FANDOM



Legends-30px30px-Ära-AufstiegHandwerklich gut

„Ich will einen Sternjäger der Extra-Klasse [org.: Rogue-class], mit Tarnvorrichtung und Lenkwaffen [org.: Elitewaffen], das volle Programm.“
— Cad Bane fordert die Xanadu-Blut von Darth Sidious (Quelle)

Die Sternjäger der Renegat-Klasse, auch als MagnaWachen-Jäger bekannt, waren modifizierte Modelle der utapauanischen Porax-38-Sternjäger, die von der Konföderation unabhängiger Systeme bei den Baktoid Rüstungswerken in Auftrag gegeben wurden. Sie wurden während der Klonkriege oft von IG-100-MagnaWachen bemannt.

Beschreibung

MagnaFeuert

Eine IG-100-MagnaWache feuert mit einem Renegat-Klasse Sternjäger

Äußerlich betrachtet unterschieden sich die Jäger wenig von ihren Vorgängern. Das Cockpit, das ursprünglich für die gedrungenen Utai gebaut war, wurde für Droiden als Piloten umgestaltet. Für humanoide Spezies konnte der Sitz ebenfalls genutzt werden, zudem wurde er so erweitert, dass eine zweite Person hinter dem Piloten Platz nehmen konnte.[2] Für Langstreckeneinsätze war am Heck des 12,7 Meter langen Schiffs ein Hyperantriebsmotivator eingebaut.[1] Die Bewaffnung bestand nun aus zwei Schweren Laserkanonen.[3]

Geschichte

Als die Konföderation den Planeten Utapau einnahm, erbeutete sie einige der Porax-38-Sternjäger, die von den Einheimischen als planetarer Verteidigungsjäger eingesetzt wurden.[2] Sie gaben eine verbesserte Version bei Baktoid in Auftrag, die die Renegat-Klasse zum Ergebnis hatte.[4]

MagnasInRenegaten

Die IG-100 MagnaWachen verfolgen die Twilight

Meistens wurden die Modelle von den persönlichen Leibwächtern von General Grievous, den IG-100-MagnaWachen, ein gesetzt. Als die Jedi Anakin Skywalker und Ahsoka Tano in dem Raumfrachter Twilight nach Tatooine flogen, um den aus den Fingern der Separatisten befreiten Rotta Desilijic Tiure zu seinem Vater Jabba zurückzubringen, wurden sie von zwei MagnaWachen in Renegat-Klasse Jägern angegriffen. Diese sollten im Auftrag von Asajj Ventress verhindern, dass Rotta sicher nach Hause gebracht werden konnte. Jedoch gelang es den Jedi, ihre Verfolger zu zerstören, wobei auch ihr Schiff angeschossen wurde und abstürzte. Jedoch überlebten sie und setzten ihre Reise zu Fuß fort.[4]

Auch der Kopfgeldjäger Cad Bane erhielt von den Separatisten ein Modell des Sternjägers, als kleinen Bonus für seine angenommenen Aufträge. Dieses Schiff war farblich und technisch modifiziert worden, sodass es nun eine Tarnvorrichtung und Elitewaffen besaß, und erhielt den Namen Xanadu-Blut.[5] Bane nutzte sie, um schnell vom Ort des Geschehens flüchten zu können und ohne Abhängigkeit von A nach B zu kommen. Als er beauftragt wurde, machtsensitive Kinder zu einem Versteck auf Mustafar zu bringen, flog er mit ihr nach Glee Anselm[6] und Rodia, wo er die Kinder stehlen konnte. Bei seinem dritten Versuch auf Naboo konnte er nicht rechtzeitig fliehen und wurde gefangengenommen, wobei die Xanadu-Blut in die Hande der Republik fiel.[7] Später konnte er sie jedoch wieder zurückerlangen und flog mit ihr nach Teth, um nach dem verschollenen Ziro zu suchen. Dabei traf er auf Obi-Wan Kenobi und Quinlan Vos, gegen die er kämpfte und sich schließlich zurück zu seinem Schiff rettete, mit dem er entkam.[8]

Hinter den Kulissen

  • Der originale englische Klassenname ist Rogue-Klasse.
  • Die in der Fernsehserie The Clone Wars vorkommenden, scheinbaren Porax-38-Sternjäger wurden in dem Sachbuch The Clone Wars – Raumschiffe und Fahrzeuge als Renegat-Klasse identifiziert und als modifiziertes Modell der Separatisten bestätigt.
  • Den ersten Auftritt erhielten die Sternjäger in dem Pilotfilm zu The Clone Wars.
  • In der TCW-Folge Der Holocron-Raub wurde Rogue-class als „Sternjäger der Extra-Klasse“ übersetzt, die offizielle Übersetzung lautet jedoch Renegat-Klasse.
  • Ein LEGO-Star-Wars-Set beinhaltete einen solchen Sternjäger mit zwei MagnaWachen, die hintereinander in dem Cockpit Platz fanden. Hierbei erhielt es zusätzlich noch zwei ausklappbare Raketen am Heck, ebenso ging das Cockpit nicht nach oben hin auf, sondern konnte nach vorne gezogen werden.
  • In dem Videospiel LEGO Star Wars III – The Clone Wars hat Banes Xanadu Blood genanntes Raumschiff zwei Schnellfeuerlaserkanonen, mit denen goldene Gegenstände durch Überhitzung zerstört werden können, während die Jäger der MagnaWachen nur über zwei Laserkanonen verfügen. Beide Modelle können wie die meisten anderen drei Torpedos aufnehmen.

Quellen

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.