie, dass Keets und Curran, die man gefangen genommen hatte, als sie Oryon, Solace und Trever die Koordinaten der Wahren Gerechtigkeit geschickt hatten, die Flucht gelungen war. Außerdem erhielt Toma eine Nachricht von einer Person namens Flame, die er aus der Widerstandsorganisation seines Heimatplaneten kannte. Flame hatte eine Geheimorganisation namens Moonstrike gegründet, mit der sie die Widerstandsgruppen möglichst vieler Planeten verbinden wollte. Da sie auf dem Weg nach Samaria war und die Verbindung abgerissen war, bevor Toma ihr von Ferus erzählen konnte, beschloss die Gruppe, dass einer von ihnen dorthin reisen und Ferus davon unterrichten sollte. Sie konnten sich aber nicht darauf einigen, wer dies tun sollte, weshalb sie die Diskussion verschoben, um sich auszuruhen. Als sie wieder aufwachten, bemerkten sie, dass Trever mit dem einzigen Schiff, dass es auf dem Asteroiden gab, aufgebrochen war und sie nun ohne Transportmittel festsaßen.[4]

Einige Zeit später bemerkten sie, dass ein imperiales Schiff in ihren Luftraum eingedrungen war. Der Pilot war Trever. Nachdem sie ihm klargemacht hatten, dass sein Verhalten nicht richtig gewesen war, erzählte er ihnen, von Ferus Kontaktaufnahme mit Flame, der die Idee von Moonstrike zwar gut fand, jedoch befürchtete, dass die Jedi dadurch entblößt werden könnten. Da Flame als nächstes Kontakt mit der Widerstandsbewegung Bellassas aufnehmen wollte, wurde beschlossen, dass Roan, Dona und Trever dorthin gehen sollten. Oryon blieb bei Toma und Raina auf der Basis, während der Rest nach Coruscant ging, wo Lune bei Dexter versteckt werden sollte.[5]

Moonstrike-Treffen und Tod

Nachdem Oryon von Dexter, Keets und Curran gehört hatte, dass Dex Sicherheitshaus vom Imperium zerstört worden war, kehrte er nach Coruscant zurück. Dort teilten Dex, Keets und Curran mit, dass sie sich wieder in den Untergrund zurückziehen würden. Daraufhin leitete Oryon eine Besprechung verschiedener Widerstandsführer, die sich zu einem ersten Moonstrike-Treffen irgendwo zusammenfinden wollten, sich aber auf keinen Ort einigen konnten. Ferus schlug schließlich seine Asteroidenbasis als Treffpunkt vor, womit alle einverstanden waren. Mit Ferus, Solace und Ry-Gaul würden drei ehemalige Jedi die Widerstandsführer auf ihren jeweiligen Planeten abholen und zur Basis fliegen. Oryon kehrte allein zur Basis zurück. Dort erfuhr er, dass Flame als imperiale Agentin entlarvt worden war. Sie hatte Peilsender an den Schiffen angebracht, die inzwischen wieder entfernt worden waren. Flame war zurückgelassen worden und nun waren Solace und Ry-Gaul mit den Widerstandsführern auf den Weg zum Asteroiden, während Ferus nach Coruscant zurückgekehrt war, da er vermutete, dass sich dort ein weiterer Hinweis auf den Standort der Basis befand. Nachdem Ferus das Signal gegeben hatte, kamen Solace und Ry-Gaul mit den Widerstandsführern auf die Basis und das erste Moonstrike-Treffen begann. Einige Zeit später bemerkten sie, dass Raina und Toma sich gegenseitig erschossen hatten. Da Toma zuerst gestorben war vermuteten sie, dass er ein Spion gewesen war und dem Imperium mitgeteilt hatte, wo die Basis zu finden war. Ihr Schiff war so manipuliert, dass es explodierte, als es erneut angelassen wurde, wobei Wil Asani, der Widerstandsführer Bellassas, starb. Die Fluchtkapsel war nicht beschädigt und so wurde beschlossen, Lune damit von der Basis zu schicken. Das Imperium hatte eine neue Waffe entwickelt, die die Kraft hatte, den ganzen Asteroiden zu zerstören, wobei Oryon, die Jedi und sämtliche Widerstandsführer umkamen.[6]

Quellen

Einzelnachweise

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stream the best stories.

Manche der angegebenen Links hier sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Get Disney+