FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg

Pons Ora ist eine Siedlung mitten in der Wüste des Planeten Abafar, die auch die Leere genannt wird.

Beschreibung

Pons ora landkarte

Pons Ora - Konzept.

Die Bewohner Pons Oras bauen ihre Häuser aus demselben Material, aus dem auch der Boden besteht. Sie haben die Stadt in einer Grube in der Wüste angelegt und Teiche ausgehoben, an denen oft große Laufvögel trinken. Die Stadt liegt in einer Vertiefung und ist rings von Wasser umgeben. Das Wasser reflektiert den Himmel und schimmert daher orange.

In der Mitte der Stadt befindet sich eine große Kugel, um die herum die Häuser, die denen auf Tatooine sehr ähnlich sehen, errichtet worden sind. Einige Brücken führen über die Wassergräben hinweg und sind die Wege in die „Leere“.

Bevölkerung

Auf dem Planeten und in Pons Ora lebten zu Zeiten der Galaktischen Republik allerlei zwielichtige Personen, die diversen Spezies angehörten. So traf man in Pons Ora beispielsweise auch auf Aqualish und Sullustaner, die in der Stadt lebten sich sowohl mit legalen als auch mit illegalen Methoden ihren Lebensunterhalt verdienten. Bekannt waren nur zwei Persönlichkeiten. Es waren dies der Sullustaner Borkus, der die Cantina Ower Sliders leitete, und der Klonkommandant Gregor, der in der Schlacht von Serrish das Gedächtnis verloren hatte. Die meisten Einwohner von Pons Ora waren in den Minen und in den Cantinas beschäftigt.

Nutzung

Pons ora mine

Pons Oras Mine.

In der Zeit der Klonkriege wurde Pons Ora hauptsächlich als Mine benutzt, in der die Separatisten Rhydonium abbauten. Die Mine lag über dem städischen Fluss. Wie auch die Stadt selbst lag sie eingekesselt im Boden, nur lag sie noch tiefer als Pons Ora. Die Eingänge wurden von B1-Kampfdroiden bewacht, aber auch B2-Superkampfdroiden und Droidekas schützten die Mine vor Angriffen. Auf einem Landeplatz stand ein Frachtschiff der Galaktischen Republik, das das abgebaute Rhydonium zu einem Venator-Klasse Sternzerstörer, der in der Atmosphäre des Planeten hing, bringen sollte und mit dem explosiven Rohstoff sprengen sollte.

Überall in der Senke standen Pfeiler, die wahrscheinlich dem Abbau der Substanz dienten. Sie waren alle miteinander verbunden. Geschützt wurden sie in roten Kapseln. Drei Container standen in der Mine und dienten der Aufbewahrung der Kapseln.

Geschichte

Pons Ora

Pons Ora.

In den Klonkriegen kam das D-Squad mit dem von den Separatisten zur Verschlüsselung geheimer Nachrichten benutzten Verschlüsselungsmodul in die Stadt. Nach dem langen Trip in der „Leere“ waren sie erschöpft, fanden aber nirgends Aufnahme. Als sich Meebur Gascon, der Squad-Leiter, an einem Müllhaufen hinter Ower Sliders satt gegessen hatte, entdeckte er Gregor und verfolgte ihn nach Hause. Er stellte sich ihm vor und erzählte ihm von seiner Vergangenheit. Gregor wurde wütend und versuchte, seine Rüstung und seine Waffen zu finden. Dies gelang ihm, denn die Astromechdroiden überwältigten Borkus, seinen Chef, der seine Sachen unrechtmäßig verwahrt hatte. CC-5576-39 führte sie bis zur Rhydoniummine. Dort gab er ihm Rückendeckung, denn sie wollten das Schiff stehlen, das in der Mitte der Mine stand. Das ging aber nicht ohne Kampf. Gregor starb in dieser Schlacht, aber sein Andenken wurde vom D-Squad in Ehren gehalten.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.