FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep


Die Qwohog sind eine Spezies intelligenter Amphibien vom Planeten Hirsi. Wegen ihrer herausragenden Schwimmfähigkeiten und ihrer spielerischen Natur werden sie auch „Wellentänzer“ genannt.

Beschreibung

Körperbau und Lebensweise

Qwohog haben eine haarlose glatte Haut, schwarze Augen und eine schlanke, muskulöse Gestalt. Silberfarbene Schuppen erheben sich an ihrem Kopf und umgeben ihre Handgelenke, den Bauch und die Knöchel. Zwei Reihen von Kiemenschlitzen unter den Armen leiten Wasser durch ihre Lungenhöhlen, an Land sind diese Kiemenschlitze nahezu kaum zu erkennen. Sie besitzen keine Nase, Gerüche nehmen sie über einen Grat aus spezialisierten Hautzellen oberhalb des Mundes wahr. Ihre langen, spitzen Ohren schmücken führende Angehörige dieser Spezies mit Stücken von Muschelschalen, um ihre gesellschaftliche Stellung anzuzeigen.

Obgleich die Qwohog hauptsächlich Flüsse und Seen bevölkern, fühlen sie sich ebenso an Land wohl. Da sie an das Leben im Süßwasser angepasst sind, können sie in Salzwasser nicht lange überleben, denn das Salz verätzt ihre Kiemenschlitze und schädigt ihr Lungengewebe.

Wesen

Die amphibischen Qwohog teilen ihre Kräfte gleichwertig der Arbeit und dem Spiel zu. Obgleich sie ihre Kraft und ihren Ideenreichtum aus der Gemeinschaft schöpfen, treibt es viele Qwohog von ihrer Heimatwelt fort. Zwar sind sie vertrauensvoll und schließen schnell Freundschaft, doch entwickeln sie eine verblüffende Heftigkeit, wenn ihnen Unrecht getan wird.

Sprache und Kultur

Die Sprache der Qwohog, für die es keinen Namen gibt, besteht unter Wasser aus Schallwellen. Diese können sich in der Luft jedoch nur etwa 4 Meter weit fortpflanzen und lediglich durch technische Geräte in Worte übersetzt werden. An Land verständigen sie sich über größere Entfernungen daher durch eine Gebärdensprache, die zwar weitgehend durch Basic ersetzt worden ist, aber immer noch einen wesentlichen Teil der Qwohog-Kultur bildet. Um Basic sprechen zu können, benötigen sie – ähnlich den AnomidenVokalisator-Masken, die Schallwellen und leichte Kieferbewegungen in Worte umwandeln.

Eigennamen der Qwohog sind beispielsweise: Ceyloon, Eelid, Falor, Indeeri, Jebel, K'zk, Melleod, Nemedor, Pol, Saryana, Zaami.

Obwohl sie technisch kaum entwickelt waren, übernahmen die Qwohog schnell Neuerungen aus der übrigen Galaxis und entwickelten Handelsbeziehungen. Ihr Angebot reicht hierbei von Nahrungsmitteln über Textilien bis hin zu natürlichen pharmazeutischen Grundstoffen. Viele Qwohog arbeiten als Gutachter oder Mediziner, einige wenige als Piloten.

Auf ihrem Heimatplaneten tragen Qwohog leichte Kleidung aus Pflanzenfasern, anderswo kleiden sie sich in pflanzliche Gewebe oder Stoffe örtlicher Herkunft.

Geschichte

Die Qwohog wurden von der Rebellen-Allianz entdeckt, als deren Kundschafter auf dem Planeten Hirsi nach wertvollen Rudic-Kristallen suchten. Nach kurzer Zeit nahmen die Wasserbewohner Handelsbeziehungen zu den Fremden auf. Nachdem Spione des Imperiums von der Entdeckung der Rebellen erfuhren, besetzten sie die Kristallminen des Planeten. Die Qwohog leisteten keinerlei Widerstand, sondern duldeten es widerwillig, dass die imperiale Besatzungsmacht ihren Planeten ausbeutete. Viele Qwohog dienten im Galaktischen Bürgerkrieg der Allianz und nahmen später hohe Positionen in der Neuen Republik ein.

Als das Imperium sich nach der Schlacht von Endor von Hirsi zurückzog, kehrte die Rebellen-Allianz zurück, um Schäden zu beseitigen, die Qwohog vor neuerlichen Angriffen zu schützen und um das Schicksal einiger ihrer Kundschafter aufzuklären, die während der imperialen Besatzung auf dem Planeten gestrandet waren. Sie errichtete einen dauerhaften Stützpunkt auf dem Planeten, und Tausende von Qwohog haben seitdem ihren Heimatplaneten verlassen. Ihre Anführer organisierten die Ansiedlung von Qwohog auf anderen Planeten, um das Überleben ihrer Spezies zu sichern. In der Zeit des Neuen Jedi-Ordens existierten überall in der Galaxis blühende Qwohog-Kolonien.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.