FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Imperium

Primor war ein Inleshat, der zur Zeit des Galaktischen Bürgerkrieges der Anführer der Iskalonier war. Als seine Heimatwelt Iskalon im Jahre 3 NSY vom Galaktischen Imperium verwüstet wurde, fand er zusammen mit dem größten Teil seines Volkes den Tod.

Biografie

Lando Calrissian: „Primor ist ... nun, bei uns würden wir sagen, der Chef des Ganzen.“
Primor: „Du übertreibst! [Das] klingt, als wäre ich ein König! Der Schwarm folgt seinem eigenen Instinkt ... nur muss einer immer vorausschwimmen!“
— Lando Calrissian und Primor auf Iskalon (Quelle)

Primor wurde auf der Wasserwelt Iskalon geboren. Weil ihm das Wohlergehen seines Volkes am Herzen lag, vertrauten ihm die Iskalonier und erkannten ihn als ihren Anführer an. Er selbst sah sich allerdings nicht als eine Art König, sondern eher als Sprecher seines Volkes. Angesichts der Eroberung der Planeten Telfrey und Gamandar durch das Imperium war Primor um den Fortbestand der Lebensart seines Volkes besorgt. Als dann im Jahre 3 NSY die Rebellen Luke Skywalker, Leia Organa, Lando Calrissian und Chewbacca mit ihren Droiden C-3PO und R2-D2 auf der Suche nach dem vermissten Agenten Tay Vanis nach Iskalon kamen, erzählte ihnen Primor von der Eroberung des Planeten Gamandar und der Versklavung der Bevölkerung durch das Imperium, von der Niederschlagung der Rebellion des Volkes von Telfrey und von den Botschaftern, die die Iskalonier nach Gamandar entsandt hatten und die von den Imperialen grausam ermordet worden waren. Die Iskalonier, die durch die Agenten Tay Vanis und Yom Argo von Skywalker, Organa und den anderen gehört hatten, baten die Rebellen um Hilfe, doch Primor mahnte seine Leute zur Zurückhaltung und erinnerte sie an die Grundsätze ihres Lebens. Er wollte die Besucher um nichts bitten, was die friedfertigen Iskalonier auf ihrer eigenen Welt niemals getan hätten.[1]

Als Primors Sohn Mone erklärte, dass er die Rebellen nach Gamandar begleiten und ihnen bei der Suche nach Tay Vanis helfen wolle, warnte ihn Primor eindringlich vor den Gefahren, die damit verbunden waren. Nachdem Calrissian, Chewbacca, Mone und die beiden Droiden nach Gamandar aufgebrochen waren, beschloss Primor, Skywalker und Organa, die auf Iskalon geblieben waren, die Unterwasserwelt seiner Heimat zu zeigen. In der Zwischenzeit hatte Admiral Griggor Tower, der Kommandant der imperialen Zitadelle auf Gamandar, jedoch durch einen Spion von der Anwesenheit von Rebellen auf Iskalon erfahren. Um die Rebellen zu töten, verwüstete er die Wasserwelt mit einer Rakete. Als der Flugkörper, der mit einem nuklearen Gefechtskopf ausgestattet war, auf Iskalon einschlug, wurde eine Flutwelle erzeugt, die sich über die gesamte Oberfläche des Planeten ausbreitete. Die Druckwelle erreichte schließlich auch die Tiefsee und zerstörte die Unterwasserstadt Pavillion.[1] Dabei fand Primor den Tod, als er von der Druckwelle erfasst und gegen die Kuppel der Stadt geschleudert wurde. So erfuhr er nicht mehr, dass seine Schwiegertochter Kendle die Rebellen an das Imperium verraten und damit Admiral Tower einen Vorwand für den Schlag gegen die Iskalonier gegeben hatte. Diese verloren an diesem Tag jedoch nicht nur ihren Anführer, sondern auch den größten Teil ihres Volkes.[2]

Nachdem Mone von Gamandar zurückgekehrt war, trat er die Nachfolge seines Vaters an, doch angesichts der Katastrophe, die seine Heimatwelt getroffen hatte, setzte er Primors Politik nicht fort, sondern erklärte, dass Außenweltler von nun an nicht mehr auf Iskalon erwünscht seien.[3]

Quellen

Einzelnachweise

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.