FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith30px-Ära-Aufstieg

„Wir sind die Bewahrer der Weisheit der Jedi. Wir unterhalten die Große Bibliothek, wir beaufsichtigen den Unterricht unserer Jünglinge und wir suchen nach den uralten Historien und Holocronen, die uns ein noch größeres Wissen über die helle Seite der Macht bescheren werden. Doch wir sind mehr als bloß Verwalter. Wir sind auch Hüter.“
— Jedi-Meister Obba über die Aufgaben des Rates (Quelle)

Der Rat des Ersten Wissens war ein Gremium des Alten Jedi-Ordens, das sich über Generationen von Jedi hinweg dem Studium uralten Wissens und verschiedener Artefakte widmete. Der Rat hielt seine Besprechungen im nordwestlichen Turm des Jedi-Tempels auf Coruscant ab, in dem auch der Verwalter des Ersten Wissens residierte.

Struktur

Insgesamt fünf Mitglieder bilden den Rat des Ersten Wissens, wobei der Verwalter einen ständigen Sitz innehat und die vier übrigen Posten abwechselnd von Jedi-Meistern des Hohen Rates der Jedi ausgefüllt wird.[1] Aufgabe des Rates ist die Erforschung alter Texte, Geschichten und Holocrons der Jedi, um deren meist antike Lehren für die aktuelle Zeit aufzuarbeiten und den Jedi, die nach Problemlösungen auf meist diplomatischer Ebene suchen, zur Verfügung zu stellen. Zu diesem Zweck unterhielt der Rat im nordwestlichen Turm des Jedi-Tempels ein Repositorium alter Schriftstücke und Holocrons und war auch für ähnliche Einrichtungen in den Jedi-Archiven des Tempels verantwortlich, wobei man auch die Zusammenarbeit mit den Chronisten dort pflegte. Um die gewaltige Informationsmenge fachgerecht bearbeiten zu können, arbeiteten Forscher und Philosophen des Ordens dem Rat des Ersten Wissens zu, damit dieser die Informationen sowohl primär den Jedi als auch der gesamten galaktischen Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dieses selbstgesteckte Ziel wurde von vielen als monumentale Aufgabe angesehen, die nur unter größten Anstrengungen zu bewältigen sei.[1][2][3]

Dem Rat des Ersten Wissens kam in der Zeit nach den Neuen Sith-Krieg eine weitere wichtige Aufgabe zu, die zuvor meist von den Chronisten des Ordens ausgeführt worden war: Die Sammlung, Untersuchung und sichere Verwahrung von Artefakten, die mit der Dunklen Seite in Berührung gekommen waren. Zu diesem Zweck bildete der Verwalter des Ersten Wissens mehrere Agenten des Rates aus, die im Umgang mit den verdorbenen Gegenständen – beispielsweise antike Texte über Sith-Hexerei, von der Dunklen Seite berührte Amulette sowie unreine Kristalle – geschult waren. Laut Meister Obba, der zu dieser Zeit im Turm residierte und sein Quartier auch als Gewächshaus nutzte, sei es die Verantwortung des Rat des Ersten Wissens, diese über die Galaxis verstreuten Artefakte zu sammeln und sicher zu verwahren, um die Korruption ahnungsloser Wesen und mögliche Verwüstungen durch diese zu vermeiden.[4]

Angehörige des Rates und Jedi, die den Turm des Ersten Wissens besuchen, haben wiederholt von Begegnungen mit Macht-Geistern verstorbener Jedi-Gelehrter berichtet, die in den Hallen des Ersten Wissens umgehen und Ratsuchenden bei der Lösung ihrer Probleme beistehen.[2]

Geschichte

In den Jahren nach der Ruusan-Reformation beschäftigte sich der Rat des Ersten Wissens neben seinen alltäglichen Aufgaben im Jedi-Tempel hauptsächlich mit der Suche nach Artefakten der Dunklen Seite. Zu diesem Zweck bildete der ithorianische Meister Obba mehrere Agenten des Rates aus, zu denen unter anderem auch sein Padawan Medd Tandar, Ma'ya, Pendo, Winnoa und Set Harth gehörten, die die Eigenschaften dieser Gegenstände studierten und die Galaxis zur anschließenden Bergung bereisten. So untersuchte Medd Tandar im Jahr 980 VSY im Auftrag Obbas Meldungen über einen Amulettfund auf Doan, wobei der Jedi jedoch von einem unbekannten Angreifer getötet wurde. Kurz darauf konnte Set Harth die Gegenstände bergen, war jedoch seit einiger Zeit dem Einfluss der Dunklen Seite erlegen und suchte die Artefakte als Dunkler Jedi zur persönlichen Bereicherung.[4]

Der kontinuierliche Einsatz für friedliche Lösungen im Einklang mit den Lehren der Jedi brachte dem Rat des Ersten Wissens einige Erfolge ein, wozu auch die Niederlegung der E9D8-Rebellion sowie die Beendigung der Vestas-Herrschaft gehörten. Jedoch machte es die allgemeine Ungeduld der Galaktischen Republik im Umgang mit dem Jedi-Orden und seinen traditionellen Wegen dem Rat zunehmend schwierig, ihre Aufgaben mit der gebotenen Gründlichkeit zu erledigen.[2] Solche Probleme erfuhr im Jahr 30 VSY auch der aktuelle Verwalter des Rates Astaal Vilbum, als die Entsendung Quinlan Vos' nach Kiffex verlangt und dem Jedi-Meister nicht die nötige Zeit gelassen wurde, die Informationen eines kürzlich aktivierten Holocrons zu entschlüsseln. Erst nach der Abreise des Jedi konnte Meister Vilbum die nötigen Informationen extrahieren und an den Jedi-Rat weiterleiten.[5]

Bis zum Ende der Klonkriege hatte Astaal Vilbum die Position des Verwalters inne, womit er der vierzehnte und letzte mit dieser Aufgabe sein sollte.[1] Zu dieser Zeit gehörte auch Meister Even Piell dem Rat des Ersten Wissens an, wobei er vor allem die tiefgründigen Diskussionen mit seinen Kollegen schätzte. Mit der Ausführung der Order 66 und der Zerschlagung des Jedi-Ordens wurde auch der Rat des Ersten Wissens aufgelöst.[6]

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.