FANDOM


30px-Ära-Sith


Ravilan Wroth war ein reinrassiger Angehöriger der Spezies der Sith, der zur Zeit des Großen Hyperraumkriegs lebte. Er diente auf der Omen als Quartiermeister und gehörte zu den Überlebenden deren Absturzes auf Kesh, aus denen sich der Vergessene Stamm der Sith entwickelte. Im Stamm hatte er die Rolle des Sprechers der reinrassigen Siths inne und vertrat konsequent den Standpunkt Kesh möglichst schnell wieder zu verlassen.

Biografie

5000 VSY diente Ravilan als Quartiermeister auf der Omen bei der Mission Lignan-Kristalle bei Phaegon III zu beschafften. Seine Zuständigkeit galt außerdem den Massasi-Kriegern an Bord. Gemeinsam mit dem Schwesterschiff der Omen, der Herold, wurden sie, nachdem sie die Ladung an Bord genommen hatten, von einem Jedi-Sternjäger angegriffen. Die Omen wollte gerade in den Hyperraum springen, als sie von der schwer beschädigten Herold gerammt wurde. So veränderte sich der Kurs der Omen im Hyperraum und sie stürzten manevrierunfähig auf dem Planeten Kesh ab. Gemeinsam mit etwa 300 Besatzungsmitgliedern, darunter 57 reinrassige Sith, überlebte auch Ravilan den Absturz. Nachdem die Massassi aus unerklärlich Gründen in den ersten Tagen starben, konnte er nichts weiter tun als ihre Leichen zu verbrennen.[1] Nachdem die Sith sich bei den Ureinwohnern Keshs, den Keshiri, als deren Gottheiten, die Himmelsgeborenen, ausgaben, konnte sie sie friedlich unterwerfen. Aufgrund seiner Hautfarbe bekam er von den Keshiri den Beinamen "Der Rote Mann".[2]

Zwei Jahre später verlor Ravilan eine Auseinandersetzung mit einem Uvak, ein auf Kesh lebendes geflügeltes Reptil, seitdem er beim Gehen hinkte.[2]

4985 VSY war die Zahl der reinrassigen Sith, zu deren Sprecher Ravilan sich entwickelt hatte, bereits um eine große Zahl gesunken. Außerdem war es den Angehörigen dieser Spezies offenbar auf Kesh nicht möglich lebendige Kinder auf die Welt zu bringen. Ravilan machte sich deshalb beachtliche Sorgen und sprach beim ehemaligen Captain der Omen und inzwischen als Großlord betitelten Yaru Korsin vor. Er bat darum einen Angehörigen seiner Spezies ins Spital schicken zu dürfen, was Seelah Korsin, die Leiterin des Spitals und Yarus Gemahlin, vehement ablehnte. Anschließend wurde er von Yaru auf eine unwichtige Mission nach Tetsubal geschickt, ebenso wie alle anderen reinrassigen Sith in Städte bei den Ragnos-Seen geschickt wurden.. Da Ravilan Tage zuvor zufällig an einen Vorrat des hochgefährlichen Cyansilikat gekommen war, nutzte er die Gelegenheit die Wasserversorgung Tetsabuls damit zu kontaminieren, was den Tod aller 18.000 Keshiri von Testabul zur Folge hatte. Ravilan wollte durch diese Tat erreichen, dass sich die übrigen Mitglieder des Stammes nicht langfristig auf Kesh niederlassen, sondern in erster Linie versuchen Kesh wieder zu verlassen.Seelah Korsin, eine erbitterte Feindin der reinrassigen Sith, verseuchte daraufhin mehrere Keshiri-Städte mit Cyansilikat um den Massenmord Ravilans-Gruppe unterzuschieben. In einer Racheaktion wurde die ganze Gruppe ausgeschlöscht. Ravilan, der aufgrund seiner Gehbehinderung nicht fliehen konnte, wurde als einer der ersten festgesetzt und in einem Steinsilo, in dem sonst Uvaks gewaschen wurden, an Seilen über dem Boden schwebend festgebunden. Dort wurde er solange immer wieder fast bis zum Ertrinken mit Wasser übergossen, bis alle seine Gefährten getötet waren. Seelah Korsin ließ ihn dann nach einem kurzen Wortwechsel von ihrem Sohn, Jariad, töten. [2]

Hinter den Kulissen

Ravilans Rolle wird in Am Abgrund, dem ersten Buch der Der Vergessene Stamm der Sith-Reihe, von John Jackson Miller eingeführt. Sein vollständiger Name, Ravilan Wroth, wird erst im siebten Band der Reihe, Pantheon, in einer Nachricht Naga Sadows bekannt.

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.