FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Real


Praetoria - Elite des Kaisers ist ein imperiales Foren-Rollenspiel aus Sicht einer Sturmkommandoeinheit.

Entstehungsgeschichte des Rollenspiels

Praeto11

Logo der Praetoria

Die Ursprünge des Rollenspiels reichen bis in das Jahr 2002 zurück, wo eine grobe Vereinigung von Spielern im Spinchat erstmals die Idee eines Star Wars Rollenspiels aufgriff. Die Resonanz war überraschend gut und bereits nach einigen Monaten hatte sich die Spielerzahl auf über 50 angemeldete Charaktere erhöht, dies erforderte eine reglementierte Leitung und somit auch einen Spielleiter. Die Spielerin Rumiko erklärte sich bereit diese Aufgabe zu übernehmen.

Viele Spieler konnten sich jedoch mit dem nötigen, aber einschränkenden Regelwerk von der neuen Spielleitung nicht anfreunden und führten ihr Konzept separat weiter.

Im Juli 2002 startete schließlich Leiterin Rumikos Rollenspiel mit zehn Spielern, das in vieler Hinsicht bereits an den heutigen GBK erinnert und das laut den meisten aktiven Spielern das bis auf längere Zeit beste Konzept bleiben würde. Das Rollenspiel gedieh gut, viele Geschichten wurden durchlaufen - und erst Rumikos Rücktritt im April 2003 führte zur Krise.

Aus internen Gründen brach daraufhin die mühsam erarbeite Geschichte auseinander. Im Mai 2003 übernahmen Klonkrieger und Princeps die Spielleitung über die übrig geblieben Scherben. Es gelang jedoch, die separaten Spieler von früher wieder zurück in das Rollenspiel zu bewegen. So schien ein stabiles System geschaffen worden zu sein, das einen Kompromiss aus den zwei vorher getrennten Rollenspielen darstellte. Zwei Jahre lang arbeitete dieses und endete Mitte 2005 mit der Spielleitung unter Sir Katzelot und Kravin Fel. Diese hatten das Ziel vor Augen, das Chat-Rollenspiel in Richtung des Pen & Paper-RPGs zu lenken. Bei nur wenigen Spielern fand dies Anklang, es wurde ruhig um das Rollenspiel und die Spielerzahl schrumpfte. Nach ein paar Monaten wurde der Versuch als gescheitert erklärt.

Seit 2006, im Zuge des Wiederaufbaus, ist das Rollenspiel als „Galaktischer Bürgerkrieg“ bekannt. Rein für die imperiale Seite konzipiert, wurden die Rollenspiel-Veteranen Periphalos und Princeps die neue Spielleitung. Das Projekt wurde von der neuen Geschichte vorangetrieben, die nicht nach dem Tod des Imperators Darth Sidious begann sondern vor dem Angriff der Rebellen auf den Ersten Todesstern gesetzt wurde. Dies offerierte den Spielern die Möglichkeit, die Geschichte von Star Wars neu zu erleben und zu gestalten.

Bereits nach kurzer Zeit knüpfte die Spielleitung Kontakt zu John Hamilton, einen sehr versierten Rollenspieler, der die Leitung der Rebellenallianz übernahm. Leider erwies sich das Konzept als sehr schwierig und die notwendige Terminierung der Chat Rollenspiele konnte nur rudimentär durchgesetzt werden. Nach etwa einen Jahr wurde das Projekt als gescheitert erklärt.

Es sollte vier weitere Jahre dauern bis die ehemaligen Spielleiter Periphalos und Princeps ein neues Konzept entwarfen. Dies war die Geburt der Praetoria, allein auf die imperiale Sturmkommandoeinheit ausgelegt wurde das Rollenspiel auf ein Forum verlagert und startete dort am 24.06.2011.

Hintergrund des Rollenspiels

Die Praetoria

„Fides - Disciplina - Securitas“
— Motto der Praetorianer

Die Centuria Imperiales Praetoria ist eine von bisher drei kaiserlichen Sturmkommandoeinheiten, die als direkte Antwort der raschen Hit and Run Taktiken des Rebellenallianz von General Crix Madine konzipiert wurde. Neben der bisher einzige aktiven Einheit Praetoria gibt es noch die in der Ausbildung befindliche Velites und die Equilites.

Die Truppen sind in Zenturien aufgeteilt die etwa 100 Mann umfassen, die einzelnen Einheiten teilen sich in Dekurien auf, die eine Stäke von 10 Mann besitzen. Als Trägerschiff nutzen die Sturmkommandos die Ambassador, einenSternzerstörer der Victory-Klasse unter dem Kommando von Fearn Harvold.

Ihr vielseitiges Operationsfeld ermöglicht verschiedene Einsatzmöglichkeiten. Primär aber werden die Kommandos für die Infiltration gegnerischer Stützpunkte eingesetzt aber auch für spezielle Attentatsmissionen oder für die Sabotage wichtiger Einrichtungen. Grundsätzlich bereiten die Sturmkommados durch ihre Aktivitäten den Einsatz einer Großoffensive vor, das heißt sie werden als Vorhut in das feindliche Gebiet geschickt. Durch die neu konzipierte Imperialen Geleitschiff, werden die Kommandos auch als Entertrupps verwendet.

Rekrutiert werden die Soldaten aus den Reihen der Sturmtruppen um dann auf Carida eine weitere, spezialisierte Ausbildung, absolvieren zu dürfen.

Ablauf des Rollenspiels

Praetoria nutzt eine eigene Zeitrechnung, die mit A.I. bzw A.P.I. gekennzeichnet wird. A.I. steht hierbei für anno imperii und bedeutet soviel wie "Im Jahre des Imperiums". A.P.I. steht demnach für anno prae imperio was folglich "Im Jahre vor dem Imperium" bedeutet. Startpunkt dieser Zeitrechnung ist der Tag, an dem Palpatine das erste Galaktische Imperium ausgerufen hat. Alle Ereignisse zuvor werden mit der Jahreszahl + A.P.I. gekennzeichnet, alles was danach geschieht mit der Jahreszahl + A.I.

Ein Beispiel: Die Schlacht von Naboo, bei der die Handelsförderation versuchte den Planeten zu erobern war bei uns im Jahr 13 A.P.I. Im Jahre 13 A.I. wurde offiziell die Rebellenallianz gegründet.

Kampagnen und Missionen bilden den Roten Faden im Rollenspiel. Die Aufgabe der Praetoria ist es in festgelegten Kampagnen durch verschiedene Missionen ein Ziel zu erreichen. Der Ausgang hängt aber letztendlich von den Entscheidungen und Leistungen der Charaktere ab.


Weblinks

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.