FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Imperium

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt die Regel nach Darth Sidious; für den Grundatz von Darth Krayts Sith-Imperium siehe hier.

Die Regel des Einen war ein Grundsatz des Orden der Sith-Lords zur Zeit des Galaktischen Imperiums.

Bedeutung

Die Regel des Einen besagt, dass es im Orden der Sith immer nur einen Sith geben darf. Dieser erlangt durch Klonkörper die Unsterblichkeit und nimmt immer wieder neue "Schüler" an, die ihm als Erfüllungsgehilfen dienten.

Geschichte

Die Regel trat die Nachfolge der Regel der Zwei an. Die von den Sith-Lords Darth Bane und Revan begründete Regel besagte, dass es immer nur zwei Sith geben dürfe: Einen Schüler und einen Meister. Während der Meister die Macht konzentriere, wäre es Aufgabe des Schülers, so lange nach ihr zu streben, bis er seinen Meister im Kampf überwinden könne. Die Regel des Einen modifiziert diese Regel nun zum Vorteil des Meisters. Geprägt wurde sie durch Darth Sidious, der natürlich sich selbst in der Rolle als Meister sah. Schon vor ihrer Einführung verfolgte Sidious die Politik der Regel und ersetzte deshalb immer wieder seine Schüler, sobald ein stärkerer gefunden war. Erstmals erwähnt wurde die Regel des Einen in Sidious' Teil des Buchs der Sith.

Hinter den Kulissen

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.