FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuRep

Plat Mallar war ein Grannaner von der imperialen Koloniewelt Polneye im Koornacht-Sternhaufen. Als einziger Überlebender des yevethanischen Angriffs auf seine Heimat schloss er sich 16 NSY der Neuen Republik an und nahm am Kampf gegen die Yevethaner teil.

Biografie

Plat Mallar wurde auf Polneye als Kind von Fall Topas und I'lat Hovath geboren und lebte in der Stadt Zehn Süd. Mallar studierte Ingenieurswissenschaften und war gemeinsam mit elf anderen aus seiner Klasse für die Wartung eines der sechs TIE-Abfangjäger von Polneye zuständig. Als der Planet im Jahr 16 NSY im Rahmen der Großen Säuberung von den Yevethanern angegriffen wurde, gelang es ihm, mit dem Jäger einen yevethanischen Aufklärer abzuschießen sowie Bilder der Angreifer aufzunehmen und dann zu flüchten. Mallar steuerte seinen Jäger in den Weltraum und richtete ihn auf Galantos aus. Mittels einer Aufzeichnung und einer auf Galantos gerichteten Sendung wollte er sicherstellen, dass andere von den Taten der Yevethaner erfahren und sie rächen könnten.

Er wurde bewusstlos von dem Streifenboot 5P8 gefunden und nach Coruscant in das Flottenlazarett gebracht, wo er sich mithilfe einer Bactabehandlung schnell erholen konnte. Admiral Ackbar besuchte ihn im Krankenhaus und erklärte ihm, wie er nach Coruscant gelangt war. Mallar erklärte daraufhin, er wolle sich der Flotte der Neuen Republik anschließen, um die Yevethaner bekämpfen zu können. Als er sich jedoch freiwillig melden wollte, wurde er abgewiesen, da er kein Bürger einer Welt der Republik war. Ackbar suchte daher Staatschefin Leia Organa Solo auf und bat sie, die Aufnahme Polneyes in die Neue Republik zu veranlassen. Im Anschluss daran begann er, Mallar selbst auszubilden.

Bald darauf erhielten Mallar und einige andere Piloten den Auftrag, Commodore Han Solo in der Fähre Tampion mit X-Flügler-Jagdaufklärern zur Fünften Flotte zu eskortieren. Die Gruppe wurde jedoch bereits vor Erreichen ihres Ziels von einem yevethanischen Abfangschiff aus dem Hyperraum gerissen. Die Yevethaner setzten die X-Flügler mit Ionenkanonen außer Gefecht und entführten Solo.
Nach der Ankunft auf dem Träger Venture wurden Mallar und die anderen Piloten zunächst verhört, schließlich stand jedoch fest, dass sie die Flugroute nicht verraten hatten. Mallar sollte daraufhin zurück nach Coruscant geschickt werden, durch ein Gespräch mit Oberst Gavin erreichte er jedoch, als Fährenpilot bei der Flotte bleiben zu dürfen. In der Schlacht von N'zoth war er auf dem Kreuzer Mandjur im Dienst, von dem aus er abgeschossene Piloten barg. Als das Schiff jedoch getroffen wurde, stieg er in einen X-Flügler und rammte einen yevethanischen Jäger im Selbstmordanflug auf die Mandjur.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.