FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuRep

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt den Sternzerstörer der Republik-Klasse; für den gleichnamigen Kreuzer siehe Republik-Klasse-Kreuzer.

Der Sternzerstörer der Republik-Klasse, auch kurz Republik-Sternzerstörer, Republik-Zerstörer oder Republik genannt, war eine der ersten Klassen, die die Neue Republik nach ihrer Gründung in Auftrag gegeben hatte. Diese Schiffe wurden von Walex Blissex entwickelt und sollten die veralteten Sieges- und Imperium-Klassen nach und nach ersetzten.

Beschreibung

Das Schiff war zwar etwas kleiner als ein von Blissex' Tocher Lira Wessex designter Imperium-Klasse-Sternzerstörer, Blissex hatte das Schiff aber hocheffizient konstruiert, sodass es nur die Hälfte der Produktionskosten und etwa ein Fünftel der Crew benötigte. Bewaffnet waren die neuen Sternzerstörer mit je 40 schweren Turbolaserbatterien und -kanonen sowie 20 Ionenkanonen und 10 Traktorstrahlprojektoren und somit ihren imperialen Vettern der Imperium-I-Klasse um 20 Prozent an Feuerkraft überlegen. Nur die Imperium-II-Klasse und größere Schiffe konnten in dieser Hinsicht mit mehr aufwarten. Andere Sternzerstörer, schwere Kreuzer oder Horden kleinerer Schiffe konnten von der Republik-Klasse besiegt werden. Ihr als erstem Sternzerstörer, der von der Neue Republik produziert wurde, wurde vor allem das furchteinflößende Design der Imperialen Sternzerstörer genommen und durch eines ersetzt, das auch Aspekte von Mon-Calamari-Sternkreuzern beinhaltete. Diese Schiffe hatten eine Besatzung von 8.168 Personen plus 260 Kanonieren, konnten aber auch mit einer Minimalbesatzung von 2.917 auskommmen. Zusätzlich hatte das Schiff einen mittelgroßen Hangar, der ein volles Geschwader Langstrecken-Sternjäger aufnehmen konnte. Erste Einsätze dieser Schiffe traten während der Schwarze-Flotte-Krise gegen die Yevethaner im Jahr 16 NSY auf.

Geschichte

Reptavian Republik-Klasse

Die Reptavian

Als eine der ersten signifikationen neuen Großkampfschiffsklassen der Neuen Republik trat die Republik-Klasse noch vor der Einnahme Coruscants in Dienst. Wie sich im ausgewölbten organischen Design zeigte, wurde die Republik-Klasse von den Mon Calamari inspiriert und gebaut. Um die Rendilischen Raumschiffswerften vom Imperium abzuwerben, ließ man es offiziell jedoch als eines ihrer Produkte laufen. Später wurde im Defender-Programm der Kern der Republik-Klasse in die noch kleinere, kantige Nebula-Klasse verfeinert. 25 NSY war die Reptavian der Republik-Klasse im Yuuzhan-Vong-Krieg aktiv.

Hinter den Kulissen

  • Der originale englische Name lautet Republic-class.
  • Es gibt während der Zeit der Neuen Republik auch einen Kreuzer, der die Bezeichnung Republik-Klasse trägt. Das führt zu einigen Verwechslungen, es kann aber widerlegt werden, dass es sich um die gleiche Schiffsart handelt, denn zum einen ist der Sternzerstörer von Rendili, der Kreuzer von den Kuat-Triebwerkswerften produziert, zum anderen unterscheidet sich die Größe und Bewaffnung der beiden Klassen.
  • Paul R. Urquhart gab in Jason Frys Endnotes zu ihrem The Essential Guide to Warfare an, dass es eine gute Idee gewesen wäre, die Republik-Klasse und den MC80B-Sternkreuzer als identisch zu erklären.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Laut Cracken's Threat Dossier können zwei Schiffe der Republik-Klasse für den Preis der Imperium-Klasse gebaut werden, die laut dem Age of Rebellion Core Rulebook 150.000.000 Credits kostet.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.