Jedipedia
Advertisement
Jedipedia
47.917
Seiten

Kanon.png

Legends halbtransparent.png

Kanon-30px.pngÄra Klonkriege.pngÄra Imperium.png30px-exz.png


„Das ist mein erstes Mal als Staffelführerin, R7. Hinterlassen wir n' guten Eindruck.“
— Ahsoka Tano zu R7-A7 bei ihrer ersten Mission (Quelle)

R7-A7, häufig kurz R7 genannt, war ein Astromechdroide der R-Serie, der während der Klonkriege der Jedi-Padawan Ahsoka Tano gehörte. Er unterstütze sie hierbei bei der Reparatur und Wartung ihres Delta-7B-Aethersprite-Sternjägers[1] und später ihres Eta-2-Abfangjägers[7], mit denen sie an zahlreichen Schlachten der Klonkriege teilnahm. R7 stand ihr weiterhin als Navigator und Copilot zur Verfügung, indem er ihr bei der Steuerung ihrer Sternjäger half.[1][7] Demzufolge begleitete R7 sie bei diversen Einsätzen, bei denen er ihr hilfreich zur Seite stand.[1][8][7]

Als gegen Ende des Krieges die Order 66 ausgerufen wurden, stellten sich die Klonkrieger unter CT-7567 „Rex“ gegen Ahsoka und versuchten sie zu exekutieren.[6] Da die ehemalige Jedi jedoch entkommen konnte, suchte sie nach R7, den sie zusammen mit CH-33P „Chep“ und RG-G1 „G-G“ reaktivierte. Hierbei blieben de Droiden, vor allem R7, Ahsoka gegenüber loyal und unterstützen sie bei der Entfernung von Rex' Inhibitor-Chip.[6] Anschließend versuchten die Astromechs zusammen mit Ahsoka und Rex von dem Venator-Sternzerstörer zu fliehen, wobei R7 und die anderen Droiden durch den Blasterbeschuss der Klone zerstört wurden. Kurze Zeit später wurden die Überreste des Droiden von Ahsoka und Rex geborgen, während sie die verstorbenen Soldaten beerdigten.[3]

Nach dem Ende der Klonkriege wurde R7-A7 wieder repariert und kam in den Dienst der Martez-Schwestern, denen er als Kopilot auf der Silver Angel diente.[4][5]

Beschreibung

R7-A7 zusammen mit Ahsoka Tano, RG-G1 und CH-33P

R7-A7 war für seine Tätigkeit als Mechaniker mit zahlreichen Werkzeugen ausgestattet, mit denen er die Wartung und Reparatur von Schiffen durchführen konnte.[1] Diese umfassten ein Schweißgerät, zwei Greifarme und einen Emitter, mit dem er Energieladungen abfeuern konnte.[6] Mit einem Computerinterface-Arm war es ihm weiterhin möglich, mit diversen Computersystemen zu interagieren, während er mithilfe eines internen Laufwerkes Daten abspeichern konnte. Die somit erhaltenden oder abgespeicherten Informationen konnte er schließlich mit einem Holoprojektor abspielen. Zur Fortbewegung besaß R7 drei Beine, die er ausfuhr, wenn er sich auf ebenem Gelände bewegte. Des Weiteren gestattete es seine Programmierung, andere Lebewesen anzugreifen und mit Droiden in der binären Droidensprache zu kommunizieren. Hierbei griff er auf eigene Piepstöne zurück, die sich leicht von denen anderer Astromechs abgrenzten. Im Verlauf der Klonkriege entwickelte R7 weiterhin eine eigene Persönlichkeit, die ihn von anderen Droiden ebenfalls separierte.[6][3]

Geschichte

Klonkriege

Schlacht um Ryloth

„Na R7, Lust sie ein bisschen aufzumischen?“
— Ahsoka zu R7 während der Raumschlacht (Quelle)

R7 und Ahsoka vor ihrem ersten Einsatz

R7 begleitete Ahsoka bei ihrem ersten Kommando während der Schlacht um Ryloth an Bord ihres Delta-7B-Aethersprite, wo er ihr als Kopilot zur Seite stand. Während sich Ahsoka auf die Mission vorbereitete, bemerkte sie dem Droiden gegenüber, dass dies ihr erstes Mal als Staffelführerin sei. Daraufhin fragte der Droide sie, ob sie nervös ist, worauf sie entgegnete, dass dies nicht der Fall sei. Anschließend trat Anakin Skywalker zu ihnen und erklärte Ahsoka, dass er ihr vertrauen würde und wünschte ihr viel Glück. Infolge darauf startete Ahsoka ihren Jäger und meldete sich bei der Staffel, welche ebenfalls einsatzbereit war und ihr in Kampfformation folgte.[1]

R7-A7 und Ahsoka Tano während der Schlacht um Ryloth

Während sich die Flotte hinter der Staffel formierte, führte Ahsoka die Sternjäger näher an die feindliche Flotte heran, als sich Admiral Yularen bei ihnen meldete und ihr mitteilte, dass die Flotte bereit sei. Da sie nun in Reichweite der feindlichen Sternjäger waren, griff die Staffel die Vulture-Droidenjäger an, wobei sie nicht bemerkten, dass der Feind sie in eine Falle lockte. Als kurz darauf mehrere feindliche Schiffe aus dem Hyperraum sprangen und mehr Vulture-Droiden das Schlachtfeld erreichten, befahl Ahsoka ihrer Einheit, weiter anzugreifen. Dadurch stießen sie auf härtere Gegenwehr, wodurch einige Piloten ihr Leben verloren. Erst nachdem die Sternzerstörer massiv angegriffen wurden und Yularen erneut die Hilfe der Staffel anforderte, willigte Ahsoka ein, zur Resolute zurückzukehren. Da sie bei ihrem Rückzug weiterhin unter schwerem Beschuss standen, verloren weitere Piloten ihr Leben, während die Sternzerstörer massive Schäden erlitten. Dennoch gelang es Ahsoka mit R7 und zwei weiteren Piloten, die Resolute zu erreichen, bevor die Flotte den Rückzug antrat.[1]

Auf der Resolute wurde R7 derweil aus Ahsokas Sternjäger gehoben, während Anakin mit ihr über ihre Befehlsverweigerung argumentierte. Dabei erklärte er ihr, dass sie sich an ihre Befehle halten müsste und dass der Verlust ihrer Staffel nicht ihre Schuld war. Da sie sie sich dennoch schuldig fühlte, ließ sie Anakin und Captain Rex allein, damit sie die Geschehnisse verarbeiten konnte.[1]

Ahsoka Tano wendet das Marg-Sabl-Manöver an

Kurze Zeit später hatte Anakin jedoch den Plan, die beschädigte Defender in das Flaggschiff der Blockade zu manövrieren, um so deren Captain außer Gefecht zu setzen, wodurch ihre Flotte die Initiative zurückerhalten würde. Dabei wies er Ahsoka an, die Separatisten mit einer angemessenen Strategie zu schlagen.[1] Demnach begab sie sich auf die Brücke, wo sie den Offizieren ein spezielles Manöver vorschlug, welches Anakin später als Marg-Sabl-Manöver definierte.[9] Hierbei wollte Ahsoka erneut die Sternjäger und Bomber an Bord eines BTL-A4-Y-Flügel-Sternjägers anführen, in welchem R7 ihr erneut Beistand. Da ihr Manöver sehr erfolgreich war, gelang es ihnen schließlich, die Munificent-Fregattenn zu zerstören, sodass sie eine Bresche für die Invasionsarmee der Republik schlagen konnten.[1]

Einige Zeit später gelang es den Jedi-Generälen Obi-Wan Kenobi und Mace Windu einen Großteil des Planeten zu befreien und die Hauptstreitmacht der Separatisten nach Lessu, der Hauptstadt Ryloths, zu folgen. Da die Separatisten die Stadt sowie andere Siedlungen bombardieren wollten, um die Zerstörung der Republik anzulasten, startete sie einige Bomber-Staffeln, die die Operation zu Beginn erfolgreich ausführten. Da Ahsoka und ihr Meister jedoch schnell reagierten, gelang es ihnen an Bord ihrer Sternjäger alle Bomber-Staffeln abzufangen, bevor diese die Hauptstadt zerstören konnten. Hierbei war R7 erneut an Ahsokas Seite, um ihr bei der Aufspürung und Zerstörung der Droidenbomber zu helfen.[10]

Schlacht von Umbara

Ahsoka Tano und Barriss Offee mit ihren Astromechs während der Schlacht von Umbara

Im weiteren Verlauf der Klonkriege startete die Republik einen groß angelegten Vormarsch in der Expansionsregion, wobei es im Jahr 20 VSY zu einer Invasion des Planeten Umbara durch die Klonarmee kam. Hierbei nahmen Ahsoka und R7 zusammen mit Barriss Offee und ihrem Astromech an den Kampfhandlungen teil, wobei es ihnen gelang, die feindliche Blockade zu durchdringen. Dadurch ermöglichten sie es den Trägerschiffen, in den Orbit einzudringen, um dort eine Flotte von Kanonenbooten abzusetzen. Im darauffolgenden Bodenkampf gelang es der Republik schließlich unter hohen Verlusten, die Hauptstadt einzunehmen und die Umbaranische Miliz vernichtend zu schlagen.[8]

Schlacht von Cato Neimoidia

„R7, übernehm das Schiff - Ich geh zu Anakin. Irgendwer muss ja seine Haut retten.“
— Ahsoka befiehlt R7, ihren Sternjäger zu übernehmen. (Quelle)

R7-A7 auf Cato Neimoidia

Im Jahr 19 VSY erhielt Ahsoka einen Eta-2-Abfangjäger, welchen sie fortan im Kampf einsetze. Dabei blieb R7 weiterhin ihr Kopilot, als sie bei der Verteidigung von Cato Neimoidia an der Seite von Anakin Skywalker flogen. Hierbei hatten sie die Aufgabe, die Kanonenboote zu verteidigen, damit diese auf der Oberfläche landen konnten. Als sie hierbei von einigen Tri-Droidenjägern angegriffen und mit Raketen beschossen wurden, wich Ahsoka einem der Sprenggeschosse aus. Dieses traf jedoch Anakins Sternjäger, welcher kurzerhand darauf von Buzz-Droiden überhäuft wurde. Da Anakin und R2-D2 nicht alle Droiden rechtzeitig zerstören konnten, beschädigten diese folglich seinen Sternjäger, wobei Anakin kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Daraufhin wies Ahsoka R2-D2 an, auf einem nahegelegenen Plateau zu landen, während sie R7 darum bat, ihren Sternjäger zu übernehmen. Demzufolge konnte sie im Folögenden Anakin aus seinem Cockpit befreien und mit ihm sicher auf dem Plateau landen, während R2 aus seinem Sockel sprang und erst kurz darauf zu ihnen stieß. Kurz darauf wurden sie jedoch von Meister Yoda kontaktiert darüber informiert, dass der Jedi-Tempel bombardiert wurde, wonach sie nach Coruscant zurückbeordert wurden, um den Fall genauer zu untersuchen. Hierbei begleiteten die Astromechs die Jedi zurück nach Coruscant, wobei R7 im Tempel verblieb, um sich für seinen nächsten Einsatz bereit zu halten.[7]

Ende der Klonkriege

„R7, ich brauch deine Hilfe.“
— Ahsoka Tano zu R7-A7, nachdem sie ihn infolge der Order 66 reaktiviert. (Quelle)

Ahsoka verbündet sich mit den Astromechdroiden R7, G-G und Chep

Nach dem Austritt von Ahsoka Tano aus dem Jedi-Orden[11] verblieb R7 weiterhin im Dienst der Galaktischen Republik, wo er auf einem Venator-Sternzerstörer eingesetzt wurde.[6] Dieser wurde gegen Ende der Klonkriege unter dem Kommando der Jedi-Generäle Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker eingesetzt, welche an den Belagerungen im Äußeren Rand teilnahmen.[12] Als Ahsoka Tano 19 VSY ihre alten Jedi-Meister kontaktierte und ihnen die Möglichkeit zur Ergreifung des Sith-Lords Maul offenlegte, willigten die beiden Jedi in den Plan ein, Mandalore zu belagern, um Maul zu ergreifen. Demzufolge schickten sie eine Division der 501. Legion unter dem Kommando von Commander CT-7567 „Rex“ und Ahsoka dorthin[12], wo es ihnen nach einigen schweren Gefechten gelang Maul gefangen zu nehmen.[13] Gemäß ihrer Abmachung wurde dieser daraufhin in die Obhut der Republik gegeben, während Bo-Katan Kryze und ihre Krieger die Kontrolle über Mandalore erhielten. Als Ahsoka und Rex Maul nach Coruscant überstellen wollten, wurde schließlich die Order 66 ausgerufen, welche die Klonkrieger dazu zwang, sich gegen Ahsoka Tano und den Jedi-Orden zu stellen. Dabei befahl Commander Rex seinen Soldaten, das Schiff nach der Togruta abzusuchen, nachdem diese den Klonen entkam. Hiervon erfuhren auch R7 und seine Droiden-Kollegen CH-33P „Chep“ und RG-G1 „G-G“, welche im Ruhemodus mit den Schiffsystemen verbunden waren.[6]

„Ich weiß es nicht. Ich weiß nicht, wieso sich die Klone so verhalten, aber vielleicht können wir es rückgängig machen. (...) Sicher, das ihr mir helfen wollt? Es könnte gefährlich werden. (...) Na gut, dann fangen wir an. R7 zapf den Zentralcomputer an.“
— Die Astromechdroiden unterstützen Ahsoka Tano (Quelle)

R7-A7 zeigt Ahsoka Tano den Bericht von CT-7567 über die Inhibitor-Chips

Als Ahsoka wenig später den Droiden-Lagerraum erreichte, reaktivierte sie zunächst R7, den sie um Hilfe bat. Unterdessen aktivierten sich auch die anderen Droiden, die Ahsoka aufgeregt von dem Verrat der Klonkrieger berichteten. Da Ahsoka nach einer Lösung suchte, bat sie die Droiden nun um ihre Hilfe, die die Astromechs ihre ohne zu Zögern zusicherten. Deraufhin forderte sie R7 auf, die Datenbanken nach dem Klonkrieger CT-5555 „Fives“, einem ARC-Soldaten den Rex ihr nannte, zu suchen. Dabei stießen sie auf einen Bericht der Kaminoanerin Nala Se, welche erstmals von den Inhibitor-Chips der Klone berichtete. Als die Kaminoanerin wiederum auf eine Beschwerde von CT-7567 verwies, bat Ahsoka R7, diese ebenfalls abzuspielen. Da die Daten jedoch streng vertraulich waren, nutzen sie nun Anakins Code, mit dem sie die Aufzeichnung ansehen konnten. Durch diese erfuhren Ahsoka und die Droiden schließlich, dass die Chips die Ursache für das abweichenden Verhalten der Klone waren. Demzufolge entschieden sie sich nun dazu Rex von den anderen Klonen zu isolieren, um seinen Chip zu lokalisieren, damit sie ihn entfernen könnten.[6]

„Vorsicht, wir wollen ihm doch nicht wehtun.“
— Ahsoka zu R7, nachdem dieser Rex betäubt (Quelle)

R7 betäubt Rex, woraufhin Ahsoka ihm erklärt, dass sie niemanden verletzten möchte

Während Rex und die Klone weiterhin nach Ahsoka Tano und Maul suchten, stellte sich R7 dem Commander entgegen, während die anderen Droiden nahezu alle Panzertüren schlossen. Somit konnten sie Rex isolieren, sodass es R7 gelang, ihm eine Botschaft von Ahsoka abzuspielen. Da Rex lediglich Ahsokas Aufenthaltsort wissen wollte bedrohte er nun R7, woraufhin sich Ahsoka dem Klon zeigte. Dadurch war der Klon kurzzeitig abgelenkt, sodass R7 ihn mit einem Elektroschock betäuben konnte. Da Ahsoka ihn jedoch nicht verletzen wollte, rügte sie den Droiden zunächst, bevor sie Chep fragte, ob der Weg zur Krankenstation sicher wäre. Anschließend hievte sie Rex auf die drei Astromechs, die den Klon bis zur Station trugen, während Ahsoka die Panzertür hinter ihnen verriegelte.[6]

„R7, fahr ihn rein und entfern das Ding. (...) Ich weiß nicht, ob es klappt, aber wenn nicht sterben wir sowieso.“
— Ahsoka zu R7, nachdem sie den Inhibitor-Chip finden. (Quelle)

R7-A7 sucht zusammen Ahsoka Tano nach Rex Inhibitor-Chip

Auf der Krankenstation hoben sie Rex auf eine Patiententrage, worauf Ahsoka R7 auftrug, den Inhibiotor-Chip mithilfe des Behandlungsdroiden zu finden. Während R7 vergeblich mehrere Scan durchführte, bemerkte Chep die anrückenden Klone, die die Tür öffnen wollten. Demzufolge forderte Ahsoka G-G auf, die Tür wieder zu verriegeln, falls die Klone diese überbrücken sollten. Da R7 derweil nichts finden konnte, nutze Ahsoka nun die Macht, mit der sie den Chip aufspüren konnte. Anschließend forderte sie R7 auf den Inhibitor-Chip zu entfernen, worauf der Astromech seine Zweifel äußerte. Da sie jedoch keine andere Option sah, tat er nun, was sie verlangte, während es den Klonen indes gelang, die Türsteuerung zu überbrücken. Demzufolge attackierten sie nun Ahsoka, die sich gegen die Angriffe der Soldaten wehrte, während es R7 schaffte, den Chip zu entfernen. Dadurch kam Rex schließlich wieder zum Bewusstsein, woraufhin er die Klone an der Tür erschoss, sodass sodass G-G diese erneut verriegeln konnte. Somit rettete der Klon der Togruta das Leben, jedoch entschuldigte er sich auch bei ihr für sein vorheriges Verhalten. Anschließend fragte Ahsoka ihn, wie weitläufig die Operation war, worauf Rex ihr erklärte, das alle Klone betroffen seien.[6]

„R7, finde für uns einen Weg hier raus!“
— Ahsoka Tano zu R7-A7 (Quelle)

Ahsoka bittet R7 einen Fluchtweg zu finden

Daraufhin begangen die Klone damit, die Tür aufzuschweißen, sodass Rex Ahsoka fragte, wie sie entkommen wollte. Da Ahsoka bereits eine Idee hatte, forderte sie ihn nun auf, seine Blaster auf Betäubung zu stellen, während sich die Astromechs um sie versammelten. Kurz bevor es den Klonen gelang die Tür aufzuschweißen schleuderte Ahsoka diese gegen ihre Angreifer, wodurch die Soldaten kurzzeitig abgelenkt waren. Anschließend verteidigten sie sich gegen die übrigen Klone, während Ahsoka R7 dazu aufforderte, einen Fluchtweg für sie zu suchen. Als es ihnen schlussendlich gelang alle Klone außer Gefecht zu setzen informierte R7 sie darüber, dass die Rettungskapseln zerstört wurden. Demzufolge erklärte sie Rex nun, dass sie ein Shuttle zur Flucht nutzen sollten, woraufhin sie sich auf den Weg zum Haupthangar machten.

Ahsoka teilt die Astromechs auf, welche verschiedenen Aufgaben nachgehen sollen

Kurz bevor sie ihr Ziel erreichten bemerkten sie jedoch, dass der Venator schwere Schäden erlitt, sodass sie die Klone im Kontrollraum überwältigen, um dort den Schiffs-Status zu überprüfen. Dabei forderte Ahsoka R7 auf, die Türen zur Bucht 12 zu entriegeln, während Chep das Shuttle startklar und G-G die Systeme untersuchen sollte. Dabei erfuhr G-G, dass der Hyperantrieb zerstört wurde und das der Venator auf einen Mond zusteuerte, worüber er Ahsoka und Rex informierte. Anschließend bat Ahsoka R7 die Haupthangar-Tore zu öffnen, wodurch sie Oberfläche des Mondes erkennen konnten. Infolge darauf fragten Ahsoka und Rex R7 nach den Hangar-Türen und dem Shuttle, welche R7 öffnen konnte, wodurch er das Shuttle sichtbar machte.[3]

„Ich habe eine Idee. Keine Sorge, ist ne gute - Denk ich. Kann ich auf Euch drei zählen?“
— Ahsoka Tano bittet die Astromechs um ihre erneute Unterstützung (Quelle)

R7-A7 übernimmt die Hangar-Kontrollen, während Ahsoka und Rex die Klone ablenken

Da die Klone unter ARC-Soldat CT-5597 „Jesse“ sie bereits erwarteten und ihnen den Weg versperrten, musste sich das Team einen neuen Plan überlegen. Hierbei kam Ahsoka kurz darauf auf die Idee die Hebebühnen einzusetzen, durch welche sie einen Großteil der Klone auf die Wartungsebene werfen konnten. Da der Plan jedoch riskant war, bat sie die Droiden zunächst um ihre erneute Unterstützung, welche ihr die Astromechs weiterhin zusicherten. Demzufolge erklärte sie ihnen ihren Plan auf dem Weg zum Haupthangar, wo die Astromechs den Auftrag erhielten, die Hangar-Kontrollen zu übernehmen. Während Ahsoka und Rex Jesse und seine Männer ablenkten übernahm R7 die Konsole, während Chep und G-G Wache hielten. Dabei schaffte es R7 in kurzer Zeit die Hebebühnen herabzusenken, wodurch ein Großteil der Einheit aus der Hangarebene fiel, während sich Rex und Ahsoka um die übrigen Klone kümmerten.[3]

Jesse: „Na los, na los! Aktiviert den Aufzug! Fahrt uns wieder nach oben!“
Klonkrieger: „Wir wurden ausgesperrt.“
Jesse: „Feuert auf diese Droiden!“
— ARC-Soldat Jesse fordert seine Männer auf, die Astromechdroiden zu zerstören. (Quelle)

R7-A7 wird durch die Klonkrieger zerstört, nachdem er sich schützen vor Ahsoka stellt

Unterdessen erreichte Maul ebenfalls den Hangar, woraufhin er auf das Shuttle zustürmte, um mit diesem allein zu fliehen. Da die Droiden ihn jedoch bemerkten signalisierten sie Ahsoka nun dessen Absicht, sodass sie vergeblich versuchte, Maul niederzustrecken. Diesem gelang es dabei Ahsoka mithilfe der Macht zurückzuwerfen, sodass sie beinahe selbst auf die Wartungsebene fiel. Da G-G sie jedoch mithilfe eines Kabels festhalten konnte, schaffte sie es auch wenig später, wieder auf das Hangar-Deck zurück zu klettern. Dort bemerkte sie wie Maul bereits das Shuttle startete, woraufhin sie in die Nähe des Schiffes sprintete, um dieses mithilfe der Macht festzuhalten. Da inzwischen mehr Klone den Hangar erreichten und sie umstellten, zogen sich Rex und R7 zu ihrer Position zurück, um ihr Deckung zu geben. Dabei stellte sich R7 schützend vor Ahsoka, wobei er schließlich selbst getroffen und zerstört wurde. Durch sein Opfer gelang es Ahsoka und Rex wenig später auf die Wartungsebene zu fliehen, wo sie einen BTL-B-Y-Flügler finden konnten. Mit diesem gelang ihnen schlussendlich die Flucht vom Venator, während sich Chep und G-G ebenfalls opferten, um ihnen dies zu ermöglichen.[3]

Als wenig später der Venator-Sternzerstörer auf dem Mond abstürzte, kehrten Ahsoka und Rex zum Wrack zurück, wo sie R7's Überreste bergen und die verstorbenen Klone beerdigen konnten. Dabei stellten sie R7-Überbleibsel neben den BTL-B-Y-Flügler, während sie sich den Verstorbenen widmeten.[3]

Ära des Galaktischen Imperiums

Nach dem Ende der Klonkriege wurde R7-A7 wieder vollständig repariert und in den Besitz von Rafa und Trace Martez gegeben, denen er auf der Silver Angel als Kopilot diente. Als den Auftrag erhielten, den Schädel eines Taktikdroiden auf Corellia zu besorgen, übernahm R7 die Kontrolle ihres Frachters, um sie an einem festgelegten Treffpunkt abzuholen.[4][5]

Mission von Corellia

„R7, hol uns beim Treffpunkt ab.“
— Trace Martez ruft R7-A7 zu ihrem Treffpunkt (Quelle)

Rafa Martez begrüßt R7-A7 auf der Silver Angel

Auf Corellia gelang es den Martez-Schwestern, nach einigen Komplikationen, mit der Kloneinheit 99, den Taktikdroiden aufzuspüren und sich aus dem Abwrackwerk freizukämpfen. Demnach kontaktierte Trace den Astromech, um ihn aufzufordern, sie am Treffpunkt vor der Anlage abzuholen. Dort traf der Droide wenig später mit dem Frachter ein, sodass er die Schwestern mit den evakuieren konnte. Auf der Brücke begrüßte Rafa anschließend den Astromech, bevor sie und Trace sich mit den Klonen über ihre Mission unterhielten. Kurz darauf brachten sie die Einheit zu ihrem Schiff zurück, wo Klon-Sergeant Hunter den Schwestern die kopierten Daten des Taktikdroiden überließ. Daraufhin verabschiedenden sich Rafa und Trace von Omega und Hunter, bevor sie Corellia ebenfalls verließen. Im Weltraum kontaktierten sie schließlich über R7-A7 ihren Auftraggeber, den sie vom Erfolg ihrer Mission und ihrer Begegnung mit der Kloneinheit unterrichteten.[4][5]

Beziehungen

Ahsoka Tano

Der Astromech verband mit seiner Besitzerin Ahsoka Tano ein freundschaftliches Verhältnis, welches bereits im ersten Kriegsjahr gut ausgebaut war.[1] Dabei blieb R7 gegenüber Ahsoka und ihrer Persönlichkeit, sowie dem Jedi-Orden und der Republik stets loyal, was er besonders gegen Ende der Klonkriege demonstrierte.[1][7][6] Nachdem die Torguta aus dem Jedi-Orden austrat[11] und die Order 66 ausgerufen wurden, hielt R7 ihr weiterhin die Treue und unterstütze sie sofort, nachdem sie ihn um Hilfe bat.[6] Hierbei stellte er sich auch schützend vor ihr, als sie versuchte, Maul mithilfe der Macht an seiner Flucht mit dem Shuttle zu hindern.[3]

CH-33P & RG-G1

R7 freundete sich gegen Ende der Klonkriege mit den Astromechdroiden CH-33P und RG-G1 an, mit denen er an Bord eines Venator-Sternzerstörers eingesetzt wurde. Dort nutzen die Droiden den gleichen Lagerraum, wo sie von Ahsoka Tano während Order 66 gefunden wurden.[6] Nachdem sie der ehemaligen Jedi ihre Hilfe zusicherten bildeten die drei ein Team, mit dem sie ihre Aufgaben effizient aufteilen und sich gut koordinieren konnten.[6][3] Somit gelang es den drei Astromechs schlussendlich Ahsoka und Rex zur Flucht zu verhelfen, während sie sich selbst dafür opferten.[3]

Hinter den Kulissen

R7-A7 als X-Wing-Karte

  • R7-A7 war das erste Mal in der The Clone Wars Folge Sturm über Ryloth im Jahr 2009 zu sehen.[1]
  • Es existieren von R7 eine LEGO-Minifigur[14] und diverse Hasbro-Actionfiguren.[15]
  • Der Astromech ist auf einigen Konzeptzeichnungen[16][17] zu sehen und taucht in diversen Modellen von Ahsoka Tanos Sternjägern auf.[18][19]

Konzeptzeichnungen zu R7-A7 von Stephanie Carey

  • Im Spiel Galaxy of Heroes ist R7 im Sockel von Ahsokas Eta-2-Abfangjäger zu erkennen.[19]
  • In der zweiten Edition des Tabletop-Spiels X-Wing von Fantasy Flight Games ist R7-A7 eine spielbare Karte, welche die Werte eines Sternjägers beim Angriff verbessert.[20]
  • In der Folge Stillgelegt aus der Fernsehserie The Bad Batch wurde bekannt, das R7-A7 die Klonkriege überlebt hatte und von den Martez-Schwestern übernommen wurde. In dem dazugehörigen Episodenguide wurde er jedoch fälschlicherweise als "A7-R7" bezeichnet.

Quellen

Einzelnachweise

Advertisement