FANDOM


30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi

„Wir alle wollen Wiedergutmachung und Gerechtigkeit.“
— Porolo Miatamia (Quelle)

Porolo Miatamia war ein diamalalischer Senator der Neuen Republik und diente während der Caamas-Dokument-Krise als auch in den frühen Tagen des Yuuzhan-Vong-Krieges. Er spielte gut Sabacc.

Biografie

Während eines Konfliktes seines Volkes mit den Ishori und der Caamas-Dokument-Krise hielt Miatamia sich auf Cilpar auf und hatte einige Probleme, was sein Schiff anbelangte. Hilfe fand er bei General Lando Calrissian, auf dessen Einfluss er als Held der Rebellen-Allianz setzte. Lando konnte ihm allerdings nicht helfen, machte ihm allerdings das Angebot, ihn mit nach Coruscant zu nehmen. Im Gegenzug wollte er Hilfe des Militärs der Diamalia, da seine derzeitige Unterwassermine von Piraten bedrängt wurde. Zwar war die Priorität des Militärs die Interessen seines Volkes, doch Platz für Diskussionen waren da, und während beide sich die Zeit auf der Glücksdame mit mehreren Sabacc-Spielen vertrieben, wurden sie von einem Abfangkreuzer aus dem Hyperraum geholt, der in Begleitung des Sternzerstörers Gnadenlos auf sie wartete. Die Yacht wurde anschließend mit dessen Traktorstrahlen in den Hangar geholten. Auf dem Schiff erwartete sie nun Großadmiral Thrawn. Er gaukelte ihnen vor, nicht in der Schlacht von Bilbringi gestorben zu sein, und bot Hilfe bei der Lösung des Konfliktes um die Caamasi und das Caamas-Dokument, welche Lando und Miatamia trotz ihrer Verblüffung annahmen.

Zurück auf Coruscant wurde im Senat der Neuen Republik heftig über Thrawns Rückkehr diskutiert und Ghic Dx'ono meldete sich ebenfalls zu Wort. Der Ishori war nicht bereit, das Wort Miatamias und Landos zu akzeptieren, was erneut zu Streitereien führte.
Die Streitfrage um die Caamasi überwog jedoch Thrawns vermeintliche Rückkehr bei einer weiteren Sitzung des Senats. Dx'ono war der Meinung, dass sämtliche Bothaner für ihre Beteiligung an der Vernichtung der Welt Caamas sühnen sollten, während Miatamia sachlich blieb und wie die Mon Calamari nur eine Bestrafung für die Bothaner verlangte, die daran auch beteiligt waren. Da die Situation immer weiter eskalierte, reiste Miatamia mit dem Diamalia-Kriegsschiff Industrious Thoughts nach Bothawui, um die Lage zu begutachten. Mittlerweile waren viele Schiffe über der Bothaner-Heimatwelt zusammengezogen worden, die alle die eine oder andere Partei vertraten, und Lando stattete dem Senator einen Besuch ab, um die Situation zu beruhigen.

Während des Treffens kam es schließlich zur Katastrophe und die Schlacht von Bothawui begann. Die Industrious Thoughts feuerte auf das Ishori-Schiff Predominance, auf dem sich neben Staatschef Ponc Gavrisom auch Leia Organa Solo befand. Landos Versuche, Miatamia zu überreden, waren gescheitert und eine kurzzeitige Kriegssituation erschütterte nun die Neue Republik. Nachdem Han Solo jedoch mitten im Gefecht bei einer kurzen Erkundung verschwand, forderte Lando einen alten Gefallen beim Senator ein und stellte eine Verbindung mit Leia her, die Miatamia ihm widerwillig gab. Als nun von Han mehrere Sternzerstörer entdeckt wurden, die sich mit einem Tarnschild über Bothawui versteckten, vereinten sich die kämpfenden Parteien gegen den neuen Gegner und ihnen gelang es, die Imperialen zu besiegen. Danach wurde unter anderem die Caamas-Frage geklärt und ein Friedensvertrag wurde mit dem Restimperium unterzeichnet. Die Caamas-Dokument-Krise und der Galaktische Bürgerkrieg waren beendet.

Im Zuge der Invasion der Yuuzhan Vong wohnte Miatamia 25 NSY als Mitglied des Rates für Sicherheit und Geheimdienst einer Sitzung bei, in der die Geheimdienstagentin Belindi Kalenda von einer Befragung der Überläuferin Elan auf Wayland berichtete. Der Sitzung wohnten dazu Luke Skywalker, Anakin Solo und die Senatoren Viqi Shesh von Kuat, Gron Marrab von Mon Calamari, Ab'el Bogen von Ralltiir, Krall Praget von Edatha als auch Tolik Yar von Oolidi bei. Miatamia war der Meinung, dass Kalenda ruhig über das HoloNetz von Wayland übertragen werden konnte und war an den künftigen Bewegungen der Yuuzhan Vong im Äußeren Rand interessiert. Kalenda berichtete vom Vorfall auf Wayland, der unter anderem dem Statistiker Yintal vom Flottengeheimdienst das Leben gekostet hatte, und danach eröffnete sie das nächste Angriffsziel der Invasoren: Ord Mantell, weshalb nach Ende der Sitzung einige Schiffe zur Verteidigung des Planeten geschickt wurden.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.