Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
48.318
Seiten

Kanon.png

Legends halbtransparent.png

Kanon-30px.pngÄra Klonkriege.png


Plo Koon war ein männlicher Kel'Dorianischer Jedi-Meister des alten Jedi-Ordens und Mitglied des Hohen Rat der Jedi. Während den Klonkriegen befehligte er das Wolfsrudel gemeinsam mit Klon-Kommandant Wolffe. Er wurde im Zuge der Order 66 während der zweiten Schlacht von Cato Neimodia abgeschossen und getötet.

Geschichte

Entdeckung Ahsoka Tanos

Ahsoka wird gefunden

33 VSY entdeckte der Kel'Dorianische Jedi-Meister die kleine macht-sensitive Togruta Ahsoka Tano auf dem Planeten Shili und brachte diese in den Jedi-Tempel auf Coruscant.[14]

Blockade von Naboo

Anakin wird dem Rat präsentiert

32 VSY, während der Blockade von Naboo, war Plo Koon in der Sitzung des Hohen Rates anwesend, in welcher der Jedi-Meister Qui-Gon Jinn den jungen Anakin Skywalker vorstellte. Der Jedi-Meister äußerte die Bitte, den jungen Skywalker zum Jedi-Ritter ausbilden zu dürfen, was ihm jedoch verwehr wurde. Nach der Blockade war der Keld'Dor und der Rest des Rates auch bei Qui-Gon Jinns Beerdigung auf Naboo anwesend.[3]

Beginn der Klonkriege

Die Jedi und Palpatine

22 VSY besprach der Oberste Kanzler Palpatine mit einigen Jedi-Meistern, darunter Plo Koon, ihre Vorgehensweise gegen die neue Krise. Die Jedi erklärten, dass es nicht genügend Jedi gäbe und sie keine Soldaten wären, wenn sich weitere Systeme abspalten und sich der Konföderation unabhängiger Systeme anschließen würden.[5]

Im gleichen Jahr, nachdem die Jedi Obi-Wan Kenobi, Anakin Skywalker und die Senatorin Padmé Amidala auf Geonosis genfangen genommen wurden und hingerichtet werden sollten, eilte Mace Windu mit einigen Jedi, darunter Plo Koon nach Geonosis, zur Hilfe.

Die Jedi in der Arena

Nach einem erbitterten Kampf mit Kampfdroiden, bot Dooku den Jedi eine Kappitulation an, welche die Jedi jedoch ablehnten. Als die Droiden zu schießen beginnen wollten, kam Jedi-Großmeister Yoda mit der Klonarmee in Kanonenbooten zur Hilfe. Durch den Schutz der Klonarmee konnten sich die überlebenden Jedis zum größten Teil zurückziehen, so auch Plo Koon. Dieser flog gemeinsam mit den Jedi Agen Kolar und Stass Allie in einem Kanonenboot zum neuen Schlachtfeld: den Ebenen von Geonosis, wo die Jedi gemeinsam mit den Klonkriegern den Schlachtverlauf leicht dominieren und den Sieg erringen konnten. Dieses Ereignis war der Auftakt der Klonkriegen.[5]

Kampf gegen die Malevolence

„Wer Schwierigeiten sucht, sollte nicht überascht sein wenn er auch welche bekommt“
— Plo Koon zu seinen Klonen (Quelle)

Plo Koon und sein Wolfsrudel

Als die Separatisten die Malevolence zum Einsatz brachten und dutzende republikanische Schiffe zerstörten, wurden Plo Koon und seine Flotte damit beauftragt, die neue Waffe auswindig zu machen und zu zerstören. Die Venator-Flotte, darunter Plo Koons Flaggschiff, die Triumphant machten die Malevolence im Abregado-System auswendig. Nachdem der Kel'Dor Skywalker kontaktiert und um Unterstüzung gebeten hatte, ließ General Grievous, der die Malevolence befehligte, die Ionenkanone einsetzen, um die republikanischen Kriegsschiffe kampfunfähig zu machen und unter Beschuss zu nehmen. Der Jedi-Meister schaffte mit einer Handvoll Klonen in einer Rettungskapsel vom Schiff zu fliehen, kurz bevor dieses sowie die restlichen Schiffe explodierte. An Bord der Rettungskaspel versuchte die Gruppe die Energieversorgung wieder herzustellen, wobei sie eine weitere Rettungskapsel vorfanden, deren Insassen jedoch nicht mehr am Leben waren. Wolffe fiehl auf, dass dies kein Unfall war und die Kapsel absichtlich von Außen aufgebohrt wurde. Als sich Sinker und Boost über ihre momentane Lage beschwerden, mahnte der Kel'Dor, dass sie sich nicht wundern sollten, wenn sie Schwierigeiten bekämen. Sie entdeckten kurze Zeit später Jäger-Kampfdroiden, die gerade dabei waren einen weitere Kapsel aufzubohren und deren Inssasen zu töten. Es gelang dem Jedi-Meister gemeinsam mit Sinker und Boost die Droiden zu vernichten, als sie von Skywalker und seinem Padawan Ahsoka Tano gefunden wurden, welche zuvor mit der Twillight nach Überlebenden in den Trümmern gesucht hatten.[6]

Die Jedi an Bord der Twilight

An Bord der Twillight mussten Skywalker und Ahsoka dem Jedi-Meister mitteilen, dass sie die einzigen Überlebende seien, woraus der Kel'Dor schlussfolgerte, dass die Jäger-Kampfdroiden zuvor alle Überlebende getötet hatten, was ihn erschütterte jedoch sich schnell wieder fassen konnte. Er teilte den beiden mit, dass es sich bei der neuen Waffen um eine Ionenkanone handle, als plötzlich die Malevolence auftauchte. Der Kel'Dor befahl alle Systeme runterzufahren, damit die Malevolence sie nicht entdecke. Jedoch vergaßen sie den Medi-Droiden herunterzufahren, weswegen sie von der Malevolence entdeckt wurden. Ihnen gelang es nur knapp einer weiteren Ionenwelle zu entkommen und zur republikanischen Flotte zurückkehren.[6]

Zerstörung der Malevolence

„Ich bewundere ihr Selbstvertrauen, Pilot. Aber selbst kleinste Verluste können dazu führen, dass es euch nicht gelingt Grievous Abwehr zu durchbrechen.“
— Plo errinert an die Gefährlichkeit ihrer Mission (Quelle)

Die Malevolence schlägt zu

Einige Zeit später an Bord Skywalkers Flaggschiff, der Resolute planten Skywalker und der Admiral des Venators, Wullf Yularen mit der Schatten-Staffel die Malevolence zu zerstören. Als Plo und Ahsoka dazukamen, äußerte der Kel'Dor seine Zweifel daran, dass die Piloten der Aufgabe gewachsen seien. Auf Skywalkers Frage, versichterten Matchstick und Broadside, dass sie den Auftrag erfolgreich absolvieren würden. Plo Koon begleitete die Staffel in seinem Sternjäger. Um die Malevolence einzuholen, welche bereits auf den Weg zur republikanischen Lazarettstation war, folg die Staffel eine Abkürzung durch den Kaliida-Nebel. Plo errinerte an die Unberechenbarkeit eines Nebels und mahnte zu äußerte Vorsichtig.[4]

Die schwerbeschädigte Malevolence

Im Nebel begegneten sie einer Horde Neebray-Mantas, durch welche sie manövrieren mussten. Dabei wurde Matchstickssternjäger gestreift und beschädigt. Als sie aus dem Nebel draußen waren, fiehl Plo Koon dessen Beschädigungen auf und erkundigte sich nach dessen Zustand. Der Klon spielte den Schaden herunter, woraufhin ihn Plo ermahnte, dass ein einziger Verlust ihre Mission gefährden könne. Kurz darauf trafen sie auf der Malevolence, welche auf den Weg zur Lazarettstation war, die bereits gewarnt wurde und mit der Evakuierung began. Nachdem sie Matchstick und Tag sowie vier weitere Piloten durch eine Ionenwelle verloren hatten, schaffte es die Staffel die Ionengeschütze und den Hyperantrieb mit ihren Protonentorpedos lahm zu legen. Ein eintreffender Flottenverband unter dem Kommando von Obi-Wan Kenobi griff die schwerbeschädigte fliehende Malevolence an. Bei ihrer Landung auf der Lazarettsstation lobte Plo Koon Skywalker für seine Führungsqualitäten.[4]

Plo Koon und Ahsoka im Gespräch mit Luminara Unduli

Während der Verfolgung der fliehenden Malevolence schlug Plo Koon vor, Verstärkung anzufordern, da ihre Feuerkraft nicht ausreiche um so eine gewaltige Waffe zu zerstören. Skywalker und sein Padawan kamen dazu und berichteten, dass Jedi-Meisterin Luminara Unduli noch mit einer feindlichen Flotte beschäftigt wäre aber so bald wie möglich eintreffen und sie unterstützen würde. Plötzlich erschien Senatorin Padme Amidala am Kampfgeschehen und wurde mit einem Traktorstrahl an Bord der Malevolence gezogen, wo sie als Geisel festgehalten wurde. Während Kenobi und Skywalker an Bord der Malevolence gelangten, um die Senatorin zu befreien, setzen Plo und Ahsoka Luminara davon in Kenntniss. Plo berichtete, dass sobald Kenobi und Skywalker mit der Senatorin von der Malevolence runterseien, sie Verstärkung benötigten, um die Malevolence zu zerstören. Skywalker gelang es den Hyperrantrieb der Malevolence zu manipulieren, sodass diese in einen nahegelegenden Mond reinflog und explodierte. Zuvor gelang es den zwei Jedi und der Senatorin vom Schiff runter zu kommen.[7]

Rettung von Felucia

Warthog: „Ah, diese zwei Droiden lassen sich nicht abschütteln!“
Plo Koon: „Kommen sie rüber, dann halte ich sie ihnen von Leib.“
— Plo Koon und Warthog (Quelle)

Die republikanische Streitkräfte durchbrechen die Blockade

Nachdem die Separatisten eine Blockade um Felucia errichtet hatten, wurde eine Hilfflotte ensendet, welche die auf der Oberfläche kämpfenden republikanischen Streitkräfte evakuieren sollte. Als Plo Koon und seine Truppen die Blockade durchbrochen hatten, begaben sie sich zur Planetenoberfläche. Es gelang den Kanonenbooten die republikanische Truppen am Boden zu evakuieren und sich mit diesen zurückzuziehen.[8]

Plo Koon während Ahsokas Anhörung

Jedoch verweigerte Skywalkers Padawan Ahsoka Tano zuerst den Rückzugbefehl und musste sich zurück auf Coruscant vor dem Hohen Rat verantworten, unter welchen sich auch der Kel'Dor befand. Die jungen Togruta wurde dazu verdonnert, im Jedi-Tempel auszuhelfen.[8]

Gefangennahme Eeth Koths

„Commander Wolffe hat eine Botschaft in der Holo-Übertragung gefunden. Spielt die Nachricht ab“
— Plo Koon teilt Wolffes Fund mit (Quelle)

Plo Koon ist bei Grievous Drohung anwesend

Nachdem der Droiden-General Grievous den Jedi-Meister Eeth Koth gefangengenommen hatte, erhielt der Jedi-Orden eine Drohbotschaft des Cyborgs. Der Kel'Dor war anwesend als diese abgespielt wurde. Plo teilte mit, dass Wolffe eine Botschaft in der Holo-Nachricht gefunden habe, was zur Rettung des Jedi-Meisters führte. [15]

Bobas Rache

„Die Geiseln, wo sind sie? Boba, wenn du uns nicht sagst wo die Männer sind, dann müssen sie sterben, unschuldige Männer“
— Plo appeliert an Boba (Quelle)

Plo und Ahsoka retten Skywalker und Windu

Nachdem Boba Fett während seines persönlichen Rachefeldzugs gegen Mace Windu den Venator-Klasse-Sternzerstörer Endurance geprengt hatte, machten sich die Jedi-Meister Windu und Skywalker auf nach Vanqor, um an Bord der Endurance nach Überlebende zu suchen. Dabei tabten beide in eine Falle und wurden verschüttet. Skywalker konnte seinen Astromechdroide R2-D2 mit einer Botschaft zum Jedi-Temepl schicken, wo dieser die Botschaft abspielte. Daraufhin machten sich Plo Koon und Ahsoka gemeinsam mit dem Wolfrudel auf nach Vanqor. Dort angekommen fanden sie die zwei Jedi verschüttet in einem Venatorenfrack vor. Während Plo Koon und Ahsoka das Frack, welches zu auseinader sprechen drohte, mit der Macht zusammen hielten, zogen Wolffe und Comet die Jedi aus den Trümmern.[9]

Plo und Tano verteidigen sich

Zurück auf Coruscant erhielten sie eine Nachricht von Boba und Aurra Sing, in der Boba Windu herrausfoderte sich ihm zu stellen. Als Windu die Herausforderung annehmen wollte, hielt ihn der Kel'Dor zurück und erklärte, dass er noch zu schwach sei und stadessen er und Padawan Tano den Auftrag annehmen würden. Dazu begaben sich die zwei Jedi in die unteren Ebenen von Coruscant, wo sie auf Bekannte von Bobas Vater zu treffen hofften, die ihnen möglicherweise Bobas Aufenthaltsort verraten könnten. In einer Baar in der Unterstadt wurden sie fündig. Tano hörte ein Gespräch zwischen einem Nautolaner und einem Weequay ab, indem ersteres dem Weequay von einem, von Aurra Sing ausgeführten Mord auf Florrum erzählte. Jedoch bemerkte der Nautolaner Tano und es kam zu einer Auseinadersetzung zwischen den zwei Jedi und dem Nautolaner sowie dessen Freunde. Es gelang den zwei Jedi ohne Gewalt anzuwenden sich aus der Lage zu befreien, indem Ahsoka Kredits in die Menge warf und so für Ablenkung sorgte .[10]

Plo hält Boba fest

Auf Florrum begrüßte sie der Weequay-Piratenanführer Hondo Ohnaka. Plo fragte den Weequay ob dieser sie in eine Falle führe, was der Weequay bejahrte. Hondo erzählte, dass er nichts damit zu tun habe und nicht in diese Sache mit reingezogen werden wolle. In der Bar wurde Plo bereits von Aura und Boba erwartet, welche nicht erfreut über das Auftauchen des Kel'Dors waren, da sie Windu erhofft hatten. Boba hielt dem Jedi-Meister ein Blaster an den Hinterkopf, während Sing drohte die Geiseln umbringen zu lassen. Ahsoka sprang jedoch rechtzeitig hinter einer Säule hervorgestürmt und hielt der Kopfgeldjägerin ihr Lichtschwert an die Kehle gedrückt. Diese konnte sich jedoch befreien und es kam zu einer Auseinadersetzung, infolge Aurra Sing fliehen konnte und Boba von Plo festgenommen wurde. Während die junge Togruta die Verfolgung aufnahm, versuchte der Jedi-Meister Boba zu überreden, ihm den Aufenthaltsort der Geiseln zu verraten, was ihm mit Hilfe von Hondo Ohnaka auch gelang. Nachdem er der jungen Padawan die Koordinaten mitgeteilt hatte, gelang es Ahsoka Aurra zu besiegen und die Geiseln zu retten. Zurück auf Coruscant erwarteten sie bereits Windu und Skywalker sowie einigen Coruscant-Wachen erwartet.[10]

Überführung nach Coruscant

„Nicht alles ist so wie es scheint.“
— Plo Koon während der Überführung (Quelle)

Die Klon-Kommandos überführen die Leichen nach Coruscant

Nachdem Meister Halsey und sein Padawan Knox sowie eine Arf-Infanterie auf Devaron ausgelöscht wurden, überführte das Delta Squad die Leichen der beiden Jedi nach Coruscant, wo sie bereits von Plo Koon und weiteren Jedi erwartet wurden. Plo äußerte dass dies das Werk eines neuen Sithlord sein könne, woraufhin Kenobi wiedersprach und meinte, dass dies eher das Werk eines unbeherschten Tieres sei.[16]

Schlacht von Lola Sayu

Anakin Skywalker: „Meister Plo, wir hätten da noch eine Frage. Habt ihr sie auf diese Mission geschickt?“
Plo Koon: „Es sieht ganz danach aus.“
— Plo Koon und Anakin Skywalker über Ahsoka (Quelle)

Die Einsatzbesprechung

Nach Even Piells Gefangennahme und Inhaftierung in der Zitadelle auf Lola Sayu, plante die Republik eine Befreiungsaktion. Während der Planung errinerte Plo Koon das Einsatzteam daran, dass die Zitadelle die bestgesicherte Haftanstallt der Separatisten sei und sie augrund hoher Sicherheitsvorkehrungen keine aktuelle Informationen über die Zitadelle besäßen. Zudem sein Evens Piels Informationen übede Nexus-Route Kriegsentscheidend und dürften dahr nicht den Separatisten in den Händen fallen. Kurz vorm Aufpruch des Einsatzteams arbeitete Plo an seinem Jäger, als Skywalkers Padawan Ahsoka Tano zu ihm kam, um sich beim Kel'Dor über ihren Meister und dessen Entscheidung, sie an der Rettungsaktion nicht teilnehmen zu lassen zu beschweren. Der Kel'Dor argumentierte, dass Skywalker ihr Meister sei und sie auf ihm hören müsse, woraufhin die jungen Torgruta entgegnete, dass es ihre Entscheidung sei, ob sie sich in Gefahr begäbe.[17]

Als ihr Shuttle während der Mission zerstört wurde, kontaktierten Kenobi und Skywalker den Rat und forderten eine Evakierung an. Plo Koon machte sich gemeinsam mit den Jedi-Meistern Saesee Tiin, Kit Fisto und Adi Gallia auf nach Lola Sayu.[18]

Plo Koon im Kanonenboot

Auf den Weg nach Lola Sayu beprachen die Jedi-Meister an Bord eines Venators ihre Vorgehensweise. Plo Koons Aufgabe war es, das Einsatzteam mit Kanonenboote zu evakuieren. Adi Gallia meinte, dass wenn das Team nicht am Treffpunkt erscheine, er sie in Stich lassen müsse, woraufhin der Kel'Dor entgegnete, dass das Team dort sein würde. Während Saesee Tiin den Luftkampf leitete, landete Plo Koon beim Treffpunkt und evakuierte alle Überlebende des Einsatzteam. Mit diesen an Bord kehrte die republikanischen Streitkräfte an Bord ihrer Schiffe zurück und sprangen in der Hyperraum. Zurück auf Corusacnt fragte Skywalker den Jedi-Meister ob er Ahsoka, die heimlich mitgekommen war, auf die Mission geschickt hätte, woraufhin der Kel'Dor antwortete, dass es ganz danach aussehe und verließ gemeinsam mit der jungen Togruta die Landeplattform. [11]

Ahsoka vermisst

„Ich will nur sagen das sie vielleicht, wenn ihr sie gut ausgebildet habt, sie auf sich allein aufpassen kann und aus eigener Kraft zu euch zurück findet“
— Plo Koon zu Skywalker (Quelle)

Das separatistische Versorgungslager

Während der zweiten Schlacht von Felucia plante Plo Koon gemeinsam mit Skywalker und dessen Padawan Ahsoka sowie ihren Truppen den Angriff auf das feindliche Versorgungslager. Während Skywalker und seine Truppen das Hauptor attackierten und dessen Padawan die hintere Mauer, griff Plo und seine Truppen die linke Flanke an. Ihnen gelang es das Versorgungslager einzunehmen. Jedoch merkten sie schon bald darauf das Fehlen von Ahsoka, die unbemerkt von einem Trandoshaner entführt und verschleppt worden war. Skywalker ließ daraufhin eine Suchaktion starteten, die bis Tagesanbruch andauerte.

Plo Koon während der Schlacht

Nach erfolgloser Suche teilte der Kel'Dor Skywalker mit, dass ihre gesamten Truppen und der republikanische Geheimdienst informiert sein und sie zurück nach Coruscant müssten. Skywalker wollte jedoch die Suche nicht aufggeben und rief seine Truppen nur wiederwillig zurück. Auf Coruscant verusuchten die beiden Jedi Ahsokas Aufenhalt herauszufinden. Plo versuchte Skywalker zu beschwichtigen und meinte, dass die junge Togruta möglicherweise aus eingener Kraft zurückkehren würde, was Skywalker jedoch nur noch mehr frustrierte.[12]

Ahsoka gelang mit Hilfe von Wookiees die Trandoshanerzu besiegen und mit den diesen und zwei entführten Jedi-Jünglinge nach Coruscant zurückzukehren, wo sie bereits erwartet wurde.[19]

Rettung Adi Gallias

„Sicher kann Wolff kaum erwarten von den Abenteuer zu hören“
— Plo zu C-3P0 (Quelle)

Adi Galia nach ihrer Rettung

Nachdem Adi Gallia von Grievous Flotte überfallen und gefangengenommen worden war, griff Plo Koon die Flotte des Droidengenerals an. Ihm gelang es das feindliche Flaggschiff zu entern und die Tholothianerin zu befreien, jedoch schaffte Grievous von Bord zu flüchten. Zufällig liefen ihnen die republikanischen Droiden R2-D2 und C-3PO über den Weg, welche zu Adi Gallias Flotte gehört hatten und über Umwege an Bord gekommen waren. Als C-3P0 berichtete, dass sie einige Abenteuer erlebt hätten, äußerte der Keld'Dor, dass Wolff sicher kaum abwarten könne, diese zu hören. Der Klon wollte dem Jedi-Meister wiedersprechen, hatte jedoch keine anderen Wahl als sich den Bericht anzuhören.[20]

Einsatz auf Kadavo

„Wolfsführer an Wolfrudel, Angriffgeschwindigkeit erhöhen“
— Plo zu seinen Truppen (Quelle)

Plo Koon und seine Truppen während der Schlacht

Nachdem Verschwinden der Togruta-Siedler vom Planeten Kiros begannen die Jedi Obi-Wan Kenobi, Anakin Skywalker und Ahsoka Tano zu ermitteln. Dabei wurden sie von zygerrianischen-Sklaventreiber, welche auch mit dem Verschwinden der Siedler zu tun hatten, gefangengenommen und auf Kadavo versklavt. Plo Koon und seine Truppen kamen ihnen jedoch zu Hilfe und starteten einen Angriff auf die Zygerrianische Laboranlage, nachdem die Togruta-Siedler befreit und evakuiert wurden.[13]

Bestatung Kenobis

Um die Entführung des Obersten Kanzlers zu verhindern, ließ es der Jedi-Orden so aussehen, als wäre Obi-Wan scheinbar von einem Kopfgeldjäger getötet worden. Dafür inzenierte man eine Bestattung, bei der auch der auch Plo Koon anwesend war.[21]

Anschlag auf den Jedi-Tempel

Das Begräbnis

Nach einem Anschlag auf dem Jedi-Tempel wurden Anakin Skywalker und dessen Padwan mit den Ermittlungen beauftragt. Ihre Vorläufige Ergebnisse präsentierte sie den Mitgliedern des Hohen Rat der Jedi, unter welchem sich auch Plo Koon befand. Später wurden die Opfer beigesetzt, bei der der Keld'Dor ebenfalls beiwohnte.[22]

Jagd nach Ahsoka

„Ich kann nicht glauben das Ahsoka so weit von ihrem Weg abkommt“
— Plo möchte den Anschuldigungen nicht glauben (Quelle)

Plo und Skywalker mit Ahsoka in Gewahrsam

Nachdem Ahsoka reingelegt und ihr die Tat untergeschoben wurde, wurde sie verhaftet. Ihr gelang jedoch die Flucht aus dem Republikanischen-Gefängnis und konnte in die Unterwelt von Coruscant flüchten. Während mit Hochdruck nach dem flüchtigen Padawan gesucht wurde, berichtete Tarkin dem Rat vom Vorfall und das Ahsoka einige Klone getötet habe. Letzeres wollte der Kel'Dor nicht glauben. Der Jedi-Rat ensendete Plo Koon und Skywalker, welche Ahsoka in einer Lagerhalle auffanden und verhafteten. An Bord eines Kanonenbootes setzte Plo den Rat von Ahsokas Festnahme in Kentniss und, dass sie in der Lagerhalle den gleichen Sprengstoff gefunden hätten, der für den Anschlag auf den Jedi-Tempel verwendet wurde. [23]

„Wir bitten gnädigst um Entschuldigung, kleine Ahsoka. Es war falsch vom Rat dich zu beschuldigen“
— Plo Koon bittet Ahsoka um Verzeihung (Quelle)

Der Rat bittet Ahsoka um Vezeihung

Ahsoka mustte sich in der Kammer des Urteils den Mitgliedern des Jedi-Rates, unter welchen sich auch Plo Koon befand, Rede und Antwort stehen. Aufgrund einiger erdrückende Beweise entschied sich der Rat dafür, die jungen Togruta offiziel aus dem Jedi-Orden zu werfen. Zudem musste sich die junge Togruta zusätzlich vorm Gericht verantworten. Der Kel'Dor wohnte dem Prozess ebenfalls bei. Als Skywalker den Prozess unterbrach und Ahsokas langjährige und gute Freundin Barriss Offee als Täterin vorführte, übte diese scharfe Kritik an dem Handeln des Jedi-Orden im derzeitigen Krieg. Nachdem Ahsokas Unschuld bewießen war, gestattete der Hohe Rat Ahsoka den Widereintritt in den Orden. Diese lehnte jedoch ab und verließ den Orden.[24]

Gespräch über Tup

Der Jedi-Rat im Gespräch über Tup

Nachdem der Klonkrieger Tup die Jedi-Meisterin Tiplar erschossen hatte, wurde dieser nach Kamino überfuhrt, wo man nach einem Grund für dessen Tat suchte. Die Jedi Meisterin Shaak Ti kontaktierte den Rat und informierte diesen über die derzeitige Situation. Sie vermutete, dass der Klon einer Gehirnwäsche unterzogen worden sei, was der Rest des Rates eher skeptisch gegenüber stand.[25]


Mysteriöse Entdeckung

Mace Windu: „Sifo-Dyas hat bis kurz vor der Blockade von Naboo in diesen Rat gesessen. Wir alle fanden seine Ansichten etwas... zu extrem.“
Plo Koon: „In der Tat, er sagte er sehe eine große Auseinadersetzung vorraus, und das die Republik eine Armee aufstellen müsse. Damals verwarf der Rat seine Vorschläge.“
— Windu und Plo Koon über Sifo-Dyas (Quelle)

Plo Koon findet Sifo-Dyas Lichtschwert

Als Plo Koon auf der Suche nach einem gesendeten Signal die Einöde eines Schneemondes mit einem Stoßtrupp des Wolfsrudels durchkämmte, stieß er auf ein Schiffswrack. Er durchsuchte es mit Wolffe und einigen anderen Klonen und machte eine mysteriöse Entdeckung: Er fand ein blaues Lichtschwert, das allem Anschein nach dem lange verstorbenen Jedi Sifo-Dyas gehörte.[26]

Qui-Gon Jinns Stimme

Der Rat nach der gemeinsamen Meditation

Der Hohe Rat der Jedi, unter ihnen auch Plo Koon, behandelte gerade die Sithhierarchie, als Meister Yoda dem Thema nicht folgen konnte und gedankenverloren abschweifte. Diese simple Geste bereitete Koon große Sorgen und verwirrte ihn. Später, als der Rat erneut tagte, gestand Yoda, die Stimme des verstorbenen Qui-Gon Jinns gehört zu haben. Der Rat zweifelte an dieser Tatsache, und auch nach einer gemeinsamen Meditation gelang es keinen die Stimme zu vernehmen. Schließlich vermutete Ki-Ai-Mundi einen Angriff der Sith, diese Aussage wurde aber großteils abgelehnt. Trotzdem brachte man Yoda in die Krankenstation, um die Stimme auf physische oder psychische Anomalien zurückführen zu können. Koon wohnte dieser Untersuchung bei, und Mundi brachte erneut seine Zweifel vor, und Kenobi hielt wieder zu Yoda, doch auch er stimmte der leitenden Medizinerin Rig Nema zu, einen Reizentzug durchzuführen.

Yoda während seiner Untersuchung

Diesem wohnte der Kel'Dor-Meister auch bei, als sich allerdings Yodas Vitalfunktion verschlechterten, wurde der Versuch abgebrochen. Später kontaktierte er noch unter anderen Mace Windu, welcher zu einer Sitzung des Obersten Kanzlers eingeladen wurde, und brachte ihn auf den neuesten Stand der Dinge. Später flüchtete Yoda aus dem Tempel, trotz Sicherheitsmaßnahmen, und brach mit seinem Schiff nach Dagobah auf.[27]

Besprechung während der Belagerungen im Äußeren Rand

Plo Koon während der Besprechung

19 VSY, im letzten Jahr der Klonkriege, während den Belagerungen im Äußeren Rand fand eine wichtige holographischen Besprechung statt, welche auch der Kel'Dor beiwohnte.[28]

Order 66

19 NSY befand sich Plo Koon auf Cato Neimoidia. Er war über ein Hologramm im Rat anwesend, als dieser Anakin Skywalker den Titel eines Jedi-Meisters verwehrte.

Plo Koons Tod

Im Schlachtverlauf rief der Oberste Kanzler die Order 66 aus, woraufhin Klon-Kommandant Jai'galaar auf Plo Koons Delta-7-Aethersprite-Klasse-Abfangjäger das Feuer eröffnete. Plo Koon stürtze ungebremst in ein Gebäudekomplex und starb bei der folgenden Explosion.[2]

Vermächtnis

Vaders Vision

12 VSY versuchte der Sith-Lord Darth Vader mit Hilfe des Geistes des toten Sith Darth Momin ein Portal in seiner Festung zu errichten, das es ihm ermöglichen würde seine verstorbene Ehefrau Padmé Amidala von den Toten zurück zu holen. Nach vielen gescheiterten Versuchen gelang es den beiden schließlich das Portal zu errichten, jedoch nutzte der Geist Momins diese Gelegenheit, um seinen eigenen Körper wieder herzustellen. Als Vader das bemerkte brachte er den wiedergeborenen Sith zur Strecke. Daraufhin betrat er das Portal selbst. Er verlor das Bewusstsein und fand sich schließlich vor dem Jedi Tempel auf Coruscant wieder, ihm gegenüber mehrere Jedi, unter ihnen auch Plo Koon. Ohne zu zögern griff er die Gruppe an. Im folgenden Kampf tötete er sowohl Plo Koon als auch die anderen Jedi. Nach dem Ende dieses Kampfes traf er auch auf Padme, jedoch gelang es ihm nicht sie zurück zu holen, da sie sich von einem Gebäude stürzen ließ. Daraufhin endete die Vision und Vader blieb erfolglos zurück, in dem Wissen, dass ihn Momin nur für seine eigenen Zwecke ausgenutzt hatte und es keine Möglichkeit für ihn gab, seine Frau zurückzuholen.[29]

Fähigkeiten

Der Kel'Dor pflegte meist ein ernsteres Verhalten, legte jedoch auch ein freundlicher Verhalten an Tag, wenn es die Situation zuließ. Zudem war er ein geschäßtes Mitglied des Hohen Rates der Jedi. Er musste immer dann eine spezielle Schutzbrille und eine Atemmaske tragen, wenn er sauerstoffreiche Planeten wie Coruscant besuchte, da er nur ein spezielles Stickstoffgemisch atmen konnte, das auf seiner Heimat Dorin vorkam. Zudem trug meist eine einfache Jedi-Robe und benutze ein blaues Lichtschwert.

Beziehungen

Ahsoka

„Du hast viele Gepflogenheiten deines Meisters übernommen.“
— Plo Koon zu Ahsoka bei der Suche nach dem Aufenthaltsort von Boba Fett (Quelle)

Ahsoka und Plo suchen in der Unterstadt

In einer Mission auf Shili entdeckte Plo Koon Ahsoka Tano als Baby. Er erkannte ihr Talent in der Macht und nahm sie mit in den Jedi-Tempel. Durch das Entdecken entstand eine große Freundschaft. Als Ahsoka Anakin Skywalkers Schülerin wurde blieb ihre Freundschaft zueinander immer noch aufrecht und Koon überwachte die Vortschritte des neuen Padawans mit großem Interesse. Diese Beziehung rettete dem Jedi-Meister sogar das Leben als er nach dem Angriff der Malevolence, nach der Explosion des Kreuzers, in einer Rettungskapsel gefangen war. Ahsoka ließ die Hoffnung nicht fallen den Meister zu finden, obwohl Anakin ihr abriet und Koon tot dachte. Doch Ahsoka spürte den Hilferuf ihres Freundes und es gelang ihr ihn zu finden. Auch als Mace Windu von dem jungen Kopfgeldjäger Boba Fett bedroht wurde gelang es ihnen seinen Aufenthaltsort ausfindig zu machen und ihn und Aurra Sing gefangen zu nehmen. Als sie angeklagt wurde, dass sie Letta Turmond und drei Klone getötet hätte, konnte er sich nicht vorstellen, dass sie zu einer Mörderin geworden wäre. Er nannte sie liebevoll „Klein-Ahsoka“.

CC-3636 (Wolffe)

„Sir, glaubt Ihr, wir haben eine Chance?“
— Wolffe zu Plo Koon nach dem Angriff der Malevolence (Quelle)

Plo Koon führte auch ein gutes Verhältnis mit dem Klon Wolffe und gemeinsam leiteten sie das Wolfsrudel. Er und der Klon waren beide in der Schlacht von Khorm beteiligt und sie retteten Anakin und Mace Windu aus dem zerstörten Kreuzer auf Vanquor. Ebenso retteten sie Adi Gallia aus den Klauen von Grievous, der sie in den Klonkriegen gefangen hielt.

Hinter den Kulissen

Plo Koon

  • Dargestellt wird Plo Koon in Die dunkle Bedrohung von Alan Ruscoe und in Angriff der Klonkrieger sowie Die Rache der Sith von Matt Sloan.
  • Plo Koon verdankt seinen Namen Nick Dudman, einem von Lucas' Mitarbeitern, dessen Sohn den Spitznamen Plonkoon trug.
  • Es gab auch eine aus dem endgültigen Schnitt von Angriff der Klonkrieger herausgenommen Szene, in der Plo Koon und Ki-Adi-Mundi ein Lichtschwertkampf mit Graf Dooku haben. Koon und Mundi haben dort wie in Die dunkle Bedrohung das Droidenkontrollzentrum zerstört, woraufhin die Droidenarmee kurz ins Stocken geriet; dann allerdings weiterkämpfte. Die Handelsföderation hatte aus ihren Fehlern in der Schlacht von Naboo gelernt. Dooku gelang es, einem der beiden Jedi-Meister sein Schwert abzunehmen und kämpfte kurzfristig mit zwei Klingen, was auch der Grund ist, wieso die Action-Figur von Dooku zwei Schwerter hat. Auf der Packung ist außerdem ein Bild dieser Szene, auf dem man ihn mit beiden Klingen sieht.
  • In The Art of Star Wars – The Clone Wars wird erwähnt, dass Plo Koon in der Fernsehserie The Clone Wars an Gandalf den Grauen angelehnt ist, einen Zauberer aus der Herr der Ringe-Saga.
  • Laut George Lucas ist Plo Koon der Lieblingscharakter von Dave Filoni, dem Regisseur der The-Clone-Wars-Serie. Er meinte außerdem, dass dieser ihn immer in die Serie zu schmuggeln versuche und er, wenn es nach Filoni ginge, in jeder Folge dabei wäre. Filoni verkleidete sich auch auf einer Premiere eines Prequels als Plo Koon.[25]
  • Plo Koon wird im deutschen Original von Jörg Hengstler synchronisiert. Im Spiel The Clone Wars – Republic Heroes jedoch von Oliver Stritzel.

Quelle


Einzelnachweise

Advertisement