FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuRep

Peckhum war ein Pilot und Kapitän des Versorgungsshuttles Lightning Rod. Er hatte keine feste Arbeitsstelle, sondern erledigte verschiedene Dienste, darunter auch Dienste für die Neue Republik. Unter anderem arbeitete er für das Jedi-Praxeum von Luke Skywalker als Versorger und Nachrichtenübermittler. Aufgrund seines fortgeschrittenen menschlichen Alters hatte er graue Haare, war dünn und hatte eine blasse Haut.

Biografie

Begegnung mit Zekk

Im Jahre 12 NSY wurde Peckhum von Dal Konur durch die Macht dazu gezwungen, diesen nach Ord Mantell zu fliegen. Peckhum war schließlich in der Cantina Mud Puddle auf Ord Mantell und wunderte sich, wie er und sein Schiff dorthin gelangt waren.[1]

Als Peckhum 16 NSY unterwegs nach Coruscant war, traf er auf einen kleinen Jungen namens Zekk, der genau wie Peckhum ein Einzelgänger war. Trotz letzterer Tatsache schlossen sie eine Art Freundschaft und blieben zusammen, wobei Peckhum den Jungen voller Respekt und Zuneigung behandelte. Als Zekks Planet durch eine Naturkatastrophe zerstört wurde, floh Zekk an Bord eines Versorgungsschiffes vom Planeten. Er reiste an Bord verschiedener Frachter als blinder Passagier, bis er auf Peckhum traf. Zudem lebte Zekk fortan mit Peckhums Wohnung auf Coruscant.[2]

Flüge nach Yavin

Als Anakin Solo und Tahiri Veila mit ihrer Freundin Lyric nach Yavin VIII reisten, flog Peckhum sie mit seinem Schiff dorthin. Peckhum bemerkte, dass er etwas vergessen hatte und musste abreisen, obwohl er Luke Skywalker versprochen hatte, auf die Jedi-Schüler aufzupassen. Als er wieder kam, suchte er eine ganze Nacht lang nach den zwei. Als er sie fand, musste er zu seinem Erschrecken feststellen, dass die zwei ziemlich mitgenommen aussahen, da sie in der Zeit gegen die örtlichen Kreaturen kämpften. Peckhum flog die beiden darauf wieder nach Yavin IV zurück.[3] Doch das waren nicht die einzigen Flüge, die Peckhum mit Anakin und Tahiri tat.

Er flog die beiden noch nach Tatooine, damit Tahiri ein Versprechen einlösen konnte.[4] Anschließend flog er beide zum Planeten Dagobah, damit Anakin die Höhle des Bösen aufsuchen konnte, in die schon sein Onkel ging, um herauszufinden, was er für ein Mensch war.[5]

„Zu Hilfe!“
— Peckhum, als er von einem „Koloß“ bedroht wird. (Quelle)

Als Peckhum im Jahre 23 NSY Versorgungsgüter und Ausrüstungsgegenstände nach Yavin IV bringt, wird er von einem „Koloß“ bedroht. Die sechsbeinige Kreatur war verwirrt und ängstlich, aber Peckhum hatte Angst und rief um Hilfe. Daraufhin kam Luke Skywalker und vertrieb die Bestie mit Hilfe der Macht. Bevor Peckhum mit der Lightning Rod den Planeten wieder verließ, halfen Jacen Solo, Jaina Solo und Tenel Ka ihm beim Ausräumen der Fracht.[6]

Entführung von Zekk

Das nächste Mal begegnete Peckhum Jacen und Jaina, als diese mit ihrer Mutter Leia Organa Solo nach Coruscant kamen. Inzwischen hatte Peckhum einen neuen Auftrag bekommen: er sollte die Orbitalspiegel in der Umlaufbahn reparieren. Sämtliche Systeme der Orbitalspiegel, darunter Speiseprozessoren, Unterhaltungssysteme, Temperaturkontrollsysteme und Kommunikationssysteme, funktionierten nicht. Peckhum war ein Einzelgänger und daher machte im die Arbeit auf der verlassenen Spiegelstation Spaß. Jacen, Jaina, Zekk und Lowbacca wollten ihm ein zentrales Multitaskingsystem schenken, damit die Systeme wieder funktionieren, und ihn bei der nächsten Reise zur Spiegelstation begleiten, um ihm beim Reparieren zu helfen.[2]

„Ich wünschte mir nur, dass der zuständige Herr für die Spiegelstation sich mal aus seinem gemütlichen Büro bewegen und einen kleinen Ausflug unternehmen würde. Ich würde ihm gerne mal den Fraß vorwerfen, den die Speiseprozessoren in letzter Zeit so ausspucken, und ihn fragen, was er davon hält. Würde gerne mal sehen, wie er so zurechtkommt.“
— Peckhum, nachdem er erfuhr, dass er wieder auf die Spiegelstation musste. (Quelle)

Wegen eines neuen Notfallplans, der durch den Angriff auf die Adamant entstanden ist, fiel Peckhums Ersatzmann aus und Peckhum musste erneut auf die Spiegelstation. Darüber war Peckhum alles andere als glücklich und der Zustand, dass er keine neue Multitaskingeinheit erhalten hatte, machte ihn noch unzufriedener. Er erfuhr von der Info-Konsole an seiner Haustür, dass Jacen und Jaina mehrmals versucht hatten, mit Zekk Kontakt aufzunehmen, um mit ihm auf die Suche nach einer Multitaskingeinheit zu gehen, allerdings konnten sie Zekk nicht erreichen. Während Jacen, Anakin, Tenel Ka und C-3PO sich auf die Suche nach Zekk machen, begleiten Jaina, Lowbacca und Chewbacca Peckhum zum Orbitalspiegel. Jacen, Anakin und Tenel Ka finden Zekk bei Tamith Kai. Sie werden betäubt und Tamith Kai flieht mit Zekk von Coruscant. Auch wenn Peckhum über sein Verschwinden traurig war, ging Zekk freiwillig mit Tamith Kai, um ein Dunkler Jedi zu werden. Vorher hinterlässt Zekk Peckhum noch eine Multitaskingeinheit. Peckhum war traurig, denn Zekk hatte sich den Überresten des Imperiums angeschlossen und seine Spiegel waren zerstört. Zekk hingegen bedauerte nachher, dass er Peckhum verlassen hat.[2]

Schlacht von Yavin IV

„Schilde? Welche Schilde? Ich und meine alte Lightning Rod liefern jetzt schon seit Jahren den Nachschub für Yavin IV. Wir mußten uns noch nie um Schilde Gedanken machen.“
— Peckhum zu Jacen, als er auf Yavin IV landen will. (Quelle)

Im Jahre 23 NSY griff die Schattenakademie das Jedi-Praxeum auf Yavin IV an. Mit Jacen flog Peckhum an Bord der Lightning Rod in den Orbit, um ein Notsignal zu senden und Verstärkung anzufordern. Nach dem Notruf wollten sie wieder auf dem Planeten landen, allerdings wurden sie von Norys abgeschossen und stürzten ab. Peckhum brach sich dabei den Arm. Er und Jacen konnten aber noch zum Jedi-Praxeum zurückfliegen, als die Schlacht vorüber war. Nachdem Zekk von Jaina zur hellen Seite der Macht bekehrt wurde, wollte Peckhum mit ihm die Lightning Rod reparieren.[7]

Peckhum lieferte einmal im Jahre 24 VSY dem Piloten Qorl Vorräte, der die vergangene Schlacht aus den Tiefen des Dschungels beobachtet hatte, nachdem er abgeschossen wurde. Qorl lehnte allerdings jegliche Hilfe ab und schickte ihn wieder weg.[8]

Yuuzhan-Vong-Krieg

Auch während des Yuuzhan-Vong-Krieges lieferte Peckhum weiterhin für das Jedi-Praxeum Vorräte. Bevor die Akademie von den Yuuzhan Vong im Jahre 26 NSY angegriffen wurde, flog Peckhum mit Streen nach Corellia, um dort neue Vorräte zu holen.[8]

Persönlichkeit

„Zekk ist ein zäher Bursche. Er hat schon einiges durchgemacht und er kann auf sich selbst aufpassen.“
— Peckhum über Zekk, als dieser verschwunden ist (Quelle)

Peckhum war ein älterer Raumfahrer und kam daher er zu vielen verschiedenen Planeten. Zwar waren seine Aufenthalte nur kurzzeitig, sodass er nicht stetig den Planeten besichtigen konnte, doch hatte er dadurch jahrelang Erfahrung gesammelt. Er entwickelte dadurch auch einen ausgeprägten egoistischen Charakter, sodass man ihn als Einzelgänger sieht.

Eine Ausnahme bildete dabei die Bekanntschaft mit dem Kind Zekk. Dieser war von seinem Planeten geflüchtet und obwohl beide Einzelgänger sind, entwickelte sich zwischen ihnen eine Freundschaft. Sie lebten zusammen in einer Wohnung auf Coruscant und Zekk war für Peckhum wie ein Sohn. Nachdem Zekk Peckhum verließ, waren beide betrübt.[2]

Sämtliche Kunden seiner Dienstleistung waren rundum zufrieden, da vermutlich immer pünktlich und seine Missionen ordnungsgemäß ausgeführt hatte. Jacen, Jaina, Zekk und Lowbacca wollte ihm aus Dankbarkeit sogar Teil seines Schiffs schenken und anschließend bei der Reparatur helfen.[2]

Hinter den Kulissen

  • Da Luke Skywalker in Die Hüter der Macht Peckhum als "Mr. Peckhum" bezeichnet, ist anzunehmen, dass Peckhum der Nachname ist. Allerdings existieren keine genauen Namensbezeichnungen von ihm.
  • Auch wenn nicht genau feststeht, wann Peckhum geboren wurde, wird er schon in der Reihe Young Jedi Knights als alt bezeichnet. Da er auch noch 26 NSY Lieferungen macht, wurde Peckhum wahrscheinlich zwischen 55 VSY und 40 VSY geboren.

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.