FANDOM



Kanon-30pxÄra KlonkriegeÄra Imperium

Die Phönixnest war eine modifizierte Fregatte der Pelta-Klasse, die anfangs von der Republik, und später vom Rebellen-Netzwerk als Kommandoschiff der Phönix-Flotte genutzt wurde. Außerdem diente sie als Trägerschiff für die Phönix-Staffel.

Beschreibung

Jun Sato

Jun Sato auf der Brücke

Die 282,24 Meter lange Fregatte wurde von den Kuat-Triebwerkswerften hergestellt und war stark mit Turbolasern und Punktabwehrlaserkanonen bewaffnet. Das Schiff unter dem Befehl von Commander Jun Sato hatte am Bug und am Heck an der Unterseite je eine Öffnung, über die die acht in einer Reihe wartenden A-Flügler der Phönix-Staffel die Fregatte verlassen konnten. Auf der Brücke, die auch als Kommandozentrale der Flotte diente, stand ein CS-Marker-9-Holoprojektortisch, und die 900 Besatzungsmitglieder konnten in RGC-6b-Rettungskapseln entkommen. Das Schiff wieß weitere Modifikationen auf: In den Bug war eine weitere Kommandostation samt Fensterreihe integriert, das Haupttriebwerk war verkürzt, weitere Triebwerke waren montiert worden und die Andockschleusen waren umgebaut.

Geschichte

Nach einem Kampf mit einem imperialen Transportkonvoi und der Erbeutung von dessen Fracht kehrte die Ghost 4 VSY zur Rebellen-Flotte zurück und dockte an der Backbordseite der Phönixnest an. Auf der Kommandobrücke berieten sich Kanan Jarrus, Hera Syndulla, Garazeb Orrelios "Zeb", Sabine Wren und Ezra Bridger mit Ahsoka Tano und Commander Sato. C1-10P "Chopper" kam herein und spielte ihnen ein Hologramm vor, in dem die imperiale Ministerin Maketh Tua mithilfe des Alten Jho um die Hilfe der Rebellen für ihre Flucht von Lothal bat und dafür Informationen anbot. Schließlich sagten sie zu, sie zu retten. Dafür dockte eine Raumfähre an der anderen Seite der Fregatte an, die Lothal-Rebellen bestiegen sie und flogen los.

Phönix-Staffel

Die Phönix-Staffel startet

Die Rebellen kehrten mit einem gestohlenen Shuttle nach dem gescheiterten Rettungsversuch zur Flotte zurück und dockte an der Phönixnest an, doch an Bord der Fähre war ein Lokalisierungsgerät, dass es Darth Vader ermöglichte, in seinem Jäger ebenfalls dorthin zu gelangen. Chopper entdeckte die Peileinheit, sodass die Rebellen Commander Sato und Ahsoka warnen konnten, doch die Zeit reichte nicht mehr für einen Sprung in den Hyperraum; Darth Vader war da. Sato befahl der Phönix-Staffel, den TIE abzufangen, woraufhin die acht Piloten in ihre A-Flügler stiegen und das Kommandoschiff verließen. Der Sith zerstörte einen Sternjäger und griff eine CR90-Korvette an, dann flog er direkt auf die Phönixnest zu und schoss auf den axialen Bereich; ein Teil vor dem Brückenaufbau explodierte.

Vader TIE Rebels

Vader kämpft vor der Flotte gegen die Phönix-Staffel

Die Lothal-Rebellen und Ahsoka bestiegen die Ghost, während Vader zwei weitere A-Flügler ausschaltete. Wieder flog er auf die Fregatte zu und hinterließ eine Linie der Zerstörung, die Schutzschilde der Phönixnest fielen aus und der Hyperantrieb funktionierte nicht mehr. Während die Ghost Darth Vader weiter beschäftigte und dieser nich einen Jäger zerstörte, kamen drei Imperiale Sternzerstörer an und nahmen die Flotte unter Beschuss. Sato befahl die Evakuierung der dem Untergang geweihten Fregatte und verließ mit einem Teil seiner Leute das Raumschiff in drei Rettungskapseln. Die Korvetten mit den Geretteten, die Ghost und die zwei verbliebenen A-Flügler sprangen in den Hyperraum.

Die Nachfolgerin der Phönixnest als Kommandoschiff war der Blockadebrecher Liberator.

Hinter den Kulissen

Im Englischen wird der Name Phoenix Home verwendet.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.